Test-Version ExtRecMenu-Plugin: I18n, TTF u. UTF-8

  • Quote

    Originally posted by amair
    Hallo neptunvasja,



    Warum nutzt Du dann nicht die Fettschift-Version?


    Ich habe die Testversion von extrecmenu installiert und bin nun auch über die dünne Schrift gestoßen.
    Wo gibt es denn diese Fettschrift-Version? Oder kann man den Style von "VDRSymbols Sans:style=Book" auf "Bold" umstellen?

  • Hallo!


    Quote

    Original von vdr-freak


    Ich habe die Testversion von extrecmenu installiert und bin nun auch über die dünne Schrift gestoßen.
    Wo gibt es denn diese Fettschrift-Version? Oder kann man den Style von "VDRSymbols Sans:style=Book" auf "Bold" umstellen?


    Die nur-unicode Version gibt's hier.


    Gruß,
    Andreas

  • Hallo,
    ich habe sowohl mit der 1.1 als auch mit der 1.2 Testversion das Problem, daß beim ersten Starten des VDR ( 1.5.18 ) nur leere Kästchen dargestellt werden. Stelle ich dann den OSD-Font einmal um und wieder zurück, sind die Symbole da. BTW, das ?-Problem habe ich auch - wo finde ich denn ein passendes Debian-Paket mit einer funktionierenden libfreetype?


    Viele Grüße,
    Torsten

    "The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably
    the day they start making vacuum cleaners" - Ernst Jan Plugge
    __________________
    Torsten Lang

    The post was edited 1 time, last by torsten lang ().

  • Moin moin,
    anscheinend spielt bei dem "Kästchen-Problem" das eine oder andere Plugin mit rein. Ein Kandidat, der zu dem eben beschriebenen Effekt führt ist das pilot-Plugin. Noch habe ich keine Ahnung woher das kommt...


    Gruß,
    Torsten


    P. S. Ich verwende kein UTF8, sondern ISO-8859-1 oder ISO-8859-15@euro

    "The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably
    the day they start making vacuum cleaners" - Ernst Jan Plugge
    __________________
    Torsten Lang

    The post was edited 2 times, last by torsten lang ().

  • Hallo Martin!


    Hat das einen Grund, dass Du die Symbole bei nicht-unicode nach ASCII 128ff geschoben hast? Damit werden doch einige deutsche Umlaute überschrieben, wenn nicht Unicode verwendet wird.


    Ich denke, man sollte zwei Fonts anbieten: einen, der die Symbole an den bisherigen Stellen enthält (der aktuelle Vicon.ttf) und einen, der die Symbole nur noch ab 0xE000 enthält (VDRSymbols.ttf). Ist zwar irgendwie doof mit den zwei Fonts, aber dafür hat man einen Font, bei dem alle Zeichen korrekt angezeigt werden, wenn man UTF8 nutzt.


    Gruß,
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    muss ich mir nochmal anschauen. War eigentlich der Meinung, dass ich die Symbole nach 0x80 und folgend kopiert hatte. Der Bereich ist ja ungenutzt (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/ISO_8859). Heute wird das wohl aber nichts mehr.


    Zwei verschiedene Font machen die Sache meiner Meinung nach ja noch komplizierter.


    Gruß,
    Martin

  • Hallo Martin!


    Quote

    Original von nordlicht
    Hallo Andreas,


    muss ich mir nochmal anschauen. War eigentlich der Meinung, dass ich die Symbole nach 0x80 und folgend kopiert hatte.


    Ich meinte dezimal 128, das ist natürlich hexadezimal 80.


    Quote

    Der Bereich ist ja ungenutzt (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/ISO_8859). Heute wird das wohl aber nichts mehr.


    Da hast Du vollkommen Recht! ISO-8859 != ANSI.
    Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil...


    Quote

    Zwei verschiedene Font machen die Sache meiner Meinung nach ja noch komplizierter.


    OK, dann mache ich den Font fertig, mit den Zeichen an den von Dir vorgeschlagenen Positionen. Dann müßte man nur noch winni (epgsearch) und zulu (ext-Patch mit wareagle Icons) informieren, dass sie eventuell auch diese Positionen nutzen.


