Beiträge von seahawk1986

    Soweit ich das verstehe liegt das daran, dass die Plugins dynamisch geladen werden. Du kannst Symbole für Shared Libraries nachträglich mit dem Befehl sharedlibrary DATEINAME laden. Oder dich erst mit gdb an den VDR attachen, wenn der bereits die Plugins geladen hast, dann solltest du die Plugins mit info sharedlibrary sehen können.

    in dem auch 4 SAT-Kabel eines QUAD-LNBs ankommen.

    Für einen Quad-LNB brauchst du nicht zwingend einen Multischalter, da kannst du bis zu 4 Teilnehmer direkt dran hängen.

    Bei einem Quattro-LNB bräuchte man einen Multischalter, um die Sat-Ebenen nach Anforderung der Clients zu verteilen.


    Wenn du nur am TV fernsehen willst, ist SAT>IP etwas viel Aufwand und falls du einen Weg suchst mehrere Tuner über ein Koax-Kabel unabhängig voneinander gleichzeitig im Wohnzimmer nutzen zu können, könnte Unicable bzw. JESS etwas für dich sein.

    If I backspace out of the menu and back in the mapping is gone. What am I doing wrong?

    The vdr way of leaving a menu screen with saving changes is pressing ok (which won't work if currently a menu element for free text entry is selected, so in this case you may need to move the cursor to a menu item with predefined values).

    Hmm, das bringt auch nichts. Nach ein paar Minuten "Displayinaktivität" gehen beide Displays wieder aus und der Ton ist weg.

    Ich hatte xset s off -dpms in /var/lib/vdr/.config/openbox/autostart eingebaut.

    Hast du mal das Debug-Logging von KODI aktiviert und geschaut, ob das ungewollt noch irgendetwas macht?

    The playbook does not yet handle the automatic display configuration for Intel IGPs, so you need to configure Xorg yourself if you want to use a mode with 50Hz refresh rate.


    fnu has described a way to enforce a display resolution and refresh rate which works even if the display is not connected or powered during startup, so a reliable operation is guaranteed: Zusammenfassung Intel VAAPI & edid.bin


    For this method I still need to find a reliable method to associate the xrandr connector name (e.g. HDMI-0) to the name required for the grub boot parameter (like HDMI-A-0) in order to automate these steps (and the method mentioned above has the drawback that only one display is supported).

    Die DVB-Treiber für die TT6400-S2 sind korrekt geladen, da ich ansonsten an meinem Monitor auf HDMI-2 kein Bild hätte.

    Eine gleichzeitige Ausgabe über zwei Ausgabeplugins geht nicht - du müsstest dann jeweils das primary device umschalten bzw. in den Einstellungen von softhddevice festlegen, dass es sich automatisch zum primary device macht, wenn es attached wird (was laut Log aktuell nicht der Fall ist:

    Die Logmeldungen sehen glaube ich in Ordnung aus:

    Code
    1. [martin@fc29 ~]$ journalctl -xe
    2. [...]
    3. Nov 11 14:28:55 fc29 vdr[3989]: [3989] setting primary device to 1
    4. [...]
    5. Nov 11 14:28:55 fc29 vdr[3989]: [3989] [softhddev] softhddevice 1 is not the primary device!

    In der xorg.conf steht in der Monitor Sektion Option „DPMS“ , kann das im Weg stehen?

    DPMS ist bei neueren X-Servern soweit ich weiß sowieso automatisch aktiv, wenn ACPI genutzt wird - aber ja, du kannst mal probieren das zu deaktivieren:

    Option "DPMS" "Disable"


    Zur Laufzeit des X-Servers sollte man so DPMS deaktivieren und das Screen blanking abschalten können: xset s off -dpms

    Das scheint für ASCII (und UTF-8) generell gut zu funktionieren.


    Abgesehen von den Einträgen aus der channels.alias scheint die Funktion auch noch auf Radiotext (das kann neben UTF-8 auch UCS-2 (bzw. ein Teilbereich von UTF-16) sein) - weiß jemand, ob und wie die Daten im VDR dekodiert werden?) und Menü-Einträge angewendet zu werden.

    Kann mir jemand erklären, warum das jemals funktioniert hat, dass ein unsigned Datentyp wie string::size_type (laut http://www.cplusplus.com/reference/string/string/size/) einen Wert kleiner Null bekommen kann (muss er ja, damit die while-Schleife in Zeile 18 rechtzeitig beendet wird? Gibt es da mit den bisherigen gcc-Versionen einen Cast zu einem signed Typ oder warum hat das bislang funktioniert?

    Verstehe ich das richtig, dass die while-Schleife selbst mit dem Vergleich von einem unsigned int mit einem int an sich endlos laufen würde, aber der Zugriff auf Positionen über das Ende des Strings hinaus undefiniertes Verhalten erzeugt und die while-Schleife dann stoppt, wenn man dabei ein Byte erwischt, das als Whitespace zählt?

    #4 trim (s="") at strfct.c:60


    Kann da jemand was mit anfangen, liegt es am Compiler ?

    installiert sind die Pakete:


    gcc-Version 8.2.1

    Das Minimalbeispiel wäre dann die trim-Funktion auf einen leeren String los zu lassen - magst du das mal ausprobieren?

    Und dann so bauen und ausführen:

    Code
    1. g++ test.cpp
    2. ./a.out

    Bei mir knallt das mit Fedora 29, aber nicht mit gcc 8.2.0 unter Arch Linux und früheren gcc-Versionen unter Ubuntu.


    Kann mir jemand erklären, warum das jemals funktioniert hat, dass ein unsigned Datentyp wie string::size_type (laut http://www.cplusplus.com/reference/string/string/size/) einen Wert kleiner Null bekommen kann (muss er ja, damit die while-Schleife in Zeile 18 rechtzeitig beendet wird? Gibt es da mit den bisherigen gcc-Versionen einen Cast zu einem signed Typ oder warum hat das bislang funktioniert?


    Vielleicht sollte man da eine ordentliche trim-Methode wie aus https://stackoverflow.com/a/217605 nehmen, wenn man die Vorteile von C++11 oder später mitnehmen kann.

    Was müsste denn in der vdr-frontend.override drin stehen, wenn es kein Headless ist?

    Ich habe mir das Template für die vdr-frontend.conf und die Actions gerade noch mal angesehen, auch wenn headless eingestellt ist, sollte die Datei eigentlich nicht existieren, die vdr-frontend.conf selbst wird in dem Fall so angepasst, dass kein Frontend gestartet wird - und wenn die yaVDR-Skripte das nicht machen, muss die jemand gezielt angelegt haben...


    Was sagt denn initctl list nach dem Booten zum Zustand der Dienste auf dem System, wenn du Bild und Ton vom VDR bekommst?