Posts by fnu

    Django


    Welcome back, we're still alive 💪🏻✨


    Thomas: Letzte Aktivität hier 08/2018

    Randy: Letzte Aktivität hier 03/2011

    Dirk: Letzte Aktivität hier 08/2018

    Ansonsten ist der älteste Hase kls noch aktiv, wofür wir sehr dankbar sind 👍🏻

    Ok, ja, so bisschen reden wir schon aneinander vorbei ... 😂


    Ich meinte Du sollst regelmäßig die S.M.A.R.T Werte überwachen, auslesen. Das zeigt Dir doch schon vieles an was Du wissen möchtest. Einen Smart-Test würde ich nur auslösen, wenn es nicht mehr anders geht, schon gar nicht wenn sie neu ist. Die ausgelösten Tests werden im Übrigen bei modernen Platten in den S.M.A.R.T Werten mitgeloggt.


    Eine Prüfung mit badblocks ist ja quasi eine Offline Prüfung, die würde ich auch nicht bei einer neuen HDD machen ... wozu? Erstmal die Platte Hardware-nah "quälen" und dann in Betrieb nehmen ... echt?


    Ich nehme neue HDD/SSD in Betrieb, ohne Prüfungen, überwache sie und wenn dann was auffällig ist, erst dann wird geprüft und gequält.

    dad401 smartctl listet ja verschiedene Werte auf, u.a. bei den allermeisten HDDs auch wie es um das Ausfassen der Spare-Blöcke/Sektoren steht.


    Jede HDD hat Spare-Blöcke, also Sektoren die eingewechselt werden, sollte ein Genutzter ausfallen. Sind alle Spare-Blöcke eingewechselt, zeigt das S.M.A.R.T an (0% verfügbar) und man kann sich auf einen HDD Wechsel vorbereiten. Der nächste defekte Block/Sektor tut sonst richtig weh. badblocks kommt n.m.V. aber erst jetzt ins Spiel, also zu spät ...


    Ich würde solche HDDs immer austauschen und entsorgen, da der "Blockfrass", einmal losgetreten, mehr oder weniger schnell voranschreitet ... nur in homöopathischer Zahl von Fällen, ist ein defekter Block ein einmaliges Ereignis. Ich weiß auch es gibt die Möglichkeit defekte Sektoren "ausblenden" zu lassen, halt ich aber für vergebene Mühen, siehe Erklärung. Die Daten auf den Platten haben ja ein gewisse Wichtigkeit, dementsprechend sorgsam sollte man das alles auch betreiben ...


    Wenn die Daten nicht wichtig wären, könnte man tatsächlich Vorhandenes aus der Krabbelkiste recyclen ... 😂


    Eine gute Lüftung/Kühlung, auch wenn das extra Lärm verursacht, kann btw. hilfreich sein HDDs ein längeres Leben zu bescheren ...

    Aus RAID Sicht gesehen halte ich es egal, ob man Partition anlegt oder nicht. Ohne Partition entspricht dem, was Arrays machen. Mit Partition hat man es bei Bedarf etwas leichter an die Daten einer einzelnen Platte aus einem RAID1 zu kommen.


    Mit oder ohne Partition, 100% genau gleich wird nur der Ersatz mit dem identischen Platten-Typ. Und wie M-Reimer schon schreibt ersetzt man eigentlich gleich oder größer. Zur Erinnerung ein RAID ist keine Recycling-Einheit für HDDs die man so rumliegen hat ... 🙄


    Eine Partition wird nie kleiner, schon gar nicht von defekten Sektoren. Eine solche Platte wird nicht nur von einem RAID Bündel als defekt markiert. Generell gilt für Einzelplatten und RAID Bündel, Datenverlußt geht immer nur auf fehlendes Backup zurück ... 😎

    OK, danke. Was heißt das aber nun für mein Problem ? Wie kann ich das lösen ? Neue GraKa ? Und wenn "ja", welcher Typ ?

    Naja, entweder Legacy Treiber verwenden, der Code für die Karte hat ja seine Fähigkeiten behalten, eingefroren, kann also VDPAU.


