Die ideale VDR HD Client Distribution fuer einen Headless Server?

  • Hallo,


    ich suche die "ideale" VDR HD Client Distribution fuer einen Headless Server und wuerde mir dazu gerne eure Vorschlaege einmal anhoeren.


    Mein Anforderungen:
    - leichte Bedienbarkeit
    - startet mit Live-TV (auf dem Kanal 1; letztem Kanal oder immer einem waehlbar festen)
    - Erstellung von Timern/Suchtimern auf dem Server
    - schneller und uebersichtlicher EPG
    - Schnittmarken setzen in Aufnahmen und diese beim abspielen auf allen Client zu Verfuegung haben


    Ein nettes Features waere eine GUI um auf dem Server bestimmte Sachen einstellen zu koennen.


    Also ein echter Wohnzimmer Receiver wie Reelbox, Dreambox, etc. nur halt als reiner Client.
    Opt. Feature waere die Unterstuetzung einer Twin-Tuner Karte um ein Live-TV Fallback zu haben.


    Bisher habe ich auf einem Rasp-Pi: raspbmc; mld und OpenElec 4.0.0 probiert.
    OpenElec (mit XVDR Plugin) macht hier den besten Eindruck, aber es ist etwas umstaendlich in der Bedienung und kann (noch) nicht alles.


    Weitere Infos:
    - als Client-Hardware wir eine PC Loesung zum Einsatz kommen, aber nur mit einer kl. DualCore CPU.
    - akt. eine Zotac ZBOX, oder ein Eigenbau mit Celeron und NVIDIA GT630.
    - Fernbedienung soll meine Harmony erledigen.


    Danke fuer eure Anregungen

    VDR-Server: HP Proliant N54L MicroServer; 4GB; 2* TBS 6982 (Twin-DVB-S2); yaVDR 0.5.0a
    VDR-Client: Zotac Z77-ITX WiFi; 4GB; Intel Celeron G1510; Zotac GT630 Zone Edition; yaVDR 0.5.0a (Kernel 3.8 + nVIDIA 319)
    VDR-Client: Raspberry PI; OpenElec 4.0.0
    Edison Optimuss Underline (DVB-S2); Dreambox 7025 (2* DVB-S)

  • Hi,


    ich hatte das mal eingerichtet und es fkt. super (außer, dass die Client-Hardware zu schwach war):


    Yavdr-Headless-Server und Clients - Erfahrungen benötigt


    Grüsse.

    TV: Toshiba 42XV635D 42 Zoll
    AV-Receiver: Yamaha RX-V473
    VDR: YaVDR 0.6, Zotac H77-ITX-C-E (onboard Geforce GT620 512MB RAM), Intel Pentium G630T@1,6GHz, 2x 2GB RAM, 1TB Media-HDD 2,5", 30GB System-mSATA SSD, DD Cine S2 V6 -> alles verbaut im InterTech Mini ITX E-i7, PS3 Remote
    NAS: Synology DS415+, 4x 3TB Raid5

  • Moinsen.


    Ich komme selber aus dem Reelboxlager und bin umgestiegen auf einen HP Microserver mit Ubuntu Server 12.04 und dem yaVDR. Der Server hat 4 Tuner und versorgt damit 3-5 Clients.


    Auf den "echten" Clients läuft XBMC von Openelec ansonsten ein normales XBMC auf dem jeweiligen Betriebssystem. Ich vermisse absolut nichts und finde das ganze sehr alltagstauglich. Der VDR kann zwar wohl Schnittmarken verarbeiten aber die XBMC Clients haben wohl keinen Zugriff darauf. Vermisse ich aber nicht da die Clients sehr schnell Werbung überspringen können.


    Timer lassen sich auf den Clients erzeugen und verwalten. Suchtimer nur über das Webinterface des yaVDR, was ich auch viel komfortabler finde.


    XBMC kann so eingestellt werden dass direkt mit dem letzten Kanal gestartet wird wenn die Kiste bootet. Da XBMC aber viel mehr ist als nur Live-TV macht es nicht wirklich SInn direkt mit dem TV zu starten, es sei denn man möchte die Akzeptanz @home erhöhen 8) .



  • Suchtimer nur über das Webinterface des yaVDR, was ich auch viel komfortabler finde.


    Versuch mal eine Ausschlussliste oder eine Kanalgruppe im Live anzulegen ... das geht leider nur direkt am VDR.


    WindowsHasser
    Alle deine Anforderungen kannst Du mit dem VDR abdecken.
    Schau Dir mal für die Clent-Hardware den Review von fnu zum Asrock Q1900M an. Eine sehr sparsame und kostengünstige Variante, wenn Du die Eigenbau-Version umsetzen willst.


    Mit den entsprechenden Plugins auf Server & Client, kannst Du alles machen, was Du in Deinen Anforderungen geschildert hast. Streamdev und die zugehörigen Plugins für Client & Server.


