Client/Server SW+Protokoll?

  • Hallo allerseits,


    Hoffentlich bin ich in diesem Forum richtig. Irgendwie finde ich jede Menge Threads zu Server-Hardware, aber nur sehr wenig (bis gar nichts) zu Software/Protokollen.


    Wie an meiner Signature zu erkennen ist, habe ich derzeit einen (headless) VDR-Server mit einer Max-S8 Karte. Die Kiste steht im Keller, wo sie niemanden stört und bedient die Clients (Raspberies mit Kodi/Openelec) mittels VNSI. Auch die Aufnahmen sind auf diesem Server beheimatet. Zugriff auf die Aufnahmen erfolgt derzeit über Samba und ist bei Kodi in das OSD integriert.


    Da demnächst ein weiterer Client mit einer etwas üppigeren Ausstattung (grosse Glotze, Audio mit 5.1 oder 7.1) installiert werden soll, mache ich mir nun Gedanken, ob die aktuelle Wahl (Raspi+Kodi+Openelec+VNSI) nicht optimiert werden könnte.


    Sowohl Streamdev als auch VNSI scheinen nicht mehr gepflegt zu werden (letztes Update laut Wiki 2012 bzw 2013).


    Was wäre denn eine zeitgemässe Wahl?


    Weiterhin VNSI+Kodi+Openelec(Libreelec?) und lediglich HW aufrüsten?


    Oder wäre es zweckmässiger, VDR als Client und demzufolge Streamdev als Protokoll? Würden bei dieser Konstellation die Aufnahmen ebenfalls auf dem (Headless)-Server landen?


    Oder gibt es noch bessere Varianten? Evtl upnp oder so?


    Welche Client/Server-Lösungen verwendet ihr und welche Vor-Nachteile haben diese?

    Infrastruktur: 4 Inverto Black Premium Quattro-LNBs auf Jultec JPS1702-16

    Server: Ubuntu 18.04, mit MAX-S8, als VNSI-Server

    Clients: Kodi mit Openelec auf Raspberries

  • Hallo,


    Sowohl Streamdev als auch VNSI scheinen nicht mehr gepflegt zu werden (letztes Update laut Wiki 2012 bzw 2013).

    Plugin streamdev im Moment kein Maintainer - Plugin vnsiserver wird weiterhin gepflegt

    https://github.com/FernetMenta/vdr-plugin-vnsiserver


    Was wäre denn eine zeitgemässe Wahl?
    Weiterhin VNSI+Kodi+Openelec(Libreelec?) und lediglich HW aufrüsten?

    Raspi Libreelec(Build von Milhouse) mit Kodi-18.0-Beta2/VNSI - Glotze Samsung 46"


    Gruss

    Wolfgang

  • Ich könnte Dir empfehlen auf TVHeadend im Server zu wechseln, deine Clients können bleiben wie sie sind nur mit TVHeadend Plugin.


    So betreibe ich bei mir ebenfalls das ganze Haus.

    cu
    heino666
    ---

    VM Server: HP Proliant Microserver Gen8 - Intel Xeon E3 1220L - 16GB - 64GB SSD - 2xSeagate 3TB - 5xSeagate 2TB - VMware vSpere Hypervisor 6.7.0 U3

    VM1: Debian Stretch Server - Digital Devices Cine S2 V7A + Duoflex S2 V4A + DVBSky S952 V3 - HTS Tvheadend 4.3

    Media-Server: Synology DS418 - 4x Seagate IronWolf 4TB
    Client 1:
    Xiaomi Mi Box S - Kodi 18.5 - Hisense H75BE7410

    Client 2: Xiaomi Mi Box S - Kodi 18.5 - Hisense LTDN50K680 3D

    Client 3: FireTV 2 - Kodi 18.5 - Philips 42PFL7404H
    Client 4: RaspberryPi 3B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 5: RaspberryPi 2B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 6: ASUS Tinker Board - Samsung 64GB SD - Debian + Kodi

    Client 7: TX3 Mini TV Box S905 - LibreELEC

  • Nur weil es "alt" ist, muss es nicht schlecht sein. Das Samba Protokoll ist ja auch nicht so jung ;)


    Ich habe das ganze noch einfacher und sogar die Aufnahmen per VNSI statt Samba eingebunden. Nur die DVDs kommen per NFS Mount.

