Posts by Horstl

    Servus,


    ähnliches ist mir am WE passiert. Nachdem ich ein bißchen in den Logs gestöbert hatte, war der Grund ganz schnell gefunden:


    Ich habe eine Sendung aufgenommen und zeitversetzt angesehen. Nach Ende der Aufnahme startet noad bei mir automatisch, aber ich habe die Aufnahme gelöscht, bevor noad fertig war. Dadurch hat sich noad dann aufgehängt und den shutdown verhindert.


    Horst

    Quote

    Original von h0schie
    ...
    Ist da eine dbox2 wirklich so sinvoll ? und ist die TV Qualität bei der vdr wirklich so schlecht ?


    Bitte nicht falsch verstehen. Die Bildqualität vom VDR ist nicht schlecht. Ich habe lediglich gesagt, daß das Bild meiner dbox besser ist als das meines VDR.


    Wenn ich schaue (zumeist ja aufgenommenes, da ich auch zur Riege der "Raubvorspuler" gehöre), dann nutze ich hauptsächlich den VDR.


    Horst

    Servus,


    ich habe auch eine dbox2 (Nokia) mit Neutrino im Einsatz, allerdings nur zum glotzen (Meine beiden Frauen ziehen die dbox dem VDR vor).


    Aufgenommen hab ich auch schon mal testweise, hat auch mit allen Sendern ohne Probleme funktioniert. Ist aber umständlich, da immer ein PC oder ein NAS mitlaufen muß.
    Vorteil der dbox: das Bild ist etwas besser (S-Video) als das von meinem VDR (TT 1.3 mit AV-Board, auch über S-Video).


    Meine Empfehlung: Wenn was aufgenommen werden soll, dann VDR, wenns nur ums glotzen geht, dann dbox2.


    Horst

    Quote

    Original von Wicky


    .... stimmt. Dieser Speicher käme in meinen VDR jedoch nicht rein, da mir PC533 zu langsam ist.
    Gruß
    Wicky


    na, Du stellst aber Ansprüche ;);)


    Ich denke, wenn man einen (normalen) VDR auf Basis des M2NPV-VM bauen will, dann dürften diese Riegel locker ausreichen. 1G für 76,- Euro ist ja eigentlich auch nicht so schlecht.


    Ich bin mit meinen beiden VDRs ja schon zufrieden, und die dürften leistungsmäßig ja um Welten hinterherhinken


    Horst

    Quote

    Original von Wicky


    ...wegen der Grafik eher weniger. Nur man benötigt zwei Module, wenn man Dual-Channel nutzen will (was man unbedingt sollte !!) und 256MB DDR2 Module hab ich noch nicht gesehen ;)


    Gruß
    Wicky


    Servus Wicky,


    klar gibts 256er DDR2-Module. Schau mal da im Shop unter Speicher. Mit 19,- Teuronen pro Stück auch noch bezahlbar ;)
    Hab die Module im PC meiner Tochter mit dem M2NPV-VM, funzt einwandfrei.


    Horst

    Alles klar, Danke Dir!


    Auch wenn ich SuSE verwende, kenn ich mich schon ein bisserl mit Linux aus :lehrer1


    Die Zeile "options snd-hda-intel position_fix=1 model=3stack" wird einfach in die Datei
    /etc/modprobe.conf.local eingetragen und nach einem reboot ist der Sound vom Pfeifen befreit :applaus


    Gute N8
    Horst

    Servus Wicky,


    ich habe auch dieses Board und Probleme mit dem "Pfeif"-Sound. Kannst Du mir mal sagen, was in der Datei alsa-fix enthalten sein muß.


    Da ich SuSE 10.1 verwende, hilft mir das Script von Kano leider nicht weiter. Abgesehen davon kann ich die im Script genannte .deb-Datei gar nicht runterladen, da der Link scheinbar nicht funktioniert.


