Beiträge von wmautner

    Bei dem epgd-showmerge ist mir aufgefallen, daß NUR tvsp da ist, kein vdr zum "mergen" oder um Sendungskennungen zu erhalten?

    Steht vielleicht in der /var/lib/vdr/setup.conf sowas wie epg2vdr.Blacklist = 1

    drin?

    Ist vielleicht /srv/vdr(/video) erst nach dem Start des VDR gemounted worden?

    Test: vdr stoppen, /srv/vdr(/video) unmounten und mit df nachsehen, daß es auch wirklich nicht mehr eingehängt ist.

    Dann in das Verzeichnis gehen und nachsehen, ob nicht trotzdem Dateien vorhanden sind.

    Eigentlich müßte bei "0%" ja auch das Dateisystem, welches den Mountpoint bereitstellt (hoffentlich nicht /) voll sein ...

    Wenn er das nicht aufnehmen kann, weil wegen Gewitter das Signal blockiert ist, ist es auch relativ egal, ob sich der VDR beendet und (mehrfach wieder) neu startet, oder ob er weiterläuft und Lücken in der Aufnahme sind (erkenntlich durch eine größere Anzahl an *.ts - Dateien im Ordner).

    Mehrfaches Entladen und Neuladen der Treiber kann aber zum Ausfall so manchen Treibers führen, sodaß erst nach einem Rechner-Neustart der/die betreffenden Tuner wieder funktionieren.

    Ich hab z.B. ene DD S2 mit einem Flex-Modul mit 2 C/T-Tunern, die sogar bei einem "Warmstart" (Reboot) manchmal nicht erkannt werden. Erst ein komplettes Herunterfahren, einige Sekunden warten und neu starten (Schalter oder WOL) hilft dann.

    Da ich auch nur eine kleine Self-Sat-Antenne habe ohne "Schlechtwetter-Reserve", hab ich den "Emergency Exit" ohnehin deaktiviert.

    Hmm, ich hab einen yavdr-2.20 mit Samba-Server (Raid5-Platten) sowohl für Video-Aufnahmen als auch z.B. Musik, Fotos. Kann auch über DLNA (Mediatomb) Live-TV streamen, da müssen aber Containereinträge je Kanal angelegt werden - bitte nach "Mediatomb Live-Streaming VDR" suchen.

    Wobei fürs Handy der VDR-Manager noch praktischer ist, da auch das EPG und Timer abgefragt oder Timer angelegt werden können.

    Wake-on-Recording erledigt der VDR selbst mittels acpiwakeup, und natürlich kann er auch von Clients per WOL geweckt werden.

    Mittels Lifeguard-Konfiguration kann auch abgefragt werden, ob z.B. aktuell Geräte im LAN verbunden sind, und erst etwa nach Ende eines Mediatomb-Streams

    heruntergefahren werden.

    Sirenen heulen - man möge doch ein sicheres Gebäude/ einen Schutzraum aufsuchen und über Radio weitere Informationen erhalten.

    Wie, wenn ohne Dachantenne im Schutzraum nix geht?

    Und wie groß muß die Kurbel beim Kurbelradio werden, damit das für DAB+ (sofern noch gesendet wird) reicht?

    Wie sieht es mit dem Recht auf Informations-"Grundversorgung" auch im Ernst- oder Katastrophenfall aus?

    Mmmhm, hab jetzt den 4.9.93-040993 versucht, dazu braucht es aber Jasmini's media-build-dkms, sonst tut DVB-C nicht.

    Da ja hierbei das ganze DVB-Treiberset, auch der stb0899, "ausgetauscht" wird, ändert sich nichts gegenüber 4.10 mit media-build-dkms.

    Hi SurfaceCleanerZ,


    ich hatte schon die längste Zeit das Jasmin-dkms verwendet, aber der Vorteil der neueren Kernel ist u.a. der, daß man das nicht mehr braucht.

