Beiträge von wirbel

    Sollte das tatsächlich nicht ausreichend sein empfehle ich dir die Lizenzierung eines entsprechenden IP Cores für H264/H265. Die Buzzwörter "Bitcoin-Mining-Geräten, ASICS" fielen ja bereits. Preise bitte selbst suchen, hab grad keine Lust


    Mit nem IP Core kann er beim ASICS nichts anfangen, es sei denn er wäre Millionär.

    Zitat

    mit tool chain meinst Du den Host, also den vorherigen Build oder schon den statischen /tool ?


    Yep, komplett /tool - die komplette stage 1 aus chapter5



    Sowas nobles wie nen eigenen ftp habe ich nicht.

    Ich kann dir das zwar uploaden irgendwohin (~600..700MByte gesamt), aber ich selbst hab so viel webspace nicht.

    Die bash scripte selbst könnte ich dir auch separat geben (weniger 1MByte) oder die tool chain(230MByte),

    aber die Scripte verweisen natürlich auf meine Ordner-Struktur und die per wget heruntergeladenen Pakete.

    Das zu debuggen macht dann echt Arbeit.

    Immer das bei mir aktuell noch laufende LFS, z.Z. ist mein vdr ein LFS-dev vom 08.02.2017.


    Ich generiere daraus dann immer halb-automatisch build-scripte lade mit wget die Pakete dazu herunter.

    Die werden dann immer kurz gesichtet, dann gestartet usw usf. Ich hab zum letzten Build noch alle sourcen, bash scripte und die tool chain.


    Gebaut wird immer parallel auf allen maximal möglichen Kernen, die i7-7700T x86_64 hat.

    Du hast Module mehrerer DVB-Treiber vermischt, das geht nicht. Das hat auch nichts mit der Hardware zu tun.


    Räum mal in /lib/modules/$(uname -r)/kernel/drivers/media auf ( = alles dort wegwerfen). Dann neustarten oder von Hand alle diese Module dort schrittweise entladen.

    Je nachdem wie du die DVB-Treiber installiert hast - und dann installier die DVB Treiber neu.

    Zitat

    Und der Unterschied zwischen Raspberry und 10 Transistoren zum demodulieren von FM? Wie viele Tage lang kannst du einen Raspberry aus einem Satz von 4 Mignonzellen betreiben?


    Ich glaube du hast in den letzten zwei-drei Jahrzehnten keine Schaltung eines Radios angeschaut. Weder in UKW Radios noch in digitalen Radios werden seit Jahrzehnten Einzel-Transistoren verwendet..

    Aber wenn es dir nur darauf ankommt, dann kauf dir doch ein digitales Radio, welches du mit eben den genau gleichen Batterien auch ganz genauso lange laufen lassen kannst. Gibts doch tatsächlich zu kaufen, z.B. eines von Grundig für weniger als 40Euro. Oder von Medion unter 35.. ;-)



    Zitat

    2) FM wird im 100 MHz Bereich übertragen, da ist die Dämpfung einer normalen (Ziegel-) Mauer eher kein so großes Problem. Digitales Radio findet bei Frequenzen ab ca. 170 MHz aufwärts statt. Mit steigender Frequenz steigt auch die Beeinflussung durch Mauerwerk. Während UKW-Radio also mit Teleskopantenne im Innenraum problemlos möglich ist ist für DAB(+)-Empfang im Innenraum mit Teleskopantenne hier überproportional viel Signal im Außenbereich nötig. War nicht gerade der große Vorteil von DAB gegenüber FM die deutlich verringerte Sendeleistung???


    Für DAB+ genügt deutlich weniger Feldstärke am Empfänger. Und falls du es noch nicht bemerkt hast: es sogar für DVB-T2 Innenantennen, und das obwohl die Frequenz nochmal mehr als das doppelte beträgt. Außerdem solltest du deine Argumentation mal um den Unterschied zwischen 'Gleichwellennetz' vs 'Interferenz' erweitern.

    Es könnte ja durchaus sein, dass es da noch mehr gibt, was man so zum kompletten Vergleich braucht. ;-)


    Aber ich halte mich jetzt langsam hier raus.

    Macht also keinen Sinn für den nächsten, mich totzubrüllen..

    Zitat aus einer Studie:

    "Dazu ist es allerdings erforderlich, dass dafür im FM-Spektrum zuerst

    Kanäle freigemacht werden. Eine direkte Umschaltung von FM auf

    DRM+ erscheint wenig sinnvoll, da ein „harter Umstieg“ ohne Simulcast-

    Phase die Hörer eher verärgern und zum Wechsel zu anderen FM-

    Stationen hin motivieren würde, als zum Kauf neuer DRM+ Empfänger.

    Die Nutzung von DRM+ impliziert somit gewissermaßen die erfolgreiche

    Einführung von Digitalradio, beispielsweise durch DAB+. In dessen Folge

    wechseln die bisherigen großen FM-Veranstalter zu Digitalradio und

    somit wird Spektrum im Band II frei, um dies für DRM+ nutzen zu

    können."

    >> Warum müssen die die Datenrate so kastrieren, dass nur noch schlechter Klang raus kommt..

    Bitrate kostet Geld. CD-nahe Quali ist mit AAC LC machbar, das hängt von der Sendestation ab.

    Aber mal ehrlich stationär wird man doch eh per Netzwerk Radio hören wollen und für unterwegs ist DAB+ deutlich überlegen.


    >> Und warum dürfen die nicht mit denselben Leistungen senden, wie analog?


    Dürfen schon, brauchen nur nicht.

    Digitale Modulationen wie DVB-T/T2 oder DAB(+) nutzen mehrere Sender im Gleichwellennetz. UKW kann das nicht und muss mit mehr Pegel störende Nachbarsender wegdrücken. Und ebenso brauchen DAB - Empfänger weniger Signal als eine UKW Ausstrahlung.


    DRM als DAB+ Alternative würde die alte Mittelwelle belegen und 'gute' Qualität in Mono bieten, DRM+ das UKW Band, aber dazu müsste das UKW Band erst einmal frei gemacht werden.

    Mein Gott ist das ein unsinniger Beitrag..


    Das eine wie das andre ist einfach Radio. Für beides brauchst du ne Antenne, bei DAB darf die sogar deutlich kleiner ausfallen.

    Zur Erinnerung, das sind die 5cm großen 'Haifischflossen'-Antennen am Autodach. Und ein simples MPEG1 Layer2 Audio (aka Musicam oder gar (o gott!)) AAC zu dekodieren kann von der Rechenleistung jeder Winzling wie ein Raspberry.

    Tja, wir armen Grenzländler... :) Hier in Flensburg gibt es gerade mal ein paar TV-Programme per DVB-T2 und noch nicht mal freenet-TV (die Privaten gab es aber schon bei DVB-T nicht). Bei DAB+ sieht es ähnlich armselig aus.

    Lars.

    Felnsburg hat doch einen eigenen Sender mit 8UKW und seit 2016 auch mit 21 DAB(+) Sendern?

    Na ja, das ist die halbe Wahrheit.


    Bei euch sendet UKW teilweise mit über 100KW EIRP, aber DAB(+) nur mit 2.5KW.

    Würde man wie im Süden mit mehr als 10kW senden, wäre das ganz sicher besser. Die Ausbreitung im Bd2 ist um den Faktor 1.7..2.5 besser - aber wer welches Band nutzen darf ist reine Politik und kein technisches Problem. Ebenso ist dieses Problem vollständig lösbar, wenn man die Anzahl der Sender anpasst.