Posts by FrankJepsen

    Danke, dass du mich mal wieder auf die Spur gebracht hast.

    Der alte LG Fernseher hatte immer Probleme, wenn der VDR gestartet wurde während der Fernseher aus war (Kein Bild oder Ton).

    Daher hatte ich tatsächlich ein eigenes Script am laufen, was feststellte, wenn der Fernseher eingeschaltet wurde und dann den YaVDR-Xorg-Service neu startete.


    Mit dem neuen TV scheint sich das erledigt zu haben und das Script damit eh überflüssig zu sein.

    Hier der entscheidende Ausschnitt:

    Code
    1. tv_on() {
    2. tv=`get-edid 2>/dev/null|parse-edid 2>/dev/null|grep ModelName`
    3. if [[ $tv == *"LG"* ]]
    4. then
    5. echo "on"
    6. else
    7. echo "off"
    8. fi
    9. }

    Meine Xorg.conf und die dort hinterlegte Edid habe ich wie von dir beschrieben (https://github.com/yavdr/yavdr-ansible#rescan-displays) durch einen Rescan neu erstellt.

    sudo -H ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="yavdr-xorg" lief ohne Probleme durch.

    Nun kann ich in KODI bis zu 4K 30Hz auswählen. Das mach aber eh nur für Fotos Sinn. Mehr als FHD Filme habe ich sowieso keine.

    Moin,


    ich bin nun endlich auch mal bei einem 4K-Fernseher gelandet.

    Ein klasse Philips 55OLED806 ist es geworden.

    VDR und KODI laufen ohne sichtbare Probleme, aber mit 1920x1080.

    Beim VDR reicht das auch dicke aber KODI hätte ich gerne mehr.

    Beim reinschauen in die Logs fand ich diese allerdings vollgeschrieben mit Fehlern beim Edid parsen:

    Code
    1. May 27 15:13:35 YAVDR kernel: [ 2803.368604] parse-edid[16524]: segfault at 55ba75d6f000 ip 000055ba75b67612 sp 00007fffd7364f70 error 4 in parse-edid[55ba75b66000+3000]
    2. May 27 15:13:36 YAVDR kernel: [ 2804.585024] parse-edid[16530]: segfault at 5609706d0000 ip 00005609704c8612 sp 00007ffde0a9ded0 error 4 in parse-edid[5609704c7000+3000]
    3. May 27 15:13:37 YAVDR kernel: [ 2805.801865] parse-edid[16536]: segfault at 555bbb07e000 ip 0000555bbae76612 sp 00007ffd6ac5a580 error 4 in parse-edid[555bbae75000+3000]
    4. May 27 15:13:38 YAVDR kernel: [ 2807.017721] parse-edid[16542]: segfault at 562fc36e7000 ip 0000562fc34df612 sp 00007ffeb428a4f0 error 4 in parse-edid[562fc34de000+3000]
    5. May 27 15:13:40 YAVDR kernel: [ 2808.235244] parse-edid[16549]: segfault at 556868d38000 ip 0000556868b30612 sp 00007ffc0d2acf40 error 4 in parse-edid[556868b2f000+3000]
    6. May 27 15:13:41 YAVDR kernel: [ 2809.452792] parse-edid[16555]: segfault at 557371f65000 ip 0000557371d5d612 sp 00007ffd8c3e99f0 error 4 in parse-edid[557371d5c000+3000]
    7. May 27 15:13:42 YAVDR kernel: [ 2810.672734] parse-edid[16562]: segfault at 55a6d029e000 ip 000055a6d0096612 sp 00007ffd6c893e10 error 4 in parse-edid[55a6d0095000+3000]

    read-edid|parse-edid sieht auch nicht besser aus:

    Die Xorg.conf hat immer noch den alten LG Fernseher drin. Weil noch ein Yamaha Receiver dazwischen hängt, hatte ich das glaube ich mal fest eingetragen.


    Die Installation ist sicher nicht mehr die frischeste und ein Update längst überfällig, aber vielleicht hat trotzdem jemand einen Tipp.

    Seit einiger Zeit habe ich keine EPG-Daten für Eurosport mehr.
    in der channelmap.conf steht nach wie vor

    tvm:30 = S19.2E-1-1091-31200 // 24: Eurosport 1 Deutschland, SES Astra

    und in der channels.conf

    Eurosport 1 Deutschland;SES Astra:12226:HC34M2S0:S19.2E:27500:101=2:103=deu@4:102:0:31200:1:1091:0

    was für korrekt aussieht.