    Die Datenbank von KODI hatte ich auch auf dem Server, um die verschiedenen Clients abzugleichen. Das gab aber Probleme mit den Unterschiedlichen KODI-Versionen auf den Clients. Dafür würde es sich also lohnen, gleiche Rechner zu nehmen um die gleichen Versionen zu haben.


    Gerade beim Fernseh-gucken habe ich oft recht wenig Geduld und da stören mich manchmal schon die (kleinen) Wartezeiten beim Spulen/starten, etc. beim Raspberry. Wenn du eh Geld in die Hand nimmst für eine "große Glotze" mit Surround-Sound, etc dann bietet sich vielleicht auch ein NUC o.ä. an. Mit GBit Netzwerk flutscht das schon deutlich besser als beim PI und auch einige andere Dinge fühlen sich deutlich geschmeidiger an. Andererseits muss man dann auch schon dreistellig ausgeben um besser als ein Pi zu werden. (Edit: https://www.notebooksbilliger.…c+kit+nuc6cayh?nbb=45c48c kann H265 in Hardware dekodieren)

  • Plugin streamdev im Moment kein Maintainer - Plugin vnsiserver wird weiterhin gepflegt

    https://github.com/FernetMenta/vdr-plugin-vnsiserver

    Damit käme dann wohl nur kodi/XXXElec in Frage kommen?

    Quote

    Raspi Libreelec(Build von Milhouse) mit Kodi-18.0-Beta2/VNSI - Glotze Samsung 46"


    Aber Raspi kann doch kein Surround-Sound?

    Infrastruktur: 4 Inverto Black Premium Quattro-LNBs auf Jultec JPS1702-16

    Server: Ubuntu 18.04, mit MAX-S8, als VNSI-Server

    Clients: Kodi mit Openelec auf Raspberries

  • Nur weil es "alt" ist, muss es nicht schlecht sein. Das Samba Protokoll ist ja auch nicht so jung ;)

    Habe ich ja nicht gesagt :)


    Aber wenn ein Plugin nicht gepflegt wird, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis es nicht mehr in das drumherum hineinpasst..


    Quote

    Ich habe das ganze noch einfacher und sogar die Aufnahmen per VNSI statt Samba eingebunden. Nur die DVDs kommen per NFS Mount.


    Aeh, stimmt. Hatte das komplett vergessen :)


    Quote

    Gerade beim Fernseh-gucken habe ich oft recht wenig Geduld und da stören mich manchmal schon die (kleinen) Wartezeiten beim Spulen/starten, etc. beim Raspberry.



    An der Raspi/Kodi/Elec-Lösung stören mich noch einige andere Kleinigkeiten. So ist zB am Anfang/Ende der Werbepausen immer ein Stillstand von bis zu 10 Sekunden. Dann wird der angehaltene Inhalt innerhalb von Sekundenbruchteilen abgespult. Im Anschluss ist dann die Synchronisation im Eimer :-/

    Quote
    Wenn du eh Geld in die Hand nimmst für eine "große Glotze" mit Surround-Sound, etc dann bietet sich vielleicht auch ein NUC o.ä.


    Da würde man dann auch Kodi/Libreelec drauf installieren?


    Quote
    an. Mit GBit Netzwerk flutscht das schon deutlich besser als beim PI und auch einige andere Dinge fühlen sich deutlich geschmeidiger an. Andererseits muss man dann auch schon dreistellig ausgeben um besser als ein Pi zu werden. (Edit: https://www.notebooksbilliger.…c+kit+nuc6cayh?nbb=45c48c kann H265 in Hardware dekodieren)


    Das muss ich mir mal genauer anschauen..


    PS: Wie kann man eigentlich ein Zitat aufteilen, um seinen Kommentar dazwischen zu setzen?

    Infrastruktur: 4 Inverto Black Premium Quattro-LNBs auf Jultec JPS1702-16

    Server: Ubuntu 18.04, mit MAX-S8, als VNSI-Server

    Clients: Kodi mit Openelec auf Raspberries

  • Aber Raspi kann doch kein Surround-Sound?

