Posts by torsten lang

    Die TT6400 kann bis max. 1080p30

    Hallo,

    mit welcher Firmware geht denn das? Bei mir wird maximal 1080i angeboten, ich meine mich auch dunkel zu erinnern, dass 1080p letztendlich nicht ging. Ich habe mir zumindest den Treiber mal angeschaut (für die Firmware finde ich keine Quellen), da gibt es auch nur 1080i, aber kein 1080p...


    Bei dem Grünstich würde ich auf ein Missverständnis beim Farbformat tippen.

    RGB vs. YCbCr ?

    Gibt es ein Firmware-Update für den Beamer?

    Das ist auch immer stärker mein Verdacht. Der VDR ist jetzt zumindest insofern entlastet, als dass das Problem auch beim Anschluss meines MacBook Pro bei 1080i in gleicher Weise auftritt. Damit ist der Ball beim Hersteller des Beamers...


    Gruß,

    Torsten

    Hallo,

    ist das ein 4K-Fernseher? Mit allen 2K und HD Ready Geräten, an denen ich den VDR bisher benutzt hatte, gab es mit der S2-6400 nie Probleme...


    Gruß,

    Torsten

    Hallo zusammen,

    weil mir in meinem alten Projektor zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres eine Lampe geplatzt ist und das ins Geld geht (von dem im Raum verteilten Quecksilber mal abgesehen), habe ich mich nach einem bezahlbaren LED oder Laser Modell umgesehen und bin durch ein Angebot beim Viewsonic X100-4K gelandet.


    An dem ganzen Smart-Unsinn habe ich kein Interesse, die 4K Auflösung brauche ich eigentlich auch nicht, das war aber eines der wenigen verfügbaren Modelle, die noch 3D-fähig sind.


    Nun zu meinem Problem: Das Bild der S2-6400 wird mit einem heftigen Grünstich wiedergegeben. Merkwürdigerweise passiert das aber nur in 576i und 1080i. 720p und 576p sind OK.


    Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen mit aktuelleren Monitoren oder Beamern gemacht?


    Ich habe mal geschaut, ob die Module selbst noch irgendwelche Argumente haben, die auf das Bild Einfluss nehmen könnten, habe aber nichts gefunden, was in diese Richtung deutet.


    Mir ist auch nicht ganz klar, wie die Zuständigkeiten sind - ich gehe aber mal davon aus, dass der Handshake zwischen Karte und Monitor/Beamer komplett in der Firmware abgewickelt wird und der Kernel-Treiber nur wenig bis nichts dazu beiträgt, außer die Auflösung vorzugeben. Wer hat eigentlich damals die Firmware für die Karte erstellt - war das Andreas Regel AKA Powarman? Zumindest liegen bei ihm die Firmwaredateien auf der Homepage.


    Mit den aktuellen Schnittstellen habe ich mich bisher wenig beschäftigt, so ganz erschließt sich mir aber nicht, warum ausgerechnet die Umschaltung zwischen Interlaced und Progressive Modes zu Falschfarben bzw. einer korrekten Darstellung führen sollten.


    Viele Grüße,

    Torsten

    Hi lnj,

    thanks for the link - I searched the forum but didn't find this one. After copying the radio channel settings from this thread I receive the EPG and can record the radio stations.


    As Uwe mentioned live play is not possible with the FF HD 6400, but this is also the case with the old radio channels.


    Regards,

    Torsten

    Hallo zusammen,

    wie ich heute zufällig gesehen habe, werden die bisherigen hr Radiosender zum Ende des Jahres abgeschaltet. Auf dem neuen Transponder sind die Programme AAC codiert.


    Ich habe eine etwas ältere VDR Installation, hier werden die neuen Sender nicht über das automatische Hinzufügen von Sendern gefunden. Wenn ich einen Sender manuell anlege, dann habe ich Problem, dass über die HD-FF und SD-FF Karten der Sender nicht wiedergegeben wird. Über die Budget-Karten klappt es. Allerdings werden keine EPG-Daten empfangen.


