Beiträge von amair

    Hallo SurfaceCleanerZ,

    was würdest Du dann kostengünstiges empfehlen?


    Gruß

    Andreas

    Hallo SHF,

    Ich habe sogar die Kombination mit der FF-Karte auf einem 64 Bit Kernel im Einsatz (Sig.).

    Bei der DVBSky ist momentan die v2 drin. Die v3 hatte bei mit etwas weniger Schlechtwetterreserve, lief aber auch problemlos.

    Sehr selten hab ich mal einen Fehler in den Aufnahmen feststellen können, ausser bei Unwetter und so.

    Es könnte aber sein, dass es einen Bereich gibt, wo die v2 noch läuft, die v3 aber schon Macken macht.

    Angeblich soll das Treiberpaket bei schlechtem Signal besser sein als der Kerneltreiber (ich hab letzteren aber noch nicht probiert).

    danke für diese Info! Ich denke, ich werde mal das Treiberpaket versuchen.

    Bei der DVBSky gibt es unterschiedliche Firmware für den Kerneltreiber und für das Treiberpaket. Ich weiss aber nicht, ob die austauschbar sind.

    Firmware habe ich immer von DVBSky heruntergeladen. Ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass es für den Kernel andere gibt.

    Der Stromstecker bei der DVBSky ist aber sicher drauf?

    Werde ich mal prüfen. Danke für den Hinweis!

    Code
    1. irq 16: nobody cared (try booting with the "irqpoll" option)

    Das klingt mir nach üblerem.

    Hängt die FF denn überhaupt an irq 16?

    Was hast du denn für ein Mainboard?

    Und was ist da für eine PCI-Bridge verbaut?

    Ob die FF an IRQ 16 hängt habe ich noch nicht geprüft, aber ich hatte zweimal nach dem Pausieren einer Aufnahme das Problem, dass der VDR extremst langsam zu bedienen war, v.a. das OSD reagierte sehr träge. Im Log fand ich dann diese Meldung. Mothergboard ist ein ASUS P8H61-M Rev 3.0, PCI-Bridge müsste ASMedia ASM1083 sein.


    Gruß

    Andreas

    Hallo Fourty2,

    Habe die DVBSky 952 V3 und TT-4200 auf einem 64 Bit Kernel 4.14.10 (die aktuellen Patche... warten wir noch etwas) problemfrei im Einsatz. Eigentlich laufen die, seit die Treiber im Kernel sind, stabil.

    Das macht Mut!

    Was meinst Du mit "die aktuellen Patche... warten wir noch etwas"?

    Nutzt Du einen Vanilla-Kernel oder ist der gepatcht?

    Eventuell ist eher das LNB tot / braucht zuviel Stom? Dann löst die Polyfuse aus... Lost Lock...


    Stefan

    Das ist ein Punkt, an den ich noch nicht gedacht habe. Zuviel Strom denke ich nicht, da die Stromversorgung nicht von den DVB-Karten erledigt wird, sondern von der Stromversorgung am Multiswitch. Ob der LNB kaputt ist, kann ich nicht sagen, aber es wäre schon Zufall, dass er beim Wechsel der DVB-Karte kaputt geht.


    Gruß

    Andreas

    Hallo Stefan,

    Hi,

    Mit der Dvbsky gibt es bei easyVDR positive Berichte.

    Aber halt 4.4 oder 3.19. Und ja das ist das alte Lirc.

    MfG Stefan

    beziehen Sie diese positiven Reports auch auf die S952 v3?

    Ich hatte vorher die S952 v2 jahrelang problemlos im Einsatz mit Kernel 3.1x (x müsste 9 sein, könnte aber auch 7 sein). Leider funktioniert diese nicht mehr korrekt mit Kernel 4.12 oder 4.14. Fand mit Google mehrere, die auch mein Problem (Absturz beim Treiberladen nach Reboot) hatten. Deshalb holte ich mir die v3, die zwar meist zufriedenstellend funktioniert, aber dann doch wieder Aufnahmen zerstört.


