TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04

  • Hallo,


    Build-Script der Module für die TT S2-6400 unter Ubuntu-20.04(focal)

    Script:


    Es wird noch das Paket pv installiert(Shell pipeline element to meter data passing through)

    Kernel Sources entpacken...

    120MiB 0:00:38 [3,14MiB/s] [============/ /==================>] 100%

    Script von Trashcan(THX) wurde an Ubuntu-20.04 angepasst!


    Gruss

    Wolfgsng

    Files

    TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04(Focal)


  • Kleiner Tip fürs Script - wenn du das möchtest, kannst du statt


    sudo cp drivers/media/pci/saa716x/saa716x_core.ko /lib/modules/$KERNELVERSION/kernel/drivers/media/pci/

    sudo cp drivers/media/pci/saa716x/saa716x_ff.ko /lib/modules/$KERNELVERSION/kernel/drivers/media/pci/


    auch


    sudo make KERNELVERSION=$KERNELVERSION M=drivers/media/pci/saa716x/ modules_install


    schreiben. Die werden dann nach /lib/modules/$KERNELVERSION/extra/ installiert, was für Kernel externe Module der Standard ist.


    Ciao.

    Michael.

  • Hallo,


    ich versuche nun schon seit Monaten immer wieder mein easyvdr System auf Ubuntu 20.04 zum laufen zu bringen und scheitere an dem Treiber für meine TT S2-6400 Karte. Wolfgangs Skript endet bei mir folgendermaßen:



    root@htpc:~/scripts# lspci | grep Philips

    03:00.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7160 (rev 02)


    root@htpc:~/scripts# uname -a

    Linux htpc 5.4.0-66-generic #74-Ubuntu SMP Wed Jan 27 22:54:38 UTC 2021 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux


    root@htpc:~/scripts# cat /etc/issue

    Ubuntu 20.04.2 LTS \n \l


    Über Ideen, was ich noch versuchen kann, wäre ich extrem dankbar :-)

    Mein VDR
    Silverstone SST-LC17B
    Intel DH67BL - Core i3-2100 - Agility 3 SSD 60GB root disk
    TT S2-6400 - Debian Squeeze - VDR 1.7.22/1.7.22

  • Hm, da ist nix dabei, was einem Sorgen machen müsste.

    Die Meldungen solltest du ignorieren können.


    Aber am Ende fehlt ein "depmod -a", hätte ich gesagt.

  • Stimmt anscheinend. Habe das Skript noch einmal um User Kontext ausgeführt, da trat die Meldung dann nicht mehr auf und die Module wurden installiert. Nur leider funktioniert es trotzdem nicht ;-)



    Irgendwie soll es nicht sein...

    Mein VDR
    Silverstone SST-LC17B
    Intel DH67BL - Core i3-2100 - Agility 3 SSD 60GB root disk
    TT S2-6400 - Debian Squeeze - VDR 1.7.22/1.7.22

  • Yogi ,


    wie ist die Ausgabe von apt-mark showhold?


    Gruss

    Wolfgang

    TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04(Focal)

  • wolfi.m ,


    vielen Dank für den Hinweis. Tatsächlich wurden einige Kernelpakete zurückgehalten.

    root@htpc:~# apt-mark showhold

    linux-generic

    linux-headers-generic

    linux-image-generic


    Ich habe sie entsperrt und ein apt update && apt upgrade -y durchgeführt. Jetzt sind zwar die oben erwähnten Fehlermeldungen weg, aber die Module werden anscheinen gar nicht mehr geladen...



