Posts by Dr. Seltsam

    Also bei SD gibt es klare Unterschiede, das hält nichtmal annähernd mit Nvidia's VDPAU Aufbereitung mit, wenn man es denn überhaupt vernünftig zum Laufen bekommt. Ich glaube aber das war nie ein Geheimnis ...

    ich hatte durch einige Aussagen hier im Forum den Eindruck bekommen, als wenn Intel da mittlerweile gleichgezogen hätte.


    Interessanterweise finde ich SD auf den ersten Blick gar nicht so schlecht - was ich halt sofort sehe ist, dass bei HD die feinen Details wie Poren und Barthaare im Gesicht matschiger sind.


    Ich muss dazu sagen, dass der xserver natürlich auf 1920x1080 läuft, weil ich noch keinen UHD-TV habe. Kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass das auf UHD mit upscaling besser aussehen soll.

    Ich habe mir jetzt ein Asrock J4105B-ITX mit Intel UHD Graphics 600 gekauft. Inzwischen habe ich sowohl 1080p-Filme mit vlc abgespielt als auch HD und SD mit vaapidevice getestet. Gewohnt bin ich bisher eine Wiedergabe über eine betagte Nvidia GT-520.


    Also Leute, wer ernsthaft behauptet, zwischen Intel und Nvidia gäbe es keinen sichtbaren Unterschied mehr, der sollte mal zum Augenarzt gehen!

    Das Bild hat erkennbar weniger Details und wirkt matschiger :(. Selbst der kleine Raspberry Pi kann das besser - zwischen dem und der Nvidia konnte ich nie Unterschiede ausmachen.

    ich habe mir den Stick jetzt auch gekauft (in der günstigeren Sports Edition). Auf meinem Ubuntu-18.04-System mit Kernel 4.11 wurden zunächst zwei firmware-Dateien gesucht, anschließend ging ein Tuner. Nach dem update von media_build wird nun nur noch das Laden von dvb-demod-si2168-b40-01.fw protokolliert. Ich kann von beiden Tunern gleichzeitig aufnehmen.


    Leider wird das Log von solchen Meldungen geflutet:

    Ich habe den Stick mit einem Koax-Doppelstecker direkt auf den Ausgang meines Antennen-Verteilverstärkers gesetzt und mit einem USB-Verlängerungskabel zum USB-Anschluss des Boards geführt. Ein USB-3-Kabel wird man ja wohl nicht brauchen?


    Abgesehen davon, dass die Logflut stabilitätsgefährend ist, scheint der Empfang einwandfrei zu sein. Femon zeigt leider keine BER an, aber die arbbalken sind tiefgrün, d.h. STR und SNR sind gut.

    Man soll wohl die defaultmäßig gesetzte OptionCONFIG_DVB_DEMUX_SECTION_LOSS_LOG vor dem Übersetzen von media_build in v4l/.config abschalten. Wahrscheinlich ist dass in neueren Kernelversionen diverser Distris schon Standard.

    Spricht rein technisch (also abgesehen vom hohen Preis) eigentlich etwas gegen den Einsatz einer SSD auch für die Video-Partition? Oder stresst die SSD zu sehr, so dass vorzeitiger Verschleiß droht?

    Du kannst mal schauen, was vdr im syslog protokolliert.

    Code
    1. cat /var/log/syslog |grep frontend

    bei mir z.B.


    Code
    1. Aug 2 12:17:31 ubuntuvdr1 vdr: [1461] probing /dev/dvb/adapter0/frontend0
    2. Aug 2 12:17:32 ubuntuvdr1 vdr: [1461] frontend 0/0 provides DVB-C,DVB-C with QPSK,QAM16,QAM32,QAM64,QAM128,QAM256 ("Philips TDA10023 DVB-C")
    3. Aug 2 12:17:32 ubuntuvdr1 vdr: [1533] frontend 0/0 tuner thread started (pid=1461, tid=1533, prio=high)
    4. Aug 2 12:17:32 ubuntuvdr1 vdr: [1461] probing /dev/dvb/adapter1/frontend0
    5. Aug 2 12:17:32 ubuntuvdr1 vdr: [1461] frontend 1/0 provides DVB-C,DVB-T with QAM16,QAM32,QAM64,QAM128,QAM256 ("Sundtek DVB-C")
    6. Aug 2 12:17:32 ubuntuvdr1 vdr: [1535] frontend 1/0 tuner thread started (pid=1461, tid=1535, prio=high)

    schreib doch mal den Autor UFO bzw. Oliver Endriss an.

