Posts by CvH

    Hallo ich versuch gerade das Plugin in LibreELEC einzubauen und damit Live abzulösen aber es will nicht so recht.


    Wenn ich das ganze von x86_64 für x86_64 kompilieren will (GOLD etc hab ich schon mal weggelassen um den Output simpler zu machen)

    Auffällig ist das es versucht Pfade außerhalb des Toolchains zu benutzen /usr/lib/...


    Code
    1. g++ -march=x86-64 -m64 -Wl,--as-needed -shared osd2web.o config.o menu.o update.o scraper2vdr.o dia.o websock.o fileservice.o status.o tools.o skin.o jobject.o -L./lib -lhorchi -lrt -lcrypto -L/LE/build.LibreELEC-Generic.x86_64-9.1-devel/toolchain/x86_64-libreelec-linux-gnu/sysroot/usr/lib -luuid -L/LE/build.LibreELEC-Generic.x86_64-9.1-devel/toolchain/x86_64-libreelec-linux-gnu/sysroot/usr/lib -ltinyxml2 -L/LE/build.LibreELEC-Generic.x86_64-9.1-devel/toolchain/x86_64-libreelec-linux-gnu/sysroot/usr/lib -lwebsockets -I/LE/build.LibreELEC-Generic.x86_64-9.1-devel/toolchain/x86_64-libreelec-linux-gnu/sysroot/usr/include -L/LE/build.LibreELEC-Generic.x86_64-9.1-devel/toolchain/x86_64-libreelec-linux-gnu/sysroot/usr/lib -ljansson -L/LE/build.LibreELEC-Generic.x86_64-9.1-devel/toolchain/x86_64-libreelec-linux-gnu/sysroot/usr/lib -lexif -o libvdr-osd2web.so
    2. /usr/bin/ld: cannot find /usr/lib/libm.so.6
    3. /usr/bin/ld: cannot find /usr/lib/libmvec_nonshared.a
    4. /usr/bin/ld: cannot find /usr/lib/libmvec.so.1
    5. collect2: error: ld returned 1 exit status
    6. make: *** [Makefile:132: libvdr-osd2web.so] Error 1


    wenn ich das ganze für arm cross kompilieren will wird es noch problematischer

    volles Log http://ix.io/1R2q


    Ich will keinesfalls ausschließen das ich irgendwas flasch gemacht habe oder irgend was offensichtliches übersehe ;)

    Mit welchem VDR Ausgabeplugin läuft das denn in HDR ? Kodi ist hier nicht das Thema.

    Technisch gesehen geht es mittlerweile (nicht nur Kodi) :) ob/wann das auch hier umgesetzt wird muss wohl die Zeit zeigen

    Wie sieht es denn mit so mit Intel Grafik aus?

    4k 10bit HDR läuft jetzt schon (siet ca 2 Monaten) auf einem J4005 unter Linux, leider mit Patches an allen benötigten Paketen (Mesa ...)

    Nur noch eine Frage der Zeit bis es endlich komplett und einfach geht.

    V4L scheint da ein vielversprechender Weg zu sein

    Der RPi4 wird einen kompletten V4L2 M2M Treiber bekommen und somit kompatibel mit dem derzeitigen Linux Standard in Sachen Ausgabe werden, wenn es ein VDR V4L2 M2M Plugin gibt wird es dann neben RPi auch Allwinner, Rockchip, AML, IMX und Snapdragon unterstützen.

    Kodi geht auch den Weg und hat vor kurzen alle proprietären Schnittstellen rausgeschmissen und unterstützt unter Linux nur noch den "Standard" also V4L2 und Vaapi. Macht ja auch Sinn da man dadurch alle Entwickler an einen Tisch bekommt und Fixes alle Plattformen profitieren.

    Wenn ich mich nicht irre, stehen auch die TVH und VDR backends für verschiedene Systeme zur Installation bei LibreElec bereit.

    ja natürlich, 3x okay klicken dann ist es komplett installiert (10sek Aufwand)


    Wird dadurch der Prozessor nicht stark gefordert mit entsprechender thermischer Belastung?

    Die Videowiedergabe/decoding erfolgt über den integrierten GPU und ist relativ unabhängig vom CPU -> der kleinste CPU macht es genauso gut wie der größte.

    Natürlich wird bei UHD der CPU/GPU mehr gefordert wie bei HD aber dennoch läuft da alles im unteren Auslastungsbereich.

    Jedoch selbst wenn man alle nicht notwendigen Prozesse stoppt, gibt es immer mal wieder kurze Unterbrechungen und dann nach und nach auch einen asynchronen Ton

    mal LibreELEC probiert ? wir hatten schon den Fall das es unter Ubuntu gerade so nicht ging und unter LE dann doch noch

    Der J4005 wäre technisch sogar in der Lage HDR auszugeben, ob das allerdings geht hängt an Intel ob sie es künstlich blocken werden unter Linux wie sie es schon unter Windows tun. SD / HD / UHD über DVB etc gehen natürlich sowieso.


    Zwischen den billigsten und dem teuersten NUC unterscheidet sich im Grunde nur der CPU (wenn man ihn als MediaCenter nutzt).


