You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Pinguhin

Intermediate

Posts: 217

Location: SAUERLAND

Occupation: Mechatroniker

  • Send private message

141

Sunday, January 4th 2004, 8:58pm

kleine frage zur sicherheit: was muss ich softwareseitig alles anpassen? ist das nur lirc? oder brauche ich noch zusätzliche plugins?
ich werde nämlich warscheinlich linvdr benutzen (bin noch in der testphase), und da hat man ja (ohne zweiten debian-rechner) nur begrenzte möglichkeiten. und auf gut glück über 100EUR ausgeben hatte ich nicht vor.

woher wisst ihr eigentlich, wann der pc mit dem booten fertig ist? wie fragt ihr das ab? ich find die funktion mit der rot-grün-led nämlich sehr interessant und ich kann mir viele einsatzmöglichkeiten dafür vorstellen. (als modder hat man gerne alles beleuchtet und blinkend :D )
[...]Aber es geht garnicht darum, berühmt zu sein. Es geht darum, ein Erfinder zu sein.

This post has been edited 2 times, last edit by "Pinguhin" (Jan 4th 2004, 9:00pm)


pingpong

Intermediate

Posts: 481

Location: Mönchengladbach

Occupation: Fluggerätmechaniker

  • Send private message

142

Sunday, January 4th 2004, 9:15pm

Hallo Tom,

bin voll in der Softwareentwicklungsphase für mein HyperVDR-System (siehe Thread ), funtzt alles soweit prächtig bis auf die Sache mit LIRC, ich hab meine Controllerplatine nach deinem Vorbild erstellt allerdings hab ich keine Ahnung wie ich LIRC so konfigurieren kann, das der COM-Port nutzbar bleibt (siehe Thread Frage 1), wie ist das bei dir gelöst.

Für deine bisherige Hilfe bin ich sehr dankbar, die Sache mit mehreren Composit-Videoausgängen und dein Vorschlag mit den Fronttasten über einen RC5-Encoder funktionieren prächtig.

Schöne Grüße

Alwin
HEC-HD902:
HD-Wollmichsau immer noch im Bau
mit MSI K9AGM2, Athlon64X2 Dual Core 4200+, 1GB Ram, 200GB Samsung HD, 1x Technotrend S2-3200 HDTV-S2 + 1x PVR250.
x86_64 LinuxFromScratch und Kernel 2.6.30
vdr 1.7.7 mit XBMC als Frontend
Verbunden über HDMI an FullHD LCD-TV mit 1080p .

143

Monday, January 5th 2004, 9:40pm

Hallo,

@Pinguhin

Quoted

kleine frage zur sicherheit: was muss ich softwareseitig alles anpassen? ist das nur lirc? oder brauche ich noch zusätzliche plugins?

Man braucht:
1. Ein einzeiliges Script
2. Eine spezielle lirc.conf
3. Einen Eintrag im VDR-Start-Script
4. Einen Eintrag im VDR-Shutdown-Script
5. Ein Plugin
6. Falls der VGA-Ausgang auf dem TV dargestellt werden soll: Angepasstes Timing für das Framebuffer-Device oder SVGATextMode
7. (Optional) Linux-Downloader für den PIC-Controller

Zu 1: Wie schon im ersten Posting beschrieben, heißt das Script bei mir “TX“ und sieht so aus:

#!/bin/bash
rc send_once RC5_TX $1

In der speziellen lircd.conf sind unter der “RC5_TX“ genannten Fernbedienung alle benötigten Befehle eingetragen. Nun kann man z.B. mit einem einfachen “TX S_LD2“ die 2. Leuchtdiode einschalten. Ein “TX R_LD2“ schaltet sie wieder aus, und ein “TX T_LD2“ ändert den letzten Schaltzustand (Togglefunktion). Anmerkung: ’rc’ stammt aus dem LIRC-Paket und dient zum Senden von Fernsteuerkommandos. Ab Version 0.70 wurde ’rc’ in ’irsend’ umbenannt.