    Oder eine neuere Karte, für den VDR Zweck käme eine GT 1030 (Pascal) in Frage, das wird wieder eine Weile dauern bis die aus dem "regulären" Treiber fliegt.


    Turing GPU gibt es leider nicht in der kleinen Klasse. Kleinste wäre GTX 1650, gibt es als passive Karte von Palit ... aber €130,- + von allen Herstellern.

    wmautner


    Ich verdiene nun über 20 Jahre mein Geld im Tier1 Storage Bereich, meine Vorbehalte kommen nicht von ungefähr. RAID5 ist was für erfahrene Leute, da die meisten Consumer nur die Vorteile sehen und Nachteile komplett ausblenden. Deiner Schilderung nach auch Du, das nichts passiert ist, halte ich persönlich für ein Wunder. In meiner Branche gilt, HDDs fallen aus, es nur die Frage nach welcher Zeit.

    Natürlich ist ein Raid5 mit mehr als 3 aktiven Platten auch schneller im Lesezugriff, da die Chunks "interlaced" gelesen werden können.

    RAID5 ist der falsche Weg und der (Speed) Gewinn von einer HDD mehr im RAID5 ist quasi nicht existent, vorallem mit Consumer Hardware, so dass dies kein Argument ist. Eine Verdopplung der Anzahl würde hier vllt. einen nennenswerten Unterschied machen ... Interlacing (Streifen) gibt es in der einfachen Form nicht bei einem RAID5/6 Rechenmodell, der Gewinn beim Lesen kommt daher, das Daten parallel von mehr als einer HDD kommen kann ...


    Warum setzen z.B. viele Consumer NAS System primär auf RAID1 (Mirroring)? Weil das sehr einfach zu handhaben ist, vorallem im Fehlerfall, der immer dann kommt, wenn man keine Zeit, Muse oder Nerven dazu hat.


    Wenn es unbedingt "mehr" als ein RAID1 sein soll, dann aber mit doppelter Parität, RAID6, min. 4 HDs, da kann dann immer eine HDD ausfallen, ohne das man unter Druck gerät. Die Gruppe läuft weiter und man kann sich ruhig und zügig um Ersatz bemühen.


    Ich selbst nutze für RAID Gruppen nur HW Controller, aber auch damit bei HDDs niemals RAID5. Allerdings habe ich auch eine RAID5 Gruppe an den Controllern, ..., mit DC grade SSDs.


    Eine Alternative zu RAID6 wäre RAID10, auch min. 4 HDDs, gilt als schnellste Platten Gruppierung und macht keine Probleme, sollten die Consumer HDDs ohne ERC, TLER, CCTL ausgestattet sein.

    dad401


    Ich halte nichts von RAID5, dazu auf in Software realisiert, wenn man sich nicht permanent damit befasst. Vorallem nicht, wenn man es "auf Kante" mit nur 3 Platten näht. Du siehst nur den Platzgewinn aus den zusammen gestückelten HDDs, nicht die Risiken und Deinen Aufwand im Falle eines Ausfalls einer dieser HDDs im RAID5. Die Gruppe steht, Dir darf dann kein Fehler beim Reparieren unterlaufen oder Du musst Deine externes Backup auspacken. Damit verlierst je nach Backup Zeitplan 1-2 Tage Daten ... ganz abgesehen vom Zeitaufwand der Wiederherstellung, wir reden bei Consumer HW von langen Stunden evtl. Tagen.


    Wenn dann:


    - RAID5 mit 1x HDD Hotspare -- finde ich aber immer noch nicht so überzeugend (4 Platten)

    - RAID6, also RAID5 mit Double-Parity, die Hotspare liegt nicht nur rum, sondern ist aktiver Teil des Bündels (4 Platten)

    - Hardware-Controller, der Dir einige Aufgaben und Prüfungen abnehmen kann.