    Über HDMI kein Problem


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcoding

  • Ich nutze seit einiger Zeit jetzt VDR + VNSI in Verbindung, mit einer S912 China Box und CoreElec. Läuft ganz gut.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Ich könnte Dir empfehlen auf TVHeadend im Server zu wechseln, deine Clients können bleiben wie sie sind nur mit TVHeadend Plugin.


    So betreibe ich bei mir ebenfalls das ganze Haus.

    Ich sammle gerade auch erste Erfahrungen mit TVHeadend und bin bisher angenehm überrascht. Installieren und ab dann wird alles im Browser eingestellt.

  • TVH hatte ich bei mir auch schon laufen. Da fehlte mir dann aber die Anbindung an epgd, daher blieb ich bei VDR.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Der oben erwähnte NUC6 sagt mir ja schon gut zu. Wenn ich es recht sehe, fehlen da aber wohl noch RAM, Platte (SSD?) und Fernbedienung?


    S912 ist wohl eine ganze Serie? Da findet man unzählige Geräte. Diese scheinen auch bereits alles mitzubringen, was man für einen Client benötigen würde, incl Fernbedienung. Die sind aber allesamt mit Android ausgerüstet. Kann man (Core?)Elec einfach so draufspielen, oder muss man die Geräte erst noch irgendwie "rooten"?


    BTW: TVH stand auch auf meiner Agenda. Aber zumindest bei Technotrend ist man von TVH nicht so richtig begeistert. Weiss aber auch nicht warum.

    Infrastruktur: 4 Inverto Black Premium Quattro-LNBs auf Jultec JPS1702-16

    Server: Ubuntu 18.04, mit MAX-S8, als VNSI-Server

    Clients: Kodi mit Openelec auf Raspberries

  • Bis ein Raspi mit allem ausgestattet ist, was der so braucht, kostet der aber auch dreistellig. Und mein Spielexperiment im Wohnzimmer kostet auch jede Menge Nerven: laaaaahhhhhhmmm. Ständig alte Einstellungen wieder beibringen, die er mal wieder vergessen hat, grausame Tonqualität,...

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 9.2.0

    QNAP TS 412

    DigibitR1

    Zyxel GS1900-24E

  • Der oben erwähnte NUC6 sagt mir ja schon gut zu. Wenn ich es recht sehe, fehlen da aber wohl noch RAM, Platte (SSD?) und Fernbedienung?


    S912 ist wohl eine ganze Serie? Da findet man unzählige Geräte. Diese scheinen auch bereits alles mitzubringen, was man für einen Client benötigen würde, incl Fernbedienung. Die sind aber allesamt mit Android ausgerüstet. Kann man (Core?)Elec einfach so draufspielen, oder muss man die Geräte erst noch irgendwie "rooten"?


    BTW: TVH stand auch auf meiner Agenda. Aber zumindest bei Technotrend ist man von TVH nicht so richtig begeistert. Weiss aber auch nicht warum.

    CoreElec kann man über SD Karte bei den meisten Geräten starten, damit bleibt das Android auf dem internen Speicher. Bei den Geräten mit S912 gibt es wohl keine offenen Grafiktreiber, aber es läuft dennoch über irgendeinen Grafikwrapper von Android. Daher raten die meisten auch zu S905 Geräten. Muss Du dich mal einlesen, glaube S905D wird bevorzugt. Bei mir läuft der S912 problemlos mit CoreElec. Gibt aver auch noch andere Boxen, mit Rockchip zum Beispiel.


    So einen NUC6 oder 7 hatte ich auch mal überlegt oder einen J4105itx in ein kleines Gehäuse. Die können aber kein HDR soweit ich das richtig verstanden habe und man das braucht.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Bevor es zu off-topic wird: kann ich diesen Thread so zusammenfassen:


    Eine Client/Server-Lösung sollte derzeit auf VNSI basieren, als Client Kodi/xxxElec.


    Passt das so?


    Für die Hardware-Auswahl sollte ich wohl besser einen gesonderten Thread aufmachen?

    Infrastruktur: 4 Inverto Black Premium Quattro-LNBs auf Jultec JPS1702-16

    Server: Ubuntu 18.04, mit MAX-S8, als VNSI-Server

    Clients: Kodi mit Openelec auf Raspberries

  • TVH hatte ich bei mir auch schon laufen. Da fehlte mir dann aber die Anbindung an epgd, daher blieb ich bei VDR.