    Mir ist XBMC zur dauerhaften Nutzung auch "too much", um ab und zu mal eine Videodatei zu schauen, die der VDR nicht abspielen kann, aber völlig in Ordnung.


    Gruss.
    Markus

  • Mir ist XBMC zur dauerhaften Nutzung auch "too much", um ab und zu mal eine Videodatei zu schauen, die der VDR nicht abspielen kann, aber völlig in Ordnung.


    Gute das sich die Geschmäcker unterscheiden. XBMC ist halt ein All-in-one Lösung und Live-TV nur ein Part. Was daran allerdings "too much" ist kann ich nicht nachvollziehen. Bei uns steht halt nur der AV und der HTPC im Wohnzimmer und ich kann alles sehen/hören was ich möchte.
    Wer aber auf die gewohnte Bedienung des VDR (Farbtasten) nicht verzichten möchte kommt wohl um eine VDR nicht herum.


    Versuch mal eine Ausschlussliste oder eine Kanalgruppe im Live anzulegen ... das geht leider nur direkt am VDR.


    Verstehe ich nicht? Was meinst du mit Ausschlussliste oder Kanalgruppe. Bisher konnte ich noch alles automatisiert aufnehmen, das ganze lässt sich doch sehr tief filtern.


  • erst einmal besten Dank fuer die bisherigen Infos.


    Der VDR Server laeuft ja bereits - echt gutes Board Zotac Z77 mITX WiFi - wird aber ggf. zum Client degradiert und dann ist der Client vmtl. etwas Oversized :D
    Server Alternative waere der HP Proliant N54L - der sollte als Headless Server ja mehr als ausreichend sein und hat einen PCIe Slot mehr als das Zotac ==> mehr Tuner


    Zu euren "Soft" Vorschlaegen:
    Ich hatte gehofft, das es eine "geile & fertige" VDR Client Distri gibt, die einen VDR Server einfach nutzt und auch noch lange weiter gepflegt wird
    Basteln war eigentlich nicht mein Ziel - auch wenn sich die Arbeit in Grenzen haelt.

    Quote


    ich hatte das mal eingerichtet und es fkt. super (außer, dass die Client-Hardware zu schwach war):


    Yavdr-Headless-Server und Clients - Erfahrungen benötigt


    Grüsse.

    zum selber basteln ein guter Link - warum ich den nicht gefunden habe??


    OpenElec sieht fuer mich schon ganz gut aus - nur gibt es bei mir noch etwas das stoert (ihr habt recht => meine Frau)
    Die will halt etwas was wie die Reelbox/Dreambox sofort mit Bild da ist und wo sie immer alles machen kann.
    Den wechsel zum Tablet finde ich auch nicht so dolle - fuer Suchtimer aber natuerlich meist besser als ueber die FB
    Das "riesige" XBMC Interface brauchen wir nicht - wir sind nur Serien Junkies - Musik, Bilder, etc. ist unnoetig und Setting mache ich nicht jeden Tag, daher sollte mein Hauptbedurfnis der Default sein
    Wenn ich das richtig verstanden haben, dann ist der Live-TV Teil im XBMC ja erst spaeter dazu gekommen, also quasi ein AddOn
    Der VDR ist aber fuer Live-TV gedacht und alles andere das AddOn - das ist der Weg den ich brauche - nur bisher habe ich den Weg nicht mit VDR Mittel gesehen - scheint aber mit Bastelarbeit moeglich.
    D.h. leider fuer mich wieder viel Zeit investieren und noch laenger das Fauchen im Ruecken zu hoeren ;D

    VDR-Server: HP Proliant N54L MicroServer; 4GB; 2* TBS 6982 (Twin-DVB-S2); yaVDR 0.5.0a
    VDR-Client: Zotac Z77-ITX WiFi; 4GB; Intel Celeron G1510; Zotac GT630 Zone Edition; yaVDR 0.5.0a (Kernel 3.8 + nVIDIA 319)
    VDR-Client: Raspberry PI; OpenElec 4.0.0
    Edison Optimuss Underline (DVB-S2); Dreambox 7025 (2* DVB-S)

  • Wenn Du Dich mit der etwas kargen Bedienoberfläche vom Vompclient auf einem Raspberry PI als Client anfreunden kannst, wäre das eine stabile (und auch kostengünstige ) Lösung.
    Bei uns läuft das Vompserver-plugin seit Jahren seit Jahren, früher mit MediaMVPs, nun entsprechend mit rPIs als Clienten.
    Meine Versuche mit (u.a.) YaVDR als Client auf einer ZOTAC ID 41 Box (DualCore-Atom mit Nvidia Onboard-Grafik) hatten damals zu keinem akzeptablen Ergebnis geführt.
    Bei dieser Lösung sind die Anforderungen an einen Server extrem gering.
    Das geht sogar mit völlig veralteter Technik (z.B. Futro S300) und einer schlanken Distro wie MLD noch ganz gut.
    edit: sehe gerade, Du hast diese Richtung ja bereits einmal eingeschlagen (MLD auf RPI), auch mit der VOMP Server-Client-Variante?

