Posts by FrankJepsen

    Da mein TV über einen Receiver angeschlossen ist, zeigt er beim nachträglichen Einschalten kein Bild. Daher habe ich einen Dienst laufen, der darauf wartet, dass der TV eingeschaltet wird und dann ein DETA ATTA macht, was dem TV wieder ein Bild entlockt.

    Hier ist das Script:

    Und hier der Dienst

    Code
    1. /etc/systemd/system/checktv.service [Unit]
    2. Description=Restart X-Server if connected Display has changed
    3. After=x@vt7.service
    4. [Service]
    5. ExecStart=/usr/local/sbin/checktv
    6. [Install]
    7. WantedBy=multi-user.target

    Wie ihr sehen könnt, habe ich über getedid erfahren, ob der TV eingeschaltet ist.

    Mit

    Code
    1. svdrpsend plug softhddevice deta
    2. systemctl stop yavdr-xorg.service
    3. systemctl start yavdr-xorg.service
    4. svdrpsend plug softhddevice atta

    immer noch das gleiche

    Sieht ähnlich aus:

    Das vdr-epg-daemon Paket in ppa:yavdr/experimental-main enthält ausschließlich den Quellcode aus https://projects.vdr-developer.org/git/vdr-epg-daemon.git/ - von Frodo gibt es ein Paket, das mit zusätzlichen Plugins versehen wurde: https://launchpad.net/~frodo-v…ield.series_filter=bionic

    Reicht es das Paket vdr-epg-daemon_1.1.141-1-g1cbab41-7frodo0~bionic_all.deb manuell runter zu laden und zu installieren oder lieber das Repositoy auf Frodo wechseln?

    Mann, bist du immer schnell.

    Ich bin auf folgende Lösung gekommen: get-edid 2>/dev/null|parse-edid 2>/dev/null|grep ModelName. Das liefert entweder ModelName "RX-V475" oder ModelName "LG TV".

    Das Script sieht damit so aus: /usr/local/sbin/checktv

    Leider funktioniert xrandr --output HDMI-0 --auto meist nur einmal. Also bin ich doch wieder bei systemctl restart x@vt7.service gelandet. Der lässt allerdings den yavdr-frontend abstürzen, was den VDR mit riss. Daher habe ich den VDR dann noch detached vor dem Restart. Das Frontend stürzt immer noch ab, aber der VDR überlebt es (siehe syslog.txt)


    Einbinden in SystemD hat auch funktioniert und das Bild kommt trotz der "großen Keule" innerhalb von 1-2 Sekunden.

    Hallo,


    da ich nun auf yaVDR Ansible umsteige brauche ich mal wieder Hilfe bei der Anpassung der obigen Scripte.

    Gibt es eine Alternative zu /usr/bin/getNVdisplays? Das gibt es bei yaVDR Ansible leider nicht.

    Weis jemand was besseres als systemctl restart x@vt7.service statt restart xorg-launcher? Das funktioniert zwar, aber scheint mir doch eine relativ große Keule.

    Wie baue ich das Script bei SystemD ein?

    Ja, auch das hat geklappt. Beide Fernbedienungen laufen nun.


    Nun habe ich noch einen lircrc Eintrag nach /etc/lirc/irexec.lircrc übernommen

    Code
    1. begin
    2. prog = irexec
    3. button = KEY_PROG2
    4. config = /usr/local/sbin/kodionoff
    5. end

    wobei /usr/local/sbin/kodionoff bisher so aussieht

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. if ["`pidof /usr/lib/x86_64-linux-gnu/kodi/kodi.bin`" -eq ""]
    3. then
    4. stop vdr-frontend
    5. start kodi
    6. else
    7. stop kodi
    8. start vdr-frontend
    9. fi

    Wie muss ich das ändern?

    Ok, systemctl mask --runtime --now eventlircd.{socket,service} hat funktioniert.

    Ich habe mit ir-keytable -t -p rc5 -s rc1 die Codes für meine Hauptfernbedienung rausbekommen und eine Datei angelegt.

    Anschließend habe ich mit ir-keytable -t -p nec -s rc1 die Codes für meine Zweitfernbedienung rausbekommen und eine Datei angelegt.


    Meine /etc/rc_maps.cfg sieht jetzt so aus:

    Code
    1. ...
    2. serial_ir rc-rc6-mce /etc/rc_keymaps/urc_7960
    3. serial_ir rc-rc6-mce /etc/rc_keymaps/heitech4in1
    4. ...

    Warum hier rc-rc6-mce stehen muss hat sich mir noch nicht erschlossen, da in den Beispielen auch andere Namen stehen.


    Eventlirc ließ sich mit systemctl unmask --now eventlircd.{socket,service} nicht starten. Ich musste erst mit rm /run/systemd/system/eventlircd.* die beiden angelegten Symlinks wieder löschen und habe dann systemctl start eventlircd.{socket,service} verwendet.


