Posts by wmautner

    vdr:000:0 hat höchste Priorität und Mischen wäre abgestellt, also eigentlich müßte die engl. Bezeichnung kommen.

    Aber bei Arte gibt es auch noch das Problem, daß VON EINEM ANDEREN SENDER dessen DVB-Eintrag immer wieder verhunzt wird:

    Code
    1. vdr | 918599 | 918599 | D | Y | 2019-06-15 06:00:00 | 1440 | ARTE | 2019-06-15 22:15:24 |
    2. | vdr | 892243 | 778770 | L | NULL | 2019-06-15 21:45:00 | 55 | Auf den Spuren der Neandertaler | 2019-06-15 21:07:49 |
    3. | tvsp | 828602 | 828602 | R | NULL | 2019-06-15 21:45:00 | 55 | Auf den Spuren der Neandertaler | 2019-06-15 15:43:06 |
    4. | tvm | 778770 | 892243 | C | NULL | 2019-06-15 21:45:01 | 55 | Auf den Spuren der Neandertaler | 2019-06-15 15:41:46 |

    und das, obwohl ARTE selbst auf vdr:000:2 (niedrigste Prio) steht. Wäre interessant zu erfahren, welcher Kanal da reinpfuscht.

    DVI und HDMI ... hmm, und welcher Eingang ist jetzt am TV aktiv? Mußten Sie beim ansible den Eingang umschalten, um was zu sehen?

    Bei HDMI gibt es das lästige Overscan, d.h. es wird ein wenig "gezoomt". Irgendein Treiber kann davon ausgehend bei HDMI "underscan" machen ... aber dann wäre das OSD wohl auch etwas abgeschnitten ...

    Danke nochmals, habe tatsächlich ein paar Ordner-"Reste" ohne *.ts- oder -vdr-Files gefunden und entsorgt.

    Der nächste Fehler war dann

    und ich mußte zur Selbsthilfe greifen:

    Code
    1. $ diff vdrrecordingfolder.py vdrrecordingfolder.py.ORG 357,362c357,358
    2. < try:
    3. < lengthOfPreviousFiles = self.ts_l[iIndex] / self.framerate
    4. < iIndex = iIndex +1
    5. < except:
    6. < lengthOfPreviousFiles = 1
    7. < iIndex = 1
    8. ---
    9. > lengthOfPreviousFiles = self.ts_l[iIndex] / self.framerate
    10. > iIndex = iIndex +1

    Zumindest ist jetzt mal Ruhe :)


    Liebe Grüße

    Walter

    Lieber Markus,


    danke für Deine Arbeit :)

    Mit der Version 0.32 bekomme ich - wie schon gestern mit der korrigierten 0.21 zuletzt - folgenden Fehler:

    Das hatte mich gestern aus dem Konzept gebracht.

    Die Checkbox "Debug-Ausgabe" hat leider auch keine Änderung hier zur Folge, ich weiß immer noch nicht, wo es klemmt.


    Liebe Grüße aus dem heikßen Wien

    Walter

    Ah danke nochmal, in meiner Version war die Änderung gar nicht drin (0.21, vor 2 h als zip vom Git geladen).

    Nützt aber auch nix, irgendwoanders fehlt eine index-Datei und vermutlich hab ich auch noch andere "komische" Aufnahmen,

    also müßte ich mich erst durch alle Fehler durchhangeln, und der betr. Ordner wird erstmal nicht angezeigt im Log.

    Das Ding ist mir dann doch zu mühsam, ich glaub ich bleib bei vdrnfofs.


    Grüße aus Wien

    Walter

    Kommentiere mal die Zeile https://github.com/MarkusEh/pl…vdrrecordingfolder.py#L65 ein und schau, wie der Wert von rt aussieht, bei dem es einen unpassenden Minutenwert gibt.

    Lieber Seeadler,


    danke :)

    Die Zeiten sind

    2019-06-12 20:55:56.740 T:140032023189248 ERROR: rectime= 2019-03-24 06:19:00

    2019-06-12 20:55:56.776 T:140032023189248 ERROR: rectime_sort= 2019-03-11.22.60.19-0.rec


    und ich hab doch tatsächlich mal ein Script gebaut, das Dateien modifiziert/h264 baut/ und bevor das alte Aufnahmeverzeichnis gelöscht wird, der Einfachheit halber die Minute weiterzählt :))

    Nachdem ich die paar betroffenen Aufnahmeordner korrigiert habe, erhalte ich nun den "Framerate kein Integer"-Fehler:


    Code
    1. File "/home/walter/.kodi/addons/pl
    2. ugin.video.vdr.recordings/resources/lib/vdrrecordingfolder.py", line 89, in initializeInfo
    3.                                                 self.framerate = int(info_line[2:])
    4.                                             ValueError: invalid literal for
    5. int() with base 10: '10.41666667\n'


    Ich dachte, das wäre schon behoben?