    Code
    1. root@htpc:~# modprobe saa716x_core
    2. modprobe: ERROR: could not insert 'saa716x_core': Invalid argument
    3. root@htpc:~# lsmod | grep -e video -e saa -e dvb
    4. video                  49152  1 i915
    5. dvb_core              147456  0
    6. videobuf2_vmalloc      20480  1 dvb_core
    7. videobuf2_memops       20480  1 videobuf2_vmalloc
    8. videobuf2_common       61440  3 videobuf2_vmalloc,dvb_core,videobuf2_memops
    9. videodev              221184  1 videobuf2_common
    10. mc                     53248  3 videodev,dvb_core,videobuf2_common


    Für weitere Hilfen wäre ich extrem dankbar :-)

    Mein VDR
    Silverstone SST-LC17B
    Intel DH67BL - Core i3-2100 - Agility 3 SSD 60GB root disk
    TT S2-6400 - Debian Squeeze - VDR 1.7.22/1.7.22

  • du kannst nicht einfach einen anderen Kernel oder Kernel header nutzen, ohne das Kernel modul neu zu bauen.

  • Kannst du mir auf die Sprünge helfen. Ich hatte das Skript, welches meinem Verständnis nach die Module baut, nach dem ich das Verzeichnis /lib/modules/$KERNELVERSION/kernel/drivers/media/ komplett entfernt hatte erneut ausgeführt. Die Fehlermeldungen beziehen sich auf das Ergebnis nach dem Löschen des Verzeichnisses mit anschließendem Neubauen. Falls das so nicht passt, wäre ich dankbar für die Info, wie ich die Treiber.- bzw. Modulinstallation sauber neu durchführen kann (ohne OS Neuinstallation ;-))

    Ein depmod -a brachte übrigens auch nichts. Aber ich muss gestehen, dass ich die Treiberinstallation bzw. das Modulhandling unter Linux noch nie so richtig verstanden habe.

    Mein VDR
    Silverstone SST-LC17B
    Intel DH67BL - Core i3-2100 - Agility 3 SSD 60GB root disk
    TT S2-6400 - Debian Squeeze - VDR 1.7.22/1.7.22

  • Hallo,


    nach Kernel-Upgrade reboot,neuer Kernel ist aktiv.Kontrolle mit uname -r

    Wurde das Script im User-Kontext ausgeführt?

    Es hätte gereicht die Module zu löschen

    sudo rm -rf /lib/modules/$KERNELVERSION/kernel/drivers/media/pci/saa716x/saa716x_core.ko

    sudo rm -rf /lib/modules/$KERNELVERSION/kernel/drivers/media/pci/saa716x/saa716x_ff.ko

    und nicht das ganze Verzeichnis /lib/modules/$KERNELVERSION/kernel/drivers/media/

    Welchen Kernel hast du nun installiert? uname -r


    Gruss

    Wolfgang

    TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04(Focal)

  • vllt auch noch ein


    modinfo dvb-core | grep vermagic


    vergleichen mit


    modinfo saa716x-core | grep vermagic

  • Vielen Dank für eure Unterstützung.


    Hier die Rückmeldung zu den Fragen.


    Ich habe das Skript im Userkontext ausgeführt.


    Code
    1. root@htpc:~# uname -r
    2. 5.4.0-81-generic
    3. root@htpc:~# modinfo dvb-core | grep vermagic
    4. vermagic: 5.4.0-80-generic SMP mod_unload modversions


    Es sieht so aus, als ob die dvb-core Version nicht passt, oder?



    Gibt es einen Weg alle Kernelmodule einer Kernelversion neu bauen zu lassen?

    Mein VDR
    Silverstone SST-LC17B
    Intel DH67BL - Core i3-2100 - Agility 3 SSD 60GB root disk
    TT S2-6400 - Debian Squeeze - VDR 1.7.22/1.7.22

  • Dein Kernel ist ein 5.4.0, dessen beim letrzten Compilieren erzeugter Versionsstring '-81-generic' ist. (Ändert sich bei jedem angestoßenen make).


    Deine media Kernel module passen nicht zum verwendeten Kernel. Keine Ahnung, was da verbastelt ist.


    Wäre das mein System, würde ich mal alle Module checken und bei Bedarf neu bauen, aber du hast ja ein paket-basiertes System, wo man sich damit aus der Bahn schießt.

  • Yogi .


    Code
    1. sudo apt install --reinstall linux-headers-5.4.0-81 linux-headers-5.4.0-81-generic linux-image-5.4.0-81-generic linux-modules-5.4.0-81-generic linux-modules-extra-5.4.0-81-generic

    danach reboot und Build der Module nochmals ausführen.