    Die Problematik gab es da aber auch schon, zumindest bei 4.10 :)

    Das Problem hab ich auch, mit dem Unterschied, daß bei mir die Module fürs Frontend nicht mehr geladen werden können nach einem Resume.

    lsmod gibt für den demod

    stb0899 40960 -1

    und daher hat die Karte kein frontend:

    ls /dev/dvb/*

    /dev/dvb/adapter0:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter1:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter2:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter3:

    demux0 dvr0 frontend0 net0

    /dev/dvb/adapter4:

    demux0 dvr0 net0


    Die FB an dieser Karte funktioniert aber noch ...


    Ein Neustart dev VDR ändert daran leider nichts, das Modul stb0899 läßt sich weder entladen, auch nicht mit "force", noch neu laden.

    Letzten Endes hilft nur ein reboot.


    Wenn Sie "bloß" einen vdr-restart benötigen, können Sie den in /etc/pm/sleep.d/ in einem Script unter "resume" einbauen.

    Die Octopus-DVB-C Dualtuner-Karte (bei mir als Addon zur SAT) hat 2 Buchsen, eine als Ein- und die andere als Ausgang. Von dem kann ich noch an den Fernseher oder sonstwohin weiterleiten.

    Da die Weiterleitung offenbar "aktiv" ist und bei abgeschalteter Stromversorgung/VDR nicht funktioniert, nehme ich mal an, daß das Signal vielleicht sogar "refreshed" wird.

    Ich würde nochmal dd versuchen: dd if=/dev/zero of=/dev/<Stick>. Also einfach alles (es reichen aber die ersten paar MBytes) mit Nullen überschreiben.

    Dann sollte Windows ihn als "fabriksneu" erkennen und formatieren können.


    Hatte aber auch schon USB-Sticks, die sich plötzlich verabschiedeten, der letzte verhielt sich exakt wie ein SD-Card-Reader oder ein CD-Laufwerk ohne Medium.

    Liebe Entwickler, im speziellen Frodo :)


    Ich hab immer noch das Problem:

    Entpacken von vdr-plugin-epg2vdr (3:1.1.93-0frodo0~trusty) ...

    dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Konfiguration von vdr-plugin-epg2vdr:

    vdr-plugin-epg2vdr hängt ab von vdr-abi-2.2.0-yavdr3; aber:

    Paket vdr-abi-2.2.0-yavdr3 ist nicht installiert.

    Das Paket stammt aus dem frodo/testing-vdr,

    ebenso wie auch

    # apt-cache policy vdr

    vdr:

    Installiert: 2.2.0-15frodo4~trusty

    Installationskandidat: 2.2.0-15frodo4~trusty

    Versionstabelle:

    *** 2.2.0-15frodo4~trusty 0

    500 http://ppa.launchpad.net/frodo-vdr/testing-vdr/ubuntu/ trusty/main amd64 Packages

    # apt-cache policy epgd

    epgd:

    Installiert: 4:1.1.135-2-g758e04c-0frodo0~trusty

    Installationskandidat: 4:1.1.135-2-g758e04c-0frodo0~trusty

    Versionstabelle:

    *** 4:1.1.135-2-g758e04c-0frodo0~trusty 0

    500 http://ppa.launchpad.net/frodo-vdr/main/ubuntu/ trusty/main amd64 Packages

    # apt-cache policy vdr-epg-daemon

    vdr-epg-daemon:

    Installiert: 4:1.1.135-2-g758e04c-0frodo0~trusty

    Installationskandidat: 4:1.1.135-2-g758e04c-0frodo0~trusty

    Versionstabelle:

    *** 4:1.1.135-2-g758e04c-0frodo0~trusty 0

    500 http://ppa.launchpad.net/frodo-vdr/main/ubuntu/ trusty/main amd64 Packages

    # apt-cache policy vdr-plugin-scraper2vdr:

    Installiert: 5:1.0.8-1frodo0~trusty

    Installationskandidat: 5:1.0.9-0frodo0~trusty

    Versionstabelle:

    5:1.0.9-0frodo0~trusty 0

    500 http://ppa.launchpad.net/frodo…r-epgd-http-yavdr/ubuntu/ trusty/main amd64 Packages

    5:1.0.9-0frodo0~trusty 0

    500 http://ppa.launchpad.net/frodo-vdr/testing-vdr/ubuntu/ trusty/main amd64 Packages

    scraper2vdr mag auch das alte vdr-abi und wird deshalb nicht upgedated.

