Posts by fnu

    jsffm


    Klar gerne, credits gehen aber an rofafor :

    Kann aber manchmal mehrere Versuche dauern, bis was vernünftiges kommt. Wenn nur SID oder NID kommt, gilt SID=NID ... meist "1" dann ...


    Regards

    fnu

    nachgedacht schon, aber da habe ich zu unregelmäßig Zeit dazu, mich vernünftig darum zu kümmern.

    Verwirf den Gedanken nicht, unregelmäßig ist besser als gar nicht, der Dank aller wäre Dir sicher.


    Jo hat offensichtlich keine keine Zeit mehr sich drum zu kümmern ...


    Regards

    fnu

    Argus


    Die MaxS8 ist mit 4 Full Spectrum Convertern am Frontend ausgestattet, diese werden in der nachgeschalteten Matrix (Demod) jeweils als 2 logische Tuner "dargestellt", womit man dann in Summe bei "8 Tuner" wäre, bei nur 4 F-Anschlüssen.


    Für den SCR Betrieb wird nur einer dieser FSC am Frontend benutzt, in den Multiswitch Emulationen für Quad/Quattro Betrieb hingegen alle 4 FSC. Die passende Matrix für SCR oder Multiswitch-Emulation wird hinter den FSC dargestellt. Es gibt also tatsächlich keine eindeutige Darstellung bzw. Trennung, was hier der Tuner ist, wie man es bei klassichen DVB Karten zu tun vermag.


    Innerhalb der MaxS8 gibt es auch keinen Unterscheid zwischen den beiden Multiswitch Emulation für Quad oder Quattro Betrieb, ausser die Versorgungsspannung. Wobei das Abschalten dieser auch erst mit eine späteren Octopus FW/Treiber Umsetzung kam. In den ersten Jahren ging da immer Strom raus ... daher musste man den Octopus mit MaxS8 immer ausschalten, vor'm umverkabeln ... :)


    Die MaxS8 hält im Quad als auch im Quattro Betrieb je einen der 4 Stränge fix auf einer Polarisationsebene, VH, HH, VL, HL ...


    Wärmtechnisch gibt es keinen Unterschied zwischen Quad & Quattro-Betrieb, nur SCR Betrieb ist kühler, siehe oben. Hab das jahrelang ausgetestet und mich auch immer wieder mit Ralph und Manfred dazu ausgetauscht. Btw. Danke für deren endlose Geduld mit mir ... :thumbup:


    Regards

    fnu

    4 Stammkabel war auch mein ursprünglicher Plan, als ich vor Jahren mit der MaxS8 (im Octopus Eigenbau) angefangen habe. Leider hatte ich dann immer wieder Probleme mit Stabilität und Wärmementwicklung. Gab immer wieder Perioden mit gestörten Aufnahmen, die sich nicht wirklich erklären ließen. Im Stammkabel-Betrieb wird die MaxS8 auch deutlich wärmer, was im Sommer subjektiv zu noch mehr Störung führt, obwohl ich schon einen Lüfter eingebaut habe .


    Im JESS/Unicable® Betrieb wird die MaxS8 weniger warm, weil die Empfänger geringer belastet wird. In diesem Modus läuft es nun schon einige Jahre ohne Auffälligkeit. Wollte aber längst mal wieder den anderen Betrieb mit neueren FW Version getestet haben ... war aber zu faul, läuft ja ... ^^


    Technisch sollte das Resultat aber gleich sein, SCR Betrieb oder mit 4 Kabeln an Quad/Quattro.


    Regards

    fnu

    wynn


    HelmutB arbeitet IIRC an Patches für MTD im VDR. Mit welchen Karten und CI Modulen das dann funktioniert kann ich Dir aber aktuell nicht sagen.


    Aber die Abo-Karte muss dann in einem VDR, ausgestattet mit DigitalDevices Geräten, laufen, läßt sich aber evtl. mit streamdev oder ähnlichem verteilt nutzen ...


    Regards

    fnu

    Die TDP ist geringer und die Leistung sollte auch passen.

    Der TDP (Thermal Design Power), thermische Verlustleistung, sagt leider allzuoft wenig über die tatsächliche Stromaufnahme aus und bezieht sich eigentlich auf die abzuführende Wärme.


    Generell ist es schon so, das eine CPU mit 80W TDP im Mittel mehr Leistung aufnimmt, als eine CPU mit 20W TDP, der gleichen Familie. Im Gegenzug hat aber die 80W TDP CPU deutlich mehr Computing Power als die mit 20W TDP. Im Low Last Bereich wird es aber so sein, das der Unterschied zwischen beiden Geschwister viel niedriger bis gar nicht vorhanden ist, als allgemein angenommen. Man kann auch nicht einen Core i3 mit einem Atom beim TDP 1:1 vergleichen ...


    Kurzum im Niedriglast-Bereich wo Du Dein System betreiben willst, werden sich NUC7i3BNH (Baby Canyon) und NUC7PJYH (June Canyon) wenig bis gar nicht unterscheiden, Haupt- und Massenspeicher nehmen in beiden Geräte die gleiche Leistung auf.


