Fernwartung trotz Router

  • Hallo,


    ich habe meiner Schwiegermutter einen Linux-PC (Debian) eingerichtet.
    Jetzt überlege ich, wie ich ihr bei Problemen helfen könnte, ohne 350 km zu fahren.
    Der Rechner sitzt hinter einem Router.
    Wie komme ich da "durch", ohne dass am Router etwas umkonfiguriert werden muss?
    Es soll für sie möglichst aufwandsarm sein.


    Ciao,
    Eike

  • Auch wenn jetzt einige bedenken haben werden aber in dem Fall würde ich Teamviewer empfehlen.


    Icon auf den Desktop legen und bei bedarf starten lassen. ID und PIN durchgeben lassen am Telefon und los gehts.


    lg,
    Joe

  • Wenn du einen dauerhaft erreichbaren Rechner hast, kannst du dir mal Reverse SSH ansehen. Für Hilfe am Desktop kann man z.B. den TeamViewer nutzen: https://wiki.ubuntuusers.de/TeamViewer/

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hi !


    Und ? Schwiegermutter PC als OpeVPN Client und dann das Remotetoool deiner Wahl verwenden....


    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • Hallo,


    ich hätte vor der Installation fragen sollen, aber ich war zu beschäftigt, sie zur Schwiegermutter zu machen... ;)


    TeamViewer hört sich von der Funktionalität super an.
    Zur Not würde ich dafür meine Bedenken über Bord werfen.
    Aber was "noch" Vertrauenswürdigeres wäre mir natürlich lieber.


    Und ? Schwiegermutter PC als OpeVPN Client und dann das Remotetoool deiner Wahl verwenden....


    Muss ich dafür nicht auch an ihren Router und ein Loch reinbohren?


    Ciao,
    Eike

  • Hallo,


    die von mir Betreuten haben FritzBoxen. Da geht VPN von Haus aus. Dann geht es weiter mit VNC (Windows-PC) oder SSH (VDR).


    Frank

  • Moin,


    konfiguriere doch einen VPN Zugang zu dem Router (Fritzbox?) und dann kannst Du auf die Maschine (Windows?) per RDP Freigabe für das lokale Netz.


    Just my 2 Cents


    Regards
    Globber


    EDIT: Frank war schneller :)

    Gen2VDR (V5.3 Update 6)


    - Scaleo Evi - 2x DD Cine S2 v6.5 und v5.4 - 4GB RAM
    - Reycom REC100-S2
    - OctopusNet/SAT>IP

  • Hi !


    Der Client geht ja bei deiner Schwiegermutter raus....
    Ich hab es hier aehnlich..
    Mein Router ist openvpn Server und Junior hat in Schweden einen AP dabei der beim start automatisch ein VPN nach "Hause" aufbaut. da kann ich auf jeden Rechner usw. zugreifen der hinter dem router steht.


    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • Für Paranoiker und Verschwörungsfachleute ist eine VPN Lösung sicher die bessere Wahl. Für den problemlosen und einfach einzusetzenden Support ist Teamviewer doch etwas unaufwändiger einzurichten.


  • Hi !


    Unter Linux setzt Teamviewer afair auf wine auf.... dann lieber vnc...


    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • Privat nutze ich den Teamviewer. Beruflich betreibe ich eine Eigenentwicklung, VNC über SSH mit Portweiterleitung. Das setzt aber eine feste IP voraus.


    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Ohne Loch geht es nicht.


    Der Teamviewer bohrt ein Loch von innen durch den Router und verbindet sich mit einem Server des Herstellers, der Client (Du) wiederum verbindet sich über den Server von Teamviewer of den Teamviewer Deiner Schwiegermutter. Der Vorteil hierbei du mußt lediglich bei deiner Schwiegermutter den Teamviewer im Servermodos installieren und kannst dich nach austausch eines Passworts von Dir aus verbinden.


    Die andere Variante ist per VNC um die grafische Oberfläche zu bekommen dazu mußt Du im Router den VNC Port freigeben.


    Persönlich finde ich eine VPN Verbinding die beste Variante, da hier niemand mithören kann und Du alle Möglichkeiten hast dich mit dem PC Deiner Schwiegermutter zu verbinden.


    Falls Du und Deine Schwiegermutter eine Fritzbox als Router verwendet könnt Ihr damit leicht eine VPN Verbindung aufbauen und beide Netze verbinden, dies setzt allerdings vorraus das auf beiden Seiten IPV6 oder IPV4 nativ gesprochen werden nutzt einer DS-Lite z.B. bei Unitymedia, dann funktioniert das VPN der Fritzbox nicht. Wenn man die Netze nicht verbinden möchte kann man sich auch nur im Clientmodus verbinden. Ports müssen hier nicht explitit freigegeben werden, das passiert in den Fritzboxen im verborgenen aber ohne geht es auch hier nicht.


    Eine weitere Möglichkeit ist OpenVPN dies funktioniert auch wenn einer IPV4 hat und der andere IPV6 mit DS-Lite, allerdings muß dann der IPV6 Anschlußinhaber die Verbindung zum IPV4 OpenVPN Server aufbauen. Aber auch hier muss mindestens eine Seite einen Port freigeben.

    Gruß
    Frodo

  • Abgesehen von Teamviewer und FritzVPN wird aber eine feste IP benötigt. Andernfalls muss man sich mit dyndns behelfen. Da hätte ich keine große Lust drauf. Jedenfalls nicht bei einem Gratisanbieter.

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Für Paranoiker und Verschwörungsfachleute ist eine VPN Lösung sicher die bessere Wahl. Für den problemlosen und einfach einzusetzenden Support ist Teamviewer doch etwas unaufwändiger einzurichten.


    Oder auch nicht.....bzw. nur wenn die Endpunkte entsprechend Vertrauenswürdig sind (der von deiner Schwiegermutter ist es eher nicht) - trotz des Familienstandes ;-P


    Heisst also, dass du nen VPN aufsetzen müsstest, dass du bei Dir wieder abrigelst.


    Ich habe Teamviiewer im Einsatz für Schwiegermutter und Mutter - reicht mir zur Paranoia-kontrolle.

  • Was für einen DSL Anschluss hat den der zu wartende Rechner.


    Wenn es ein IPv6 CGN Anschluss ist wird es spannend.


    vdr-box

  • NAT hat der Teufel erfunden ;)


    Ich wusste bis jetzt nicht, dass er schon etwas Sinnvolles getan hat. ;-)


    Wie komme ich da "durch", ohne dass am Router etwas umkonfiguriert werden muss?


    Dann bleibt fast nut der TeamViewer bei bedarf. Er kann selbst VPN. Ob VPN auch in der freien Version enthalten ist, das kann ich nicht beantworten.


    Albert