[S] Empfehlung für Heimkino-Sound-System

  • Lautsprechersysteme für Heimkinos gibt es ja wie Sand am Mehr. Sich da ad hoc einen Überblick zu verschaffen ist gar nicht so einfach. Daher erlaube ich mir einfach mal, hier in die Runde zu fragen. Mein Wunschsystem sähe so aus:


    • 5.1 System.
    • Weiße Lautsprecher.
    • Effektlautsprecher (vorne/hinten links/recht) mit möglichst kleiner Bauform.
    • Center-Lautsprecher möglichst schmal (d.h. niedrig).
    • Subwoofer mit ca. 1000W, vom Decoder gesteuerte Stromversorgung.
    • Alle Lautsprecher mit Kabelanschluss (kabellos macht vielleicht unnötige Probleme).
    • Kein wuchtiger "Receiver", der womöglich auch noch Radio empfangen kann, sondern einfach nur ein Decoder an den alle Lautsprecher angeschlossen werden, und der über Glasfaser mit dem Fernseher verbunden wird. Der Decoder soll nicht X verschiedene Modi haben, wie etwa "Konzertsaal" oder "Kirche", sondern soll einfach das von Fernseher kommende Signal so wiedergeben, wie es es gedacht ist. Er sollte im Idealfall einfach eine "black box" sein, an der man gar nichts einstellen kann/muß. Einzig eine eventuelle "Einmessung" des Systems über ein Mikrofon wäre wünschenswert.


    Von der Form her wäre das hier schon nicht schlecht, aber der Subwoofer ist etwas schwach, die Farbe ist nicht weiß und die hinteren Lautsprecher sind (nur?) kabellos angeschlossen. Aber der Decoder scheint in der Art zu sein, wie ich es mir vorstelle.


    Vielleicht habt ihr ja Tipps, was es da sonst noch so gäbe...


    Klaus

  • Hallo Klaus


    Ich habe mir vor gut einem Jahr neue Lautsprecher angeschafft, mit ähnlichen Anforderungen wie du. Wichtig war mir, nebst einer soliden Qualität, auch Aussehen und Grösse. Ich habe mich dann für B&W entschieden, genauer gesagt:


    Front & Rear: 686 S2
    Center: HTM62
    Subwoofer: AWS610


    Mit dem Klang bin ich rundum zufrieden, die Lautsprecher klingen fein und der Subwoofer hat ordentlich Wumms ohne dabei zu "wummern". Ausserdem machen sich die Lautsprecher in weiss hübsch als Wandschmuck. Als Verstärker nutze ich momentan einen Sony STR-DA5200ES, kurzzeitig hatte ich einen Denon AVR-X4000 im Einsatz - der hatte aber eine Macke und fing an, sich spontan auszuschalten. Hier bin ich auch noch auf der Suche nach passendem Ersatz: Mindestens vier HDMI-Eingänge, Phono-Vorverstärker und Ariplay sind bei mir das Kriterium. Eigentlich schauen die Nochfolgemodelle des Denon vielversprechend aus, aber aufgrund der negativen Erfahrung zögere ich noch…


    Ich hoffe, das hilft. ;)


    Gruss
    Thomas


  • [*] Subwoofer mit ca. 1000W, vom Decoder gesteuerte Stromversorgung.


    Sicher, dass du dich da nicht um eine Null vertan hast? Was du da zusammengeschrieben hast, scheint mir auf dem ersten Blick etwas unausgewogen zu sein. Zum einen Brüllwürfel als Satelliten und dann so ein riesiger Subwoofer. Kommt es dir nur auf Bässe an oder darf der Rest auch gut klingen?


    Quote


    Kein wuchtiger "Receiver", der womöglich auch noch Radio empfangen kann, sondern einfach nur ein Decoder an den alle Lautsprecher angeschlossen werden


    Wenn das ganze etwas anständiges werden soll, dann kommst du um einen "echten" Receiver kaum herum. Das "Radio" ist dabei Nebensache. Was Platz braucht sind die Verstärker-Module, das Netzteil und die Kühlkörper, die das ganze passiv kühlen.


    Man bekommt Verstärker mit großen Watt-Angaben auch in "klein". Dann aber oft mit Lüfter und nicht selten Klasse D Verstärker.


    Quote


    ... und der über Glasfaser mit dem Fernseher verbunden wird.


