Empfehlungen für elektronisches Heizkörperthermostat?

  • ich habe seit einigen Jahren ein Honeywell Rondostat HR20 im Wohnzimmer. Die Bedienung ist einfach, und die Temperaturregelung auch ausreichend genau. Leider ist das Ding eine Fehlkonstruktion. Mit zunehmendem Alter häufen sich mechanische Defekte. Die Batteriekontakte verschieben sich im Betrieb gerne mal und rutschen kurz weg, so dass das Teil rebootet oder auf voller Pulle stehen bleibt. Ein paar kalte Lötstellen habe ich zudem schon nachgelötet, und auch an den Batteriekontakten habe ich solange rumgebogen, bis diese straff genug sitzen. Trotzdem nervt mich das Teil allmählich, und ich würde mir gerne eines kaufen, das besser verarbeitet ist. Die anderen Rondostat-Modelle scheinen ja die gleichen Probleme zu haben.


    Einen Regler von eq3 (baugleich ELV) hatte ich mir letztes Jahr schon geholt. Mit dem bin ich aber unzufrieden: Die Regelgenauigkeit ist schlechter als 1 Grad, und wenn man die Soll-Temperatur manuell erhöht, dauert es jedesmal eine Minute, bis der Servomotor anspringt. (Oder auch nicht, wenn der Temperatursensor der Meinung war, diese Temperatur sei bereits erreicht)


    Hat jemand Empfehlungen für wirklich gute elektronische Heizkörperthermostate?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Ich habe die HR20 jetzt die dritte Saison inzwichen bis auf das Bad in allen Räumen im Einsatz, und kann Deine Fehler bisher glücklicherweise nicht nachvollziehen. Die Batterieklemme baue ich einmal jährlich beim Batteriewechsel aus, biege die etwas Richtung der Batterien, und gut ist. Die Teile arbeiten hier makellos, Auch von unseren Freunden habe ich noch keine Defekte gehört. Die angezeigte Ist-Temperatur (Menü 2.02)stimmt recht gut mit der Raumtemperatur überein, und die Dinger sind im Gegensatz zu den Anderen von mir verbauten bedienungsfreundlich, kindersicher und vor allem LEISE.
    Meine 3 anderen Modelle: elv, eQ-3 und ein Baumarktteil haben meineserachtens eine zu hohe Regelamplitude, und rattern daher viel zu laut und häufig. Das macht der HR20 einfach besser. Wohn-, Frau- und Schlafzimmertauglich ist für mich nur der HR20.
    Im Bad bin ich mit dem eQ-3 allerdings zufrieden, da er dank verschiedener Temperaturbereiche einen Morgen-Boost erlaubt, Abends für eine angenehme Temperatur sorgt, und Tagsüber und Nachts schön absenkt. Allerdings recht nerdig zu programmieren.


    Klingt jetzt fast wie ein Honeywell-Vertreter, aber ich bin einfach rundum zufrueden, und mag es, mir keine Gedanken mehr um die Raumtemperatur machen zu müssen. Und dem Geldbeutel hat es trotz Gaspreisspirale echt gutgetan.

    VDR1: P5b-DE, E8400, 5TB Seagate Platten, squeezevdr/xbmc Frodo 2*Cinergy-1200, TT S2-3200,G210 MultiSeat für LG-32LD420+Desktop
    VDR2: AMD 5050e, Asus m3n78-pro, 2.5'' HDD, YAVDR-0.4, PT-AX100E+26'' BilligGlotze
    Server: Seagate Dockstar mit 2.5'' HDDs für Web/Mail/File/Print/Lirc/Musik 24/7

  • Hallo


    Ich kann das mit den Batteriekontakten nur bestätigen, gebogen und gut.
    Ansonsten habe/mußte ich meine Ventile tauschen, weil der "Stift" zu viel Gegendruck hatte.
    Die HR20 gingen dann in Störung bzw. heizten ohne Ende, also meine Frau fand es ok...!
    Danfos-Ventile haben gegenüber Heimeier einen geringeren Gegedruck, und damit klappts dann auch.
    Es gibt mit OpenHR20 auch eine alternative Firmware!!!


    Ein Ehefrauennerver

    VDR aktuell: MSI C847MS-E33 Mystique SaTiX-S2 V3, 2Gb DDR3, PicoPsu 120, SNT 5000 12V von Reichelt, yavdr0.5

  • Das hier ist das VDR-PORTAL.

    Und? Hier lungern nicht nur VDR Nerds rum, sondern Menschen die durchaus auch anderes profundes Wissen haben.


    Völlig legitim im richtigen Unterforum "Verschiedenes" mal eine nicht-VDR Frage dazu zu stellen. Ver(w)irrt finde ich jetzt eher Deine Antwort/Deinen Post ... :rolleyes:


    Dr. hab leider keine Ahnung von den Dinger, würde wie Du auch anfangen mich durchzufragen ... ;)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Hallo Dr.


    Auch wenn billig habe ich meine Honeywell alle gegen diese entsorgt.
    Dreierpack bei Pollin (aktuell wohl nicht im Sortiment) für unter 35€.


    http://www.amazon.de/Olympia-Heizlux-HK-55/dp/B004LAT0J2


    Batterie hält bisher zwei Jahre, regelt absolut zuverlässig.