Zu 2: Ich habe hier mal die aktuelle lircd.conf hochgeladen. Darin sind unter ’SECTION 2 - TRANSMIT CODES’ alle 87 Befehle des Extension Boards (einige sind noch unbelegt) aufgelistet.

Zu 3: Beim Start des VDR müssen mehrere Befehle im Extension Board ausgeführt werden. Diese sind im PIC-Code als Makros zusammengefasst, damit nicht zig Einzelbefehle gesendet werden müssen (M1 ... M10). Im VDR-Startscript müssen folgende drei Zeilen eingefügt werden (nach dem Laden der DVB-Treiber und nach dem Start von VDR):

sleep 3 # Adjust so that audio/video turns on after the signals from the DVBS board are stable
TX M1 # VGA off, EXT video off, DVB video on, analog audio on,
TX M1 # S/PDIF on, LCD driver voltage on, LCD backlight on

(Erklärung, wenn es jemanden interessiert: Das Makro muss zweimal aufgerufen werden; es geht nur darum, das der PIC nach einem Boot mindestens zwei Signale über RS232 von LIRC bekommt. Beim Booten und Initialisieren der RS232-Schnittstelle kann sich nämlich der Pegel an DTR so ändern, dass der PIC das als gültige Signaländerung erkennt und per Interrupt aus der main_loop gerissen wird. Die Folge wäre zwar "nur" ein Wechsel von rotem Blinken auf grünes Dauerleuchten der Status-LED beim Booten, aber so lässt es sich vermeiden. Falls diese ungewollte Signaländerung ausbleibt, muss der PIC aber zwei Signalwechsel über DTR bekommen, da der erste immer ignoriert wird. Daher zweimal TX M1.)

Zu 4: Am Anfang des VDR-Shutdown-Scriptes wird ein ’TX M2’ eingefügt.

Zu 5: Daran wird noch gearbeitet. Ich habe einfach das standardmäßig im VDR-Paket vorhandene STATUS-Plugin etwas angepasst und bisher die Funktionen für das Ansteuern der LEDs für VDR-Replay und VDR Record card#1 und VDR Record card#2 eingebaut. Ich habe leider mit C/C++ nicht viel am Hut. Wer möchte, kann sich gerne schon mal darum kümmern (Stefan hat sich schon bereit erklärt). Ich gebe euch dann die benötigten Informationen. Im Moment fehlt noch:

- Korrekte Ansteuerung der Record-LEDs bei mehreren Aufnahmen pro Karte
- S/PDIF Mute
- Eventuell ein Setup der Optionen des Extension Boards per OSD

Praktisch wäre auch noch ein Script (z.B. Bash mit Dialog), um die Optionen des Extension Board übersichtlich einstellen und testen zu können, falls man noch kein Bild auf dem TV hat.

Zu 6: Siehe Seite 5 in diesem Thread

Zu 7: Ist ein kleines Kommandozeilen-Tool, um den PIC per Bootloader zu programmieren (optional).

Quoted

woher wisst ihr eigentlich, wann der pc mit dem booten fertig ist? wie fragt ihr das ab? ich find die funktion mit der rot-grün-led nämlich sehr interessant und ich kann mir viele einsatzmöglichkeiten dafür vorstellen.

Indem nach dem Laden des DVB Treibers und dem Start von VDR (plus 2 bis 3 Sekunden) ein Befehl (hier Makro M1) an das Extension Board gesendet wird.

@pingpong

Quoted

bin voll in der Softwareentwicklungsphase für mein HyperVDR-System (siehe Thread ), funtzt alles soweit prächtig bis auf die Sache mit LIRC, ich hab meine Controllerplatine nach deinem Vorbild erstellt allerdings hab ich keine Ahnung wie ich LIRC so konfigurieren kann, das der COM-Port nutzbar bleibt (siehe Thread Frage 1), wie ist das bei dir gelöst.