    Informiere dich mal ob das bei deinem Fernseher überhaupt geht. Also Digitalton vom VDR über HDMI und dann aus dem optischen Ausgang vom Fernseher wieder raus. Bei meinem Samsung-Fernseher wird AC3 nicht vom HDMI auf den optischen Ausgang übertragen! Ich habe mir einen Toslink-Ausgang in den VDR gebaut. Geht aber bei den meisten neuen Mainboards garnicht mehr. Deshalb würde ich bei einer Neuanschaffung auf HDMI-Ports am Verstärker achten.


    Quote


    Einzig eine eventuelle "Einmessung" des Systems über ein Mikrofon wäre wünschenswert.


    Wird überbewertet. Man kann das ganze auch über den umlaufenden "Testton" sauber einstellen.

  • Hallo Klaus,


    ohne jetzt ins Detail zu gehen, schaue Dich doch mal bei Teufel um - gute Qualität zu moderaten Preisen, insbesondere wenn mal wieder Abverkauf ist. Dort habe ich mal eine Komplettanlage gekauft mit reinem Dekoder, der eben kein AV-Receiver ist. Ist aber schon ein paar Jahre her...


    Gruß, ollo


    Edit: sowas hier? Gab's auch mal in weiss. Und heute noch 15% :D

  • Abverkauf ist ein guter Ansatz. Nicht zwingend bei einem bestimmten Boxenhersteller, sondern geh doch mal (ganz altmodisch) zu einem Elektronik-Markt in deiner Nähe und frage nach einem günstigen Restposten. Ich würde auf mindestens zwei Wege in den Satelliten achten. Und, ganz ehrlich, überlege ob du wirklich einen 1kW Subwoofer brauchst.


    Ältere Systeme im Abverkauf klingen nicht schlechter als neue. Es fehlen halt Features, die du vermutlich eh nicht haben willst.

  • Was aus dem Fernseher per Toslink rauskommt, ist reine Glückssache, das kann auch schon mal nur Stereo sein. Besser nutzt man den ARC-Ausgang vom TV, was den Vorteil hat, dass man auch von Bluray oder FireTv und Konsorten den 5.1 Ton bekommt. Mit 1000W kannst du einen Club beschallen, außerdem ist das eh so eine Sache mit den Wattangaben....

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert)

  • Was aus dem Fernseher per Toslink rauskommt, ist reine Glückssache, das kann auch schon mal nur Stereo sein.


    Oder schlicht garnichts wie bei meinem Samsung. Was ich herausfinden konnte, ist, dass dort nur AC3 anliegt, wenn man mit dem eingebauten Tuner empfängt.


    Quote

    Besser nutzt man den ARC-Ausgang vom TV, was den Vorteil hat, dass man auch von Bluray oder FireTv und Konsorten den 5.1 Ton bekommt.


    Wäre eine Option, aber ich habe im Netz in Erfahrungsberichten gelesen, dass auch dort nicht immer der unveränderte Ton der angeschlossenen Quelle rausfällt. Wenn dem so wäre, dann würde ich meine Anlage entsprechend aufrüsten (ARC nach Toslink wandeln).

  • Was aus dem Fernseher per Toslink rauskommt, ist reine Glückssache, das kann auch schon mal nur Stereo sein. Besser nutzt man den ARC-Ausgang vom TV, was den Vorteil hat, dass man auch von Bluray oder FireTv und Konsorten den 5.1 Ton bekommt.


    Allerdings haben viele Decoder leider aus Lizenzkostengründen keinen HDMI-Eingang, das ist mir bei Soundboards, Sondbars und "Soundprojektoren" aufgefallen.


    Anstatt Teufel würde ich bei ähnlichen Preisen und/oder Qualität aber Nubert empfehlen, die verschieben nicht nur Kisten die aus China kommen. Und sie haben in Schwäbisch-Gmünd und Aalen eigen Geschäfte. Allerdings liegen beide Marken preislich über dem Beispiel von Klaus.

  • Hallo Klaus,


    ich würde Dir auch empfehlen, den Decoder direkt mit HDMI zu speisen und zwar vor dem Fernseher. Habe es damals auch über SP-DIF machen wollen bei meinem Philips TV und mich geärgert, dass da nur Stereo rauskommt. Die Philips Hotline hat mir dann gesagt, dass sie da genau nach Spezifikation handeln und nur am ersten Gerät DD verarbeitet werden kann, danach dann nur noch Stereo PCM.
    Daraufhin hab ich meinen alten receiver gegen einen mit HDMI getauscht. Ist auch von der Verkabelung viel einfacher :) Achte nur darauf, dass sie nicht nur Dolby Surround unterstützen, sondern auch Dolby Digital und DTS. Dann bekommst Du meist den korrekten Datenstrom auch decodiert und nicht nur einen berechneten Sound aus dem Stereoeingang :)


