Posts by Zoolook

    Bin echt dankbar für Eure Meinungen, die sind ja auch teilweise ernüchternd. Wenn man also auch vernünftig Aufnahmen schneiden können will, mit einigermassen sparsamer und nicht sehr klobiger HW , wird man wohl eher bei den NUC fündig.

    Das hängt davon ab wie schnell das neue Teil sein muss. Die v4l Entwicklung ist auf dem Weg. Ich arbeite aktuell am Exynos. Brauch aber noch ein bissel. Im v4l2m2m habe ich schon die ersten bugs gefunden. Momentan überlege ich, ob ich nach meinem Skiurlaub an ffmpeg mitarbeite oder die v2l Schnittstelle im softhddevice einbaue. Auch patches für rockchip sind auf der linux-media ML aufgetaucht. Abwarten würde ich ich.


    Danke für die Rückmeldung. Das hört sich ja nicht mal so schlecht an, ich sollte vielleicht doch noch meine VDPAU-Kiste vorläufig wieder softwareseitig aufmöbeln um damit noch Aufnahmen schneiden zu können, bis sich die Lage im ARM-Bereich bessert.


    Gruß,

    Lucian

    Davon würde ich aktuell abraten. Die mpp Bibliothek funktionierte bei meinem letzten update nicht mehr und auf meinem Rockpro64 war nach einem Monat der USB Chip kaputt.

    Ich würde zu Hardware raten die vom mainline Kernel unterstützt wird.


    Gruss zille

    Hmm, das verscheucht mich dann zu den Intel NUC und dergleichen.

    Gruss,

    Lucian

    Oh, das vdr-softhddevice-9999.ebuild ist leider seit 2 Jahren nicht mehr angefasst, damals hatte ich versucht aus verschiedenen Forks den Code zu vereinen, aber hatte es dann verworfen, ist schier nicht stemmbar von mir. Momentan nutze ich (noch) kein VDRAusgabeplugin, aber das wird sich wohl in naher Zukunft ändern, zumindest werde ich versuchen, ein Gentoo auf dem Asus Tinkerboard hinzubekommen, da sollte Zille's softhddevice-drm drauf schon laufen, und ich liebäugele schon mit dem Pine Rockpro64, nur halten mich noch dringedere andere Sachen davon ab. Könnte sogar sein daß ich wieder den VDR aus der Signatur und dem Avatar als client-only einsetze, momentan habe ich ihm die Dual-Tunerkarte beraubt und in dem NAS einen headless server eingerichtet, kann derzeit nur über VNSI oder streamdev gucken, keine Aufnahmen schneiden, also werde ich irgendwann wieder ein softhddevice nutzen wollen :-)

    Hallo,


    ich weiß nicht was Jörg mittlerweile noch so gemacht hat, aber ich habe schon mal für den Eigenbedarf paar Ebuilds inklusive vdr-2.4.0 (ohne die ganzen Patches nachzuziehen) aktualisiert, auch auf github. Bin auch nicht besonders weit gekommen mit Plugins, weil ich mich bis jetzt nur um solche gekümmert habe, die sich im headless-Betrieb eignen, und auch an manchen von denen wäre noch Einiges zu tun. Meine Ebuilds und die Eclass auf die sie bauen verwenden argsdir-Konfigurationsdateien, und ich selber habe sie nur noch unter systemd getestet, nicht mehr unter OpenRC, aber ich gehe davon aus daß sie da auch funktionieren, kannst mal probieren...


    Gruß,

    Lucian

    Hallo und Frohe Weihnachten!


    Damit ich nicht einfach nur plump und ohne Angabe von einigen relevanten Eckdaten frage "Geht das?", hier erstmal mein Vorhaben und derzeitiges Setup:


    Nach etwa 2 Jahren Abstinenz von VDR-Innereien fing ich nun wieder an, wo nun endlich wieder ein multifeed Sat-Setup aufgebaut und verkabelt fertig ist, das Ganze im Haus nun software- und netzwerkseitig auszubauen. Es soll in Richtung zentraler VDR-Server von welchem VNSI / streamdev-clients verteilt im Haus streamen, gehen. Der VDR-Server soll auch die Aufnahmen verwalten, er läuft schon in einem LXC Container innerhalb einer OMV4-Installation auf meinem NAS, vernetzt direkt am Router (bridged network).


    Wegen der bisherigen alten Antenne (noch von den Vorbesitzern mit einem einzigen LNB-Ausgang) am Dach, hatten wir die Möglichkeit nur an einem Gerät Astra19,2 zu empfangen, ansonsten hatten wir nur VoD, Mediatheken oder über Kodi/VNSI getunnelt über SSH vom VDR/vnsiserver eines LibreElec welches bei meinen Eltern am unverschlüsselten DVB-C im Ausland läuft, gestreamt.


    Jetzt aber habe ich die Möglichkeit 4 Satelliten an 4 Empfängern einzuspeisen, momentan steckt die alte DD/Linux4Media-Twin S2 ver 5.5 Karte im NAS, später gesellt sich möglicherweise noch eine Duoflex dazu, das soll wie gesagt alles vom zentralen VDR-Server empfangen werden, die Clients wären dann über streamdev oder VNSI (vermischt) vernetzt. Auf die DVB-C-Kanäle die ich über den SSH-Tunnel (der von meinem NAS aufgebaut ist) möchte ich aber nicht verzichten und diese auch in den gleichen VDR-Server einbinden, um auch sinnvollerweise da auch Aufnahmen machen zu können, da dachte ich daß dieses über streamdev gehen müsste.