    Anscheinend haben die ÖR hier außer der Codierung wieder mal einiges umgemodelt...


    Für mich wäre interessant zu wissen, ob und ab welcher VDR-Version das neue Format komplett unterstützt wird. Und natürlich müsste ich auch wissen, wie es mit der Firmware-Unterstützung für die FF-Karten aussieht.


    Wahrscheinlich kann Klaus da am ehesten was zu sagen...


    Viele Grüße,

    Torsten

    Hallo,

    nicht nur die Registrierung. Das ganze hat mich auch viel Zeit und Nerven gekostet, da ich mein Passwort verlegt hatte.


    Nach mehreren Versuchen oder beim Versuch, das Passwort anzufordern bin ich auch auf diesen Fehler gestoßen. Ich hatte dazu bereits vor zwei Wochen unseren Admin angemailt und vor einer Woche mit Hilfe eines anderen Foren-Mitglieds nochmal einen Versuch gestartet, bisher aber noch keine Antwort erhalten.


    Erstaunlich ist, dass es trotzdem immer noch Neuanmeldungen gibt...


    Viele Grüße,

    Torsten

    Hallo,
    soweit ich weiß ist Multistream-Support seit VDR 1.7.irgendwas eingebaut (ich verwende einen 2.x), zum anderen soll es ja beim STV90x gehen, der in der S2-6400 verwendet wird. Ich denke, das erklärt aber erstmal nicht, warum es überhaupt kein Signal gibt (das sollte ja unabhängig vom Multistream sein, oder?).


    Gruß,
    Torsten

    Moin zusammen,
    ich habe nach längerer Zeit mal wieder über die unverschlüsselten französischen Sender auf EUTELSAT 5.0°W gezappt und dunkel wars. Die Sender sind wohl von 11591MHz V auf 11509MHz H umgezogen, weiterhin wohl auf HD und Multistream umgestellt, wenn ich den verschiedenen Quellen wie Lyngsat glauben darf.


    Da ich außer den paar französischen Sendern keine anderen auf 5.0°W in der Kanalliste hatte, klappt natürlich das automatische Hinzufügen auch nicht. Nach manueller Anpassung der Kanalliste bekomme ich allerdings nach wie vor kein Signal. Hier mal stellvertretend ein geänderter Eintrag (Modulation, Symbolrate etc. nach den Infos auf LyngSat nachgetragen):

    Code
    1. France Ô;GR1 A:11509:HC89M5O0P0S1:S5.0W:29500:520=27:0;530=fra@122,531=qad@122:0;540=fra:0:261:8442:1:0


    Laut Lyngsat, KingOfSat und weiteren sind die betreffenden Transponder aktiv. Wie gesagt, der Tuner der S2-6400 rastet aber nicht mal ein. Auf den alten Frequenzen und mit DVB-S kamen die Sender schon ziemlich kräftig "reingebraten".


    Ich gehe mal davon aus, dass der Tuner in jedem Falle einrasten müsste, auch wenn die Multistream Einstellungen noch nicht stimmen...


    Hat irgendjemand den Empfang aktuell erfolgreich am Laufen?


    Viele Grüße,
    Torsten

    Wegen eines Kartenupdates habe ich gerade mal den aktuellen Stand des mediabuild geholt und compiliert. Allerdings funktioniert der bei mir nicht! Beim Compilieren gibt es schon Fehlermeldungen:


    Code
    1. LD [M] /usr/local/src/media_build_experimental-mercurial-endriss-20160416/v4l/snd-bt87x.o
    2. Building modules, stage 2.
    3. MODPOST 526 modules
    4. WARNING: "clk_put" [/usr/local/src/media_build_experimental-mercurial-endriss-20160416/v4l/videodev.ko] undefined!
    5. WARNING: "clk_get_rate" [/usr/local/src/media_build_experimental-mercurial-endriss-20160416/v4l/videodev.ko] undefined!
    6. WARNING: "clk_set_rate" [/usr/local/src/media_build_experimental-mercurial-endriss-20160416/v4l/videodev.ko] undefined!
    7. WARNING: "clk_round_rate" [/usr/local/src/media_build_experimental-mercurial-endriss-20160416/v4l/videodev.ko] undefined!
    8. CC /usr/local/src/media_build_experimental-mercurial-endriss-20160416/v4l/a8293.mod.o



    Da es sich um Warnungen handelte habe ich's dann doch probiert, beim Starten des Systems sehe ich aber ebenfalls wieder diese Meldungen, das Installieren der Module bricht dann ab:


    dmesg:


    Da es beim automatischen Laden der Module über udev immer wieder Probleme mit dem "Verwürfeln" der Lade-Reihenfolge gab, sind die Module geblacklistet und werden wie folgt geladen:


    /etc/modprobe.d/dvb.conf:

    Code
    1. install dvb modprobe saa716x_ff && modprobe dvb-ttpci && modprobe budget-ci && modprobe budget-av && modprobe ddbridge && modprobe ivtv
    2. options dvb-ttpci hw_sections=0 vidmode=2 budgetpatch=1
    3. options saa716x_ff video_capture=1


    Betroffen sind übrigens die Module dvb-ttpci, budget-av und ivtv. Irgendeine Idee, warum hier Symbole in videodev vermisst werden? Es sind noch eine TT FF eingebaut, an der der Fernbedienungsempfänger im Frontpanel hängt, sowie eine PVR350, von der aktuell nur der Analogeingang noch zum Einspielen vom Analog-VCR verwendet wird, sowie noch eine TT Budget Karte, deren Modul sich laden lässt.


    Aber auch wenn ich die alten Karten mal beiseite lasse habe ich massive Probleme mit der DD-Karte: Die ersten beiden gefundenen Tuner (ich nehme an, das sind die auf der Cine S2 V7 integrierten) sind nicht sinnvoll nutzbar: Wird der erste Tuner verwendet, werden keine Daten empfangen. Erst, wenn ich mittels femon auf den zweiten Tuner wechsle, klappt es. Dann ist auch Zurückwechseln kein Problem. Wird allerdings auf dem zweiten Tuner der Transponder gewechselt, verliert der erste wieder den Empfang. Auffällig, wenn eine Aufnahme auf dem ersten Tuner läuft: Wenn auf dem zweiten Tuner mittels femon derselbe Kanal gewählt wird, läuft die Aufnahme, wird er gewechselt, hängt die Aufnahme, beim Zurückwechseln auf denselben Kanal geht es weiter. Hier liegt also richtig was im Argen.


    Eher schon kosmetisch ist da schon die wenig brauchbar skalierte Signalstärke- und S/N-Anzeige.


    Zum System:
    Linux tuxbox2 3.2.0-4-686-pae #1 SMP Debian 3.2.41-2+deb7u2 i686 GNU/Linux


    Nicht ganz frisch, da es aber ansonsten stabil läuft, habe ich absolut keine Lust, da ein Fass aufzumachen.


    Nachtrag: Das Problem mit dem videodev-Modul habe ich lösen können, indem ich das problematische C-File auf einen älteren Stand zurückgesetzt habe und nur die Interface-Änderungen nachgezogen habe. Offenbar gibt es hier nicht berücksichtigte Abhängigkeiten vom Kernel. Die Funktionen des betroffenen C-Files werden offenbar ohnehin bisher nirgends benutzt, jedenfalls laden nach dieser Änderung die Module meiner alten Karten wieder und die Karten funktionieren auch.