    Für's EPG gibt es eine fantastische Möglichkeit, ich nutze hierfür WebGrab+ das wird in TVH wie ein Plugin eingebunden.

    cu
    heino666
    ---

    VM Server: HP Proliant Microserver Gen8 - Intel Xeon E3 1220L - 16GB - 64GB SSD - 2xSeagate 3TB - 5xSeagate 2TB - VMware vSpere Hypervisor 6.7.0 U3

    VM1: Debian Stretch Server - Digital Devices Cine S2 V7A + Duoflex S2 V4A + DVBSky S952 V3 - HTS Tvheadend 4.3

    Media-Server: Synology DS418 - 4x Seagate IronWolf 4TB
    Client 1:
    Xiaomi Mi Box S - Kodi 18.5 - Hisense H75BE7410

    Client 2: Xiaomi Mi Box S - Kodi 18.5 - Hisense LTDN50K680 3D

    Client 3: FireTV 2 - Kodi 18.5 - Philips 42PFL7404H
    Client 4: RaspberryPi 3B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 5: RaspberryPi 2B - Samsung 16GB SD - LibreELEC (Krypton) 8.2.5

    Client 6: ASUS Tinker Board - Samsung 64GB SD - Debian + Kodi

    Client 7: TX3 Mini TV Box S905 - LibreELEC

  • Funktioniert seit Jahren ziemlich perfekt in dieser Kostellation bei mir und mit diversen Clients. Auf welcher HW dann der Client läuft entscheidet letztendlich dein Geldbeutel.


  • Eine Client/Server-Lösung sollte derzeit auf VNSI basieren, als Client Kodi/xxxElec.


    Passt das so?

    Kommt drauf was du im Netzwerk alles hast, ich hab z.B. einen Tvheadend Server der mir meine 8 Tuner bereit stellt und kann darauf mit jedem Gerät und annähernd jeder Software im Netzwerk zugreifen.


    Ich habe: TV am Tablet über Tvh App, vollwertiges TV am Windows Laptop/PC über DVBViewer, TV über Emby am NAS, TV an Kodi über das Kodi pvr.hts plugin und einmal TV an Kodi über VDR der auch an Tvh hängt.


    Funktioniert gut und man muss sich nicht durch den Dschungel an veralteten Plugins wühlen und hoffen das ja kein essentiell notwendiges Plugin für irgendeine Core Funktion nicht mehr entwickelt wird.


    Als Client bist du relativ frei, was ordentlich Kodi unterstützt kann dann auch TV benutzen. Mit einem kleinen NUC (110-160€) macht man da nichts falsch wenn man es etwas flotter haben will.

  • Moin,


    ich hatte eine ganze Weile auf dem Raspi 3 MLD als Client am TV und Ubuntu Server mit installiertem VDR als headless Server am laufen. Die Aufnahmen waren per NFS eingebunden das lief einwandfrei. Meine jetzige Kombination, der gleiche Server mit einem AppleTV 4K mit Mr MC als Client ist deutlich zickiger. Besonders das Vorspulen von ARD & ZDF HD-Aufnahmen führt immer wieder zu Standbildern :-(. Ich ändere da aber momentan nichts dran weil der Leidensdruck zu niedrig ist, wir schauen momentan fast nur noch aus Mediatheken oder Streaming.


    -- Ubuntu Server 20.04.1 & VDR 2.4.4 --




    Hardware: Digital Devices Cine S2 V6.5 im Dell T20 headless und AppleTV 4k mit Mr.MC als Client am TV

  • Ich könnte Dir empfehlen auf TVHeadend im Server zu wechseln, deine Clients können bleiben wie sie sind nur mit TVHeadend Plugin.


    So betreibe ich bei mir ebenfalls das ganze Haus.

    Das ist jetzt zwar nicht ganz passend zum Topic - aber darf ich fragen welche Clients du hier laufen hast ? (Kodi ist klar - aber welche Hardware auf Client seite)


    Ich hatte vor einigen Monaten mal einen Versuch mit FTV mit Kodi und TVheadend und RPI3+Kodi+Tvheadend als Plugin - beides war unbefriedigend.