    Zu Subwoofern nur so viel: ich habe zu meinem Satellitensystem einen 100W Subwoofer (JBL), der soweit ganz gut klang, nur irgendwann Macken und Ausfälle hatte. Daraufhin hab ich mir das Innenleben angeschaut und bin fast umgefallen: alles komplett diskret aufgebaut und vollkommen chaotisch auch von der Schaltung her. Kurzerhand hab ich das Innenleben bis auf den Kühlkörper für die Entstufe entfernt und durch ein LM3886 ersetzt (Hifi 50W Endstufe). Eigentlich hatte ich noch vor, diesen in Brückenschaltung auf 100W zu erhöhen, aber was da jetzt sauber aus dem Woofer kommt, ist so klasse, dass ich nicht mehr benötige....
    Letztendlich ist für die Lautstärke der Wirkungsgrad des Lautsprechers ausschlaggebend für den Anteil der Leistung, der dann als Ton herauskommt :)
    1000W sind wirklich was für einen Konzertsaal, den kannst Du ja nie richtig ausfahren, ohne Angst zu haben, dass die Fenster herausfallen ;)


    Gruß Micha

  • 1000 Watt Subwoofer ist schon mehr wie heftig. Google mal nach Teufel Uncle Doc...das wäre sowas. Damit kriegst alte Fenster aus den Kitt gedrückt :D
    Ich kann auch die Sachen von Nubert empfehlen. Da passt die Qualität zum (höherem) Preis.
    Um einen "richtigen" Reciever wirst du aber kaum herumkommen. Die ganzen Klangprogramme wie Kirche und Konzertsaal kann man ja zum Glück ausschalten. Mein Reciever hat so eine Pure Direct-Funktion. Dass wird wohl das sein was du suchst....und wenn du so ein Gerät finden solltest was 1:1 alles so wiedergibt wie es reinkomnt dann zahlst wahrscheinlich ne ganze Stange Geld...


    Btw: mit dem Philips-Kram möchtest du deine Ohren nicht quälen...Das ist sowas von Barbie-Girl (Plastic fantastic) :-D

    Client 1 Hardware : MSI Z87-G43, I5-4570, 4 GB Ram (oversized aber war über :) ),Zotac NVidia GT630 (25 Watt),Thermaltake DH202 mit iMon-LCD ( 0038 ) und vdr-plugin-imon
    Software : yaVDR 0.6,sofhhddevice @ 1920x1080@50Hz
    Server Hardware : MSI Z87-G43, I7-4790, 16 GB RAM, 5x3 TB WD Red, Digibit-R1 (2 Devices)
    Software : Ubuntu 16.04 LTS mit yavdr-Paketen,virtualbox,diverse VM's


    Yoda: Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel!
    Obi-Wan: Mecker nicht, sondern iss endlich dein Toast ...

  • Zu Subwoofern nur so viel: ich habe zu meinem Satellitensystem einen 100W Subwoofer (JBL), der soweit ganz gut klang, nur irgendwann Macken und Ausfälle hatte.


    Kommt mir bekannt vor. Ist es ein JBL SUB178? Nach etlichen Jahren zuverlässigem Betrieb kamen unregelmäßige Totalausfälle. Meinen habe ich durch Nachlöten der gebrochenen Lötstelle (bzw. aller auffälligen Lötstellen) wieder repariert.

  • M-Reimer ,


    ja, genau der. Verblüffend ist der Frequenzgang mit der neuen Endstufe, so tief runter kam der vorher nicht, das Lautsprecherchassis ist Klasse und da ich die Grenzfrequenz vom Sub im Onkyo einstellen kann, musste ich nur die Endstufe mit einem vorgesetzten Lautstärkepoti einbauen, ohne vorgesetztem Tiefpass. Hab den Trafo mangels passender Spannungen auch gegen einen Ringkern ersetzt. Der Sub ist jetzt um Klassen besser :) (letztens bebte der Boden bei Life of PI so, dass die Katze sich miauend versteckt hat *ggg*)
    Der Umbau hat sich echt gelohnt!


    Gruß Micha

  • Worauf ich auf jeden Fall noch achten würde, ist ein Hdmi-Pass-Through bei ausgeschaltetem Reciever. Dann muss, je nach Verkabelung, auch nicht immer der Reciever laufen, wenn man nur Nachrichten auf dem TV sehen will.
    Bezüglich unauffälliger, weißer Lautsprecher sind mir kürzlich diese ins Auge gestochen. Nicht ganz billig, aber hübsch.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert)

  • Vielen Dank für euren Input. Ich dachte mir schon, daß das ein komplexes Thema ist.