    Nun mit ir-keytable -a /etc/rc_maps.cfg -s rc1 die neue Tabelle aktiviert und irw liefert endlich was. :)

    Leider wurde aber nur die erste Fernbedienung aktiviert.

    Wie bekomme ich die zweite auch noch rein?

    Puh, da soll man erst mal drauf kommen. 8|

    Danke für den Schubser.

    Damit wird schon mal die richtige Liste geladen. Aber weiter komme ich noch nicht. Weder im VDR noch mit -t kommen Tastendrücke durch.

    Stimmt, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Hilft aber noch nichts. Ich habe einen selbst gebauten Empfänger an ttyS0. Mit irrecord kommt auch was an /dev/lirc0 an.

    Jetzt sieht es so aus:

    Da wird immer noch rc-rc6-mce geladen. Kommentiere ich die Zeilen in rc_maps.cfg aus kann ich folgendes machen.

    Da scheint ja noch wo anders für serial_ir rc-rc6-mce eingestellt zu sein.

    Hallo,


    ich bin gerade mit yaVDR Ansible angefangen und habe nun auch das Problem meine alte lircd.conf umzusetzen.

    Ich habe nun eine Keymap aus der alten lircd.conf erzeugt:



    und in /etc/rc_maps.cfg eingetragen

    Code
    1. ...
    2. #driver table file
    3. ite-cir rc-rc6-mce /lib/udev/rc_keymaps/rc-rc6-mce
    4. nuvoton-cir rc-rc6-mce /lib/udev/rc_keymaps/rc-rc6-mce
    5. serial_ir urc_7960 /lib/udev/rc_keymaps/urc_7960
    6. mceusb rc-rc6-mce /lib/udev/rc_keymaps/HOPLOrc6
    7. ...

    Aber ich bekomme die noch nicht mal manuell geladen

    Ich hatte mal ein Problem, weil ich auf eine SMB Freigabe aufgenommen habe. Ich hatte in der fstab nicht SMB3 aktiviert wodurch nur SMB1-Protokoll genutzt wurde, was für HD-Aufnahmen nicht reichte und ich in diesen Aufnahmen jede Menge Klötzchen hatte.


    Kodi nutzt auch bis in die Version 17 nur SMB1-Protokoll. Vielleicht liegt da dein Problem.


    Viele Grüße

    Frank

    Die Version https://launchpad.net/~team-xbmc/+archive/ubuntu/xbmc-nightly hilft Dir nicht weiter?

    Ich glaube seahawk1986 macht für yaVDR immer noch eigene Anpassungen rein. Aber nun komme ich mit Krypton erstmal gut klar.


    Frank

    Bei Kodi 17.6 brauchst Du wahrscheinlich auch noch einen Eintrag in Kodis eigner smb-Konfiguration. Dafür musst Du in ~/.kodi/.smb/user.conf zB folgendes eintragen:

    Code: ~/.kodi/.smb/.user.conf
    1. [global]
    2. client min protocol = SMB2
    3. client max protocol = SMB3
    4. client NTLMv2 auth = yes
    5. server min protocol = SMB2

    Damit lief es zB mit dem Kodi 17.6 von MLD 5.4 und meinem Samba-Server, der nur noch SMB3 akzeptiert.

    Scheint tatsächlich zu funktionieren. Ich habe die Datei an folgendem Ort angelegt: /var/lib/vdr/.kodi/.smb/user.conf und NT1/SMB1 in FreeNAS wieder deaktiviert.

    • Zugriff auf die Dateien von Kodi klappt.:)
    • SMB-Browser funktioniert nicht. Ist aber nicht schlimm.
    • Verschieben im Kodi Dateimanager innerhalb einer SMB-Freigabe im Dateimanager ist immer noch langsam per Copy/Delete
    • Verschieben im Kodi Dateimanager innerhalb der gleichen Freigabe local im yaVDR gemountet geht super schnell :)

    Vielen Dank für die Tipps.


    Frank

    Hallo,


    gibt es irgendwo schon KODI Pakete, die SMB2/SMB3 als Clientprotokoll unterstützen?

    Bei OpenElec funktioniert das wohl schon ab Krypton. Bei meiner Krypton von seahawk1986 geht es aber wohl nicht.

    Sonst ist gängige Meinung, dass das erst ab Leia funktioniert, wo gerade die erste Beta raus ist.

    Die Infos sind da sehr spärlich gesät.

    Im Augenblick läuft mein Kodi noch mit SMB1, aber auch mein FreeNAS möchte das bald mal abstellen.


    Frank

    Hallo,


    habe mir auch ein FreeNAS Sytem gebaut. Kopieren mit MC geht mit über 100MB/s, aber ARD-, ZDF-Aufnahmen funktionieren nicht.

    Meine fstab sieht so aus:

    //192.168.178.228/video/vdr /srv/vdr/video.00 cifs user=vdr,password=xxx,uid=666,gid=666,file_mode=0666,dir_mode=0777 0 0


    Wie sieht das bei euch aus?


    Viele Grüße

    Frank