Posts by wmautner

    Bei mir (vdr-2.5.2) läuft

    dynamite (0.3.0)

    Mit vdr-2.4.x mußte dynamite umprogrammiert werden, da die alte Version bis 2.2.x nicht mehr kompatibel war.

    Welche Version läuft hier?


    P.S.: ist das Ubuntu-12.04 nicht schon gar überwutzelt und ein Upgrade wert? Ich nehme an, Ihr VDR läuft nur mehr selbstkompiliert und mit allen möglichen Tricks mit einer so alten Basis ...

    Wobei ich interne und externe (mit rsync 2x tgl. gespiegelte) Platte, je 8TB auch für Backups etc./NAS) mit XFS betreibe. XFS kann in neueren Versionen schon CoW (alias cp 'cp --reflink=auto') wenn beim Formatieren angegeben, und xfs-scrub inkl. Prüfsummen gibt es auch, muß aber bei Debian-Kernels einkompiliert werden.

    MByte oder Mbit/sec? Wenn MByte, sind das immerhin ca. 200MBit, was läuft sonst noch über den Switch und ist der auf allen Ports bzw. auch die Gegenstelle 1GBit? Ein Raspberry kann durch die Art der internen Anbindung des Netzwerkinterfaces eingebremst werden ...

    Die Zahl der "vdr"-Events ist schon sehr gering, bei mir war das auch auffällig. Auch ein paarmal "svdrpsend scan" schien nichts zu ändern.

    Bei mir (hab kein Sky) waren hauptsächlich ProSieben/SAT1 etc. betroffen bzw. da gibt es immer noch kleinere Lücken. Aber auch ORF und Servus sind in der Zeitleiste noch etwas lückenhaft. Wobei offenbar die tvm/tvsp-Einträge in der DB vorhanden scheinen, aber wenn vom DVB nix kommt ...


    Wäre blöd, jetzt wieder zurück zu 2.4.6 zu müssen.

    Hab das schon auf die Version 2.5.2 des VDR schieben wollen :)

    Ja, jetzt nach vormittäglichem Löschen der epg.data und "Reset" der epg2vdr füllen sich die Reihen wieder langsam, aber immer noch (wenn auch nicht mehr durchgehende) Lücken da ...

    Was sollen diese ewigen Vorurteile? Eine simple Applikation unter Windows zu stoppen ist kein Hexenwerk.

    Hier geht es bei Windows (auch) um Dienste, die sind aber oft mit nicht aussagekräftigen Namen und nicht erkennbarem Zusammenhang zur aktuellen Veränderung ... und aus der langen Liste suchen oder den Namen finden, ein cmd mit "als Administrator ..." starten und "net stop" / "net start", ist halt vielen Promptophobikern nicht zuzumuten :)

    Die begonnene Diskussion innerhalb der EU um die Abschaffung der Zeitumstellung wurde offenbar durch Corona in den Hintergrund gedrängt ...

    Stimmt, bei mir endet RTL2 am Sa knapp nach 6 Uhr morgens und epgdata hat erst sonntags ab 3 Uhr wieder Daten.

    Ähnlich bei RTLPlus, da ist der letzte Eintrag Sa 6:30 und dann erst So 6:irgendwas wieder ...

    SuperRTL sieht hingegen normal aus.


    Nun ja, ist normalerweise nicht mein "Bouquet" :)

    Ja, das Plugin (Zabrinus) gibt es doch schon ... vdr-plugin-hbbtv. Zur Zeit wird das in einem eigenen Thread auch weiterentwickelt ...

    Geht natürlich nur mit VDR-Ausgabedevice und Steuerung über FB.

    Script einfügen einfach als "ExecStartPre=/usr/blabla/script" beim /lib/systemd/system/vdr.service.

    Da bei jedem Upgrade des vdr die service-Datei überschrieben wird, bitte sichern.

    In das Script nach dem szap-Aufruf noch einen sleep einfügen, oder szap aufrufen bis erfolgreich.


    Softhddevice muß auf "software volume control" geschalten werden, Passthrough damit nicht möglich.


    Commands.conf wird doch einen Reboot überleben? - versteh ich jetzt nicht ganz.

    Zwecks mount on demand .... verwende ich immer noch das gute alte autofs :)

    Hier auch noch mal zum Vergleich:

    Die geänderten Einträge für die channelmaps.conf anzupassen:

    Nochmals herzlichen Dank :)

    Mein Script räumt gerade im Hintergrund die übriggebliebenen markad.pids weg (nach dem jetzt fehlerfreien Durchlauf von markad --cut) :)

    Ich glaube, den V02 kann man in master übernehmen.