Wie schon von anderen bemerkt: Solange LIRC die Schnittstelle kontrolliert, geht das nicht. Mache ich in meinem Extension Board auch nicht. Ich nutze für beide Richtungen LIRC. Für den Bootloader deaktiviere ich LIRC kurzzeitig.

Was musst Du denn an den PIC senden? Nur das nächste Timer-Event, also hh:mm? Das könntest Du ja eventuell auch über LIRC mit ein paar RC5-Kommandos abwickeln.

Tom

PS: Es geht gut voran. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen etwas Zeit finde, um schon mal ein paar weitere Details (Bohrschablone, Anschlussplan etc.) zu posten

Anzahlungen fehlen aber immer noch einige. Ich werde die entsprechenden Leute in dieser Woche noch einzeln anmailen. Wenn dann keine Reaktion kommt, werde ich diejenigen bei der Bestellung nicht berücksichtigen. Dann bleiben nur die Reserve-Boards, die ich zusätzlich bestelle.

This post has been edited 1 times, last edit by "TBE" (Oct 24th 2004, 9:12pm)


144

Tuesday, January 6th 2004, 12:11am

GLCD im Standby

Hallo VDR Freunde und besonders Tom,

ist es mit dem Extension Board jetzt möglich auf einem GLCD im Standby die Uhrzeit anzuzeigen,
da dieses Feature unter "Denkbare Erweiterungen" steht, ich es aber total genial findene würde
(ich habe allerdings keine Ahnung wie aufwendig das ist) wenn das auch noch gehen würde.

Greetz
HW I: Thermaltake DH 202, Intel DH67BL, Intel Pentium G630, TT Premium S2-6400, Crucial m4 SSD,
Fortron Source Aurum Gold 400W, Scythe Big Shuriken, LG DVD-RW GH22NS50, Kingston ValueRAM 4GB

HW II: A+case Cupid 2, Intel D945GSEJT, 512 MB RAM, 2x PCI Riser, Atric IR-Einschalter Rev. 5,
Hauppauge Nexus Rev 2.2, 60W 12V/DC, Slimline Samsung DVD-RW, CF/SATA-Adapter, 4 GB CF Card

UweP

Intermediate

Posts: 347

Location: Deutschland / Stuttgart

  • Send private message

145

Tuesday, January 6th 2004, 11:55am

Hi AnK,

Quoted

ist es mit dem Extension Board jetzt möglich auf einem GLCD im Standby die Uhrzeit anzuzeigen,
da dieses Feature unter "Denkbare Erweiterungen" steht, ich es aber total genial findene würde
(ich habe allerdings keine Ahnung wie aufwendig das ist) wenn das auch noch gehen würde.


Hatte ich hier auch schon angefragt, Antwort von Tom:

Quoted

Hardwaremäßig relativ gering. Zunächst einmal ein Microcontroller und ein RTC-Chip (so wie schon im Hardware-Wakeup-Thread beschrieben).

Damit das LCD auch vom Microcontroller genutzt werden kann, muss man entweder die Daten von lcdproc/graphlcd durch den Microcontroller schicken oder die Daten- und Steuerleitungen (11 bei graphlcd) per Multiplexer umschaltbar machen.

Die Daten durch den Controller zu schicken ist wahrscheinlich relativ aufwendig. Wenn man das außerdem seriell machen möchte (per COM-Port) könnte es für Grafik-LCDs eventuell zu langsam sein. Ein Ausweg wäre USB (es gibt z.B. einen PIC mit USB, und auch eine kostenlose Software-USB-Lösung für einen ATMEL-Controller).