    Bzgl. der Leistung des Subwoofers: mein bisheriger war ein Yamaha YST-SW1400 und ich dachte, der hätte sogar 1400W (kann im Moment nicht nachschauen). Jedenfalls hat der ordentlich "Wumms", wenn da z.B. bei "Final Destination 2" die Baumstämme vom Laster knallen, dann hört man das nicht nur, sondern man spürt es auch ;-).


    Klaus

  • 1400W


    Sicherlich nicht Sinusleistung. Das klingt eher nach so einer Marketingangabe. 1400W PMPO und dieser ganze Quatsch.




    Ich suche selbst schon länger nach einer ordentlichen Alternative. Ich schreibe dann hier mal nieder, was ich so rausgefunden habe.


    Teufel ist häufig sehr beliebt. Die verkaufen schwache Satelliten mit starken Woofern. Der Woofer sorgt für den Ersteindruck, ist aber normalerweise total überdimensioniert und geht einem dann schnell auf die Nerven (unausgewogen)


    Wo man dann sehr schnell bei einem der wichtigsten Punkte landet. Die Trennfrequenz zwischen Satelliten und Woofer. Diese sollte idealerweise zwischen 80Hz und 100Hz liegen. 120Hz ist auch noch vertretbar. Bei den billigen Teufelsets liegt diese grundsätzlich bei 150Hz und höher.
    Warum 80Hz bis 100Hz? Erstmal weil ab 100Hz der Ton fürs menschliche Ohr ortbar wird und zweitens weil bei 120Hz etwa der Grundton der männlichen Stimme liegt. Wenn diese nun halb auf dem Woofer und halb auf dem Center hängt wird das schnell undeutlich.


    Leistung des Woofers sollte im Bereich zwischen 80 Watt Sinus und 150 Watt Sinus liegen (in einem normal großen Wohnzimmer). Beim Woofer gibt es zwei Varianten. Mit und ohne Bassreflexöffnung.
    Mit Reflexöffnung gehen die Woofer richtig aus sich raus und machen ordentlich Druck. Dafür leidet die Präzision.
    Ohne Reflexöffnung ist der Woofer eher zurückhaltend und dafür deutlich präziser.


    Zur Reflexöffnung ist noch anzumerken. Teufel hat da teilweise Probleme gehabt. Äußert sich dadurch, dass "harte Bassschläge" sich durch ein Ansauggeräusch angekündigt haben.



    So bei den Satelliten landet man schnell bei Regalboxen. Diese sind deutlich größer als normale 08/15 Satelliten haben aber dafür die nötigen Frequenzbereich um alles ab 100Hz sauber auszugeben.



    Konkret habe ich mir drei verschiedene Sets herausrecherchiert, bin mir selbst aber noch unschlüssig.
    Der Geheimtipp: 5x Onkyo D-055 + Mivoc Hype 10
    Die untere Mittelklasse: 4x Magnat Monitor Supreme 200 + Magnat Monitor Supreme Center 250 + Magnat Monitor Supreme Sub 201a (Wahlweise auch der Sub 301a oder vorne auch die Monitor Supreme 800 oder 1000)
    Die obere Mittelklasse: 4x Magnat Quantum 203 + Magnat Quantum Center 67 + Magnat Betasub 20a (Wahlweise Betasub 30a oder vorne auch die Magnat Quantum 677)


    Hoffentlich habe ich jetzt nichts vergessen. Alle Angaben ohne Gewähr :P


    Edit: Achja Verstärker. Da kann man glücklicherweise weniger falsch machen: Yamaha RX-V379, Yamaha RXV479, Denon X1000, Denon X1100W oder Denon X2000


    Edit2: Weil ich das gerade lese. Einmessung per Mikrofon ist eigentlich unnötig. Günstiges Schallpegelmessgerät und alle Kanäle (außer der Subwoofer) auf 75dB eingepegelt. Nichtsdestotrotz soll die Einmessung mit Mikro ausschließlich bei den Denon Verstärkern richtig funktionionieren.


    Edit3: Toslink ist eigentlich die veraltete Technik. Moderene Formate wie Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus und DTS-HD werden darüber nicht übertragen. HDMI Passthrough ist ein MUSS


  • Bzgl. der Leistung des Subwoofers: mein bisheriger war ein Yamaha YST-SW1400 und ich dachte, der hätte sogar 1400W (kann im Moment nicht nachschauen). Jedenfalls hat der ordentlich "Wumms", wenn da z.B. bei "Final Destination 2" die Baumstämme vom Laster knallen, dann hört man das nicht nur, sondern man spürt es auch ;-).


