Beiträge von wolfi.m

    Hi,


    (Habe sogar den passenden Treiber von yavdr unter 4.4 getestet.)

    hier -> https://launchpad.net/%7Eeasyv…shed&field.series_filter=

    findest du ein Pakete für die "SaTiX-S2"

    Bei deinstall von "linux-media-satix" werden die Orig-Module vom Kernel wieder

    hergestellt. Build mit Kernel-4.2/4.4 Ok. ...je nach System dauert build bis ca. 30min


    P.S

    Was vllt. bei dir dann noch fehlt ist die Firmware!


    Gruss

    Wolfgang

    Hi,

    Jetzt hängt der VDR irgendwo im Reboot fest. Ist leider Headless

    mit ssh auf den Server mc starten

    in "/boot/grub/grub.cfg" Zeile 152/153 den alten Kernel eintragen & reboot.

    Jetzt sollte der Server wieder starten.

    Den neuen Kernel sofort deinstallieren, erspart dir zusätzlichen Ärger

    z.b bei apt upgrade oder update-grub


    Gruss

    Wolfgang

    Hi,


    Nun will ich den Treiber für meine TT 6400 so wie unter Jessie bzw. wie auch unter http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…tallation_der_DVB-Treiber beschrieben übersetzen und es kommt folgender Fehler:

    "media_build_experimental" wird seit 2015 nicht mehr gepflegt. Es gibt aber ein neues Paket von

    jasminj für aktuelle Kernel.Ob dies jedoch die Treiber für TT-6400 enthält, weiss ich nicht.

    S:oren pflegt die Treiber noch, sind auf github zu finden.


    Gruss

    Wolfgang

    Hi,

    Wenn du meinst, es wird umständlich, ja da hast du recht...

    wenn man keine andere Möglichket hat ...der Aufwand hält sich in grenzen.

    Playlist downloaden auf rechner speichern unter Videos das Verzeichnis/Datei hinzufügen und Aufnahme starten.

    Code
    1. 19:36:48.296 T:139893793409088 NOTICE: VideoPlayer: Opening: http://xxxx.dedyn.io:33655/EXT/2065:1610738674.rec
    2. 19:36:48.495 T:139891832706816 NOTICE: Creating InputStream

    Musste auch nee Zeitlang externremux nutzen, wegen Bandbreite.


    Gruss

    Wolfgang

    Hi,

    Es funktioniert!

    330 fps! Das ist 13-fach! Ich glaub's ja nicht!

    da kann man sich nee Menge an Zeit sparen.Freut mich, dass es bei Dir jetzt auch läuft.

    Es war der Grafik-Treiber, der musste auf Version 384. Die ppa dazu ist:

    ...den nvidia-384 gibt es auch in den Ubuntu-Quellen!

    Code
    1. root@wolfi-ku:/# apt-cache policy nvidia-384
    2. nvidia-384:
    3. Installiert: (keine)
    4. Installationskandidat: 384.130-0ubuntu0.14.04.1
    5. Versionstabelle:
    6. 384.130-0ubuntu0.14.04.1 0
    7. 500 http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/ trusty-updates/restricted amd64 Packages
    8. 500 http://security.ubuntu.com/ubuntu/ trusty-security/restricted amd64 Packages


    Gruss

    Wolfgang

    Hallo!

    Diese Repo hat auch die neuesten Sachen und ist aber NUR für Ubuntu Trusty 14.04. Der Autor rät von einem anschließenden Systemupdate ab.

    Abhänigkeiten die noch fehlen, kannst du aus diesem PPA nehmen.

    "liblsmash,liblsmash-dev,yasm"

    Zitat

    Get:1 http://ppa.launchpad.net/mc3man/trusty-media/ubuntu/ trusty/main yasm amd64 1.3.0 [350 kB]

    Get:5 http://ppa.launchpad.net/mc3man/trusty-media/ubuntu/ trusty/main liblsmash2 amd64 2.3.0-1~trusty [170 kB]

    Get:6 http://ppa.launchpad.net/mc3man/trusty-media/ubuntu/ trusty/main liblsmash-dev amd64 2.3.0-1~trusty [216kB]

    Gruss

    Wolfgang

    Hi,


    Ich glaube mein Hauptproblem ist, dass ich Ubuntu trusty drauf habe.

    nein liegt nicht an ubuntu-14.04 ...es ist die Version von FFmpeg.

    Du benötigst min. FFmpeg-3.3.0 damit die GPU auch "h264_nvenc" unterstützt.

    Nur "nvenc" geht mit Nvidia GT 630/730/740 nicht. Hier im Forum gibt es einen Fred

    über Karten die "h264_nvenc/nvenc" unterstützen. Mit FFmpeg-3.3.0 funktioniert

    auch noch libvdau. Version Nvidia-Treiber spielt da wohl auch noch mit. Wie bereits geschrieben

    FFmpeg-3.3.0/Nvidia-387/GT 630 kein Problem "h264_nvenc" unter Ubuntu-14.04

    Gruss

    Wolfgang

    Hallo,


    Das Heißt doch jetzt avconv oder so ähnlich, mit geänderter Syntax

    "libav" gibt es nicht mehr , war ein Clone von FFmpeg ...wurde ab Ubuntu-14.10 wieder durch

    FFmpeg ersetzt.

    Meine Avidemux-Version ist 2.6.12 aus den offiziellen Ubuntu-Quellen

    nein kommt nicht aus den "offiziellen Ubuntu-Quellen"->> getdeb.net

    Mit der Version von Libav & Avidemux wirst du nie den Encoder der Nvidia

    ansprechen können ...to old!


