Gibt es eine Alternative zu DVB-C welche mit VDR funktioniert?

  • Evtl. muss für den Port 554 im Router noch eine Freigabe eingerichtet werden.

    VDR1: ACT-620, Asus P8B75-M LX, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

    VDR2: Odroid N2+ mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

    VDR3: Tanix TX3 mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

  • Bin momentan nicht zu Hause, kann deshalb nichts testen. Wahrscheinlich erst heute Abend.

    Wo müsste ich denn den Port freigegeben?


    Mir ist diese Nacht noch was anderes eingefallen:

    Bei meinem KODI-PVR-Addon für TVheadend, was allerdings nicht über SatIP kommuniziert, muss ich den TVheadend User und das Passwort angeben. Braucht man sowas bei SatIP nicht machen?

  • Die Einrichtung von Portfreigaben ist routerabhängig. Bei einer Fritzbox ist es in derem Web-Interface unter Internet der Punkt Freigaben. Bei mir sind keine Portfreigaben eingerichtet. Der rtsp-Port bei minisatip soll angeblich auch 554 sein. also ist der wahrscheinlich standardmäßig offen, zumindest im internen Netzwerk.

    Mit tvheadend kann ich Dir nicht weiterhelfen. Auf die Schnelle finde ich beim Googeln nur den Hinweis, dass Port 554 dort nur funktionieren soll, wenn tvheadend mit root-Rechten läuft. Also am besten mal mit 9983 probieren.


    Eine Anmeldung mit User/Passwort bei satip-Servern ist mir nicht bekannt.

    VDR1: ACT-620, Asus P8B75-M LX, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

    VDR2: Odroid N2+ mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

    VDR3: Tanix TX3 mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

  • Alle Ports unterhalb von 1024 sind "priviligierte" Ports und brauchen besondere Rechte (ob nun root oder ob das auch anders geht, weiß ich nicht - aber die sind speziell).

  • Alle Ports unterhalb von 1024 sind "priviligierte" Ports und brauchen besondere Rechte (ob nun root oder ob das auch anders geht, weiß ich nicht - aber die sind speziell).

    Das habe ich auch so im Hinterkopf, aber ich habe in meiner Fritzboxkonfiguration definitiv keine Freigaben unter Internet - Freigaben eingerichtet. Unter Diagnose - Sicherheit ist Port 554 auch nicht aufgeführt.



    minisatip läuft auf einem Raspi und wird ohne -y Parameter gestartet. Laut README

    Code
    * -y --rtsp-port rtsp_port: port for listening for rtsp requests [default: 554]
        * eg: -y 5544 
        - changing this to a port > 1024 removes the requirement for minisatip to run as root

    müsste es demnach auf Port 554 laufen - und auf die Streams kann ich innerhalb meines Netzwerkes ohne Probleme zugreifen. Kann es sein, dass nur Portfreigaben für einen externen Zugriff aus dem Internet eingerichtet werden müssen?

    VDR1: ACT-620, Asus P8B75-M LX, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

    VDR2: Odroid N2+ mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

    VDR3: Tanix TX3 mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

  • Ja

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich habe nochmals etwas getestet, aber bisher erfolglos.

    Wenn ich den Port auf 554 stelle gibt es diese ständige Fehlermeldung im journalctl vom Clent:

    Code
    CoreELEC vdr[3920]: [3925] SATIP-ERROR: Detected invalid status code 405: rtsp://192.168.1.3/ [device 0]
    CoreELEC vdr[3920]: [3925] SATIP-ERROR: Connect failed [device 0]

    Wenn ich dann den Port auf 9983 umstelle und TVheadend neu starte, dann kommt diese sich wiederholende Fehlermeldung:

    Code
    CoreELEC vdr[3920]: [3925] curl_easy_perform() [rtsp.c,244] failed: Couldn't connect to server (7)
    CoreELEC vdr[3920]: [3925] SATIP-ERROR: Detected invalid status code 0: rtsp://192.168.1.3/ [device 0]
    CoreELEC vdr[3920]: [3925] SATIP-ERROR: Connect failed [device 0]

    Für mich sieht es dann erstmal so aus, als wenn man Port 554 nehmen sollte.

    Ich bin erstmal am Ende von meinem Latein und habe auch keine Zeit mehr um weiter probieren zu können.

