Posts by don-baba

    Dr. Seltsam ist das nicht der der die Bombe liebte?


    Der Adapter, der bei dir der nicht funktioniert, hast du mal versucht mit dem Adapter und einem cat /dev/videoX > test.ts was aufzunehmen, also ohne VDR? Bzw. gibt es vielleicht sogar Fehler im dmesg zu dem Adapter? Bei mir war es ein fehlerhaftes 5V Netzteil des HDPVRs das mich lange nichts aufzeichnen lies.


    Code
    cat /etc/udev/rules.d/90-hdpvr.rules
    SUBSYSTEM=="video4linux", SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{idVendor}=="2040", ATTRS{idProduct}=="4903", PROGRAM="/usr/bin/v4l2-ctl --device=$devnode --set-input=0 --set-audio-input=2 --set-ctrl=audio_encoding=4 --set-ctrl=brightness=112 --set-ctrl=hue=16 --set-ctrl=saturation=48 --set-ctrl=sharpness=256 --set-ctrl=contrast=64"


    Ach und mit cat /dev ... konnte ich auch 5.1 AC3 aufnehmen.

    Unser Kollege Jte1828 meinte auch er könne mit seiner channels.conf AC3 aka Dolby auch mit dem VDR aufnehmen: RE: [gelöst]HDMI Eingang als Kanal

    Aber ja ohne 24P macht es nur bedingt Spaß aber die meisten Filme bzw. externe Player kann man auch auf 25/50 bzw. 30/60 einstellen und ich habe die Mini Ruckler fast nie gesehen.

    Nabend zusammen,
    für unsere Themen hier mit "Alternative für DVB-C" und dem "HDMI Eingang mit VDR nutzen" kommt man an dem IPTV Plugin nicht umher.

    Nun ist es so, in der Readme des IPTV Plugins gibt es eine teilweise sehr gute Beschreibung für die Einträge:
    https://github.com/rofafor/vdr-plugin-iptv

    z.B. TV2

    TV2;IPTV:20:S=1|P=0|F=UDP|U=127.0.0.1@127.0.0.1|A=1234:I:0:512:650:2321:0:2:0:0:0



    Bis A:1234:I: ist in der oben genannten Seite beschrieben was welcher Parameter bedeutet aber danach nicht mehr,
    Was ist z.B. die 650 oder die 2 an der 4. letzten Stelle?
    Das sind bestimmt Parameter aus der allgemeinen channels.conf.

    Aber welche Parameter sind das genau?

    Ab dem :I: zähle ich 9 weiter Stellen mit : getrennt. (:0:512:650:2321:0:2:0:0:0)
    Wenn ich mir im VDR-WIKI unter channels.conf die "Parameter ab VDR-1.7.4" ansehe, sehe ich dort aber mehr als 9 Einträge...

    C (0, 12, 13, 14, 23, 25, 34, 35, 45, 56, 67, 78, 89, 910) Code rate high priority

    D (0, 12, 13, 14, 23, 25, 34, 35, 45, 56, 67, 78, 89, 910) Code rate low priority

    B (5, 6, 7, 8) Bandbreite in MHz (DVB-T)

    Y (0, 1, 2, 4) Hierarchie (DVB-T/H), 0 = aus, 1, 2, 4 = Alpha (Hierarchy ein)

    G (4, 8, 16, 32) Guard interval (DVB-T/H)

    I (0, 1) Inversion, 0 = aus, 1 = ein (DVB-T/H, DVB-C)

    T (2, 4, 8) Transmission mode (DVB-T/H)

    H Polarisation horizontal (DVB-S/S2)

    V Polarisation vertikal (DVB-S/S2)

    R Polarisation zirkular rechts (DVB-S/S2)

    L Polarisation zirkular links (DVB-S/S2)

    S (0, 1) Modulationssystem, 0 = DVB-S, 1 = DVB-S2

    O (20, 25, 35) RollOff für DVB-S/S2, DVB-S: 35, DVB-S2: alle Werte

    P (0-255) Stream ID (ab VDR 1.7.23): Input Stream Identifier (ISI) (0-255) for DVB-S2 multiplex or Physical Layer Pipe (PLP) id (0-255) for DVB-T2 multiplex (DVB-S2/DVB-T2 only, with devices that support "multi streaming").