    Nachtrag 2: Ich habe noch etwas weiter getestet - das Problem bei den DigitalDevices Karten liegt eindeutig bei der Cine S2. Wenn ich die DuoFlex S2 abklemme, bleiben die Probleme bestehen. Es scheint so, als seien bei meiner Cine S2 Daten- und Empfangspfade vertauscht. Schließe ich nur am unteren Tuner ein Antennenkabel an und tune per femon beide Tuner auf denselben Sender und wähle dann im femon den Tuner 0, dann habe ich kein Bild, aber lt. femon-Info angeblich Empfang (d. h. die Info zeigt Lock, Signal, Carrier etc.). Wechsle ich auf Tuner 1, dann habe ich lt. femon-Info angeblich keinen Empfang (d. h. kein Lock, Signal etc.), aber Bild.


    Nachtrag 3: Ich habe heute mit der DD Hotline telefoniert - meine Cine S2 V7 geht jetzt.


    Gruß,
    Torsten

    Moin zusammen,
    ich habe in meinem VDR z. Z. noch eine Kombi aus DVB-S2 und DVB-S Karten verbaut. Da mittlerweile doch recht viele Sender in HD verfügbar sind und die meisten in DVB-S2 senden, wollte ich den VDR etwas aufrüsten und dachte dabei an die Digital Devices Karten - nicht zuletzt wegen der kompakten Bauweise.


    Wenn ich schon Geld in die Hand nehme, würde ich allerdings auch die aktuellsten Versionen nehmen wollen. Daher mal meine Frage in die Runde, da ich zur Cine S2 V7 noch nichts gefunden habe: Wie sieht es denn mit der Unterstützung dieser neuen Versionen und der Stabilität der Treiber aus?


    Hat jemand von Euch diese Versionen im Einsatz und kann ein paar Takte dazu erzählen?


    Viele Grüße,
    Torsten

    Hallo Klaus,
    Fazit von heute nacht: Trotz manuell eingestellter Timer ohne Überwachung und künstlich verlängerter Endezeit nach 03:00 funktioniert es einfach nicht - die Aufnahmen, die während der Umstellung stattfanden, waren unvollständig. Konkret: Aufnahmestart 01:35, Ende 03:10, sollte eigentlich zu einer Aufnahmezeit von 3:35 führen. Faktisch wurden aber nur 1:35 aufgenommen...


    Viele Grüße,
    Torsten

    Dabei unterschätzt du aber wohl den Erfindungsreichtum der Sendeanstalten, wenn es darum geht, Wege zu finden, die EPG-Daten zu "verbocken". Es ist schon oft vorgekommen, daß nach der Zeitumstellung die EPG-Daten eine Stunde "daneben" waren.


    Hallo Klaus,
    nicht nur die EPG-Daten. Ich habe auch schon mal meine sämtlichen Silvester-Aufnahmen verloren, weil die Sendeanstalt nach dem Jahreswechsel ein ganzes Jahr in der ausgestrahlten Uhrzeit übersprungen hatte.


    Wenn es an der Quelle gründlich verbockt wird kann man halt wenig machen...


    Viele Grüße,
    Torsten


    Da hat VDR eigentlich keine besonderen Vorkehrungen, weil das einfach viel zu kompliziert wäre für diesen einen Fall pro Jahr ;-)
    Es müsste ja dann bei jedem Timer zusätzlich noch gespeichert werden, ob es Sommer- oder Winterzeit sein soll, und das ist mir einfach zu aufwendig.
    Im Zweifelsfall also lieber die Aufnahme vor 02:00 Uhr beginnen und nach 03:00 Uhr enden lassen. Dann ist sie zwar u. U. zu lang, aber immerhin ist alles aufgenommen.


    Klaus


    Moin Klaus,
    ich wärme das hier nochmal auf, da das Thema kommenden Sonntag wieder ansteht und - wie soll's auch anders sein - natürlich wieder mal zu Problemen mit durch EPG-Search erzeugten Timern führt.