    Wahrscheinlich habe ich dann erst in der kommenden Woche wieder etwas Zeit!


    Unter KODI war das alles so einfach! :(

  • Aber das Thema IPTV wird hier im VDR leider sehr wenig gemacht, liegt aber sicherlich auch daran, das der VDR vom linearen TV herkommt.

    Könnte natürlich auch daran liegen das der VDR standardisierte TS-Streams anhand von Zeitinfos eines standardisierten EPG aufnimmt und Aufnahmen mittels schöner Oberfläche inkl. eigenem OSD ausgibt. Wo die standardisierten Streams oder das standardisierte EPG bei IPTV sein soll konnte ich noch nicht so recht finden. Scheinbar macht da jeder was er will. Deshalb gibt es für Streamingfans Kodi mit den tausenden AddOns, die ich für Mediatheken oder Disney+ selbst auch nutze...

    Im Prinzip bräuchte man nun also etwas, was den VDR in die Lage versetzt, die Daten vom TVheadend zu bekommen.
    Ich hätte nun das Ganze nun am liebsten auf dem VDR verfügbar, da für mein Empfinden die LiveTV- und auch teilweise die Aufnahmefunktionen mit z.B. Suchtimern usw. in KODI nicht ganz so gut gelöst sind, wie das der VDR kann.

    Den Motor vom Porsche hätte ich gern in meinem Mercedes, vorhanden wäre ein Ratschenschlüsselsatz. Wo fange ich an? :/


    Code
    CoreELEC vdr[3920]: [3925] SATIP-ERROR: Detected invalid status code 405: rtsp://192.168.1.3/ [device 0]

    Fehler 405 bedeutet "Method not allowed", das sagt jetzt aber auch erstmal noch gar nix.


    Ist der tvheadend Sat>IP-Server "ganz normal" mit VLC erreichbar?

    Bei VLC unter "Ansicht" -> "Wiedergabeliste" unter "Lokales Netzwerk" -> "Universal Plug'n'Play"??


    Normale SAT>IP-Server werden dort sichtbar, man kann dann einfach die Liste der Kanäle anklicken. So mal als ersten Test.


    Ansonsten ist Wireshark ein gutes Tool um zu schauen was zwischen SAT>IP-Server und satip-Plugin hin und hergeht.
    Oder das Logging erweitern, da muss man aber die satip-Plugin Experten fragen...

  • SAT>IP benutzt den Standard RTSP Server port 554.

    Aber bitte diesen Port nicht zum Internet freigeben. Wer will schon offene Ports zum Inet.



    -s 192.168.178.90|DVBC-2|minisatip -r 430000


    bewirkt, dass Quirks (Eigenarten, Workarounds) für einen SAT>IP Server im Hintergrund aktiv werden, der sich mit den Namen als "minisatip" meldet. Siehe README. Würde ich eher vermeiden und auf das Plugin vertrauen.

  • Keine Ahnung, was die hier reden, habe es nicht gelesen, aber der Titel passte so schön.


    Fernsehen per Internet statt Kabel | c’t uplink
    Statt Kabelfernsehen: Im Podcast sprechen wir über Alternativen (IPTV, DVB-T2, Satellit), IPTV-Anbieter wie Zattoo, Waipu und Magenta TV sowie HDMI-Zuspieler.
    www.heise.de

  • Hi,

    bei uns wird von den Stadtwerken (Schorndorf) das "Waipu" angeboten. Preise waren bei der Glasfaster-Infoveranstaltung ~8€ für das Basispacket.

    Habe gerade gesehen dass man 1 Monat Waipu Testen kann:


    Hat da jemand Erfahrung damit?

    Grüße, Dieter :)

  • Ja, ich. Da wir hier nur Kabel haben, also kein HD mit meinen Sticks und SD auf dem 55er Schirm bescheiden aussah, habe ich das grössere Paket für 12,99 genommen. Qualität ist gut, umschalten auch, die Privaten werden nur in HD ausgestrahlt, also nicht in Full-HD, aber das kommt hin. Aufnahmen funktionieren gut, ich habe 4 Streams und 100 Stunden Speicher, musste ich noch nie ausnutzen.