    Streamen direkt mit VLC vom getunnelten streamdev, oder auch mit Kodi vom getunnelten VNSI funktioniert (in meinem lokalen Netz erreichbar an den jeweiligen Ports an der IP 192.168.177.32) einwandfrei, aber über den Zentralen VDR-Server vom Tunnel zu streamen gelingt mir noch nicht. Getunnelt vom entfernten VDR in meinem lokalen Netz an der angegebenen Addresse sind die Ports 3000, 2004, 34890 und 6419. Der Streamdev-Client meines VDR-Server ist wie folgt konfiguriert:

    Die channels.conf mit den DVB-C-Kanälen ist in der lokalen channels.conf meines Servers herein kopiert worden.

    Im VDR-Server sind als Plugins sowohl streamdev-client verbunden am Tunnel, als auch streamdev-server und vnsiserver für das lokale Netz geladen, nachfolgend ein Log beim fehlgeschlagenen Versuch von meinem Laptop (192.168.177.20) mit VLC vom VDR-Server (192.168.177.56) zu streamen (das streamen von lokal empfangenen Kanälen funktioniert wahlweise in Kodi/VNSI oder VLC über streamdev):


    Warum kommt denn dieser Connection timeout zustande? Geht sowas prinzipiell nicht, habe ich einen grundlegenden Fehler gemacht, muß streamdev noch gepatcht werden?


    Bin gespannt auf Anregungen, Hinweise :/


    Weiterhin besinnliche Feiertage,

    Lucian



    Hallo,


    ich besitze seit einer dieser Sammelbestellungsaktionen vor paar Jahren 2 "alte" Wetek Play DVB-S2 und möchte bei einer davon den Tuner mit einem für DVB-C ersetzen, die sind ja aufgesteckt. Nun ist es so, daß die derzeit von Wetek angebotenen Tuner (und die alten sind nicht mehr aufzuspüren) angeblich nur mit der "Play 2" kompatibel sein sollen. Weiß jemand ob sich das sogar auf die Hardwareschnittstelle bezieht, oder etwa auf die Treiberunterstützung in den älteren "Play 1" Android Firmwares bezieht? Es könnte ja sein, wenn die Dinger doch HW-kompatibel sind und ich eh' ein neueres OpenELEC / LibreELEC verwenden werde, die Treiberunterstützung doch gegeben ist. Ich würde so eine Box bloß headless als Streamdev-Server z.B. mit MLD-Server betreiben wollen.

    Zur Not werde ich so ein Teil bei Amazon bestellen und ausprobieren, aber ich dachte vielleicht weiß das jemand hier.


    Viele Grüße,

    Lucian

    Habe es mit Hilfe dieser Anleitung nun hinbekommen http://wetekforums.com/v/index…ery-from-microsd-possible


    War wohl eher eine Glückssache weil ich keine Möglichkeit hatte via Serial Debug mögliche Fehler auszulesen


    Hast Du also recovern können, ohne die Befehle in der seriellen Konsole einzugeben, kann das auch gehen? Hast Du aber dennoch Pins 5 und 6 aus Pic2.jpg kurzgeschaltet während des Bootvorgangs?


    Suche dringend nach der Möglichkeit bei einem Freund eine gebrickte Wetek Play zu recovern (schwarzer Bildschirm, nicht mal Bootlogo, nachdem versucht wurde, ein E2 Image ins NAND zu flashen).



    Cheers,
    Lucian

    Für die deutsche wiki brauchst du nix weiter als einen sinnvollen Benutzernamen und eine email addy (die nie benutzt werden wird und auch niemand zu sehen bekommt), beides nur damit man weiß dass du kein Spam Bot oder Programm bist, der die wiki verwüstet.

    Doch, die sollte sinnvollerweise zur Wiederherstellung des Passwortes genutzt werden (zum Glück passiert es auch), ich habe nämlich festgestellt, daß ich doch seit wer weiß wie langer Zeit da doch einen Account hatte, nicht nur in der deutschen, sondern auch in der englischen Version. Trotzdem finde ich es schade daß es zwei komplett unterschiedliche Wikis sind, mittlerweile kann auch Mediawiki mehr bieten.

    Den anderen Firlefanz kannst(solltest..) du leer lassen - und würdest du dort etwas reinschreiben, würden wir das als löschen, bevor wir dein Nutzernamen und eine Benutzerseite für dich erstellt wird.


    Also red keinen Unsinn.

    Was von "Persönliche Vorlieben (nur Text):", "Zusätzliche Angaben:" oder "Liste von Webseiten (durch Zeilenumbrüche getrennt):" ist denn die "Biographie" (siehe screenshot)? Also Unsinn ist es wenn Informationen nicht zusammen passen, oder schlecht übersetzt sind, oder inkonsistent sind, damit will nicht jeder seine Zeit verbringen...