Neuen VDR Aufbauen - welche Basis?

  • Gibt es aktuell einen Thread der die Installation des ansible mit focal beschreibt ?

    Da steht hoffentlich alles notwendige in der README.md des focal-Branches: https://github.com/yavdr/yavdr…lob/focal/README.md#usage (einzige Ausnahme: https://github.com/yavdr/yavdr…it-for-local-dvb-adapters ist überflüssig (muss ich noch anpassen), die Tuner, auf die gewartet werden soll, sollte man jetzt im Playbook direkt angeben: https://github.com/yavdr/yavdr…/focal/group_vars/all#L26

    Auch ein Update Path von bionic wäre cool.

    Offiziell ist ein Upgrade von 18.04 zu 20.04 erst mit dem ersten Point-Release (20.04.1) vorgesehen, davor gibt es keine Garantie, dass es klappt. Aber grundsätzlich wäre der Ablauf aktuell so: PPAs deaktivieren, sudo do-release-upgrade -d, Playbook für focal nach Wunsch konfigurieren und laufen lassen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • warhammer nimm ein B360 board z.B das ASUS Prime B360M-C das hat alles was du brauchst... Wenn du möchtest kannst Du sogar ne alte PCI TV Karte noch verwenden. Die B360 boards sind den B365ern vorzuziehen weil denen der USB-3.1-Controller fehlt. Beim Prime hast du dann einen HDMI 1.2 und zwei DP 1.4 Ports sowie unterstützung für Gen 8 und 9 Prozessoren und du kannst erst mal ohne nvidia Karte alles testen.


    Viele Grüße

  • CvH Wie betreibst du aktuell den Digibit? Original- oder die satip-axe Firmware, sowie welche Version und bei der axe, mit welchen Parametern?

  • Ich würde bei Neubau eines VDR heute eher auf SAT>IP setzen.


    - Normal bis zu 8 Tuner in einem Server oder SAT>IP-Antenne

    - weniger Ärger mit verschlüsselten Sendern als bei Kabel oder T2
    - GBit Netzwerk ist heute kein Hexenwerk mehr.

    - einfach Installation, z.B. bei mehreren Clients

    - GBit Netzwerk passt perfekt zu Ergänzung mit/Umstieg auf Streaming.


    USB Empfänger dagegen sind immer etwas zickig.

  • ... könnt Ihr bitte aufhören diesen Thread mit allen möglichen anderen Themen zuzuspammen???


    Final gesetzt ist nun:

    Nvidia GT1030 (wird eine Inno3D passiv gekühlt)

    Intel Core i3-9100F auf einem Asrock Z370 Extreme4 (Jaja, restlos überdimensioniert - Ist aber nach einer Aufrüstaktion über)


    Sehr sicher bin ich mir bei:

    yavdr ansible - Ich werde wohl erstmal mit focal anfangen und wenn ich da auf zu viele Probleme stoße zu bionic wechseln

    Ich werde wieder auch PCI-E Karten setzen. Allerdings gibt es offensichtlich die Kartenhersteller die bei mir bisher problemlos funktionieren (Hauppauge und DVBSKy) nicht mehr in Deutschland. Nachdem ich denke das eine Mischbestückung DVB-T und DVB-S immer noch eher suboptimal läuft, wieder DVB-S2.


    Einigermassen unsicher bin ich mir noch bei der Fernbedienung.

    Ich werde wohl keine Experimente in Richtung IP Steuerung machen und entweder auf uralt seriell IR Empfänger setzen (Falls es die noch irgendwo gibt) oder eine modernere USB Variante, die vielleicht auch das einschalten hinbekommt.



    Aktuelle Fragen:

    Welche PCI-E Karten (Dual oder notfalls Quad) sind aktuell empfehlenswert?

    Konkrete Empfehlungen was IR Empfänger angeht?



    Danke!

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

    ansible@focal: Asrock Z370 Exteme4, Intel i3, 8GB RAM, 1x64GB SSD, 1x2TB HDD, 1xTerratec Cinergy S2 PCIe Dual, GF1030

  • Ich habe seit Jahren und yavdr-0.5 eineDigital-Devices Kombo (2x DVB-S2 + Flex-Modul 2xDVB-C) im Einsatz. Die anfänglichen I2C-Probleme treten seit Ansible und den 5.x-Kernels hier nicht mehr auf, kann aber auch der Wechsel auf einen anderen PC sein.

    Die Fernbedienung ... naja, aus Faulheit verwende ich ein Handy mit vdrmanager und yatse für Kodi.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Hi,

    Ich kann nur X10 Fbs empfehlen, auch wenn kein IR sondern Funk.

    Serielle Empfänger muss man nicht besorgen, die kann man selbst basteln. Aber dann halt Zirkus mit dem Support via Lirc oder Kerneltreiber etc....