    Das einzige Problem ist, das man bei Aufnahmen keinen Vorlauf und Nachlauf einstellen kann. Manche Aufnahmen fangen dadurch, wenn die Sendung nicht ganz genau zum Zeitpunkt anfängt, die ersten paar Sekunden fehlen. Ist aber nicht oft. Und bei Live-Sendungen nehme ich dann eben noch die Sendung danach auf.

    Serientimer funktioniert auch, aber da muss man dann öfter mal löschen, weil bei sovielen Sendern oft alte Folgen mit aufgenommen werden. Spulen funktioniert nicht immer bei den Privaten, das erledigt aber Waipu für dich ;-). Dann kommt kurz Werbung, meist nur ein Spot und dann kommt schon Werbung Ende.

    Wir kommen damit gut klar. Probiere es aus, hast ja einen Monat und dann entscheide dich.


    Bye, Klaus

    ASRock H61M,Celeron 530, 4GB Kingston RAM, ASUS GT610, 750GB, Silverstone Milo ML3,CIR mit Harmony 300i, yaVDR 0.6, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C)

  • wenn Du von Aufnahmen und Serientimer sprichst - meinst Du dann eine Nutzung mit vdr? Wenn ja, wie hast Du das in vdr eingebunden? Gibt es rtsp-Streams? oder musst Du transcodieren?

    VDR1: ACT-620, Asus P8B75-M LX, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

    VDR2: Odroid N2+ mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

    VDR3: Tanix TX3 mit CoreELEC und Ubuntu in chroot, WinTV DualHD

  • Aus Sicht von vdr sind die Kanäle dann normale DVB-C-Kanäle, so dass Du an der channels.conf nichts ändern brauchst. Im satip-Plugin musst Du die Priorität (ggü. evtl. noch vorhandenen lokalen DVB devices) einstellen.

    Bei mir lauten die Plugin-Parameter des satip-Plugins

    -s 192.168.178.90|DVBC-2|minisatip -r 430000

    Blöde Frage: wie komme ich an die passenden channels.conf Einträge für einen DVB-C tvheadend Server? Bei lokalen Sat Tuner-Devices war/wäre w_scan die Lösung. Wie macht ihr das bei satip-Servern, die ihr über das satip-plugin ansprecht? :/

  • Eine Möglichkeit wäre


    w_scan_cpp -fc --satip > channels.conf


    Aber das wird nur dann funktionieren, wenn tvheadend sich wie ein normaler SAT>IP server verhält.


    Die zweite Möglichkeit wäre, einfach einen bekannten Kanal in die channels.conf per Hand einzutragen, mindestens müssen Frequenz, Symbolrate und Modulation stimmen. PIDs sind egal.

  • zu waipu:

    da gab es letztens eine aktion mit dem waipu eigenen stick zum sonderpreis mit 1 jahr premium paket.

    wie geschrieben kann man damit >250 sendere schauen und es gibt mediatheken, ähnlich denen der fernsehsender, ähnelt stellenweise auch stremern wie netfilx oder prime.

    es gibt in der app eine epg ansicht der sender (die man selbst sortieren kann) und wenn man darin eine sendung aussucht (muss nicht die gerade laufende sein), gibt es in der epg detailansicht den knopf "aufnehmen". da wird man gefragt, wenn er es als serie erkennt, ob man eben die serie aufnehmen will oder nur die eine folge.

    also konzept recht ähnlich wie vdr mit linearem tv mit suchtimer. (noch?) nicht ganz so komfortabel wie oben beschrieben mit kinderkrankheiten.

    für die aufnahmen gibt es in der app eine eigene ansicht zum abspielen.

    mit dem grund-abo ist man an ein am anfang festgelegtes wlan gebunden, es gibt gegen 3,-€/Monat (?) aufpreis eine mobil option zum "überall" schauen.

    das nutze ich für die urlaube, geht sehr gut, stick lässt sich prima an hotelfernsehern nutzen oder mit tablet/handy.

    eine verbindung zum vdr wäre super, weil man dann ohne kabel-tv mit dem hohen komfort weitermachen könnte.

  • eine verbindung zum vdr wäre super, weil man dann ohne kabel-tv mit dem hohen komfort weitermachen könnte.

