Posts by seahawk1986

    VDPAU beherrscht nur 8-Bit Decoding und wie es aussieht, könnte KODI das in der nächsten Version rauswerfen: https://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=338170. Dann kommt man für 4K-Material an einer aktuellen Intel-IGP (oder falls die Treiber besser werden ggf. auch einer AMD-KartE) erst mal kaum mehr vorbei - mit softhdvaapi klappt das dann hoffentlich auch im VDR ordentlich (zumindest sieht das auf meinem Haswell-Testsystem bei SD-Material schon besser als das vaapidevice und softhdcuvid aus).

    Da scheint er den Bildschirm zumindest erkannt zu haben (auch wenn da nicht alle Felder mit den von der EDID gelieferten Informationen befüllt hat - das kann ich mir später noch ansehen) - wie sieht denn die erstellte /etc/X11/xorg.conf und die /etc/ansible/facts.d/xrandr.fact jetzt aus?


    Wie sieht deine yavdr07.yml jetzt aus? Wenn die xorg-Konfiguration klappt, sollte das Playbook eigentlich durchlaufen können (nvidia-experimental darf dabei nicht ausgeführt werden).

    Bin gerade dabei und versuche jetzt experimental

    Das kann mit der Hardware aus deiner Signatur nicht gut gehen, die Karte wird ausschließlich von nvidia-340 unterstützt.


    Hat leider auch nicht funktioniert

    Klar, der Treiber unterstützt die Karte nicht, damit funktioniert die Erkennung der angeschlossenen Bildschirme nicht.


    Was kann ich noch tun um das Problem zu lösen

    Falls noch nicht geschehen: den PC direkt an den TV/Monitor anschließen, dafür sorgen , dass der nvidia-340 Treiber installiert ist du dann mal die Rolle yavdr-xorg mit Debug-Ausgaben laufen lassen:

    sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg" -v

    die Auflösung hat er ja richtig erkannt, aber ich will nunmal kein UHD - mir reicht FullHD, sonnt wird alles zu klein. Und der meiste Inhalt ist sowieso nur FullHD

    Man kann dem Playbook sagen, welche Auflösung bei der Bildschirmerkennung bevorzugt werden soll - dazu kann man z.B. sowas in einer host_vars/localhost bzw. der group_vars/all platzieren:

    Code
    1. preferred_resolutions:
    2. - 1920x1080
    3. - 1280x720
    4. - 720x576
    5. preferred_refreshrates:
    6. - 50
    7. - 60

    Die Vorgabewerte sind darauf ausgelegt das Maximum herauszuholen: https://github.com/yavdr/yavdr…dr-xorg/defaults/main.yml

    Wieso gibt es überhaupt so viele Paketversionen von softhddevice und kann ich das installierte vdr-plugin-softhddevice-vpp zb manuell gegen vdr-plugin-softhddevice-vdpau-hevc tauchen?

    https://www.yavdr.org/document…mentation.html#org8a88f3d


    Die DPI kannst du im Playbook festlegen (zumindest für nvidia-Karten): https://github.com/yavdr/yavdr…bionic/group_vars/all#L90


    Zur Auflösung: Was steht in den Dateien in /etc/ansible/facts.d/ zum erkannten Monitor?

    Das erklärt mir aber momentan noch nicht, wieso ich nicht mehr Zurück komme, wenn man z.B. das XTerm Fenster schießt....

    Wie genau hast du xterm denn gestartet und was sagt

    Code
    1. sudo -u vdr DBUS_SESSION_BUS_ADDRESS=unix:path=/run/user/666/bus systemctl --user list-units --state=failed --all

    wenn das automatische Zurückkehren zum VDR-Frontend nicht mehr funktioniert?

    Geht das einfach so (vor allem auf yavdr bezogen: Welche Voraussetzungen muss ich dafür schaffen)?

    Zum ersten Teil der Frage: Wer ko, der ko ;)  minixjr nutzt das z.B. von einem Debian-Server aus.


    An Voraussetzungen braucht man eigentlich nur ansible selbst, die Lokalisierungsdateien aus dem Paket yavdr-i18n (damit der Übersetzungsfilter für die Templates funktioniert) und jmespath sowie die Möglichkeit sich auf den Zielrechnern durch oder nach einer Anmeldung über SSH root-Rechte zu verschaffen (die Anmeldung als root über SSH ist bei Ubuntu standardmäßig deaktiviert). Das kann man z.B. mit SSH-Keys für den root-Account erschlagen oder als normaler Benutzer die Verbindung aufbauen und dann mit sudo erhöhte Rechte erlangen (https://www.cyberciti.biz/faq/…ssword-for-ansible-vault/).


    Das Playbook kann man dann unter Angabe der gewünschten Hosts laufen lassen - in der Ansible-Dokumentation wird das im Detail erklärt: https://docs.ansible.com/ansib…uide/playbooks_intro.html

    Wenn ich das versuche, will er das Paket yavdr-xorg deinstallieren.


    Wenn man die alternativen Abhängigkeiten für yavdr-xorg explizit angibt, scheint er das aber zu akzeptieren:

    Please show the start arguments of the vdr: vdr --showargs


    There is a start parameter --hide-first-recording-level which causes the first level of folders to be hidden. This can be used to merge several Folders with recordings visually.


    It seems that I introduced a bug yesterday (https://github.com/yavdr/yavdr…da2555bf5a7bef72f15e511d3) which causes this start argument to be always set. You can delete the file /etc/vdr/conf.d/04-vdr-hide-first-recordinglevel.conf until I am able to fix the playbook.

    In /etc/vdr/vdr-addon-acpiwakeup.conf steht ACPI_ENABLED=no, so dass ich davon ausgehe, dass standardmäßig der wakeup per rtc-wakeup aktiviert wird.

    Das sollte auf "yes" stehen, rtc-wakeup wird von yavdr-ansible nicht genutzt, das geht direkt über den vom Kernel angelegten Geräteknoten für die RTC (/sys/class/rtc/rtc0/wakealarm).


    Der einzige Fall in dem das Playbook den Wert no setzt, ist wenn man in der Variablen wakeup_method ( https://github.com/yavdr/yavdr…bionic/group_vars/all#L96 ) eine andere Wakeup-Methode als acpiwakeup einstellt - vgl. https://github.com/yavdr/yavdr…-addon-acpiwakeup.conf.j2