Eine andere Möglichkeit wäre ein Multiplexer (Umschalter) unter Beibehaltung der Ansteuerung über den LPT-Port. Die Daten werden im normalen Betrieb an das LCD durchgereicht. Über eine noch freie Steuerleitung des LPT-Ports kann man dem Microcontroller mitteilen, dass jetzt Daten für ihn kommen (Timer-Events). Einige (nicht unbedingt alle) der 11 Daten- und Steuerleitungen müssten dazu natürlich zusätzlich am Microcontroller anliegen. Die lcdproc/graphlcd-Plugins müssten erweitert werden, damit zwischendurch diese Daten an den Microcontroller übermittelt werden können. Über eine Rückleitung des LPT-Ports könnte der Microcontroller den Empfang auch quittieren. Wenn der VDR im Standby ist, schaltet der Microcontroller dann über den Multiplexer seine eigenen Ports zum LCD durch und kann dort dann machen was er will

Das Einschalten bei einem Timer-Event ist dann natürlich auch möglich.

Das Ganze erfordert also in erster Linie Software. Änderungen in den Plugins, Code für den Controller. Wenn man dabei alle möglichen Text- und Grafik-LCDs berücksichtigen möchte, wird es entsprechend aufwendig.


Soweit ich den Überblick habe, sind ja schon zwei Leute dran so was zu machen:

Jarny, hier wohl über ein extra Display (finde ich nicht so toll, möchte nur ein Display nutzen):

http://www.vdr-portal.de/board/thread.ph…d&hilightuser=0


Und hier, PINGPONG, hat eine Lösung Entwickelt, er schaltet einfach um (über Relais, Multiplexer).
Entweder GLCD Plugin oder auf einen PIC (Standby) der eben die Uhrzeit und den nächsten Timer Event anzeigt.

http://www.vdr-portal.de/board/thread.ph…adid=10195&sid=

Diese Lösung gefällt mir gut, habe hier die Hoffnung das ich es nachbauen kann :D

Grüße Uwe
VDR1: 1x DVB-S 1.6 + Common-Interfac, 1x DVB-S Budget, 120GB + 400GB HDD, Elitegroup K7SOM+, Duron 750, DVD Brenner, GraphLCD, CardReader (USB), IR Lösung von Tom, Gehäuse: Yeong Yang Casper A106

VDR2: Server im Keller: 1x DVB-S 1.6, 2x DVB-S Budget, 2x 300GB als Raid1, 1x TV-Modulator, 1x UKW-Modulator für mp3

VDR3: Im Aufbau

Pinguhin

Intermediate

Posts: 217

Location: SAUERLAND

Occupation: Mechatroniker

  • Send private message

146

Tuesday, January 6th 2004, 4:35pm

danke an TBE für die ausführliche antwort. bleibt nur noch die frage, ob das ganze unter linvdr läuft oder ob man das plugin noch lompilieren muss (warchscheinlich schon, oder). oder nutzt sonst noch jemand linvdr, der sich das plugin auf einem anderen system kompiliert und mir dann schicken könnte?
[...]Aber es geht garnicht darum, berühmt zu sein. Es geht darum, ein Erfinder zu sein.

147

Tuesday, January 6th 2004, 5:13pm

Dumme Frage am Rande, die bestimmt schon mal beantwortet wurde,
ich aber in dem sehr umfangreichem Beitrag noch nicht gefunden habe.

Wieviel Platz braucht das Extension Board denn zum Einbau, ein oder zwei PCI Slots
oder muss man ein ziemlich großes Loch ins Gehäuse bohren?

Quoted

Original von UweP
Diese Lösung gefällt mir gut, habe hier die Hoffnung das ich es nachbauen kann :D

Die Hoffnung hege ich eigentlich nicht, wenn dann müsste ich das wahrscheinlich mit teuer Geld bezahlen...
HW I: Thermaltake DH 202, Intel DH67BL, Intel Pentium G630, TT Premium S2-6400, Crucial m4 SSD,
Fortron Source Aurum Gold 400W, Scythe Big Shuriken, LG DVD-RW GH22NS50, Kingston ValueRAM 4GB