    - Gäbe ja noch die Möglichkeit den "RAID Level" auf Filesystem-Ebene abzubilden, z.B. ZFS RAIDz2 (DoubleParity)


    Die Idee Deine Daten mit einer zusätzlichen Platte umzuziehen, um immer eine vollständige funktionsfähige Kopie zu haben, ist absolut der richtige ... 👍🏻

    Bei den "MyBook" oder ähnlichen im externen Gehäuse muß man u.U. mit Problemen beim Einbau in ein Gerät rechnen, da gibt oder gab es "spezielle" Anschluß-Eigenheiten am SATA-Port.

    Kein echtes Problem, man muss evtl. ein PIN abkleben, was aber niemanden vor eine Herrausforderung gestellt hat. Für den Preis von einer WD RED 8TB bekommt man halt 2x MyBook 8TB für sein RAID Verbund ...


    Bei mir laufen 3 dieser HDDs seit über 2 Jahren 24/7, 3 weitere seit über einem Jahr. 4 St. im RAID6 Verbund an einem HW Controller, 2 St. unverändert, als USB Backup Laufwerke.

    Oder übersehe ich eine bessere Lösung?

    Offen gestanden weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll ... 🤔 ... aber man kann sich das Leben echt selbst schwer machen.


    Wenn man eine RAID Verbund plant, plant man den richtig und mischt nicht munter fröhlich alte Platten in unterschiedlichen Größen in einem Software RAID5 zusammen. Du hast Angst vor der Live-Konversation des RAID Levels? Ich hätte eher Angst um Deine Daten, bei dem was Du da planst ...


    Vorschlag, vergiss die alten Platten, kauf Dir 2x WD MyBook 8TB für €139, bau die EZAZ aus. Konfiguriere damit ein RAID1 (7TB nutzbar) und migriere Deine Daten mit rsync, scp, sftp oder was auch immer auf Dein neues OMV System. Vorteile nur 2 Platten, aber neu und recht aktuelle Heliostor Laufwerke. Ausserdem sind Deine Daten immer doppelt während der Migration, weil die alten NAS Systeme erhalten bleiben bis kopiert ...


    Anschliessend kannst Du drüber nachdenken, Deine 2x 3TB bzw. 2x 4TB Platten jeweils als weiteren RAID1 Pool in OMV aufzunehmen.


    Natürlich ist ein RAID Verbund auch kein Ersatz für ein Backup ... sondern nur gegen kurzfristigen Ausfall von HW.

    Dann könnte man kein altes Haus auf SCR Umrüsten, wofür SCR ja gedacht war. Häuser mit Verkabelung aus analogen Hausantenne-Zeiten recht einfach auf SAT Umrüsten. Die haben zu 90% ein Koax-Kabel als Bus durchs Haus, mit n Duchgangsdosen, abgeschlossen mit einer terminierten Dose. Manchmal auch 2 oder mehr Stränge nach dem gleichen Prinzip, n Durchgang, 1 Abschluß. Kann alles auf SCR umgerüstet werden.


    Ein alte Dose Radio/TV (Durchgang), muss natürlich mit einer neuen Dose, SAT/TV/Radio (Durchgang) ersetzt werden ...


    Es gibt aber auch programmierbare Dosen, also Dosen wo dann nur bestimmte SCR Kanäle & Offset Frequenzen rauskommen (dürfen). Die haben aber Ihren Preis und sind eigentlich nur sinnvoll in Mehrparteien-Häusern, die eben nur wenige lange Koax-Kabel aus der Vergangenheit haben.

    Du brauchst keine anderen SAT Dosen für SCR Betrieb. Das einzige was sich ändert, Du kannst an einen Dosenausgang mehreren Empfänger hängen, per Splitter, die dann Ihr Signal getrennt durch SCR Kanal und Offset-Frequenz individuell bekommen.


    Es gelten die gleichen Regeln, nach X Durchgangsdosen, muss es irgendwann eine (terminierte) Abschlußdose geben ... für alle Betriebsarten ...


    SCR funktioniert eigentlich ohne Änderung in Stern-, als auch Bus-Verkabelung, sowie auch in einem Mix von beidem.