    Was bedeuten also die Einträge nach :I: im IPTV Channels.conf Eintrag?

    So, Live und Aufnahmen über VDR mit dem alten HDPVR (https://www.hauppauge.de/site/products/data_hdpvr.html) über USB mit Component>HDMI Adpater mit 50 und 60 FPS inklusive Ton über SPDIF funktioniert. Das ist grundsätzlich schon mal ok.


    Was nicht schön ist, wenn die Quelle am HDPVR ausgeschaltet wird oder einen andere Auflösung bekommt bricht der VDR ab bzw. man kann nicht mehr auf den Tunen tunen und muß erst VDR neu starten.


    Was ist mit neuerer Hardware wie z.B. dem Hauppauge Colossus 2 (https://www.hauppauge.com/pages/products/data_colossus2.html) bzw. HDPVR2 (https://www.hauppauge.de/site/products/data_hdpvr2.html)?

    Die beiden sind grundsätzlich die selben Geräte nur hat die Colossus noch ein PCIe<>USB Interface und der HDPVR2 nur reinen USB Anschluss.

    Es gibt dafür von Hauppauge keine reinen Linux Treiber und nur über eine externe Entwicklerfirma für teuer Geld und nicht für Privatleute eine SDK. (http://www.kernellabs.com/blog/?page_id=3707)


    Es gibt aber von Hauppauge selber ein Script mit welchem man auf der Kommandoleiste von den Geräten aufnehmen kann (https://hauppauge.de/site/support/support_linux.html#hdpvr2).

    Für 50, 60 und auch 24 FPS funktioniert das auch. Auch wenn sich die FPS an der Quelle ändern Aber mit AC3 über SPDIF geht es nicht.

    Auch nicht wenn man die Scripte nutzt, die die MythTV Kollegen gebaut haben, kann ich nur über HDMI oder SPDIF als stereo AAC aufnehmen.

    (https://github.com/jpoet/HauppaugeUSB)



    Was gibt es noch an Alternativen?


    Die neueren PVR Geräte sind für Windows gebaut. Dafür gibt es Treiber. Das Hauppauge Capture Programm kann aber nicht streamen und ich damit auch die Geräte nicht im VDR nutzen.


    Aber es gibt für Windows das Programm NextPVR (https://NextPVR.com/ , https://github.com/sub3/NextPVR/wiki ). Damit kann man IPTV, HDHomeRun, SAT>IP, DVB, ATSC wie auch HDPVR und andere HDMI Geräte verwalten und auch streamen.

    Es gibt NextPVR zwar auch für Linux aber nicht mit der HDPVR Funktion weil es da ja die Treiber nicht gibt.

    Die Unterstützung der PVR Geräte ist bei NextPVR gedacht um eine externe Set-Top-Box damit anzusteuern und darüber dann aufzunehmen bzw. zu streamen. (also auch mit IRBlaster fernsteuern)

    Grundsätzlich kann man in der neuesten Version von NextPVR nur noch Sender in einer Liste eintragen mit EPG Guide als Provider. Also z.B. die XMLTV wie damals von TV Spielfilm oder Schedules Direct in US/Can. Es gibt aber auch eine Dummy XML Datei für reinen HDMI Input.