HW II: A+case Cupid 2, Intel D945GSEJT, 512 MB RAM, 2x PCI Riser, Atric IR-Einschalter Rev. 5,
Hauppauge Nexus Rev 2.2, 60W 12V/DC, Slimline Samsung DVD-RW, CF/SATA-Adapter, 4 GB CF Card

This post has been edited 1 times, last edit by "AnK" (Jan 6th 2004, 5:15pm)


148

Tuesday, January 6th 2004, 5:47pm

Quoted

Original von Pinguhin
danke an TBE für die ausführliche antwort. bleibt nur noch die frage, ob das ganze unter linvdr läuft oder ob man das plugin noch lompilieren muss (warchscheinlich schon, oder). oder nutzt sonst noch jemand linvdr, der sich das plugin auf einem anderen system kompiliert und mir dann schicken könnte?



was genau meinst du mit plugin?

-- randy

149

Tuesday, January 6th 2004, 9:41pm

Hallo,

@AnK:
Noch eine Anmerkung zum LCD im Standby: Natürlich hätte ich das noch mit in das Extension Board integrieren können, aber das wäre auf ein komplettes Redesign hinausgelaufen. Irgendwann möchte ich das Teil auch mal fertig bekommen, und ich denke, das ist auch im Sinne aller anderen. Das Extension Board ist aber vorbereitet für Erweiterungen, und vielleicht mache ich mich später noch daran, eine kleine Erweiterungsplatine mit einem zweiten PIC zu entwickeln.

Quoted

Wieviel Platz braucht das Extension Board denn zum Einbau, ein oder zwei PCI Slots oder muss man ein ziemlich großes Loch ins Gehäuse bohren?

Eher ziemlich groß ;) Der ideale Platz ist waagerecht über dem Anschlusspanel des Mainboards. Dann kann man über kurze Flachbandkabel die Verbindungen für VGA und LPT herstellen (COM ist optional, normalerweise wird ja der interne COM-Port benutzt).

Die benötigte Fläche ist ca. 154 mm x 43 mm. Hier ist ein Entwurf, wie das Ganze aussehen könnte:



Mit den 154 mm x 43 mm sind die dahinter liegenden Platinen samt Steckverbindern abgedeckt. Die benötigte Tiefe liegt bei ca. 65 mm. Das Bild ist mit COREL DRAW erstellt; auf verschiedenen Layern sind maßstabsgetreu alle benötigten Ausbrüche und Bemaßungen eingetragen. Ich werde das noch als PDF erstellen und auf die Homepage stellen.

@Pinguhin:
Das Compilieren des Plugins dürfte ja wohl kein Problem sein. Ich muss ja ohnehin die benötigten Dateien zum Download bereitstellen, da kann ich ja dann auch das Binary dazupacken.

Tom

This post has been edited 1 times, last edit by "TBE" (Oct 24th 2004, 9:17pm)


UweP

Intermediate

Posts: 347

Location: Deutschland / Stuttgart

  • Send private message

150

Wednesday, January 7th 2004, 12:31pm

Hallo zusammen,

mir geht schon seit einiger Zeit eine Idee im Zusammenhang mit Standby und GLCD durch den Kopf.
Ich schreib’s mal hier rein da ich denke, dass es am ehesten zum Extension Board paßt.

Ein „Embedded Web Server“ der den Zustand des VDR´s (an/aus) und den nächsten Timer Event anzeigt (parallel zur Standby Anzeige des Displays) und natürlich mit der Möglichkeit den VDR übers Web einzuschalten.
Somit hätte man volle Kontrolle über den VDR übers WEB, auch wenn er aus ist.