    Da ich von dem ganzen "Stick"-Zeugs keine Ahnung habe - selbst auch noch nie so einen Stick in Verwendung hatte - habe ich mir mal die Anleitung von dem waipu-Stick angeschaut. Also im Endeffekt handelt es sich (wenn man mal in Uralt-Analogien sprechen möchte) wie damals in meinen jungen Jahren um einen SAT-Premiere-Receiver mit Smartcard. Nur statt SAT-Anschluss WLAN und statt Smartcard irgendein eingebautes DRM-Decodergedöns. Am HDMI-Anschluss kommt dann "nur" Bild und Ton des gerade angewählten Senders raus. Also in VDR-Analogie ein Singletuner-Gerät.


    Und das soll nun "irgendwie halt" in 'nen VDR rein, weil der ja so 'ne dolle Aufnahmefunktion hat. Ok.


    Wenn ich mir das von der VDR-Seite her überlege sehe ich da nur Gebastel und Gemurkse auf allerhöchstem Raspberry Pi Niveau.


    Für Aufnahmen braucht der VDR


    1. eine Möglichkeit Kanäle anzuwählen
    2. einen Stream im TS-Format
    3. ein EPG mit Programm-Infos zum angewählen Kanal


    zu 1) Kanäle anwählen wird schonmal schwierig, da Waipu zum Stick keine API anbietet mit der man sowas "einfach" bewerkstelligen könnte. Gefunden habe ich nur das es im April 2023 dazu keine Möglichkeit gab. Zweite Möglichkeit wäre nun einen IR-Sender am VDR anzubringen der die Fernbedienung für den Waipu-Stick "bedient" und Kanäle umschaltet. Stelle ich mir ulkig vor. Brauchts natürlich noch ein entsprechendes Waipu-Device-Plugin dazu..


    zu 2) soll ja Kästchen von Exvist und anderen geben die aus HDMI einen TS-Stream in vielen verschiedenen Formaten ausgeben können. Könnte mit dem satip-Plugin empfangbar sein. Schon der Gedanke was das für ein höllisches Gebastel ist weil das satip-Plugin ja eigentlich davon ausgeht einen vollständigen Tuner mit Umschaltbarkeit + Empfang von EPG zu haben. Also doch eher wieder in Richtung spezielles Waipu-Device-Plugin das nur den TS-Stream empfängt, nix umschaltet und kein EPG empfängt. Und zu guter Letzt: Wird DRM-geschütztes Zeug eigentlich von den Kästchen überhaupt konvertiert?


    zu 3) da schon zu 1) nix vorhanden ist, kann man also auch das Waipu-Stick interne EPG nicht anzapfen. Da besteht dann im VDR die Möglichkeit (auch nur über ein spezielles Waipu-EPG-Plugin) irgendein EPG von irgendeiner Quelle auszulesen und in den VDR einzupflegen. Auch hier tut mir der Kopf weh wenn ich an das endlose Gebastel denke bis für alle Kanäle das EPG zusammengeflickt ist.


    Dazu braucht es dann noch eine Channel.conf die ebenso wie alles andere zusammengebastelt werden muss, da es ja kein "normales" EPG gibt.


    Allein der Gedanke sowas umzusetzen würde mich die Flucht ergreifen lasssen =O

  • Ja das mit der nicht vorhandenen API ist das größte Problem. Mit einer API könnte man mit VLC/IPTV vielleicht was machen.


    Was die Fernbedienung angeht, sowas gab es schon. Ich weiß nicht ob für VDR aber andere Systeme (z.B. NextPVR und ich meine MythTV) konnte man mit dem IRBlaster umschalten.
    Ein Hauppauge PVR war über Scart an eine Set-Top-Box angeschlossen und hat damit an dem PC das Bild der Set-Top-Box in das TV Programm auf dem PC weitergeleitet. Die IR Fernbediung wurde über den IR Blaster dann an die SET-TOP-Box weiterlegeitet und man konnte so dann auch die SET Top Box umschalten. Als Beispiel waren dann Kanal 1-99 die lokale Fernsehkarte, 100 - 200 dann die Kanäle 1-99 auf der Set-Top-Box.