    Also habe ich mir mal ein Win10 Laptop geschnappt dort den HDPVR2 via USB angeschlossen und NextPVR installiert. Als Dummy EPG Source dann folgende XML Datei genommen:


    hdpvr.xml


    <?xml version="1.0" encoding="ISO-8859-1"?>

    <!DOCTYPE tv SYSTEM "xmltv.dtd">

    <tv source-info-name="HDPVR" generator-info-name="fake" generator-info-url="">

    <channel id="uknown.hdpvr">

    <display-name>100 HDPVR</display-name>

    </channel>

    </tv>


    Damit konnte ich meinen HDPVR2 als HDMI Input Kanal eintragen und via http://localhost:8866/live?channel=1 auch streamen. Mit VLC/mpv konnte der Stream dann geöffnet werden.

    Der VDR sollte über das IPTV Plugin einen http Stream öffnen können?

    (https://github.com/rofafor/vdr-plugin-iptv

    Beispiel in channels.conf:

    TV3;IPTV:30:S=1|P=0|F=CURL|U=http%3A//foo%3Abar@127.0.0.1%3A3000/TS/2|A=0:I:0:512:650:2321:0:3:0:0:0 )



    Es gibt für Kodi auch ein Plugin für NextPVR aber ich möchte den Stream im VDR haben, damit ich auch aufnehmen kann, wenn ich etwas anderes sehen möchte.


    Mein nächster Versuch für die nächsten Tage;

    Auf einem Testcomputer: i3 10500, 16GB RAM, 512 GB SSD einen yavdr aufzusetzen und eine parallele Win10 VM mit dem HDPVR2.

    Diese VM wird dann mit Hauppauge und NextPVR eingerichtet und vom Internet getrennt.



    Ach und transcoden kann NextPVR auch. Vielleicht die IPTV Kanäle von Zattoo über das telerising Script dort einspiesen und dann als http Stream an den VDR weitergeben…

    Aber das ist eine andere Baustelle ;)

    Nabend,


    ich teste den HDPVR auf meinem Laptop mit:

    sudo cat /dev/video4 > test8.ts


    Die channels.conf und pvrinput Konfiguration lasse ich damit erstmal aussen vor.


    Wenn ich im Blu-Ray-Player 1080i fest einstelle bekomme ich in der Aufnahme eine Bildwiederholrate von 29.97 (ffprobe).

    Bei einer festen Auflösung von 1080p bzw. 720p gibt es: 59.94 fps

    Egal ob ich die 24p Optionen im Playermenu bei Auflösung auswähle oder nicht.


    Wenn ich die Auflösung im Player aber auf "Auto" lasse bekommen ich folgenden Fehler beim Aufnehmen zurückgeworfen:

    cat: /dev/video4: Eingabe-/Ausgabefehler

    For my HDPVR setup I use this adapter as input into the PVR:
    https://www.amazon.de/gp/produ…_asin_title?ie=UTF8&psc=1


    and from the PVR to monitor/TV this:

    https://www.amazon.de/gp/produ…_asin_title?ie=UTF8&psc=1

    The passthrought from BluRay Player / or XBOX Classic to TV works everytime.
    But only sometimes I get a picture in VDR. Maybe this is the copy protection.
    From my XBOX Classic with HDMI output I get almost everytime a picture on the VDR.

    Thanks a lot JTe1828!

    Do you have any recordings in 5.1 surround sound over SPDIF?
    My recordings with the 1212 have only stereo 2.0 AAC over SPDIF.
    I use an HDMI audioextractor myself, too.
    What kind of sound output do you get from your set-top-box (bitstream, PCM, AC3, ...) for recording in 5.1 with the HDPVR1212?

    JTe1828 Thank you for these informations!!!


    I have a few questions for that:
    1. Which kernel module do you use or do you use an external module?
    2. Can you record 5.1 surround sound via SPDIF from your set-top-box?
    3. Can you paste your channels.conf entries for the hdpvr channels?

    Wenn man von einem IPTV Kanal wieder umschaltet wird auch der VLC/MPV Prozess direkt beendet.
    Also evtl. ist der IPTV Eintrag in der Channels.conf noch nicht korrekt.

