Beiträge von Uwe

    Hallo,


    habe auch einige von den USB -DVB-Sky S960 DVB-S2 (Rev-1.x/Rev-2.x). Ich nutze eine sehr kurze Kanalliste, die nur Sender enthält, die genutzt werden. Also nicht die komplette Astra-Kanalliste.

    VDR ist so konfiguriert, dass nur die PIDs der Kanäle aktualisiert und neue Kanäle nicht automatisch hinzugefügt werden. --> Setup --> EPG ....

    Mit dieser Kanalliste von unter 100 Kanälen habe ich (seit 3 Monaten) keine Probleme mehr. Das DVBSky Modul muss nicht mehr entladen/laden werden.


    Gruß,

    Uwe

    ....

    Wenn man den Online-Mist umgehen könnte, wäre das schon brauchbar. Hat der Artikel in der Richtung Substanz? Die Leseprobe gibt da nicht viel her. Wenn ja, würde ich mir den Artikel mal runter laden.

    Es gibt dafür eine Tasmota Firmware (Arduino Sketch) siehe hier: https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota

    Diese Firmware kann ohne Probleme geflasht werden. Danach benötigt man diese ewelink-App nicht mehr.


    Es gibt auch eine Möglichkeit die Geräte zu flashen, ohne diese zu öffnen. :) https://github.com/mirko/SonOTA


    Ich nutze seit 2Monaten diese Sonoff Geräte mit Tasmota Firmware und bin davon begeistert, auch von Verarbeitungsqualität.


    Gruß,

    Uwe


    Edit: Nach dem flashen auf diese Tasmota Firmware, benötigt man diese GPIOs (Tx,Rx,VCC,GND) nicht mehr und kann hier Sensoren, LEDs, Relais anschließen und mit der Tasmota-Weboberfläche konfigurieren und verwalten. Über MQTT hat man weitere Möglichkeiten...


    Edit2: als Einstieg ist der CT Artikel ganz gut beschrieben. Als weitere Lektüre empfehle ich die youtube Artikel von hier https://haus-automatisierung.com/sonoff-tutorial-reihe/

    Edit3: der Artikel in der ct nutzt nicht die Tasmota-Firmware. Es wird ein kleiner Arduino-Sketch verwendet, um die Steckdose ein/aus zuschalten. Ich empfehle als Lektüre den Link aus Edit2.

    Diseqc stand bis lang immer auf "aus". Mit "ein" ändert sich aber auch nichts.

    Sollte man bei einen Multiswitch nicht Diseqc benutzen?

    Eventuell hier mal eine passende diseqc.conf konfigurieren und im Setup diseqc aktivieren. Eventuell VDR mal neustarten....

    ... gerade bei solchen Problemen kann der Fehler auch in der diseqc.conf sich befinden. Eventuell benötigt deine neue Hardware eine Anpassung in dieser Datei. Aber du möchtest diese hier ja nicht posten....

    .... also welche DVB Karte hat nun ein Problem mit dem umschalten, die FF HD 6400 oder Cine DD V7? Oder beide?

    Was man bei dmesg sehen kann, ist der folgende Fehler:

    Zitat

    lnbh25_set_voltage(): I2C transfer error (-5)

    Warum der Fehler kommt, weiß ich nicht? Würde aber erklären, warum du nicht auf einen anderen Kanal umschalten kannst....

    Leider hast du dmesg gekürzt....


    Versuch erstmal eine DVB Karte, also die FF HD 6400 zum laufen zu bekommen. Sonst sind es zu viele Baustellen.

    Die disequ.cpnf, scr.conf und setup.conf sind noch interessant, weil hier kKonfigurationen hinterlegt sind, die das Tunen direkt beeinflussen.....

    Ja, eine Lösung für das Problem benötige ich hier auch dringend. Ich mounte das Video Verzeichnis per NFS ein. Wenn sich die Platten auf dem NAS schlafen legen und ich mit VDR das Aufnahmemenu öffnen möchte, sehe ich für ein paar Sekunden nix.

    Eine mögliche Lösung für mich wäre: Kann man nicht, bevor das Videoverzeichnis von VDR geöffnet wird, eine OSD Meldung starten —> öffne Videoverzeichnis! ö.ä....

    So sieht man, dass der VDR gerade das Video Verzeichnis öffnen möchte. Bisher drücke ich mitunter die Aufzeichnungmenutaste (rot) mehrmals, weil der VDR kein „optisches“ Feedback gibt....

    Wäre das für vdr-2.2.0 noch machbar? Als Patch oder so... :)


    Gruß,

    Uwe

    Hallo Uraltfan,


    hast du mal die beiden Koaxkabel an der FF HD 6400 miteinander getauscht? Wandert der Fehler nun von Tuner 1 zu Tuner 2?

    Welche saa716x Modul Optionen hast du gesetzt? z.B. ---> options saa716x_ff phi_mode=1 int_type=1 verbose=1

    Was zeigt die Ausgabe von dmesg?

    Wie sehen deine Konfigurationsfiles von VDR aus? --> scr.conf, diseqc.conf, setup.conf, (sources.conf)


    Gruß,

    Uwe

    Zitat

    ....dann hat man einen echten Computer und keinen Zoo von Steckernetzteilen.

    Wie schon oben beschrieben, nutze ich nur ein Steckernetzteil (12V) und einen echten Computer, ein rpi3. ;)


    Hier funktioniert ein rpi3, mit aktiven USB-Hub, 2xUSB DVB Geräte, VFD Display sehr gut.


    lancs Du kannst dir ja mal die Distri MLD anschauen. Hier hat man eine fertige Softwarezusammenstellung und kann zwischen VDR und Kodi umschalten.


    Gruß,

    Uwe

    Hallo,

    Zitat

    Das Brückenkabel (Y-Kabel) für die Platte kannst du dir eventuell sparen wenn du den USB-Port auf höhere Stromabgabe umschaltest. Eventuell kann dann der zusätzliche Hub entfallen.

    Dieses Kabel ist in der finalen Version nicht enthalten. Ich hatte erst ohne USBHub einige Versuche gestartet, aber diese waren nicht zufriedenstellend. Der wie auf dem Bild verwendete USBHub kann alle Clients abschalten(5V --> 0V), so wird z.B. die HDD komplett abgeschaltet....

    Hier mal ein Bild von meinen letzten, aber noch nicht 'fertigen!' Aufbau. Der 1.Buck-Wandler für 5V versorgt den pi, der 2.Buck-Wandler versorgt den USB-Hub. Somit bricht vom pi nicht die Versorgungsspannung zusammen, wenn die HDD aus dem Standby kommt. Ins Gerät speise ich 12V / 4A ein, um damit DVB Geräte zu versorgen, die Buck-Wandler werden auch den 12V versorgt. (Btw. der Lüfter im Gehäuse wird nicht genutzt)