    Im Log habe ich bisher auch keine Auffälligkeiten finden können.


    Hat jemand eine Idee?

    Das mit WIN+X war mir nicht bekannt und irmp2keyboard war die WIN-Taste schnell begebracht. Ich musste aber dann doch feststellen, dass der gemeinsame Nenner für Tastaturbedienung bei VDR und KODI doch etwas eingeschränkt ist. Genau deshalb benutzt yaVDR seit 0.6 standardmäßig eventlircd, der dabei hilft die unterschiedlichen Treiber und Eingabegeräte unter einen Hut zu bringen.


    Ich glaube ich habe die Zusammenhänge der vielen verschiedenen Tastencodes jetzt auch endlich begriffen. 8)

    IRMP-Code => config_keybindings.h => HID-Keycode

    HID-Keycode => HID-Treiber => Linux-Keycode

    Linux-Keycode => /etc/eventlircd.d/irmp2keyboard.evmap => LIRC EventCode

    LIRC EventCode => /var/lib/vdr/remote.conf => VDR LIRC Funktion

    LIRC EventCode => /var/lib/vdr/.kodi/userdata/Lircmap.xml => KODI Funktion


    Also habe ich mich doch nochmal mit UDEV und EVMAP auseinandergesetzt und nachdem ich meinen dummen Fehler beim ersten Versuch (idProdukt statt idProduct) :wand gefunden hatte, war das auch kein großes Problem.
    Hier die UDEV-Regel für den Arduino Micro:

    Code: /etc/udev/rules.d/99-irmp2keyboard.rules
    1. SUBSYSTEM=="input", ATTRS{idVendor}=="2341", ATTRS{idProduct}=="8037", \
    2. ENV{eventlircd_enable}="true", \
    3. ENV{eventlircd_evmap}="irmp2keyboard.evmap"
    4. ENV{ID_INPUT.tags}="eventlircd"

    und die passende irmp2keyboard.evmap:

    Bei den Tastencodes bin ich möglichst bei Funktionstasten geblieben, damit auch alphanumerische Fernedienungen ohne große Änderung möglich bleiben.

    Ich habe außerdem alle in yaVDR im Standard in VDR und KODI verwendeten LIRC-Codes verfügbar gemacht.


    So kann ich nun jede beliebige Fernbedienung ohne Änderung an VDR-Konfigurationsdateien verfügbar machen.

    Bei mir habe ich nur noch eine kleine Änderung in /etc/vdr/keymacros.conf für SoftHDdevicePIP und TvGuideNG gemacht.

    Ok, die /etc/udev/rules.d/99-irmp2keyboard.rules und die /etc/eventlircd.d/irmp2keyboard.evmap müssen natürlich reinkopiert werden, aber dass kann ja Ansible übernehmen, denn diese sind ja unabhängig von der Fernbedienung.


    Die Anpassung an die Fernbedienung findet einzig in config_keybindings.h statt, was bequem in der Arduino IDE am Notebook geschehen kann.

    Dafür können die IRMP-Codes mit irmpdump gelesen und in die beigefügte Exceldatei eingefügt werden.

    In dieser Exceldatei habe ich mal Codes (IR, Taste, LIRC, VDR, KODI) für eine einfache Zuordnung gegenübergestellt.

    Außerdem erzeugt sie auch gleich die Zeilen für die config_keybindings.h.

    Bekomme die Tastatur mit eventlircd nicht zum Laufen.

    Habe erstmal mit meiner Logitech K400 getestet.

    Kein IRW, keine Reaktion im VDR, aber evtest läuft trotz eventlircd.

    eventlircd läuft:

    Code
    1. # systemctl status eventlircd
    2. ● eventlircd.service - "eventlircd reads from kernel input devices and generates key presses on a lircd socket"
    3. Loaded: loaded (/lib/systemd/system/eventlircd.service; enabled; vendor preset: enabled)
    4. Active: active (running) since Sat 2020-10-17 16:58:31 CEST; 40min ago
    5. Main PID: 546 (eventlircd)
    6. Tasks: 1 (limit: 4614)
    7. CGroup: /system.slice/eventlircd.service
    8. └─546 /usr/sbin/eventlircd -f --socket=/var/run/lirc/lircd

    syslog sieht unauffällig aus:

    Danke für die Hilfe.

    Du schreibst hier /etc/udev und nicht /lib/udev. Was ist der Unterschied?