    Gruß

    ANdreas

    Hallo Stefan,

    Hi,

    Musste da nicht directisa und so was rein?

    Geht es denn mit nem 4.4?

    Nimm doch erst mal dieselbe Kernelversion wie bei 32bit...

    MfG Stefan


    "directisa" sagt mir nichts, hatte ich noch nie gesetzt.

    Die Idee mit dem 4.4er Kernel ist nicht schlecht. Werde ich mal versuchen (ich hoffe LIRC treibt mich dann nicht wieder in den Wahnsinn, nachdem es jetzt wieder gut läuft...)


    Schön wäre es, wenn jemand der die TT S2-4200 bzw. die DVBSky S952 v3(!!!) im Einsatz hat, die "lost lock" Probleme auch hat.


    Gruß,

    Andreas

    Hallo Stefan,


    danke für Deine Antwort!

    Die TT SD FF läuft hier seit ca. 15 Jahren problemlos. Das "irq 16: nobody cared"-Problem hat erst jetzt mit den neuen 64bit Kernels angefangen. Firmware ist für alle Karten aktuell.

    Oder wie alle anderen seit Jahren auch auf Nvidia umsteigen...


    Warum ein solches Exoten System wie Gentoo? Nutzt mit VDR seit Jahren keiner so weit ich weiß...

    Ich nutze Gentoo auf allen meinen Systemen. Warum sollte ich das nicht auch für den VDR nutzen?

    Klar, ist etwas mehr Handarbeit, machte aber die letzten gut 15 Jahre keine Probleme.

    Teste mit der Hardware mal die EasyVDR3.5.

    Live-DVd geht wohl auch...

    Werde ich mal versuchen.

    Was ist in grub eingestellt?

    Du meinst die Kernel Cmdline? Nichts besonderes:

    Code
    1. BOOT_IMAGE=/boot/vmlinuz-4.14.8-gentoo-r1 root=/dev/sda2 ro quiet net.ifnames=0 rootfstype=ext4

    Gruß,

    Andreas

    Hallo,


    wie ich schon an anderer Stelle schrieb, hatte ich vor kurzem mein VDR-Box Basissystem von 32bit auf 64bit umgestellt (Gentoo Linux) und dadurch auch einen neuen Kernel (4.12.5) bekommen. Damit lies sich meine ältere DVBSky S952 v2 (!) nicht mehr zufriedenstellend nutzen (Absturz beim Treiberladen nach Reboot).

    Deshalb habe ich mir eine neue Karte besorgt: TT S2-4200, baugleich mit DVBSky S952 v3


    Vom Kernel wurde die sofort unterstützt und funktionierte, bis ich feststellen musste, dass immer wieder Zeilen wie folgt im Log auftauchten:

    Code
    1. frontend X/0 lost lock on channel YZ
    2. frontend X/0 regained lock on channel YX

    Manchmal ist es nur ein einzelner kurzer Aussetzer, meist aber mehrere Sekunden bis zu 10 oder mehr Minuten. Eine Aufnahme von diesem Kanal ist dann natürlich für diesen Zeitraum unbrauchbar ;( Habe dann mal den Kernel auf 4.14.8 aktualisiert. Keine Besserung! Habe dann mal den Einschaltkanal von "Das Erste" auf "Sat.1" geändert, dann wurde es etwas besser, bis ich eine Aufnahme von "Sat.1 Gold" machen wollte: mehrere Minuten "lost lock"... Nun zum Einschalten auf "intv" gewechselt, änderte aber nichts.


    Als Ausgabe-Device nutze ich noch eine ganz alte TT FF DVB-S Karte (saa7146). Auch die macht gelegentlich Probleme, wenn ich einen Wiedergabe pausiere. Im Log:

    Code
    1. irq 16: nobody cared (try booting with the "irqpoll" option)
    2. ...
    3. saa7146: saa7146 (0) saa7146_i2c_writeout [irq]: timed out waiting for end of xfer

    VDR-OSD ist dann nur sehr träge zu bedienen, ein Reboot ist notwendig. Das nur nebenbei, werde hierzu ggf. noch einen eigenen Thread öffnen.