    Grüße aus Wien

    Walter



    Hi all,


    habe vorhin versucht, das kodi.pvr.recordings - Plugin (0.21, eben erst als zip installiert) zu starten (Desktop manjaro mit Kodi, vdr gemounted)

    Code
    1. $ kodi --version
    2. 18.2 Git:20190512-nogitfound Media Center Kodi
    3. Copyright (C) 2005-2018 Team Kodi - http://kodi.tv

    und erhalte leider folgende Fehlermeldung im kodi.log:

    Mehr als das video-Verzeichnis kann ich in dem Plugin ja nicht einstellen? Müssen spezielle Locales eingestellt werden oder ist mein Kodi zu neu?


    Herzliche Grüße aus Wien!

    Hi alle,


    hab jetzt (yavdr-0.6) die Anleitung von 3PO durchgeführt und den epgd + Plugins neu erstellt. Lief anstandslos durch.

    Anstelle von clickfinder ist nun tvmovie in den URLs, und wenn ich eins der cftvs runterlade, ist das kein ZIP mehr, sondern

    eine komplette HTML -Website. Leider trotzdem die Fehler

    Code
    1. May 6 21:16:44 hdvdr epgd: Checking tvm id 60
    2. May 6 21:16:44 hdvdr epgd: Error, zip file 'http://wwwa.tvmovie.de/static/tvghost/html/onlinedata/cftv520/tvdaten-premium-60.cftv' not valid, check the coresponding tvm id in youre configuration

    Gibt es da noch was zu beachten?


    Danke

    Walter

    Ich hab da noch vdrnfofs als Möglichkeit, Aufnahmeverzeichnisse inklusive Datum/Zeit und Titel zu "exportieren":


    mkdir -p /srv/vdr/vdrnfofs && vdrnfofs /srv/vdr/vdrnfofs -o video=/srv/vdr/video,allow_other


    und das dann per samba exportieren:


    (als /etc/samba/smb.conf.yavdr.custom etc. includen)

    sieht dann etwa so aus:

    Für Programmierer läßt sich sicher das Python-Script "/usr/bin/vdrnfofs" so anpassen, daß das Datum zuerst angezeigt wird.

    Das exportierte Verzeichnis kann von Kodi gut verarbeitet werden.

    Aber Achtung: die Geschwindigkeit ist nicht gerade berauschend.

    Ich weiß nicht, ob Ihr das meint, aber ich habe in /etc/modprobe.d sowas drin:

    options ddbridge adapter_nr=0,1,2,3 msi=0

    # damit werden die DVB-S auf "TAB0" immer als Tuner 1 und 2,

    die DVB-C auf "TAB1" als Tuner 3 und 4

    options dvb_core dvb_powerdown_on_sleep=0

    options budget_ci adapter_nr=4

    und die noch dazu vorhandene TT3200 als Tuner 5 eingebunden.

    options stv0367 i2c_debug=0

    # debug war nur wegen des Ärgerns, da, jedes 10.x hängt i2c_write auch und ich muß komplett kaltstarten um die dvb-C tuner wieder zu kriegen.

    options budget_core bufsize=1024

    ~

    ~

    Nein, denn "agpgart" ist nur für alte Grafikkarten relevant.

    Aber mal eine ganz blöde Frage: den Eintrag in /etc/group für "video" gibt es aber schon, und der vdr-User ist Mitglied?

    Ich habe da in /lib/udev/rules.d/50-udev-default.rules


    SUBSYSTEM=="video4linux", GROUP="video"

    SUBSYSTEM=="misc", KERNEL=="agpgart", GROUP="video"

    SUBSYSTEM=="graphics", GROUP="video"

    SUBSYSTEM=="drm", GROUP="video"

    SUBSYSTEM=="dvb", GROUP="video"


    stehen bei yavdr.


    In /etc/udev/rules.d ist keine Gruppe video spezifiziert.