    Gruss

    Wolfgang

    Hallo,

    Mit dem PC dauert die Umwandlung doch oft mehr als eine Nacht - eine ziemliche Stromverschwendung.

    warum besorgst du dir dann nicht nee Nvidia GT630 kostet in der Bucht auch nur ca.25.-€

    Mit FFmpeg 3.3.0 > und dem passenden Nvidia-Treiber( hier nvidia-387) kannst du "h264_nvenc" nutzen

    ...damit ist z.B nee Folge "Big Bang Theory" in 2min nach *.mp4 recodiert/konvertiert

    Code
    1. real 1m49.487s
    2. user 1m58.236s
    3. sys 0m5.720s


    Code
    1. frame=16111 fps=279 q=39.0 size= 106765kB time=00:10:44.26 bitrate=1357.5kbits/s speed=11.2x
    2. frame=16259 fps=280 q=22.0 size= 107660kB time=00:10:49.90 bitrate=1357.1kbits/s speed=11.2x
    3. frame=16413 fps=280 q=22.0 size= 108634kB time=00:10:55.78 bitrate=1357.0kbits/s speed=11.2x
    4. frame=16550 fps=280 q=26.0 size= 109614kB time=00:11:01.54 bitrate=1357.4kbits/s speed=11.2x
    5. frame=16713 fps=280 q=21.0 size= 110578kB time=00:11:07.73 bitrate=1356.6kbits/s speed=11.2x
    6. frame=16884 fps=281 q=22.0 size= 111763kB time=00:11:14.50 bitrate=1357.4kbits/s speed=11.2x


    Konsole:

    Code
    1. ffmpeg -i /*/*/00001.ts -map 0:v -map 0:a:0 -c:v h264_nvenc -b:v 1200K -maxrate 1400K -bufsize:v 4000k -bf 2 -g 150 -i_qfactor 1.1 -b_qfactor 1.25 -qmin 1 -qmax 50 -acodec copy .mp4



    Gruss

    Wolfgang

    Hi,

    2) Den USB-Stick bootfähig machen und mit dem Ubuntu-ISO bestücken

    2.1) Da weder UNetbootin noch Rufus einen bootbaren USB-Stick erzeugt haben, ...

    2.2) ... habe ich auf diskpart zurückgegriffen und den Stick nach dieser Anleitung präpariert

    (also Partition löschen, neu anlegen und aktiv machen)

    2.3) Die Ubuntu-ISO mit WinRAR direkt auf den USB-Stick entpacken

    weshalb denn immer dieser Aufwand. Man kann doch den USB-Stick mit dd beschreiben.

    Du hast doch yaVDR installiert, dann holt man sich mit wget das *.iso steckt den Stick an

    schaut mit fdisk welche Device er hat und beschreibt den Stick mit dd!

    z.B "dd if=/pfad/zum/*.iso of=/dev/sdb"


    Gruss

    Wolfgang

    Hi,

    Leider kann das Targa nicht von USB booten bzw. ist im Bootmenü nichts auswählbar, was auch nur annähernd nach "USB" klingt

    mein alter Compaq EVO N600c(P3) kann/konnte auch nicht von USB booten. Dafür gab/gibt es ein Tool

    "Plop Boot Manager" Das Iso ca.20MB gross auf nee Mini-CD packen USB-Stick rein und von CD

    booten danach USB auswähen und installieren!

    Zitat

    Der Plop Boot Manager ist ein kleines Programm um mehrere Betriebssysteme zu starten.

    Das Programm beinhaltet einen IDE CDROM Treiber und USB Treiber

    um auf diese Hardware ohne Hilfe vom Bios zugreifen zu können.

    https://www.plop.at/de/bootmanager/screenshots.html

    https://www.plop.at/de/bootmanager/download.html



    N8 & Gruss

    Wolfgang

    Hi,


    Er mag mich nicht


    du benutzt ffmpeg3(3.3.6) aus yavdr/experimental-main

    aber den nvidia-340 aus standart Ubuntu-18.04 richtig ?

    ...da passen die Versionen ffmpeg3 & softhddevice etc.

    nicht zusammen.

    Code
    1. softhddev video[3071]: segfault
    2. error 4 in libvdpau_nvidia.so.340.106
    3. error 4 in libavcodec-ffmpeg3.so.57.89.100



    OT On

    Wie verhält sich kwin bei Dir?

    Hatte hier auch Kubuntu-18.04 auf Laptop mit Nvidia

    9600 M installiert. Leider ist kwin laufend abgestürzt,

    was nur genervt hat.

    KDE hat für mich nee Rolle rückwärts gemacht.

    OT OFF


    Gruss

    Wolfgang

    Hallo,

    bei mir startet der VLC gar nicht mehr die Aufnahmen. Er will die .ts Datei immer downloaden... also der Browser über das yaVDR Webinterface. Getestet mit Windows 7 und 10, IE, Edge, Chrome und Firefox.

    für Chrome & Firefox gibt es ein Addon "Send to VLC"

    Nach install Web-If von streamdev öffnen Kanal oder Aufnahme wählen Rechts-Klick

    "Send to VLC" wählen Live-TV oder Aufnahme werden mit VLC abgespielt.

    Addon Firefox:

    https://addons.mozilla.org/de/…d-to-vlc-videolan-player/

    Addon Chrome:

    https://chrome.google.com/webs…hdacemicpjljhfbjmkiggeche


    P.S

    Addon gibt es auch für MPV


    Gruss

    Wolfgang