    Ich hab ja die im testing vorhandene vdr-2.2.0-Version, warum passen die abi-Versionen der Plugins im selben ppa nicht mehr dazu?


    Ich muß bei jedem Update die Plugins entfernen und dann mit dpkg -i --force-all wieder installieren.

    An sich funktionieren sie aber ...

    Bin schon dabei, einen ansible auf bionic aufzusetzen, aber auch da verschwinden bionic-yavdr-ppas und dem playbook fe_lt jede Menge an Packages.


    EDIT: stable-vdr und testing-vdr haben zwar dieselben Versionsnummern, darum nahm er bei mir die von "stable" (sollte testing höher pinnen),

    aber die abi-Version unterscheidet sich doch ... wenn ich mal "stable" aus apt.conf.d rausnehme, klappt es.

    Habe auf Arte-SD (und nur da, nicht der HD-Sender) ähnliche Probleme:

    Hier die Ausgabe von epgd-showmerge für den Kanal


    Code
    1. channel S19.2E-1-1051-28724
    2. +--------+----------+---------+--------+--------+---------------------+----------+----------------------------+---------------------+
    3. | source | masterid | useid | updflg | delflg | starttime | duration | title | updsp |
    4. +--------+----------+---------+--------+--------+---------------------+----------+----------------------------+---------------------+
    5. | vdr | 1722241 | 1722241 | D | Y | 2018-03-07 06:00:00 | 1440 | ARTE | 2018-03-07 08:02:07 |
    6. | vdr | 1697931 | 1661474 | L | NULL | 2018-03-07 08:00:00 | 40 | Stadt Land Kunst | 2018-03-07 08:02:06 |
    7. | tvsp | 1661474 | 1697931 | C | NULL | 2018-03-07 08:00:00 | 40 | Stadt Land Kunst | 2018-03-07 06:28:47 |
    8. | tvm | 1660876 | 1660876 | I | NULL | 2018-03-07 08:00:01 | 40 | Stadt Land Kunst | 2018-03-06 09:08:53 |

    und der Eintrag in epg.data sieht

    Code
    1. C S19.2E-1-1051-28724 arte (S)
    2. E 371 1520398800 86400 4F FF
    3. T ARTE
    4. D [FSK 0] [EPG: DVB]||El canal de televisiðn cultural.
    5. G FF
    6. e

    so aus :)


    Also ist nicht tvsp oder tvm der "Schuldige", sondern der Eintrag rutscht über das Sender-EPG rein.

    Epgsearch und vdradmin-am haben Probleme damit, interessanterweise zeigt "live" ein ganz normales Programm.

    Auch epghttpd ignoriert den Eintrag.

    Muß leider sagen, daß ich mich heute morgen zu früh gefreut hatte. Nach vdr- und mysql- Neustart hatte epgd-tool -show-stats die richtige Version und epg2vdr/scraper2vdr liefen auch brav.

    Nach einem Neustart des Rechners hingegen wieder die Inkonsistenz und epg2vdr-Verweigerung.

    Habe jetzt nochmal "rollback" gemacht und die Pakete auf Hold gesetzt. Da ich ja ohnehin (alte Gewohnheit) immer noch hauptsächlich am PC vdradmin-am verwende (auch weil sich damit am PC gut fernsehen läßt), bringt mir der epgd-Umschalttimer nicht viel.

    Eine nützliche Ergänzung des epghttpd wäre nun doch das Streamen aus dem Webif ...


    Liebe Grüße aus Wien :)

    Welcher Kernel?

    Ist mir auch passiert mit yavdr0.6, da schreibt das Script, welches die Wakeup-Zeit schreibt, zuerst (für antike Kernel <2.6.22) noch nach /proc/acpi/wakeup und meint, wenn das klappt, seine Arbeit getan zu haben. Erst wenn das fehlschlägt, wird in /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm geschrieben.

    Die Kernel ab 4.1x haben aber wieder /proc/acpi/wakeup mit anderer Funktion, und das Schreiben dahin liefert keinen Fehler zurück, bewirkt aber auch nix.

    Ich weiß nicht, wie der Ersatz fürs /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.acpiwakeup bei Easyvdr heißt, würde dort aber nachsehen.