    Mag aber bei ya ansible ja alles anders sein... Kann ich ix zu sagen...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich kann die HAMA MCE Usw Remote nur wärmstens empfehlen. Unter VDR wie KODi spitze und und nutze bei mir und im Verwandtenkreis mehrere davon ohne Probleme.

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Mein Favorit ist die SMK RC MCE 50GB Fernbedienung.

    Ist 100% MCE kompatibel. Läuft mit seriell, CIR, Raspi und USB IRMP bzw STM32 Sticks oder im STM32 Arduino Layout..

    Wenn man sieht was eine Harmony 350 ( das ist zur Zeit die günstigste von Harmony) kostet.

    Da kaufe ich mir lieber 10 SMK Fernbedienungen, und die halten zusammen bestimmt länger.

    Auch hat die SMK noch ein paar Sondertasten die mit der keymacros.conf belegt werden können.

    Das Gehäuse kann aufgeschraubt werden und das MS Start Logo kann ausgetauscht werden gegen ein Menu Logo

    Made in Malaysia ,2x AA Batterien.

    Mehr Info und ein Ausdruck der SMK mit Belegungsplan gibt es hier:

    https://www.easy-vdr.de/thread-18731.html

    Eine map Datei fuer yavdr gibt es hier: ( Danke an User jrie )

    IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer

    Einen dazu passenden STM32 USB Empfänger gibt es hier :

    IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer


    Gruß emma53


    Files

    Test_VDR: Digitainer 1 Gehäuse - AsRock N68C GS FX Board- Athlon II AM3+ X2 270 CPU - EVGA GT730 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 1000GB W.D. Green HDD - LG GH22N30 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 - EasyVDR 3.5.02 stable - Softhddevice Frontend - Kodi 17.6
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 7.01 und Kodi 16.1

    The post was edited 9 times, last by Emma53 ().

  • ... Zwischenfrage: Wo kann ich denn ein Ubuntu 20.04 downloaden?

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

    ansible@focal: Asrock Z370 Exteme4, Intel i3, 8GB RAM, 1x64GB SSD, 1x2TB HDD, 1xTerratec Cinergy S2 PCIe Dual, GF1030

  • Das wäre ein "Googlethatforme" wert: http://cdimage.ubuntu.com/ubun…cal-live-server-amd64.iso

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Okok.

    Die Frage die dahinter steckte: ... die dann auch mit yavdr ansible funktioniert.


    Da die 20.04 ja noch in der Entwicklung ist, war ich mir nicht sicher ob jeder nightly build funktioniert.

    Scheint ja aber so zu sein.



    Danke!

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

    ansible@focal: Asrock Z370 Exteme4, Intel i3, 8GB RAM, 1x64GB SSD, 1x2TB HDD, 1xTerratec Cinergy S2 PCIe Dual, GF1030

  • Die "nightly builds" sind im Moment nur die mit aktuellen Updates (und die kommen noch fast täglich) aufgefrischten Images. Es gab vor einigen Tagen mal ein Problem mit ssh-Zugang, aber v.a. dann wenn man NICHT täglich aktualisierte. Meinen vdr habe ich aber nicht neu installiert, sondern vom bionic-ansible upgegradet und dann das entspr. auch aktualisierte playbook laufen lassen.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.5 mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-455, --no-unified-memory), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.5-patches, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.9.9-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • So, nun mitten in der Installation und schon die ersten Probleme.


    Gefixt habe ich das Problem das die Terratec Cinergy S2 PCIe Dual nicht erkannt wurde. Hab leider nicht dran gedacht das die Karte im alten Rechner noch PCI ist und damit nichts mit der aktuellen Generation zu tun hat. :(


    Aber zum Glück gibts ja Abhilfe (Mal sehen ob mir die noch auf die Füße fällt, wenn ich die 2. Karte aus dem alten Rechner irgendwann einbaue):

    git clone https://bitbucket.org/CrazyCat/media_build.git

    cd media_build

    ./build

    make install

    make rmmod

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

    ansible@focal: Asrock Z370 Exteme4, Intel i3, 8GB RAM, 1x64GB SSD, 1x2TB HDD, 1xTerratec Cinergy S2 PCIe Dual, GF1030

  • Nachtrag: Das automatische Update von Ubuntu schafft es leider gelegentlich die Treiber wegzuwerfen.

    Als Workaround habe ich unter

    /etc/apt/apt.conf.d/10periodic

    APT::Periodic::Update-Package-Lists "0"; gesetzt. Mit 0 sollte er nun eigentlich keine automatischen Updates mehr durchführen

    yavdr 0.6: Gigabyte GA H61M, Pentium 645, 4GB RAM, 1x3 TB, 1x64 GB SSD, 1x CineS2 V6, 1x Hauppauge S2-1600 , Nvidia GF210

    ansible@focal: Asrock Z370 Exteme4, Intel i3, 8GB RAM, 1x64GB SSD, 1x2TB HDD, 1xTerratec Cinergy S2 PCIe Dual, GF1030