    Mir kommt das ganze nach ganz schön viel extra Aufwand vor, weil die Tastatur jetzt ja schon überall in VDR und KODI funktioniert.

    Wenn ich da nicht wieder was durcheinanderbringen will, muss meine evmap weiterhin zum bisher genutzten Standard passen.

    Deine evmap sieht wie früher aus. Aktuell wird ja zum Beispiel KEY_HOME für Menü verwendet. Es gibt ja auch Fernbedienungen mit A-Z Tasten.

    Der ganze Aufwand nur für die Umschaltung zu KODI und zurück mit frontend-dbus-send switchbetween kodi vdr.


    Mein Ziel ist es, dass ich ohne Änderungen an irgendwelchen Einstellungen in yaVDR die Fernbedienung nur noch in der Arduino Software konfigurieren muss und meine kleine Logitech K400 soll genauso gehen.

    IRW funktioniert ebensowenig wie IREXEC.

    Da wird nur meine Fernbedienung angezeigt, aber keine USB-Tastatur.
    Funktionieren tun aber alle Tastaturen. Nur IRW und IREXEC nicht.

    Sollte das so sein, habe ich was kaputt konfiguriert oder bin ich auf einem zu alten Stand?


    Wenn das richtig verstehe müsste eine UDEV-Regel für eventlircd erstellt werden.
    Aber sollte es die nicht schon für jede Standard USB-Tastatur geben?
    Wie müsste die UDEV-Regel aussehen?

    Ich hatte oben schon Infos zu meiner speziellen Tastatur angegeben, aber vielleicht kann man die Regel auch allgemein halten, damit sie auf jede Tastatur passt.

    Wenn die Tastatur von eventlircd eingebunden wird, kann man die Tastendrücke von irexec auswerten lassen. die keymacros.conf bezieht sich auf alle Eingaben, die der VDR sieht und da zählt nur der Tastenname innerhalb des VDR, der über die remote.conf gemappt wird.

    Ok, meine Tastatur funktioniert im VDR inklusive keymacros.conf und in KODI. Einzig in IREXEC kommt nichts an. Das bedeutet ich kann mit der Tastatur nicht zwischen KODI und VDR umschalten.

    Code
    1. /var/lib/vdr/.lircrc begin
    2. prog = irexec
    3. button = KEY_F6
    4. config = frontend-dbus-send switchbetween kodi vdr
    5. end

    Warum ist dies nicht per Default auch eingeschaltet?
    Oder gibt es für Tastaturen einen anderen Weg?

    Wie kann ich es nachträglich einschalten?


    In evtest heißt meine Tastatur /dev/input/event12: Arduino LLC Arduino Micro.

    Code
    1. root@YAVDR:/var/lib/vdr# lsusb
    2. Bus 003 Device 003: ID 2341:8037 Arduino SA

    Ok scheint gelöst.

    Vor allem der Schubser, dass gar kein Standard vdr-plugin-softhddevice installiert ist, hat mich wieder in die Spur gebracht.

    Nach einem apt-get install vdr-plugin-softhddevice war Ruhe im Log. Dafür gab es audio/alsa: broken driver Meldungen.

    Die waren dann mit dem Parameter -w alsa-driver-broken auch weg.


    Vielen Dank an die fleißigen Helfer und Tippgeber :vdr1

    Frank

    Uuups, glatt vergessen, dass ich eine Variante benutze und das "(keine)" übersehen. :wand

    Hier das richtige:

    Code
    1. root@YAVDR:~# apt-cache policy vdr-plugin-softhddevice-openglosd
    2. vdr-plugin-softhddevice-openglosd:
    3. Installiert: 1:0.6.1rc1-26-569fde5-3yavdr10~bionic
    4. Installationskandidat: 1:0.6.1rc1-26-569fde5-3yavdr10~bionic
    5. Versionstabelle:
    6. *** 1:0.6.1rc1-26-569fde5-3yavdr10~bionic 500
    7. 500 http://ppa.launchpad.net/yavdr/experimental-vdr/ubuntu bionic/main amd64 Packages
    8. 100 /var/lib/dpkg/status

    Hatte gerade letztens deine Doku zu den Plugins durchgeschaut, weil mein Plan ist, auf Focal aufzurüsten. Ich wollte aber erstmal das bestehende System lauffähig haben.

    Welches Pulgin macht denn am meisten Sinn?
    Mir scheint bei Bionic passt vdr-plugin-softhddevice aus ppa:seahawk1986-hotmail/vdr-2.4.1 (passt aber nicht zu meinem aktuell installierten VDR) und vdr-plugin-softhdcuvid.
    Ab Focal dann vdr-plugin-softhddevice-cuvid oder vdr-plugin-softhdcuvid.