    Mittlerweile habe ich nur noch die.


    Nachteile:


    - man hört den Servomotor aus 3m Entfernung. Wobei ich das gerade okay finde, da ich dann auch hören kann, ob die Temperatur wirklich um 22:00 Uhr runtergeregelt wird.
    - die Einstellung ist nicht wirklich intuitiv, wenn man es mal gerafft hat, dann ist es okay.


    Andy

  • ich habe den Vorgänger von dem hier (Modell K) seit einigen Jahren in Betrieb und kann nichts Negatives sagen, bis auf den Fakt, das der Stellmotor bei absoluter Ruhe hörbar ist. Wenn der Nachfolger aber 30% leiser sein sollte, kann das nun auch kein Kriterium mehr sein.

  • Bei uns zuhause jetzt dann die dritte Heizperiode mit Raumthermostaten und Reglern von Homematic,
    ergänzt mit einer CCu und einem ziemlich genialem Steuerungsscript ausm Homematic-Forum ( Link kann ich gerne raussuchen, falls Interesse )...funktioniert einfach perfekt :-)
    Nachdem der Installateur, der unsere Heizung ursprünglich geplant hat, mit den Gegebenheiten unseres Hauses offensichtlich überfordert war, und ich über einige Jahre erfolglos versucht habe, die richtigen Parameter ( Heizkurve, Raumsensor, Heizkörperventile etc. )zu finden, bin ich dann auf das Homematic-System gestossen und seither haben wir in jedem Zimmer die Temperatur, die wir gerne hätten....
    Die Heizkörperregler sind hörbar, aber nicht so, dass es uns aus dem Schlaf reisst ;-)
    Aktuell kommt grad eine neue Generation von Reglern auf den Markt, die kein extra Raumthermostat mehr brauchen ( respektive das passende Teil ist noch nicht verfügbar ), zu den Teilen kann ich aber nix sagen.


    Tom

  • Moin,


    ich klink mich mal hier ein, da mir das Thema die letzten Tage auch durch den Kopf gegangen ist. Ich hatte bereits vor 2 Jahren kurzzeitig mal Honeywell-Thermostate, welche aber (für mein Befinden) nicht richtig gearbeitet haben (es war immer zu warm). Mein Schwiegervater hatte die selben und ebenfalls Probleme. Gibt es elektronische Thermostate mit externen Raum-/Zonenfühler ? Problem ist, dass das Thermostat in der Ecke sitzt (siehe Bild), vielleicht kein optimaler Punkt für ein selbstregelndendes Thermostat.


    Danke vorab!

  • Ich hatte zuerst auch Thermstaten, die direkt an der Heizung gemessen haben. Die Homematiklösung hat den Vorteil, dass der Regler an der Heizung sitzt, der Thermostat aber frei plaziert werden kann. Kommuniziert wird mit Hin- und Rückkanal, und das System hat eine "Lernkurve".


    Ausserdem kann man im Vollausbau über eine Zentrale (CCU1 oder CCU2) komplexere Szenarien festlegen. Schau mal im homematic-forum.de vorbei, dort kann man sich anregen lassen.

    vdr-User-# 305


    Wohnzimmer-VDR:
    Zotac ND22
    raspberrypi mit raspbmc als Medienplayer
    geplant: Sat->IP

  • Ich grab den Thread mal wieder aus.


    Gibt es zuverlässige Thermostate, die man auch via Browser/App bedienen kann und die keine Krachmacher sind?
    Bei ELV und Amazon wird in den letzten Wochen regelmässig das MAX!-System wie sauer Bier angeboten, aber wenn man die Rezensionen liest ist oft von einer ziemlichen Servo-Lautstärke die Rede.

  • Dann grab ich meinen Tipp, das Homematic-System anzuschaun, wieder aus....
    Wenn die Raumregler über eine Zentrale gesteuert werden, gibt's auch Zugriff über Webinterface, und zusätzlich sind auch apps für android und ios verfügbar.
    Und nicht vergessen: noch ein Teil, mit dem man rumspielen kann zum vdr dazu :-)


    Tom

  • sind die leise?

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Mich stören meine Thermostate nicht, aber hörbar sind sie...wird jeder aber sicher anders empfinden.
    Hab die Thermostate und Regler der ersten Generation in Verwendung, die neuen kenn ich nicht,ev. mal im homematic-forum nachfragen ob die neuen leiser sind .

  • Die elektronischen Thermostate verdecken aber nur Unzulänglichkeiten in der Umsetzung der Heizanlage. Bei einem korrekt ausgeführten hydraulischen Abgleich, sollten diese nicht nötig sein.


    Wenn dieser perfekt ausgeführt wäre, sollte man die manuellen Thermostatventile nie nachregeln müssen, sondern jeder Heizkörper die richtige Energiemenge für die Zieltemperatur im Wirkbereich bekommen.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Bei einem korrekt ausgeführten hydraulischen Abgleich, sollten diese nicht nötig sein.


    Ein korrekt durchgeführter Abgleich ist in einem per Fernwärme beheiztem Wohnblock mit Mietparteien mit unterschiedlichen Heizvorlieben und -Gewohnheiten ein Ding der Unmöglichkeit. Da machen individuell regelbare Thermostate durchaus Sinn.