    Hauppauge Support | IR Blaster

    Hauppauge DE | HD PVR

    Wohnzimmer: NUC10I3 - Logitech z-5500 - Panasonic 55" TV - Hauppauge Dual DVB-C Stick - Ubuntu 22.04 LTS - yavdr ansible
    Schlafzimmer: NUC10I3 - LG 42" TV - Hauppauge Dual DVB-C Stick - Ubuntu 22.04 LTS - yavdr ansible

    Streamingserver: -im Aufbau-
    diverse Test Clients: -Raspberry Pi + openelec, i3 mit Geforce1030

  • Ja das mit der nicht vorhandenen API ist das größte Problem. Mit einer API könnte man mit VLC/IPTV vielleicht was machen.

    Na ja, diese API gibt es ja als Telerising.API, die ich im Beitrag #6 verlinkt habe, aber eben nur für ZATTOO, sowie noch paar Streamingdienste aus der Schweiz. Waipu und auch Magenta gehen damit nicht, deswegen habe ich mich ja auch erstmal bei Zattoo angemeldet.



    Ich habe in der Zwischenzeit noch etwas mit dem SAT>IP-Server probiert und getestet und bin der Meinung, dass für IPTV die Verwendung eines SAT>IP-Servers nicht funktioniert. Alle Beiträge im Internet, die TVH mit einem SAT>IP-Server verwenden haben auch irgendwo auch richtige Tuner im Einsatz. Verwendet werden SAT-Tuner o.ä. (im amerikanischen Raum meist per ATSC-Tuner), da es zwingend erforderlich scheint, in TVH einen Export-Tuner anzugeben, damit der SAT>IP-Server überhaupt funktioniert.


    Die Verwendung eines DVBC-Tuners für IPTV, wie vorgeschlagen wurde, bringt hier keinen Erfolg, da jetzt der VDR immer die DVBC-Transponder absucht, um eine channels.conf zu generieren, was natürlich für IPTV sinnlos ist.

    Alle anderen Beispiele in Internet, die TVH mit IPTV genutzt haben, haben keinen SAT>IP-Server genommen, sondern nur den TVH so eingerichtet, dass die IPTV-Muxes und Services empfangen wurden.

    Die Wiedergabe auf Clients erfolgte dann immer über das KODI-PVR-Addon Tvheadend HTSP Client. Damit kann man dann problemlos LiveTV schauen, aufnehmen usw. Und das wird eben, wie bereits festgestellt, alles ohne einen SAT>IP Server gemacht.



    Die einzige Idee, die ich noch hätte, wäre die direkte Nutzung der channels.m3u , die ich aus meinem Zattoo-Free-Tarif von der Telerising.API für meine Favoriten-Kanäle erhalte. Diese channels.m3u kann ich mit dem VLC-Player und auch im Windows-Mediaplayer abspielen und dabei auch zu den einzelnen Kanälen springen. Hier mal die favorites.m3u die ich aus der Telerising.API bekomme und die auch an TVH übergeben wird:


    Vom TVH erhalte ich über http://IP-ADRESSE:9981/playlist auch eine channels.m3u, welche vermutlich auch schon eine Verknüpfung zum EPG/Senderlogo enthält. Diese Liste kann ich ebenfalls VLC-Player und auch im Windows-Mediaplayer wiedergeben. Allerdings muss man dazu im TVH die Abfrage von User/Password unterdrücken, was durch einen Extra-User "*" mit dem Password "*" erreicht wird. Also prinzipiell geht es schon mal. Hier ist noch die entsprechende channel.m3u vom TVH:


    Die favorites.m3u und auch die channels.m3u musste ich kürzen, da sonst der Beitrag zu lang geworden wäre.

    Ich wollte damit auch nur den Aufbau der dateien darstellen, denn diese beiden *.m3u Dateien, kann natürlich hier nur ich abspielen, da diese die bei mir installierte Telerising.API nutzt, welche meine Zattoo-Zugangsdaten verwendet.



    Die Frage wäre also:

    Wie kann man eine dieser channels.m3u in eine VDR-konforme channels.conf umwandeln, damit man damit die IPTV-Kanäle sozusagen wie normale TV-Sender nutzen könnte. Das ist m.M. nach der momentan einzig gangbare Weg, um mit dem VDR die IPTV-Sender anschauen zu können.

    Da bräuchte ich eure Hilfe, um es testen zu können. ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!