    Was meint ihr?

    FFMPEG ist zur Zeit 4.2.1-2~18.04.york2ubuntu2 installiert.



    Hier die aktuellen Settings:

    Das Ausgabedevice hatte ich auch oben geschrieben:

    Code
    1. root@YAVDR:~# apt-cache policy vdr-plugin-softhddevice
    2. vdr-plugin-softhddevice:
    3. Installiert: (keine)
    4. Installationskandidat: 1:1.0.3+git20200828-2-c8a126b-0yavdr0~bionic
    5. Versionstabelle:
    6. 1:1.0.3+git20200828-2-c8a126b-0yavdr0~bionic 500
    7. 500 http://ppa.launchpad.net/yavdr/experimental-vdr/ubuntu bionic/main amd64 Packages
    8. 0.6.0+git20160108-2build1 500
    9. 500 http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu bionic/universe amd64 Packages

    Files

    • syslog.txt

      (191.69 kB, downloaded 100 times, last: )

    Da kommt das gleiche wie oben bei DISPLAY=:0 xrandr raus:

    Code
    1. root@YAVDR:~# xrandr -d :0 --query
    2. Screen 0: minimum 8 x 8, current 1920 x 1080, maximum 32767 x 32767
    3. DVI-D-0 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
    4. HDMI-0 connected primary 1920x1080+0+0 (normal left inverted right x axis y axis) 1600mm x 900mm
    5. 1920x1080 60.00 + 59.94 59.93 50.00* 29.97 25.00 23.98 60.05 60.00 50.04

    1920x1080@50Hz

    Hallo,


    ich habe heute meine Grafikkarte (ASUS NVidia GT610) gegen eine Inno3D NVidia GT1030 getauscht.

    Leider gibt es seitdem Microruckler:

    Da ich lange keine Updates mehr gemacht habe, habe ich erstmal mit apt-get install nvidia-driver-390 den bisdato installierten Treiber aktualisiert.

    Leider ohne Erfolg. Also habe ich weiter aktualisiert: apt-get install nvidia-driver-440 (hat anscheinden auch gleich den 450er installiert).

    Auch das brachte keine Verbesserung.

    Ton läuft bei mir ohne PulseAudio mit Alsa ohne Aussetzer.


    Hier Infos zum aktuellen Stand

    Jemand noch eine Idee?


    Frank

    KEY_LEFT_ARROW ist erst mal nur ein Name für die Daten, die über die PS/2 Schnittstelle für die Taste gesendet werden. Der PC sieht KEY_LEFT_ARROW nie, nur den Bytecode für die Taste gemäß dem PS/2 Protokoll.

    Ja, ist schon klar das 0xE06B weitergeht. Ich habe nur nicht gefunden, welcher Code in config_keybindings.h in welchen Code in input-event-codes.h übersetzt wird und zusätzlich verwirrt hat mich, dass in der remote.conf bei den den XKeySym Codes wieder andere Abkürzungen stehen.


    Auch wenn das bei vielen Tasten eindeutig ist, wird es bei Codes wie KEY_PROG1 oder User5 schwierig.

    M-Reimer : Wäre es nicht sinnvoll config_keybindings.h basierend auf den Input Event Codes aufzubauen?


    Wo steht denn welcher Tastencode welchen Input Event Code erzeugt?


    Geht /etc/lirc/irexec.lircrc und /var/lib/vdr/keymacros.conf auch mit Tastaturen?


    Ich schätze mal in /var/lib/vdr/keymacros.conf stehen die Codes vom VDR aus der linken Seite der remote.conf. Das konnte ich noch nicht richtig testen.


    Aber IREXEC scheint nicht zu funktionieren.

    Ich kapiere immer noch nicht was wo übersetzt wird

    In config_keybindings.h heißt es KEY_LEFT_ARROW = 0xE06B

    In /var/lib/vdr/remote.conf LIRC.Left KEY_LEFT und XKeySym.Left Left

    In /var/lib/vdr/.kodi/userdata/Lircmap.xml <left>KEY_LEFT</left>

    Wo wird aus der Taste KEY_LEFT_ARROW der Tastatur KEY_LEFT bzw. XKeySym.Left?


    Geht /etc/lirc/irexec.lircrc und /var/lib/vdr/keymacros.conf auch mit Tastaturen?