    1: Kodi als Frontend - habe ich vor einigen Monaten mal mit Fire TV Sticks probiert - kann man knicken weil kein Hardware Encoder für MPEG2 - zudem haben mein 20TB Aufzeichnungen Probleme gemacht... - Zudem finde ich VDR eigentlich sehr gut daher - kein anderes Frontend

    FireTV ist bekannt dafür mit Kodi nicht gut zu funktionieren da ja kein "ordentliches" Android benutzt wird und damit die Apis nicht benutzt werden können


    Auch wenn es Eigenwerbung ist du kannst auch einfach LibreELEC auf den Nuc werfen und dort das pvr.vnsi plugin aktivieren, damit verbindest du dich zum VDR Server verbinden und kannst direkt TV gucken inkl Zugriff auf alle Aufzeichnungen.


    Kodi ist halt ein MediaCenter was auch PVR kann und kein PVR der mit hängen und würgen bisschen MediaCenter kann.

    Einfach mal probieren ob es gefällt, ein komplett Setup ist ja unter 5min gemacht und benötigt kein gefummel in Linux.

    Ob Intel (Haswell oder neuerer ix, kein Celeron, Pentium...) oder nvidia GT730 oder ab 1030 ist wohl eine Glaubensfrage.

    Mehr Stromverbrauch und erheblich höhere Anschaffungskosten, Nvidia hat mittlerweile keinerlei Vorteile mehr in einem HTPC (außer man möchte zusätzlich spielen). Die Intel haben "perfekte" Linux Unterstützung und selbst der billigste Lowend NUC spielt HEVC 4k HDR problemlos ab. Die AMDs sind auch langsam auf den selben Weg.


    Mit Kodi und 24Hz soll es noch haken und evtl. laufen in VDR Laufschriften etc. etwas unsauberer mit Intel.

    Läuft seit Jahren einwandfrei in Kodi, bei VDR bin ich allerdings überfragt.

    Mit den Systemen aus deiner Signatur hast du außerdem keine Möglichkeit h265 hardwarebeschleunigt zu dekodieren.

    Auch per Software wird das sehr wahrscheinlich nichts, auf dem Revo so oder so nicht (der ist ja prähistorisch) und der AMD X2 könnte trotz des hohen Alters evtl noch eine Chance haben, darauf Wetten würde ich aber nicht.

    Also ich hab das jetzt mal schnell probiert und habe das selbe Problem. DVBViewer etc geht ohne zu murren, VDR geht nur freie Kanäle.

    Das Setup ging auf jeden Fall vor einer Weile, ich probier es später noch mal mit einer älteren Version. Da kann ich evtl etwas sagen ob es an VDR oder Tvh liegt.

    VP9 wäre noch eine tolle Ergänzung, vp9_vaapi wird von neueren Intel Systemen unterstützt und fast alle aktuellen Smartphones und Browser können das. Es ist in etwa mit HEVC zu vergleichen nur das es auch im Browser etc geht.

    Es braucht nur 1/3-1/2 der Bitrate von H264 !

    Mal die 4.3 compilen und schauen obs da vieleicht paar fixes gab.

    Es wurde unter anderem der ganze Verschlüsselungs Bereich neu gemacht, ansonsten gehen die Privaten in HD eigentlich problemlos (in 4.2) auch über Sat>IP - zumindest wenn man die Softwarelösung zur Entschlüsselung benutzt.

    Ich hab Tvh als Server inkl Sat>IP (S2/T2) Server laufen und daran hängt alles mögliche (Kodi, DVBViewer, VDR und Win10 HTS Clients, Emby).

    Funktioniert einwandfrei - keine Probleme seit Jahren.


    die beste Lösung wäre via epgd das EPG vom TvH anzapfen, aber da habe ich noch nichts gefunden,..

    http://192.168.0.123:9981/xmltv/channels


    dort befindet sich das fertige EPG

    Das Thema Docker oder VM würde meiner Meinung nach nur Sinn machen, wenn es das Aufsetzen bzw. Warten durch Komplettpakete vereinfacht

    Für VDR gibts meines Wissens keinen Docker der alles mitbringt was man braucht, VDR ohne Plugins kann ja nichts. Wenn es einen Docker geben würde wäre das ganze relativ einfach überall einzusetzen.

    Die Krux ist leider das du für VDR ein ganzes angepasstes OS brauchst wenn du nicht viel Zeit mitbringen willst da du per Plugins die fehlenden Funktionen von VDR ausgleichen musst.

    Das ist auch sicherlich ein Grund warum VDR im Headless Betrieb als Server im Endeffekt bedeutungslos geworden ist - Tvheadend bietet da meist viel viel mehr und ist dabei wesentlich simpler zum einrichten und bietet eine vernünftige Konfigurationsmöglichkeit (auch mit beiden Augen zudrücken sind SSH und conf Dateien keine).


    wobei der Server dafür evtl. zu schwachbrüstig ist

    Dein Server kann problemlos 8 Tuner, Emby Streams transcodieren und noch NAS nebenbei machen ohne zu zucken (ich hab das bei einem bekannten so laufen auf OMV mit sehr ähnlicher HW).

    Statt von Workaround zu Workaround zu springen und solche absurden Dinge wie ein extra VM+OS aufzusetzen nur für VDR könnte man auch mal darüber nachdenken auf die führende/weitverbreitetste TV Server Software zu setzen die man einfach per Docker oder per apt in OMV/OS einbinden kann (kommt natürlich darauf an was man als Client nutzen will).


    Mir ist schon klar in welchen Forum wir uns hier bewegen aber die persönlich bevorzugte Software ist nicht immer auch die beste Lösung für jede Gegebenheit und VDR als Headless Server ist leider sehr eingeschränkt und unnötig komplex.