    Mittlerweile geht mir das aktuelle VDR-System ganz schön auf die Nerven:§$%Alle Karten sind doch schon seit Ewigkeiten auf dem Markt, da sollten die Treiber doch ausgereift sein...


    Ich frage mich bzw. euch, welchen Kernel bzw. Treiber man am besten verwenden soll.


    Gruß,

    Andreas

    Hi,

    DKMS ist doch hauptsächlich für Debian/Ubuntu damit externe Kernel-Module beim Kernel-Wechsel automatisch neu kompiliert und installiert werden, oder sehe ich das falsch? Dann kann ich doch auch direkt das media_build nehmen. Oder bringt DKMS andere Vorteile?


    Gruss

    Andreas

    Hallo Stefan,


    danke für Deine Antwort!

    Hi,

    Probier doch mal das neue dkms von Jasminj aus. Vielleicht hilft das ja.

    Du meinst, ich soll das aktuelle media_build verwenden?
    Das wollte ich eigentlich vermeiden, da die S952v2 seit Kernel 3.19 integriert sein sollte. Mir ist es nur noch nie gelungen, dass ich sie mit einem ungepatchten 4er Kernel zum Laufen bekomme. Ich hatte da immer die zwei genannten Probleme.

    Heisst die nötige Firmware evtl anders?

    Geladen wird sie. Nach einem Reboot gibt's einen Stack-Trace auf der Console. Direkt nach dem Einschalten wird die Karte samt Firmware initialisiert, aber der VDR kann nicht tunen.

    Ohne log kann dir wohl keiner helfen...

    An die Logs komme ich gerade nicht ran, da die Neuinstallation des VDR auf einer neuen Platte liegt und die aktuell nicht eingebaut ist. Werde aber demnächst weiter basteln und wollte mit meiner Frage eigentlich nur wissen, ob jemand die o.g. DVB-Karte mit einem 4er Kernel im Einsatz hat. Am liebsten ungepatcht.


    Gruss,
    Andreas

    Hallo,


    seit einigen Jahren habe ich auf meinem Linux Kernel 3.12.21 (inkl. Patches von http://www.dvbsky.net/Support_linux.html) System o.g. DVB-S Karte (v2) im Einsatz. lspci erkennt die Karte als "Conexant Systems, Inc. CX23885 PCI Video and Audio Decoder (rev 02), DVBSky S952". Angesteuert wird sie vom cx23885 Kernelmodul.


    Nun wollte ich das System aktualisieren auf Kernel 4.12.x, da dort die Treiber bereits enthalten sind. Leider funktioniert die Karte nicht :(


    Problem 1: Crash beim Laden des Kernelmodules bzw. der Firmware

    Google meinte, das passiert nur bei Reboots. Korrekt, direkt nach dem Einschalten, wird das Modul geladen und die Karte initialisiert, aber dann habe ich Problem 2.


    Problem 2: VDR kann mit der Karte nicht tunen

    Hierzu habe ich leider nichts mit Google gefunden...


    Hat hier jemand diese Karte mit einem aktuellen Linux Kernel im Einsatz?

    Wie ist der beste Weg diese Karte wieder zum Laufen zu bringen?

    Läuft die DVBSky S952 v3 besser mit einem ungepatchten, aktuellen Linux Kernel?


    Gruss,

    Andreas

    Hallo,


    der aktuelle GIT-Stand von EnigmaNG & ExtRecMenu kompilieren nun mit VDR 2.3.1. Soweit ich es testen konnte, funktionieren sie auch. Bugs bitte melden.


    @Klaus:
    cRecordings::StateChanged() und cRecordings::ChangeState() gibt's ja nun nicht mehr. Im ExtRecMenu wurde das genutzt.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, wie man das in der neuen Version nutzen kann.


    Gruß
    Andreas

    Hallo!


    Ein kleines Update. Zu finden ist es wie immer hier.


    Viel Spaß damit!