    ASUS H87-PRO (Intel G3220+4GB RAM), 3x PCI-E CineS2 Dual DBS2 Ver. 5.5,
    64bit Ubuntu 16.04.4 LTS-Server, VDR 2.3.8 (mit DDCI2+streamdevserver+vompserver+vnsiserver)
    Diskless-Clienten: 4x Raspberry-Pi als Vomp-client in HD, 2x Fire TV (Stick und Box) mit Kodi per VNSI
    DVB-S-Radio per streamdev + externremux + ffmpeg + mpd auf Internetradios (mit Reciva-Barracuda-Chipsatz)

  • Hallo,


    ich habe hier auch mal versucht zu sammeln was bei einem headless Server wichtig ist, vielleicht interessant für dich.


    Grüße

    DVB Server Triax TSS400 SAT>IP Server
    VDR Server Synlogy Diskstation DS214play, debian chroot headless streaming Sever, VDR 2.1.7 mit vtuner/satip und vdr-plugin-satip
    VDR Client AMD X2 250, 4GB DDR3, G210 Passiv, 64GB SSD, Antec Fusion Micro iMON, Samsung LE 40 A659, Teufel E300, Logitech Harmony, yaVDR0.5 streamdev-client, (satip & USB DVBSKY S960 fallback)
    VDR Client Raspberry PI B+, raspian wheezy, VDR 2.1.6 mit RpiHDDevice, streamdev-client
    V/A Clients Windows PC's, Tablet, Smartphones via Streamdev or SatIP (UPNP)

  • Hallo bolzerrr,


    steht doch alles in deiner Sig ;-)

    Quote

    Zu deinem Client hab ich eine Frage - du hast im Client eine DVB Karte - nutzt du die nur fuer Live-TV und alles andere ueber den Server?
    Wie hast du das gemacht, das du die Server und Client Sachen dann richtig im Client (Menu) bedienst/zuordnest?



    Danke

    VDR-Server: HP Proliant N54L MicroServer; 4GB; 2* TBS 6982 (Twin-DVB-S2); yaVDR 0.5.0a
    VDR-Client: Zotac Z77-ITX WiFi; 4GB; Intel Celeron G1510; Zotac GT630 Zone Edition; yaVDR 0.5.0a (Kernel 3.8 + nVIDIA 319)
    VDR-Client: Raspberry PI; OpenElec 4.0.0
    Edison Optimuss Underline (DVB-S2); Dreambox 7025 (2* DVB-S)

  • steht doch alles in deiner Sig ;-)


    Stimmt da gucktz man selbst so selten hin ;-)



    Zu deinem Client hab ich eine Frage - du hast im Client eine DVB Karte - nutzt du die nur fuer Live-TV und alles andere ueber den Server?
    Wie hast du das gemacht, das du die Server und Client Sachen dann richtig im Client (Menu) bedienst/zuordnest?


    Ursprünglich hatte ich ein standalone System, das wird gerade durch Client/Server abgelöst. Dafür liegen z.B. die channels auf dem Server und werden per nsf an den client freigegeben. Aufnahmen usw analog. Ansonsten wir viel von den Plugins erledigt, wie hier erklärt: http://vdr.schmirler.de/
    Leider zicken die DVB-C Sticks am Server daher kann ich auf die Client Karte noch nicht verzichten..

    DVB Server Triax TSS400 SAT>IP Server
    VDR Server Synlogy Diskstation DS214play, debian chroot headless streaming Sever, VDR 2.1.7 mit vtuner/satip und vdr-plugin-satip
    VDR Client AMD X2 250, 4GB DDR3, G210 Passiv, 64GB SSD, Antec Fusion Micro iMON, Samsung LE 40 A659, Teufel E300, Logitech Harmony, yaVDR0.5 streamdev-client, (satip & USB DVBSKY S960 fallback)
    VDR Client Raspberry PI B+, raspian wheezy, VDR 2.1.6 mit RpiHDDevice, streamdev-client
    V/A Clients Windows PC's, Tablet, Smartphones via Streamdev or SatIP (UPNP)

  • Hallo,


    Hat schon jemand einmal versucht, den neuen Rpi2 als Client zu verwenden?


    Ergibt das wegen der zusätzlichen Performance neue Anwendungsmöglichkeiten?


    Wäre an Erfahrungen sehr interessiert,

  • franzose


    Zu faul zum Suchen? Gibt hier genug Threads wo RPi(2) behandelt werden, da muß man keinen 1 Jahr alten Thread rauskramen der gar nichts damit zu hat.