    Bei mir unter yavdr läuft der VDR Dienst unter dem User vdr und daher muß ich die Dateien und auch das Verzeichnis dem VDR zugreifbar machen.


    Welcher User hat denn bei dir unter /var/lib/vdr Zugriff?


    Kannst du VLC als root starten? Bei mir gibt es bei debian/ubuntu immer die Meldung das root nicht auf vlc zugreifen kann/darf.

    Nabend,
    probiere mal folgendes zu Punkt 1 aus:


    Erstelle die test.ts Datei mit den selben Rechten wie sie auch dein VDR User hat und stelle sicher das der VDR User auch den Stream umleiten darf.

    Anstelle von mpv kannst du auch vlc oder mplayer nehmen...


    mkfifo test.ts

    mpv http://192.168.0.12/ts/1_0 > test.ts

    In der channels.conf legst du folgenden Kanal an:
    IPTV:3:IPTV|FILE|/PFAD-ZUR-DATEI/test.ts|5:P:0:514:670:2321:0:3:0:0:0

    Wichtig ist hierbei das der VDR User auch auf den Pfad wo die test.ts liegt Zugriff hat.


    Probiere aus ob du den Kanal erreichen kannst.

    Ja das mit der nicht vorhandenen API ist das größte Problem. Mit einer API könnte man mit VLC/IPTV vielleicht was machen.


    Was die Fernbedienung angeht, sowas gab es schon. Ich weiß nicht ob für VDR aber andere Systeme (z.B. NextPVR und ich meine MythTV) konnte man mit dem IRBlaster umschalten.
    Ein Hauppauge PVR war über Scart an eine Set-Top-Box angeschlossen und hat damit an dem PC das Bild der Set-Top-Box in das TV Programm auf dem PC weitergeleitet. Die IR Fernbediung wurde über den IR Blaster dann an die SET-TOP-Box weiterlegeitet und man konnte so dann auch die SET Top Box umschalten. Als Beispiel waren dann Kanal 1-99 die lokale Fernsehkarte, 100 - 200 dann die Kanäle 1-99 auf der Set-Top-Box.


    Hauppauge Support | IR Blaster

    Hauppauge DE | HD PVR

    Moin zusammen,

    gibt es eine Alternativ zu DVB-C welche man auch mit VDR nutzen und auch aufnehmen und schneiden kann?

    Hintergrund:
    Im Sommer läuft das Nebenkostenprivileg aus und man muß sich selber um DVB-C Anbindung kümmern und ggf. beim DVB-C Anbieter einen "Basis"Vertrag aushandeln.
    Da bekommt man dann für 14 Euro(?) einen Basis DVB-C Zugang, welcher mir vom Umfang zwar reicht (ÖFFIS in HD, Private in SD) aber für 14,- gibt es bestimmt auch was anderes...


    DVB-T2 ist bei mit sehr instabil, DVB-S2 nicht möglich.
    Gibt es z.B. einen Webanbieter den man via IPTV oder VTUner in VDR System mit EPG einbinden kann und den man ganz normal aufzeichnen/schneiden kann?

    Ja aber ist das nicht die Zukunft - leider?
    In 5-10 Jahren werden wir nichts mehr besitzen. Alles ist in irgendwelchen Streams oder Clouds.
    Filme, Musik, Zeitschriften, (Hör)Bücher, PC- und Konsolen Spiele...
    Und die Firmen wollen das es so bleibt, da du jedes mal dafür extra zahlst und schotten ihre Programme immer mehr gegen Zugriff von aussen ab.
    Ich weiß schon warum ich DVDs und Blurax sammel und auch meine Musik noch auf CDs kaufe.
    Sicher 2000-3000 Tonträger nehmen einiges an Platz weg aber dafür brauche ich nicht immer zu suchen und möglicherweise noch ein Abo abschließen um meine Lieblingsfilme (nochmal) zu sehen.