    Sofern ich zufällig rechtzeitig die Timer sehe kann ich manuell die Auto-Timer löschen und manuell neu anlegen (gerade gemacht) - mit einer Stunde Nachlauf und abgeschalteter Überwachung (weil's onst ja vollautomagisch wieder in die Hose geht). Auch wenn das einmal im Jahr passiert - da es mir schon oft mir wichtige Aufnahmen zernagelt hat ist das einfach keine Lösung.


    Letztlich erscheint mir das Problem hausgemacht - zumindest meine ich mal gelesen zu haben, dass die EPG-Daten in GMT übertragen werden. Damit sollte es diese Zeitumstellungsprobleme doch gerade mal gar nicht geben. Zumindest, wenn auch die Timer diese Zeiten 1:1 übernehmen und bei laufender Aufnahme mit einer auf GMT umgerechneten Uhr vergleichen.


    Letztlich brauche ich doch die Lokalzeit dann doch nur noch für die Anzeige beim Anwender oder für die manuelle Eingabe (und bei letzterer muss ich dann entweder umschalten können, ob ich GMT oder Lokalzeit eingebe) oder mit der doppelten Stunde leben...


    Ist das mit dem EPG in GMT eigentlich Standard, d. h. wie halten es denn die Briten? Solange ich die ReelBox noch hatte gab es mit deren VDR-Variante auf den britischen Kanälen ja auch nur Probleme.


    Viele Grüße,
    Torsten

    Der Beleg war meine AVG I, die nur ein modifiziertes Lite Gehäuse hatte, mit der Folge, dass man Chirurgenfinger brauchte um was zu wechseln und das WiFi Slot gar nicht erreichbar war ohne die gesamte Kiste auseinander zu nehmen. Ach ja ich hatte davor die Lite und konnte vergleichen.


    Kann ja durchaus sein, dass die Werkzeuge für die Gehäuse hier in DE hergestellt und dann an den Fertiger nach China gegeben wurden. Wenn's dann plötzlich den Fertiger nicht mehr gibt geht der Ärger los (Formen und Werkzeuge sind nicht für "Drei-EURO-fuffzich" mal eben schnell gemacht.


    Egal wie, von der Insolvenz habe ich nichts mehr mitbekommen, da ich meine Box schon Ende 2011 verkauft, weil die Software eine ewige Baustelle war und für mich grundlegende Funktionen wie die Suchtimer einfach nicht nutzbar waren (aktiver EPGSCAN führte zu Fehlern in den Aufnahmen, Ursache war letztlich das Konzept mit den abstrahierten Tunern).


    Gruß,
    Torsten

    Moin zusammen,
    heute suche ich mal Hilfe: Ich betreibe seit einiger Zeit meinen HD-VDR (S2-6400, zwei PCI DVB-S Karten und eine PVR350) mit einem AOpen Pentium M Mainboard (i915Ga-HFS). An sich läuft die Geschichte stabil, wenn das System mal oben ist, aber beim Einschlafen und Aufwachen klemmt es gelegentlich.


    Ich verwendet ein modifiziertes set_timer skript (das die Restaurierung der Uhr sehr früh zuläßt), das die Uhr passend zu einer fest eingestellten Weckzeit vor dem Einschlafen umstellt und nach dem Aufwachen schon restauriert, wenn das root-FS noch R/O gemountet ist. Letztlich hat das historische Gründe hat (ich will das nicht im Detail ausbreiten, weil's nichts zur Sache tut), bringt m. E. aber auch mehr Sicherheit in Verbindung mit dem AV-Board (hier kann man nämlich per FB auch das System ausschalten, solange es noch im BIOS ist, ich habe mit dem Wecken per ACPI aber früher schon mal die Erfahrung machen müssen, daß die Wegzeit dann gelöscht sein kann und das System überhaupt nicht mehr aufwacht).