    Die MLD Freunde haben gar ein fertiges Image für RPi Geräte ... aber auch das hättest Du gefunden, wenn Du mal gesucht hättest ...


    Es gibt gar ein komplettes Unterforum zum Thema: http://www.vdr-portal.de/board…-hardware/board98-arm-co/


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • fnu


    Danke für die äußerst "freundlichen" Hinweise und nein, ich habe keine direkten Suchtreffer erhalten, die sich mit dem idealen VDR HD Client unter RPI2 auseinandersetzen.


    Hoffentlich begegnest Du Deinen Mitmenschen auch im realen Leben mit derselben Hilfsbereitschaft.


    Gruß,

  • Naja, als ideal würde ich den RPi2 nicht bezeichnen es sei denn ich habe verpasst, daß der vernünftiges Deinterlacing beherrscht.

    MLD 5.5 mit VDR 2.4.1.219.4-219.4 & Kodi 18.6 - Gigabyte GA-F2A88XM-HD3 - AMD A8-7600 - 4 Gb RAM - Ausgabe via MSI N220GT-MD1GZ mit softhddevice & vdpau - 19.2E & 28.2E Empfang via Linux4Media L4M-Twin S2 ver 6.5 - Terratec Aureon 5.1 Fun TTP8 - Crucial m4 CT064M4SSD2 - Seagate Exos 7E8 - Medion X10 RF Remote Control 20016398

  • Hoffentlich begegnest Du Deinen Mitmenschen auch im realen Leben mit derselben Hilfsbereitschaft.

    Wie ich Deiner Ironie entnehmen kann, hast Du den Hinweis deutlich verstanden, sehr gut. Es kann nicht zuviel verlangt sein hier im vdr-portal erst mal zu suchen, die "Raspberry Pi 2" Geräte gibt es nicht erst seit gestern.


    Ich habe auch keine Ahnung was Du unter Suche verstehst oder nach was Du gesucht haben willst, aber diesen Thread findet sogar die Suchfunktion des vdr-portal: Raspberry Pi 2


    Und wenn man sich dann noch die Mühe macht und den Thread mal so liest, gibt da wirklich hilfreiche Informationen drin, findet man diesen Post vom VDR Master persönlich: Raspberry Pi 2


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Neben der in Inteligenz der Suche (von der eigentlich bekannt ist das sie Sche**e ist) -> daher google + vdrportal + suchbegriff
    sollte man auch die evtl. vorhandene Inteligenz des eigenen Gehirns verwenden.


    Was lernt man zB bei der Bundeswehr
    Denken Drücken Sprechen sonst bei wiederholten Male 2 Wochen Bau ...

  • Moin,

    sollte man auch die evtl. vorhandene Inteligenz des eigenen Gehirns verwenden.


    Jo...Intelligenz ist nie verkehrt...äußert sich auch in der Rechtschreibung.



    Was lernt man zB bei der Bundeswehr
    Denken Drücken Sprechen sonst bei wiederholten Male 2 Wochen Bau ...


    Jo...die Bundeswehr ist die beste Referenz für Intelligenz. :prost1


    Ciao Louis

  • WindowsHasser


    Wo ist das Problem mit dem Frauchen?


    Du kannst in OpenElec doch einstellen, mit welchem "Fenster" es sichtbar starten soll...


    Also einfach als Startansicht "Live-TV" und los gehts, oder ist es dann noch zuviel, wenn man(Frau) den gewünschten Sender mit up/down und ok auswählen muß???


    Ich hab hier 3 OE-Clients am laufen und einen Debian(Stretch) TV+File-Server rennt tadellos und ist noch nicht mal viel "Gebastel"


    Gruß


    Olli

    1. VDR 2.4.0 und VNSI Plugin auf Debian Stretch Server

    2. Client 1 = NVIDIA Shield mit KODI 18

    3. Client 2 = NVIDIA Shield mit KODI 18

    4. 75 Zoll Samsung UHD TV mit Pioneer AVR VSX923

    5. 50 Zoll Samsung HD TV


    in Planung: HD Fury zur Audio Auskopplung

  • Äh Leute, der Thread hat fast schon einen Bart, Mai 2014. Er kam nur wieder hoch weil einer zu bequem war zu suchen ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Hoppla... :D :wand :wand :wand

    1. VDR 2.4.0 und VNSI Plugin auf Debian Stretch Server

    2. Client 1 = NVIDIA Shield mit KODI 18

    3. Client 2 = NVIDIA Shield mit KODI 18

    4. 75 Zoll Samsung UHD TV mit Pioneer AVR VSX923

    5. 50 Zoll Samsung HD TV


    in Planung: HD Fury zur Audio Auskopplung