    Bei einem kurzen Blick in den Code fällt mir auf, dass das Plugin das device ohne den nonblocking-Parameter öffnet:

    Code
    1. default:
    2. fh[i] = open(devnam[i], O_RDONLY);

    Ob das in remote.c so

    Code
    1. default:
    2. fh[i] = open(devnam[i], O_RDONLY|O_NONBLOCK);


    nun funktioniert, ob der Treiber das überhaupt unterstützt oder was es evtl. für Nachteile hat, kann ich mit meinem gefährlichen Halbwissen aber auch nicht sagen.

    ich empfange Entertain mit vlc auf dem ipad per WLAN einwandfrei. Das ging mit der Fritzbox 7490 und auch jetzt mit 7590. Aber ich hatte bei der 7490 auch mal Phasen, wo es nicht lief. Kann sein, dass einzelne FW-Versionen buggy waren. Mit der alten Fritzbox 7570 ging es ums Verrecken nicht.

    Derzeit habe ich noch FRITZ!OS 07.01 drauf. Muss mal gelegentlich prüfen, ob es mit der aktuellen 07.11 auch läuft.

    Es ist aber ja keine Neuware. Die 1-jährige Herstellergarantie von Apple ist schon lange abgelaufen.

    Ich bin nicht sicher, ob die 24 monatige Händlergewährleistung etwas wert ist, aber zumindest sollte sich im Falle einer Inanspruchnahme die Abweichung der Serien-Nr. über den Verlauf der ebay-Nachrichten belegen lassen.

    Falls ich das Gerät die nächsten 2 Jahre weiterverkaufe, könnte es allerdings wichtig sein, eine zum Gerät passende Rechnung zu haben, falls die Gewährleistung ggü. dem neuen Eigentümer überhauptbweiterhin gilt - ?

    Ich bin ja inzwischen - auch mit Hilfe dieses Threads- zu der Erkenntnis gekommen, dass ich nicht zuviel ausgegeben habe.

    Ein offener Punkt ist noch die Rechnung - die enthält die Serien-Nr. des getauschten Gerätes. Meiner Bitte, eine Austauschrechnung mit Angabe der neuen Serien-Nr. zu erhalten, ignoriert der VK. Soll ich es dabei belassen, oder gibt es Situationen, in denen es wichtig ist, für ein konkretes Gerät den rechtmäßigen Erwerb nachweisen zu können?

    Der Händler will mir zusätzlich zu bereits gratis erhaltenenen Leder- und Silikonhüllen (Wert ca. 18,- Euro) jetzt noch 30,- Euro Nachlass gewähren, und dann ist das für mich auch o.k.

    Wenn ich dann in 1-2 Jahren schon den Akku wechseln lassen muss (hoffe, es kostet dann immer noch 49,- Euro) ist das wenigstens gegenfinanziert.

    Es ist schon erstaunlich, wie hoch gebrauchte Apple-Preise selbst bei Geräten mit deutlichen Gebrauchsspuren nach Jahren noch sind.

    Braucht man eine Schutzfolie auf dem Display? Der Händler hatte welche beigelegt, aber bisher habe ich sowas nie benutzt.

    Gestern war in der Presse, das itunes „zerschlagen“ wird zugunsten separater Anwendungen.

    Vielleicht hilft mir für das Musik-Problem schon sowas:

    https://forum.audiob.us/discus…loader-for-iphone-or-ipad

    Ich weiss, und ich bin auch noch nicht sicher, ob ich beim Apple bleibe.

    Ich hatte die Schnauze voll vom frühzeitig eingestelltem Support der Androiden und akkufressenden LineageOS-Versionen, bei denen immer irgendwas doch nicht richtig funktionierte. Das IOS kenne ich von meinem ipad schon länger und halte es für überlegen.


    Aber itunes geht mir richtig auf den Senkel. Ich begreife die Bedienung dieses überladenen Programmes auch nicht wirklich.

    Viel schlimmer: die maximale Lautstärke reicht für meine Kopfhörer und meine Ohren nicht aus. Bei Android brauchte ich nur eine Konfigurationsdatei editieren.

    auch wenn es jetzt off-topic wird: Kennt jemand einen anderen Weg, Musik aufs iphone zu kriegen, als mit itunes? Nutze dazu im Moment Virtualbox mit Win7 auf meinem Xubuntu-Rechner.

    Eine Player-App mit WLAN-upload-Funktion müsste aber -und da scheint es überall zu scheitern- einen eigenen Equalizer haben.

    Ich war im Apple-Store. Das Gerät ist nach deren Datenbank am 13.02.2018 erstverkauft worden. Ein Akkutausch für 49,- wäre kein Problem.

    Ich habe jetzt mal Gebrauchtpreise recherchiert. Mann, die Teile haben ja echt hohe Wiederverkaufspreise. 429,- ist auch für ein iphone 8 64GB mit Gebrauchsspuren nicht unbedingt zuviel... Aber so ein Teil als „neu“ zu verkaufen ist trotzdem eine Frechheit.