    Gruß,
    Andreas

  • Ich bekomme massig warnings beim kompilieren der test version




    Und viele weitere dieser Art. gcc version 3.3.3 20040110 (prerelease) (Debian)

  • Hallo,


    beim Umbenennen von Aufnahmen und Anlegen von Verzeichnissen kann man in der Testversion keine deutschen Umlaute auswählen.
    Sollte das Problem im Folgenden bestehen: tr(FileNameChars) -> trVDR(FileNameChars)



    Bei mir hat es geholfen.


    Gruß
    kamel5

    VDR 2.6.1: ASUS Prime X470-PRO, Ryzen 7 2700, 64GB, 6TB HD, GT1030, Fedora 36 Kernel 6.0 X86_64, Devicebonding 2 x 1 auf 2, TT6400, DVBSky S952 V3

    Git-Repo: gitlab.com/kamel5

  • Hallo,
    Ich hab mit der Testversion und vdr-1.6 das Problem dass das Aufzeichnungsmenu nicht aktualisiert wird ( nach Starten einer Aufnahme z.B.)
    Interessanterweise wird dann z.B. bei einer Serienaufnahme der Counter fuers Verzeichnis auf 8 erhoeht, aber man sieht im Verzeichnis nur 7 Aufnahmen (nicht die aktuelle) ).
    Ich hab das Problem nun umgangen, indem ich in der vdrrecord.sh nach starten einer Aufnahme einen touch /video/.update mache ...

  • Mein Patch ermöglicht das Abspielen von Archiv-DVDs über den Medienplayer des xineliboutput-Plugins. Befinden sich mehrere Aufnahmen auf der DVD wird automatisch der in der dvd.vdr stehende Titel abgespielt.


    Zudem zeigt die Info-Taste nun auch die Informationen (ist für mich eine durchgängigere Bedienung als über die blaue Taste - die funktioniert aber nach wie vor wie gehabt).


    Wäre schön, wenn der Patch aufgenommen werden könnte.


    Gruß


    Joe_D

  • Ich hätte mal 'ne Idee: Auf meinem VDR ist ständig der Platz knapp ;) - das DVD-Archiv finde ich schonmal nicht schlecht, besser wäre aber IMHO eine Unterstützung für sowas wie ein HDD-Archiv. Anstatt eine DVD einzulegen müsste man dann eben eine bestimmte USB-Festplatte anstecken.


    Die Frage ist nur, wie man das realisiert...


    Gruß


    Joe_D

  • Hallo nordlicht,


    kannst du bitte in der nächsten Version ein

    Code
    1. #include <langinfo.h>

    in tools.c aufnehmen, dann kompilierts auch mit gcc-4.3.


    Danke und Grüsse aus Pb.

    Gentoo seit 0.26 :thumbup: - http://www.brakemeier.de

    :prost2

  • Hallo,


    die Testversion ist ja schon eine ganze weile draußen. Sind die Tests denn jetzt erfolgreich abgeschlossen worden? Warum gibt es noch keine neue Version? Spricht irgendetwas dagegen diese Testversion einzusetzen?


    Tschüß Frank

  • Quote

    Original von torsten langleider klappt das Umbenennen auf einem hinzugemounteten SMB-Share nicht.


    Irgendwelche ungewöhnlichen Zeichen im Verzeichnisnamen?


    Mir ist mit dieser Testversion aufgefallen das die Verzeichnisnamen (also die Aufnahmenamen) beim Zugrif über Samba in komische 8-Zeichen Namen übersetzt werden weil ein Doppelpunkt im Namen ist.
    Schau ich über Telnet und ls ist alles I.O.


    Diese Testversion maskiert ungültige (oder problematische) Zeichen nämlich nicht mehr. Evtl. geht dein Problem in die selbe Richtung?


    Edit: OK, hatte VFAT=1 vergessen, das Plugin machts doch richtig.



    BTW an nordlicht: Irgendwie funktioniert seit der letzten Version das setzen der Anfangszeit auf den Zeitpunkt des Schnittanfangs bei den geschnittenen Aufnahmen nicht mehr (der entsprechende Patch ist im VDR und funktionierte auch mit der vorherigen Version (hatte da sonst nichts weiter geändert)).



    cu


    PS: Dieses Wochenende von 1.4.7 auf 1.6.0 upgedatet. Das ist der Horror. Hätte nie gedacht das man da zwei Tage für rumbasteln muß :(
    Aber danke an alle fleissigen Fontbastler und Patchsammler hier im Forum. Mit viel suchen bekommt man das Ding halbwegs hingepatcht :)