    Eventuell ein YST-SW1500? http://www.areadvd.de/hardware…yamaha_yst_sw1500_1.shtml


    Der hat zumindest laut Angabe 1000 Watt. Bei Yamaha hoffe ich auch, dass die wirklich echte RMS angeben. Frage ist natürlich wieviel du davon tatsächlich nutzt.


    Die weitaus wichtigere Frage ist aber: Wenn du einen Woofer hast, der deine Wünsche erfüllt, warum nutzt du den dann nicht einfach weiter?

  • Edit: Achja Verstärker. Da kann man glücklicherweise weniger falsch machen: Yamaha RX-V379, Yamaha RXV479, Denon X1000, Denon X1100W oder Denon X2000


    Pioneer VSX-924 , hab den 921 zuerst aus Verlegenheit gekauft (wurde bei MM Neueröffnung in Dortmund regelrecht von Palette verramscht) und bin schon einige Jahre mit dem Ding super glücklich - würde ich jederzeit empfehlen und auch wieder kaufen!


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



  • Ohne Reflexöffnung ist der Woofer eher zurückhaltend und dafür deutlich präziser.


    Genau, deshalb habe ich meinen Subwoofer nach einem sehr alten Bauvorschlag als geschlossene Box gebaut, weil ich das passende Chassis von Peerless noch rumliegen hatte. Man kann die Zurückhaltung ein wenig dadurch kompensieren, dass man die Box größer konstruiert.
    Das ist bei diesem Bauvorschlag passiert. Die Box ist erheblich größer als die aktuellen Stolpersteine die sich Subwoofer schimpfen. Brüllwürfel wäre hier wirklich die passende Bezeichnung.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

    The post was edited 1 time, last by gda ().

  • Nichtsdestotrotz soll die Einmessung mit Mikro ausschließlich bei den Denon Verstärkern richtig funktionionieren.


    wer hat Dir denn so was erzählt,
    der Onkyo bsw. hier kann das genauso präzise wie das per Hörtest eingestellt wurde und kommt auf vergleichbare Einstellungen. Richtig ist aber, das man das Feature nicht unbedingt braucht und gut selbst per Gehör einstellen kann.


    Zum Thema Wattangaben:


    die sind genauso relativ wie 200PS in den Raum gestellt ohne das Wissen, ob die im Motorrad oder Traktor werkeln. Ein Lautsprecher wandelt ja elektrische Leistung in akustische Leistung um. Dies geschieht mit einem äußerst geringen Wirkungsgrad. So gibt es generell Lautsprecher mit einem Kennschalldruckpegel von unter 85 db , aber auch welche mit über 100 db Kennschalldruckpegel (gemessen bei 1m Abstand und 1 Watt elektrischer Leistung Input). Wenn der erste Lautsprecher nun 1000 Watt bekommt, wird sich der Kennschalldruckpegel um 30 db auf 115 db erhöhen. Der zweite Lautsprecher hingegen wird dann mit über 130 db arbeiten, was zumindest bei einem Meter Abstand jenseits von Gut und Böse ist und über die Schmerzgrenze geht.
    115 db sind aber bei größeren Räumen schon recht akzeptabel , zumal man bei Kino den Sub für LFE nutzt und dort ja nur kurze aber martialisch durchdringende Geräusche gewünscht sind. Mein Sub im Wohnzimmer hat 118 db Kennschalldruckpegel bei max. Pegel und darf auch schon mal kurzzeitig bei Bedarf die Gläser im Schrank in Wallung bringen ;)

  • Worauf ich auf jeden Fall noch achten würde, ist ein Hdmi-Pass-Through bei ausgeschaltetem Reciever. Dann muss, je nach Verkabelung, auch nicht immer der Reciever laufen, wenn man nur Nachrichten auf dem TV sehen will.

    Wobei man da in Kauf nehmen sollte, daß der Receiver dann so aussieht als ob er aus sei, ist aber logischerweise nicht "ganz" aus. Trotzdem würde man dann erwarten, daß er in dem Fall echt wenig Leistung aus der Steckdose zieht. Die Realität ist dann aber oft wieder anders als man es sich vorstellt, so daß man mit 30-40W nur damit er HDMI-pass-through (weiß nicht ob dann auch CEC durchgereicht wird) macht, bei vielen Modellen dabei ist...


    8)


    Gentoo overlay mit VDR (und nicht nur) ebuilds, vdrcm, GLCDprocDriver