Es gibt mehrere Projekte die sich mit einem „Embedded Web Server“ beschäftigen, hier mal das für mich bis her interessanteste:

TI's MSP430 is worth investigating. They have an app note originally
called "MSP430F149 easyWeb - with free TCP/IP
stack written in C"

The app note can be found here:
http://focus.ti.com/docs/apps/catalog/re…actName=slaa137
Docs for 4-layer version of the board can be found here:
http://www.elektroniknet.de/d&e/extraheft/dateien.htm
A 2-layer version of the board is available here (check under Price
List):
http://www.olimex.com/dev/
A gcc toolset can be found here:
http://mspgcc.sourceforge.net/

The MSP430F149 sells for about $6, the ethernet controller for less
than $10, PCB for $12.95, magnetics, crystal, etc shouldn't be too
much.


Müßte nur noch ein kleiner Switch mit rein in den VDR, übrige Anschlüsse könnte man nach aussen legen um z.B. einen W-Lan Accespoint direkt am VDR anzuschließen.

Was haltet Ihr davon ? Wäre so was als Erweiterung zum VDR Extension Board denkbar (Standby GLCD / Embedded Web Server als eine Erweiterungsplatine) und gäbe es noch weitere VDR´ler die so was auch gerne hätten ?

Grüße Uwe
VDR1: 1x DVB-S 1.6 + Common-Interfac, 1x DVB-S Budget, 120GB + 400GB HDD, Elitegroup K7SOM+, Duron 750, DVD Brenner, GraphLCD, CardReader (USB), IR Lösung von Tom, Gehäuse: Yeong Yang Casper A106

VDR2: Server im Keller: 1x DVB-S 1.6, 2x DVB-S Budget, 2x 300GB als Raid1, 1x TV-Modulator, 1x UKW-Modulator für mp3

VDR3: Im Aufbau

Pinguhin

Intermediate

Posts: 217

Location: SAUERLAND

Occupation: Mechatroniker

  • Send private message

151

Saturday, January 10th 2004, 9:40pm

Quoted

Original von TBE
@Pinguhin:
Das Compilieren des Plugins dürfte ja wohl kein Problem sein. Ich muss ja ohnehin die benötigten Dateien zum Download bereitstellen, da kann ich ja dann auch das Binary dazupacken.

FALSCH. das compilieren ist unter linvdr schon ein problem, da linvdr keine sourcen und alles andere zum compilieren enthält und sich dieses auch nicht nachninstallieren lässt. da müsste ich mir zusätzlich ein debian-system bauen. ich werde es mir daher nochmals überlegen und evtl. später eins von deinen zurückgelegten nehmen (falls ich früh genug bin) oder mir selbst was ähnliches - wenn auch nichts so perfektes und umfangreiches - bauen.

trotzdem besten dank und viel erfolg allen.
[...]Aber es geht garnicht darum, berühmt zu sein. Es geht darum, ein Erfinder zu sein.

Tournevis

Intermediate

Posts: 195

Location: Hildes Heim

  • Send private message

152

Sunday, January 11th 2004, 4:16pm

Hallo,

ich habe mich jetzt durch den Thread einigermaßen durchgehangelt. Klasse Ding, das Board.

Hat jemand Erfahrung mit dem Hermes 651 und kann mir sagen, ob das Board auch da hineinzuzwängen ist?

Lässt sich zur Not auch der Hardware-Wakeup obendrauf setzen?
Client: Asus AT5NM10E, 4 GiB RAM, SSD OCZ Agility2 40 GB
YaVDR64-0.5.0
Server: HP DC7800, 1GiB RAM, 2TiB Seagate Datengrab,
HW-Wakeup 0.31 + RTCAlarm 1.4-16, DVB-T 1.3, L4M-Twin S2,DVB-S 1.5
YaVDR64-0.5.0

153

Sunday, January 11th 2004, 8:47pm

Quoted

Original von Tournevis
Hallo,

ich habe mich jetzt durch den Thread einigermaßen durchgehangelt. Klasse Ding, das Board.

Hat jemand Erfahrung mit dem Hermes 651 und kann mir sagen, ob das Board auch da hineinzuzwängen ist?

Lässt sich zur Not auch der Hardware-Wakeup obendrauf setzen?