    Gelegentlich habe ich allerdings den Effekt, daß das System mit eingeschalteter Power-LED hängt. Keine Meldung auf dem Schirm (Konsolen-Blanking ist deaktiviert), keine Einträge in den Logs. Insofern tue ich mich etwas schwer, dem Problem auf die Schliche zu kommen. Mein Verdacht ist momentan, daß der Reset manchmal nicht korrekt klappt (ich kam einmal ins Zimmer, wo das System gerade herunter fuhr, und soweit ich mich erinnere, hatte das Mainboard zumindest mal gepiepst, d. h. der Reset lief durch). Das System direkt einschlafen zu lassen geht allerdings auch nicht, dann wacht die Kiste nicht mehr auf.


    Das Ausschalten selbst erfolgt derzeit per grub:



    Insofern bis ich etwas ratlos, wo ich noch hinfassen könnte, um den genauen Punkt, an dem es "klemmt", weiter einzugrenzen.


    Viele Grüße,
    Torsten

    Hallo x_v,
    hast Du denn die Version aus dem GIT Repository mal getestet, wo mein Patch drin ist? Würde mich nur mal interessieren, bisher habe ich mich nicht getraut, meinen VDR auf die offizielle Version umzustellen, ich bin froh, daß er auch mit diesem Plugin z. Z. stabil läuft.


    Viele Grüße,
    Torsten

    Hallo zusammen,
    ich fasse hier mal die Probleme zusammen, die ich konkret mit der Karte noch habe. Im Startbeitrag tauchen die in der Liste großteils nicht auf, wie ich sehe sind wohl gemäß Startbeitrag von Copperhead, den er ja permanent aktualisieren will, vor 8 Monaten die letzten neuen Probleme gemeldet worden. Es wundert mich, daß ich bisher wohl der Einzige bin, der darüber gestolpert ist:


    • Error creating font face
      Diese Meldung taucht immer wieder mal nach etwas längerer Nutzung auf, vornehmlich, wenn große Aufnahme-Verzeichnisse gemountet sind und der VDR gerade intensiv beschäftigt ist, wenn man das OSD aufruft:

      Code
      1. Sep 15 23:34:06 tuxbox2 vdr: [1836] ERROR (hdffcmd.c,265): Error creating font face: Eingabe-/Ausgabefehler
      2. Sep 15 23:34:15 tuxbox2 last message repeated 9 times
      3. Sep 15 23:34:16 tuxbox2 vdr: [1949] frontend 2/0 timed out while tuning to channel 0, tp 111875
      4. Sep 15 23:34:16 tuxbox2 vdr: [1836] ERROR (hdffcmd.c,265): Error creating font face: Eingabe-/Ausgabefehler
      5. Sep 15 23:34:42 tuxbox2 last message repeated 26 times
      6. Sep 15 23:34:43 tuxbox2 vdr: [1944] channel 15 (SWR BW HD) event Sam 15.09.2012 22:20-23:35 (VPS: 15.09. 22:20) 'Frank Elstner: Menschen der Woche' status 1
      7. Sep 15 23:34:43 tuxbox2 vdr: [1836] ERROR (hdffcmd.c,265): Error creating font face: Eingabe-/Ausgabefehler
      8. Sep 15 23:34:44 tuxbox2 vdr: [1944] channel 15 (SWR BW HD) event Sam 15.09.2012 23:35-00:05 (VPS: 15.09. 23:35) 'Elstner-Classics' status 2
      9. Sep 15 23:34:44 tuxbox2 vdr: [1836] ERROR (hdffcmd.c,265): Error creating font face: Eingabe-/Ausgabefehler


      Entweder bekommt man dann nur noch ein OSD-Gerüst ohne Text angezeigt oder es kommt überhaupt nichts mehr. Kurze Zeit später startet dann meist der VDR neu, was darauf schließen läßt, daß da dann noch mehr in Bezug auf die Kommunikation mit der Karte "verklemmt".


      Ich verwende z. Z. den eingebauten ST:TNG Skin, weil es einer der wenigen war, die überhaupt mit dem hochauflösenden OSD funktionierten. Die Einstellungen im Plugin (High Level, True Color) scheinen auf den Fehler keinen Einfluß zu haben.


