Posts by wirbel

    libvdpau is 1.4 -> https://gitlab.freedesktop.org/vdpau/libvdpau


    Yes, compiles w. ffmpeg-git and works fine. Dont know, if i changed something in past.. sometimes i do;

    however this one works fine. So ffmpeg and others are all working fine, including VLC.

    Not related to ubuntu, but to nvidia/ffmpeg


    - NVIDIA-Linux-x86_64-450.57 - works smoothly

    - cuda-11.0 works fine

    - FFmpeg-git compiles fine with both

    - old softhddevice from rofafor compiles,links,works fine with them

    - https://github.com/ua0lnj/vdr-plugin-softhddevice -> compiles && links && segfaults after : 2secs VDR Menu w/o picture, then - boom


    Quote

    Und es geht nicht so sehr um das Abziehen eines usb-dvb-Sticks, der in Benutzung ist, sondern um das nachträgliche Anstöpseln eines solchen. Oder um solche Karten, die bei der Initialisierung so lange brauchen und der vdr schon lange gestartet sein könnte. Damit man keine Verrenkungen mehr machen muss, um den Start des vdr künstlich zu verzögern.


    Das ist alles? Deswegen braucht man eine weitere lib anstelle einfach nur cDvbDevice::Initialize zu modifizieren und damit von Zeit zu Zeit auf neue Einträge in /dev zu testen.

    Mag sein - aber was bitte soll udev überhaupt in VDR?


    Wenn jemand ne Aufnahme, Live Bild, (any other cReceiver here) auf einem USB Stick zu laufen hat und der wird abgezogen, dann wird VDR in ein Problem laufen. Mit und ohne udev.

    Es gibt deutliche Änderungen in {dvb,}device.c - aber "mit mehreren, nicht gleichzeitig zu benutzenden Frontends gibt"?

    Welche Änderungen genau meinst du damit? Soweit sah alles dem originalen Sinn entsprechend aus.


    Wie auch immer - ich nehm den Anhang mal weg.

    Ich kenne das Plugin nicht und habe keine Ahnung warum&wieso man das braucht, aber den diff zu 2.4.1 auflösen, kann man auch so. Macht halt knapp 10min Arbeit.


    Ungetestet auf Funktion, ungetestet auf Compiler-Fehler. Siehe Patch im Anhang.


    Was ich mich schon lange frage: kann man diese Myriaden von <softhddevice Abkömmlingen> aka {va-api, vdr-plugin-softhddevice-vpp_support_hevc, vdr-plugin-softhddevice-vdpau-vaapi-cuvid, vdr-plugin-softhddevice-FooBar} endlich mal wieder zu einem einzigen zusammenführen?


    Also zu einem Plugin, was man einfach compilieren kann und das dann auch funktioniert?


    Ein Plugin bei dem man nun *seit Hunderten von Jahren* bestehende Compiler Warnungen (siehe -Wall und -Wextra seit der ersten Version) und Compiler Fehler mal schrittweise entfernen/abstellen kann (egal, welchen Linux compiler man nun gerade benutzt).


    Eines, welches nicht ewig die Konsole vollmüllt und bei dem durch (ja - ganz genau diese!) zeitaufwändigen Meldungen in der Konsole das Plugin dann selbst bei zeitkritischen Aufgaben außer Tritt kommt. Und in einem ewigen Rhythmus aus selbstverursachten Meldungen bis zum Restart bleibt.


    Und ein Plugin, bei dem man eine (ja - ganz genau eine!) Liste von dependencies von benötigten Libs mit Mindestversionen abarbeitet

    und welches danach einfach mal funktioniert. Egal was man für andre Multimedia-Libs hat - sofern sie den Anforderungen laut README entsprechen.


    Mittlerweile frage ich mich, ob man dieses Plugin nicht einfach durch ein neues ersetzen muss oder das durch libvlc (und ja, das geht einfach so, VLC ist nichts als ein wrapper um diese libvlc) plus ein OSD ersetzen (und das ist die einzige Schwierigkeit) sollte.

    Tja. Du könntest ja natürlich auch einfach den VDR prozess stoppen, die funktionierende alte scr.conf und diseqc.conf auf das neue System kopieren, danach im Setup diseqc einschalten und dann TV schauen.


    Ohne konfigurierte benutzerbänder oder ohne diseqc funktioniert Unicable (SCR) nun einmal nicht.