Also ich hab auch einen Hermes 651, aber das Board geht da wohl nur rein, wenn du kein CD/DVD-Rom einbaust und die Anschlüsse dann nach rechts im liegenden Betrieb rausgucken ...
Ansonsten ist da kein Platz drin, alles voll.
Ich werde es wohl mit einer Breakout-Box lösen, da das Board nur 10 Adern Zuleitung vom J2 braucht und alle anderen Anschlüsse sowieso extern aufgelegt werden können.
nv-ram wakeup habe ich noch nicht ausprobiert, das Gerät läuft dauernd.

Pinguhin

Intermediate

Posts: 217

Location: SAUERLAND

Occupation: Mechatroniker

  • Send private message

154

Monday, January 12th 2004, 4:59pm

Quoted

Original von MadOne
Ich werde es wohl mit einer Breakout-Box lösen, da das Board nur 10 Adern Zuleitung vom J2 braucht und alle anderen Anschlüsse sowieso extern aufgelegt werden können.

achtung: so wie ich das verstanden habe, sollte die platine mit der schutzschaltung schon direkt auf die dvb-karte gesteckt werden, damit die masse-leitungen so früh wie möglich getrent werden können. also müsstest du das 16-polige kabel nach draußen führen. wird wohl keine größeren umstände machen, anders könnte es aber doch ein paar kleinere bildstörungen geben.
[...]Aber es geht garnicht darum, berühmt zu sein. Es geht darum, ein Erfinder zu sein.

155

Monday, January 12th 2004, 7:45pm

Hallo,

@Pinguhin

Quoted

FALSCH. das compilieren ist unter linvdr schon ein problem, da linvdr keine sourcen und alles andere zum compilieren enthält und sich dieses auch nicht nachninstallieren lässt. da müsste ich mir zusätzlich ein debian-system bauen.

Meine Äußerung ’Das Compilieren des Plugins dürfte ja wohl kein Problem sein’ sollte ja nur andeuten, dass es möglich ist, auf einem anderen System zu compilieren. Falls nicht vorhanden, findet sich sicherlich jemand, der das macht. Und schließlich noch das Angebot, ein bereits compiliertes Plugin zum Download anzubieten.

@MadOne

Quoted

Ich werde es wohl mit einer Breakout-Box lösen, da das Board nur 10 Adern Zuleitung vom J2 braucht und alle anderen Anschlüsse sowieso extern aufgelegt werden können.

Wie schon von Pinguhin geschrieben hat das Flachbandkabel 16 Adern. Die Verlegung ist recht unkritisch, testweise habe ich hier ca. 50cm quer durch die Innereien des VDR gelegt, ohne Bild- oder Tonstörungen.

Hinzu kommen natürlich noch ein paar weitere Kabel:
- 16polig Flachbandkabel für die Frontanzeige- und Bedienelemente (falls nicht in der Box)
- 10polig Flachbandkabel an COM2
- 4polig Floppy-Power
- 3polig WOL (oder mindestens 1polig an 5V_STBY vom ATX-Netzteil)
- 2polig an Motherboard PWR
- 2polig an Motherboard RESET

@Tournevis

Quoted

Lässt sich zur Not auch der Hardware-Wakeup obendrauf setzen?

Wenn Du die Lösung aus dem Hardware-Wakeup-Thread meinst: Das lässt sich ohne Probleme parallel betreiben. Zitat von Seite 6 dieses Threads:
Man kann ganz einfach die Relais-Kontakte von einem zukünftigen Hardware-Wakeup parallel zu den Kontakten des Extension Boards anschließen. Dem Extension Board ist es egal, ob es den VDR selbst gestartet hat oder ob das per NVRAM-Wakeup, WOL, WOR oder durch andere Hardware erfolgt.

Eventuell entwickle ich später auch noch einen Zusatz für Hardware-Wakeup sowie Anzeige von Uhrzeit & Timer im Standby auf vorhandenem Text/Grafik-LCD.