      Dieser Fehler ist für mich ein absolutes "No Go", weil damit der VDR während laufender Aufnahmen nicht angefaßt werden darf (man weiß ja nie, wann der Fehler zuschlägt).


    • Ab und zu defekte Dolby Digital Spur
      Gelegentlich ist in Aufnahmen die Dolby Digital Spur defekt. Der Verstärker (Yamaha DSP-A3090) bleibt stumm, in der Anzeige flackern wild die Digital-Formate hin und her. Gelegentlich sind die Aufnahmen dann nach einigen Minuten OK, meist bleibt es aber die ganze Zeit über so. Die anderen (nicht-Dolby) Spuren sind in Ordnung. Nach meiner Beobachtung ist das nicht auf HD-Kanäle beschränkt, mit dem alten SD-VDR (älterer VDR-Stand und TT FF mit FullTS-Mod und RAM-Erweiterung) gibt es solche Probleme nicht.


      Übrigens bleiben bei solchen kaputten Aufnahmen auch andere Player wie VLC auf der Dolby-Spur stumm, d. h. es ist kein Problem bei der Wiedergabe oder eine Unverträglichkeit mit meinem Verstärker (der bekanntermaßen mit dem SCMS-Kopierschutz nicht zurande kommt).


      Auch das ist ein sehr ärgerlicher Fehler, weil ich dann sehen kann, ob das Programm irgendwann mal wiederholt wird...


    • Bildformat-Einstellung
      Obwohl ich 16:9 und Pillarbox im Plugin eingestellt habe, bekomme ich auf ZDFneo (SD, nicht der HD-Kanal!) bei bestimmten Serien Eierköfe zu sehen, z. B. "Raumschiff Enterprise" oder "Magnum". Das Problem verschwindet, wenn ich das Format nochmal im Plugin bestätige, taucht aber spätestens nach einem VDR-Neustart wieder auf. Neben dem Anamorph-Flag muß es bei h.264 wohl noch andere Flags mit Hinweisen für daas Anzeigegerät geben, denn ich habe Aufnahmen, die einwandfrei wiedergegeben werden, andere eben nicht. Auf jeden Fall setzt das dvbhddevice m. E. die Einstellungen der Karte beim VDR-/Plugin-Start nicht korrekt.


    • Grab Funktion
      Für mich eigentlich nur noch wichtig, damit ich den VDR auch mal über das Web-Interface bedienen kann, ohne dafür den Beamer anzuwerfen.


    • Ruckeln an Schnittstellen
      In geschnittenen Aufnahmen setzt die Wiedergabe ca. 1s nach der Schnittstelle kurz aus, während der Schnitt selbst so gut es eben geht abgespielt wird. Bei den alten TT FF Karten gibt es lediglch einen kurzen Ruckler und ggf. Störungen im Ton an der Schnittstelle, aber kein 500ms-1000ms Stocken.


    Mit Klaus stehe ich ja in regem, sehr netten und wie ich finde auch sehr produktivem Kontakt, so daß wir zusammen einige Probleme, die mir auf VDR-Seite mit dem HD-System noch aufgefallen waren, ausmerzen konnten. Insbesondere habe ich in meinem Teststand nun auch unter Extrembedingungen keine Aussetzer mehr in HD-Aufnahmen (z. B. 8 HD Aufnahmen gleichzeitig plus laufender Schnitt).


    Bei der S2-6400 scheint die Entwicklung aber zu stagnieren, die letzten Beiträge von "powarman" sind über vier Monate alt, die letzten Updates im Repository rund drei. Wenn ich da ebenfalls unterstützen kann, werde ich gerne versuchen, das zu tun, allerdings geht das auch nur in meiner Freizeit. Vor allem habe ich kein dediziertes Testsystem (dazu ist mir die Hardware zu teuer), so daß Tests an der HD-Konfiguration eben nur in aufnahmefreien Zeiten machen kann.


    Viele Grüße,
    Torsten