    Auch die synthetischen Benchmark-Werte kann man nicht 1:1 vergleichen, der Pentium Silver J5005 ist ein echter 4-Kerner, der Core i3-7100U "nur" ein 2-Kerner mit HT. Der Core i3 wird viele alltägliche Aufgaben trotzdem schneller abarbeiten ...


    Dennoch ist der June Canyon NUC vmtl. das was Du suchst. Preislich interessant, schnelle verbreitete x86_64 Basis, SATA, Ethernet & USB3, alles mit voller Leistung, trotzdem sparsam, Wifi & BT an Board.


    Regards

    fnu

    yaVDR sollte ja auch laufen, oder?

    yaVDR basiert schon immer auf Ubuntu. Hast Du eine Ubuntu Basis für Dein ARM Gerät ... ?

    Wenn ich zwischen dem Odroid N2 und dem Raspi 4 wählen müsste würde ich den Odroid N2 bevorzugen.

    Nun, es gab oft bessere, schnellere, schönere als Raspberry Geräte, aber es blieben immer Nischenprodukte. Ohne vernünftig gepflegte Software, nutzt die beste HW nix. Das Linux Universum um Raspberry ist einfach eine Macht, wenig Bastelei, tut einfach ... das ist im übrigen der Grund, warum x86(_64) Geräte bis heute sehr beliebt sind.

    Hat jemand einen Tipp für einen aktuellen sparsamen NUC o.ä. mit ähnlicher Power wie der Odroid.

    M.E. hat jeder NUC mit einer/m Core2 CPU/SoC mehr Computing Power, also ab Core i3. Dazu vernünftige schnelle Massenspeicher-Anbindungen, (m)Sata, NVMe, USB3.x, Ethernet NIC die ihren vollen Durchsatz bringen etc.


    Baby Canyon bzw. Bean Canyon NUCs mit Core i3 habe ich in der Vergangenheit für €250-260 gekauft. Dazu kommt noch Hauptspeicher nach eigenen Vorstellungen und Massenspeicher. Drin sind schon ein kompletter kleiner PC mit Gehäuse und Stromversorgung, gute Kühlung, CIR, ACPI-Wakeup ...


    Regards

    fnu

    Hi,


    willkommen beim vdr-portal.

    • zu 1. Ja, musst Dir aber je nach gewählter Linux Basis evtl. selbst kompilieren. VDR auf RPi ist ja quasi Standard heute.
    • zu 2. Ja, musst mal hier im Forum suchen, gibt ein paar Thread zu VDR @ Docker. Werden sich aber nicht explizit auf Docker @ ARM beziehen ...
    • zu 3. Kenne ich alles nicht, aber Armbian hört sich wie die Schwester von Raspbian an, also Debian basiert, da liegen vmtl. schon fertige VDR Pakete im Repository.
    • zu 4. Ich bevorzuge bis heute x86_64 Basis, genauer Intel NUC Geräte, die laufen mit VDR auch so im einstelligen Watt Bereich vor sich hin und haben bei einigen Aufgaben immer noch etwas mehr CPU Power.

    Regards

    fnu

    Ich nutze VDR nun seit fast 20 Jahren und schaue damit nur lineares TV. Dafür ist es gemacht und funktioniert super.

    Ja, das ist unbestritten.


    Mir fiel aber die Integration von Mediathek'en an meinem TV auf, zappe Live-TV auf arteHD, Sendung ist interessant, aber schon 15min+ alt, ein Knopfdruck und ich konnte die Sendung von Anfang an schauen. Die wurde einfach aus der Mediathek abgegriffen und nahtlos abgespielt. Ist vmtl. ein HbbTV (?) Feature, würde sich auch auf dem VDR ganz gut machen ... 😋

    Hi,


    leider ist der Dübel nicht gemarkt und ich finde leider gar nichts dazu. Ist für metrische Gewinde, dieser spezielle für M6, gibt aber auch andere Größen.


    Daher mal die Frage in die Runde ob jemand den Hersteller dieser Dübel kennt?


    Und gleich eine Bitte, keine Diskussion zu oder über Alternativen, die kenne ich glaube ich alle. Ich suche wirklich nur nach Infos zu genau diesem Produkt, danke 🙂


    Regards

    fnu

    Also mein Octopus Net mit Max S8, den ich Mitte 2015 gebaut habe, bekommt die v1.1.3 wenn ich den Update über's WebIF auslöse.


    Manuelles Installieren einer Firmware, z.B. auch Downgrade bei Fehlersuche, alles auf eigene Gefahr:

    Code
    1. Telnet auf den Octopus
    2. - cd /config
    3. - die beiden vorhandene octonet.****.sha & .img löschen
    4. - wget gewünschte Versionen z.B. von http://download.digital-devices.de/download/linux/octonet/ oder auch eigenem Server
    5. => v1.1.3 sollten diese Dateien sein => octonet.1907252014.img & octonet.1907252014.sha
    6. - rm /boot/uImage
    7. - reboot per WebIF

    Regards

    fnu