Tom

This post has been edited 1 times, last edit by "TBE" (Jan 12th 2004, 7:47pm)


156

Monday, January 12th 2004, 10:41pm

Quoted

Original von MadOne

Ansonsten ist da kein Platz drin, alles voll.
Ich werde es wohl mit einer Breakout-Box lösen, da das Board nur 10 Adern Zuleitung vom J2 braucht und alle anderen Anschlüsse sowieso extern aufgelegt werden können.


Hallo MadOne,

ich mußte mir wegen dem Platzproblem auch was einfallen lassen : http://www.fdm-ware.de/extention/index.htm

Gruß lola
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

157

Wednesday, January 14th 2004, 10:54pm

mal eine vielleicht unpopuläre Frage:

funzt das extension board auch unter windows?

scatty

Trainee

Posts: 95

Location: Ruhrgebiet

  • Send private message

158

Wednesday, January 14th 2004, 11:00pm

HI
das klingt ja echt genial, leider habe ich noch nicht so den plan von vdr und so, aber da sich das bald aendern wird (hoffe ich) frag ich schnmal an...sind die teile schon bestellt? ist da evtl. in 2-3 wochen noch dran zu kommen? hatte vor mir erstmal den rest soweit zu konfigurieren...

scatty
Hardware :: | Epia MII-10000 | 256 MB DDR-RAM | TT 1.5 | SkyStar2 | EXTB | 250GB | LG GSA-4163B |
Software :: | Mahlzeit 4.0b2|
PlugIns :: | burn | cdda | dvd | extb | graphlcd | mp3ng | mplayer | osdteletext | radio | savechannel | setup | streamdev-server | text2skin | vcd | vdrcd |

Space

Intermediate

Posts: 234

Location: Dortmund

  • Send private message

159

Friday, January 16th 2004, 10:00pm

Hallo,

eins ist mir noch nicht ganz klar. Wenn ich kein LCD habe, den internen Com-Port verwenden möchte und mir dennoch die Möglichkeit nicht verbauen möchte, auf das Bild vom S-Video out meiner Graphikkarte umschalten zu können, muß ich dann zwingend das Tochter-Board nehmen oder kann ich dann auch nur die kleine Zusatzplatine verwenden? Ich werde nämlich in meinem Gehäuse schätzungsweise nicht genügend Platz haben, um beides übereinander einzubauen ...

Oder kann ich das Extension- und das Tochterboard auch relativ weit auseinander im Gehäuse unterbringen (TBE hatte geschrieben, daß die übereinander liegen müssen). Z.B. Tochterboard über der Blende vom Board und das Extension-Board unter den PCI-Karten (Epia M + Risercard vom MB wegzeigend)?

Gruß und tausend Dank schonmal!

Jogi

PS: Gibt's schon Neuigkeiten? Ich bin ja so gespannt :)
Alu-Selbstbau (jetzt *mit* LCD und Extension Board) - Technotrend 1.6 - Skystar 2.6D - Epia M10000N - 512MB - Samsung HD400LD)
Gentoo - Kernel 2.6.23.9 - VDR 1.4.7 mit Plugins

This post has been edited 1 times, last edit by "Space" (Jan 16th 2004, 10:01pm)


fisi

Trainee

Posts: 75

Location: Tirol, IBK Land

Occupation: Techniker- Maschinenbau

  • Send private message

160

Friday, January 16th 2004, 11:56pm

RE: VDR Extension Board - Vorstellung und Umfrage

hut ab...:respekt

echt professionelle Lösung.

Wie lange glaubst du, kannst du dein Board- Version zwei- all inklusiv noch vorrätig halten?

Ich kann erst in zwei Monaten bestellen…

Gruß alex
Pentium III- 500 MHz, Asus P3B-F, Maxtor 40GB, Hauppauge Nexus-s;
Gehäuse in bau;