    Gruss

    Wolfgang

    TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04(Focal)

  • wolfi.m


    vielen Dank für die Info. Nachdem ich das reinstall Kommando durchgeführt, rebootet und die Module noch einmal installiert habe. Habe ich leider wieder genau den gleichen Fehler gehabt. Mir ist dann aber aufgefallen, dass die Date dvb-core.ko zweimal im modules Verzeichnis existiert.

    /lib/modules/5.4.0-81-generic/updates/dkms/dvb-core.ko

    /lib/modules/5.4.0-81-generic/kernel/drivers/media/dvb-core/dvb-core.ko


    Daraufhin habe ich die Version dkms/dvb-core gelöscht und noch einmal ein depmod -a ausgeführt und siehe da das Modul saa716x_core wird nun geladen


    Code
    1. root@htpc:~# lsmod | grep -e video -e saa -e dvb
    2. saa716x_ff             40960  20
    3. video                  49152  1 i915
    4. saa716x_core           49152  1 saa716x_ff
    5. dvb_core              139264  2 saa716x_ff,saa716x_core
    6. mc                     53248  1 dvb_core


    Meine easyvdr Installation geht aber leider immer noch nicht. Jetzt startet VDR nicht mehr.



    Ich glaube das gucke ich mir ein anderes mal an :-)

    Mein VDR
    Silverstone SST-LC17B
    Intel DH67BL - Core i3-2100 - Agility 3 SSD 60GB root disk
    TT S2-6400 - Debian Squeeze - VDR 1.7.22/1.7.22

  • Das hat jetzt aber auch nix mit dem DVB-Treiber zu tun, würde ich sagen.

    Was auch immer da connected werden soll bei easyvdr - kann es evtl. ein epgd sein?


    Achso, eins noch: Mich wundert, dass du im "user context" Kernelmodule installieren oder einen depmod aufrufen kannst/konntest.

    Eigentlich muss man dazu root sein.

  • Du hast recht, natürlich kann man Kernelmodule nur im root Context installieren. Was ich meinte war das Skript als User über sudo aufzurufen. Mir ist ohne Recherche im Augenblick nicht klar, welche Umgebungsvariablen wann in welchem Kontext wie ziehen und oder vererbt werden.

    Wie auch immer. Bei meinem ersten Versuch der easyvdr Installation mit meiner TT-S2-6400 Karte bin ich leider kläglich gescheitert. Ich habe am Ende so viele verschiedene Ansätze verfolgt die in dem obigen Ergebnis mündeten.

    Deshalb habe ich heute noch einmal von vorne angefangen und das System neu installiert. Und siehe da jetzt geht es. Falls es jemanden interessiert, hier meine Schritte zum Erfolg:

    - Frische easyvdr 5.0 Installation

    - Das obige Skript erweitert um die zusätzliche Installation des Paketes libelf-dev
    - folgende Pakete zur Installation freigegeben
    apt-mark unhold linux-headers-generic linux-generic linux-image-generic

    - Ausführen des obigen angepassten Skript
    - Reboot

    - Und Juchhe es geht :-)

    Vielen Dank für die Infos, ohne den Hinweis der zurückgehaltenen Pakete, wäre ich wahrscheinlich immer noch nicht am Ziel :-)
    Warum die Installation von easyvdr 5.0 die Pakete allerdings zurückhält erschließt sich mir nicht wirklich, aber was soll's Hauptsache es geht jetzt.

    Mein VDR
    Silverstone SST-LC17B
    Intel DH67BL - Core i3-2100 - Agility 3 SSD 60GB root disk
    TT S2-6400 - Debian Squeeze - VDR 1.7.22/1.7.22

  • Hi,

    Der Kernel Hold wurde entschieden, da zu oft defekte Pakete im Ubuntu ppa Support produzierten. S. Aktuell bei yavdr die Probleme mit Intel.

    Nur als Erklärung...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de