    Gruß
    Andreas


    Änderungen seit Version 1.2.3:

    • [amair] Reduced delay when opening the recordings menu if "menu category" feature is used.

    Hallo machtnix,

    Hallo Andreas,
    positive Rückmeldung. :] 
    Menü öffnet blitzschnell und nach mehrmaligem Verschieben von Dateien kein Absturz bis jetzt. :tup

    danke für's Feedback. Du hast es mit Setzen der Menü-Kategorie und skinnopacity getestet, oder?


    Gruß
    Andreas

    Hallo Charly,

    Leider habe ich auch noch ein anderes Problem von dem ich nicht genau weiß, ob das nur bei mir auftritt.
    Zwischen Aufruf des Plugins bis zum Anzeigen der Aufnahmeliste oder beim Beenden einer Wiedergabe dauer es ca. 5 Sekunden. Ich habe schon die Settings dahingehend geändert, dass die Grössenberechnung und die HD/SD erkennung nicht benutzt wird, aber keine Änderung der Geschwindigkeit.
    Das originale VDR Aufnahmemenu und das Remotetimersmenu sind fast sofort da, aber halt leider ohne die Vorteile, die Dein Plugin bietet.
    Die Menge der Aufnahmen spielt sicher eine Rolle (ca.12 TB) gemountet über NFS und 1GB Netzwerk. Möglicherweise liegt es auch am Zusammenspiel mit skinnopacity?

    Das Problem ist, dass im ExtRecMenu alle Recordings-Objekte kopiert werden müssen, damit es keine Abstürze gibt, wenn man einen Skin einsetzt, der die Menü-Kategorien auswertet und beim Aufnahmemenü das Recordings-Objekt nutzt und wenn man dann eine Aufnahme verschiebt. Das ist beim skinnopacity der Fall.
    Der Grund für den Absturz ist, dass das Verschieben und Schneiden von Aufnahmen in ExtRecMenu in einem Hintergrund-Thread laufen und beim Verschrieben das Quell-Recordings-Objekt gelöscht wird. Folglich greifen spätere Zugriffe auf dieses gelöschte Objekt, das bei noch offenem Aufnahmenmenü noch im Skin genutzt werden kann, in zufälligen Speicher und es kracht.
    Im VDR 2.1.x hat Klaus eine Funktion zum Umbenennen eingeführt, die ich auch gerne in Zukunft nutzen möchte. Momentan fehlt mir für dafür aber die Zeit. Ein Patch wird aber gerne angenommen ;-)


    Das Problem, dass nun diese lange Verzögerung beim Anzeigen des Aufnahmemenüs entstehen, liegt daran, wie ein Recordings-Objekt kopiert werden kann. Ein "einfaches" Kopieren gibt es leider nicht, man kann sich nur ein neues Objekt anhand des Verzeichnisnamens erzeugen lassen, das aber seitens VDR noch etwas mehr tut, wie z.B. die zugehörige "info" zu laden. Da das immer für alle vorhandenen Aufnahmen gemacht werden muss, dauert das natürlich.
    Ich habe jetzt mal einen Patch angehängt, der zwei Dinge ändert:
    1) Das Kopieren wird nur gemacht, wenn Konfiguriert ist, dass ExtRecMenu die Menü-Kategorie setzen soll.
    2) Statt jedes Recording-Objekt zu kopieren, werden nun nur die kopiert, die auch im Menü angezeigt werden.


    Es wäre schön, wenn ihr diesen Patch testen könntet, ob noch alles passt und ob die Abstürze beim Verschieben noch immer weg sind.

    Voller Erwartungsfreude hatte ich das Update installiert da

    . Leider keine Änderung der Geschwindigkeit festzustellen.
    Irgend eine Idee was ich mal testen könnte oder weitere benötigte Infos zur Fehlersuche?

    Diese Änderung hatte nichts mit der Liste Aufnahmemenü zu tun, sondern nur mit der Anzeige in der Titelzeile des OSD.
    Oder hattest Du noch ein anderes Geschwindigkeitsproblem?


    Gruß
    Andreas