    Horst

    Servus,


    ich habe in meinem Arbeitsrechner eine nvidia fx5200 mit 128 MB von irgendeinem noname-Hersteller verbaut, funktioniert mit den nvidia-Treibern unter SuSE 10.1 einwandfrei. Hat D-Sub, DVI und S-Video-Ausgang (letzteren habe ich allerdings noch nie genutzt)
    Wenn Du keine 3D-Unterstützung brauchst, dann klappts auch mit dem Standard-Treiber von xorg problemlos.


    Hab zum damaligen Zeitpunkt einfach die billigste Karte genommen.


    Horst

    Griasde,


    die .mp2-Dateien sind nicht die getrennten Stereo-Kanäle, sondern 2 verschiedene Tonspuren (hörs Dir mal an, evtl. noch eine fremdsprachige dabei).


    Syntax von mplex: einfach mal mplex --help eingeben, alternativ man mplex.


    Für DVD-konformes mpg: mplex -f 8 -o zieldatei.mpg *alle eingabedateien nacheinander*


    Bin mir jetzt aber nicht ganz sicher, ob das so stimmt, habe erst heut Abend wieder Zugriff auf meinem Linux-Rechner


    Pfüati
    Horst

    Quote

    Original von sdu


    afaik wird atv auch verschlüsselt ausgestrahlt ...


    Stimmt, aber das kannst Du - soweit ich weiß - in Ö ohne zusätzliche Kosten empfangen. Wird hell, sobald Du die Smartcard vom ORF im Receiver hast. Und für die müssen ja nur die dortigen Rundfunkgebühren bezahlt werden.


    Horst

    Quote

    Original von Mampfred
    Danke für die Antwort!


    Glaubt mir - ich hab schon viel gelesen. Aber irgendwann kommt halt der Punkt wo es nicht mehr weitergeht! ;(
    Falls mir also jemand zeigt wo es weitergeht bzw. wo ich lesen muß werde ich das natürlich sofort machen! :]


    Mampfred


    Griasde Mampfred,


    hast Du vermutlich übersehen: Wenn Du auf den unterstrichenen Begriff "VDR-Wiki" in meiner obigen Antwort klickst, landest Du direkt bei den Erläuterungen zur channels.conf ;)


    Und für alle anderen Begriffe rund um VDR kannst Du auch einfach die Suchfunktion im VDR-Wiki nutzen.


    Pfüati
    Horst

    Servus Axel,


    ich habe doch recht mit meiner obigen Vermutung ;)


    Systemdateien (und da gehört alles, was in /etc rumfliegt dazu) können nur vom Superuser "root" geändert werden.
    Das ist ja das schöne an Linux, alle gefährlichen Eingriffe der Normaluser werden verhindert :D


    Horst

    Servus Axel,


    wie weit bist Du denn eigentlich schon im Thema "Linux" drin? Deinen Fragen nach zu urteilen ziemlich am Anfang, richtig?


    Ist Dein VDR nur zum Aufzeichnen uns schauen gedacht oder soll er noch andere Dinge mit erledigen?


    Falls ersteres, dann solltest Du den Einstieg vielleicht mit einer VDR-Distri machen (LinVDR z.B.).


    Ansonsten ist das VDR-Wiki auch eine sehr gute Informationsquelle


    Horst

    *nochmaldenaltenThreadrauskram*


    habe heute mit meiner dbox den Film auf Premiere 1 aufgenommen. Insgesamt 3 Tonspuren:


    5.1 => deutsch
    2K => deutsch
    2K => englisch


    Ich vermute stark, meine erste Vermutung war richtig.


    Servus
    Horst


    Das mit den Audiotracks kann ich nicht beantworten, da hier noch 1.2.6 läuft (und das vorerst auch so bleibt).

    Schau doch mal, ob Linux nicht trotz der jumpermäßigen Limitierung auf 32 GB die ganze Platte erkennt. Dann wärs ja egal.


    Bei meinem Mediaportal wurde die große Platte (120 GB) im BIOS auch nicht automatisch erkannt und der Bootvorgang dadurch gestoppt. Ich habe dann einfach manuell im BIOS Fantasiedaten eingetragen, dann gings beim Booten problemlos durch und die Platten werden einwandfrei von Linux mit der vollen Kapazität erkannt.