kopiergeschwindigkeit USB-HDD auf USB HDD erhöhen?

  • Bei mir läuft jetzt seit fast 24 Stunden ein Kopiervorgang von einer externen USB-Festplatte auf eine andere. Beide Platten sind USB 2.0, genauso wie der Controller des Boards.
    Beide Platten hängen am gleichen Hub, also am gleichen USB-Anschluss des Rechners. Testweise hatte ich eine Platte mal direkt an einer anderen USB-Buchse des PCs angeschlossen, aber das Resultat war das gleiche: Die Geschwindigkeit pendelt um 15 MB/s


    Ob ich eine höhere Geschwindigkeit bekomme, wenn ich eine zusätzliche (vorhandene) USB 2.0-Karte einbaue und dort eine der Platten dranhänge? Oder besser gleich einen USB 3.0 Controller kaufen?


    Dem Handbuch meines Boards (Foxconn A7GM-S 2.0) lässt sich leider nicht entnehmen, ob die 4 externen Ports alle am gleichen Controller hängen oder ob es mehrere Controller gibt.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Wenn wirklich beide Platten intern auf dem Board über einen Anschluss laufen und es sich um 15 MByte/s handelt, ist das immerhin die Hälfte der Nettogeschwindigkeit von 60 MByte/s. Bei unabhängigen Controllern auf dem Board wäre es immerhin auch noch 1/4 der Maximalgeschwindigkeit. Protokolloverhead muss natürlich auch noch berücksichtigt werden, das System muss auch mit dem Dateisystem umgehen, ich hab auch schon langsamere Arbeitsweise bei 4k Sektoren größerer Platten mit FAT32 erlebt...


    Die Controller in den externen Platten bringen auch selten die Maximalgeschwindigkeit. Ich finde das nicht sooo wenig. Wie schnell sind die einzelnen Platten überhaupt?.


    USB 3.0 würde natürlich nur was bringen wenn beide Platten das können.

  • es sind beides Platten der WD Elements Serie (1,5TB und 3.0 TB). Sie sind aus Kompatibilitätsgründen NTFS formatiert. Zur Geschwindigkeit kann ich wenig sagen, außer dass beim Kopieren von SATA-HDD auf USB mindestens die doppelte Geschwindigkeit erreichjt wird.


    Ich habe mit verschiedenen Boards auch schon eine sehr unterschiedliche USB 2.0 Performance gesehen. Von daher ist meine Idee, dass ein USB 3.0 Controller vielleicht zumindestens das Maximum aus USB 2.0 rausholt.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Hast du mal getestet ob es mit nem Y-Kabel besser wird(falls 2,5"), nicht das die Platten zu wenig Saft bekommen und du deshalb Leistungseinbußen hast. Oder ist eventuell die WD Hardware Verschlüsslung aktiv ?

    Test-yaVDR:Foxconn 6627MA;Intel Celeron E1200;2x512MB DDR2 Elixir;8400GS;-Skystar HD;Cyberlink FB;GLCD2USB 128x64(dank naicheben);Gehäuse=Bastelware

    The post was edited 1 time, last by Leon357 ().

  • Sind die Platten async gemountet?

  • Also mehr als 30MB/Sec hab ich bisher bei keiner USB-Platte gesehen egal an welchem Rechner. Wenn er dann 15mb/Lesen und 15mb/Schreiben hat ist er schon bei VMAX.
    mit nem 2ten Controller sollte man das dann eben auf 30mb/Lesen + 30mb/Schreiben erhöhen können aber richtig abhilfe schafft dann nur USB3.0 mit den entsprechenden Plattencontrollern dazu..


    Grüsse,

  • Oje, WD Elements, da gibt welche mit fest verbauten USB-PCB's anstelle von USB-SATA-Wandlern.


    Ansonten würde ich sagen: Platten zerlegen und über eSATA (mit Docking-Station o. Ä.) anschliessen. Da ist der speed ca. Faktor 20 schneller (1TB clonen mit USB2.0 = 66h, 2TB clonen über eSATA = 6h, Erfahrungswerte ;) ). Den lahmen USB-Speed konnte ich noch nie ab.


    Grüße,
    j.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 8GB RAM | 120GB SSD System + 3TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P553 | SEDU + 96 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Hab zuhause auch ne Externe 2,5" Samsung wo der Controller und der Sata-PCB eine Einheit ist.. Dachte damals auch ich kann mal ganz flott ne Externe zur Internen machen.. Pustekuchen..
    Hoffentlich wird das nicht Mode..

  • Dem Handbuch meines Boards (Foxconn A7GM-S 2.0) lässt sich leider nicht entnehmen, ob die 4 externen Ports alle am gleichen Controller hängen oder ob es mehrere Controller gibt.

    Ein lsusb sollte Klarheit bringen, wieviele USB-Busse (mit 2.0 root hub) es gibt. Sollten es mehrere sein, kann man dann ja probieren, welcher Port zu welchem Controller gehoert.


    Gruss,
    S:oren

  • ich hab mir jetzt folgende Hardware gekauft:


    Delock 89243 USB 3.0 PCI-e Controllerkarte mit NEC-Chipsatz
    Delock 42478 externes USB 3.0 Festplattengehäuse
    Poppstar NE30 externes USB 3.0 Festplattengehäuse
    Anker USB 3.0 7-Port Hub


    alles Teile mit durchweg positiven Bewertungen.


    In den Festplattengehäusen stecken jetzt die Western Digital 1,5TB und 3,0 TB aus der Elements-Serie. (Glücklicherweise wraen normale SATA-Platten drin)


    Das Ergebnis ist enttäuschend. Beim Kopieren von einer Platte auf die andere habe ich wieder nur um die 15-20 MB/s. Kopieren von USB auf die im Rechner verbaute SSD geht recht schnell (um 80 MB/s). Die Schreibgeschwindigkeit von SSD auf USB liegt zwischen mageren 15 und 30 MB/s. Im Prinzip kaum ein Fortschritt ggü. USB 2.0.
    Am Hub liegt es nicht, bei Direktanschluss an der Controllerkarte ist es kaum besser. Ich habe auch verschiedene USB 3.-Kabel getestet, aber der Einfluss ist minimal.


    Die Controllerkarte steckt im einzigen PCI Express x1 Slot. (Im x16-Slot steckt die Grafikkarte.) Das Board (AM2) ist ein Foxconn A7GM-S 2.0 mit AMD-Chipsatz.


    Wo ist hier der Flaschenhals?


    die Schreibgeschwindigkeit der Western Digital Green-Platten?
    mein Board?


    Ob es was bringt, wenn ich statt NTFS ext4 verwende?

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Es liegt meistens am betriebssystem


    habe eine 1 tb platte in einem externen gehäuse


    mit hfs am mac 48 MB lesend


    mit ext3 unter linux max 31MB


    unter windows mit ntfs maximal 17MB

  • Leider wurde der UAS- (USB-attached SCSI) Treiber aus dem Linux-Kernel wieder entfernt. Hatte wohl nie richtig funktioniert. Das UAS-Protokoll braucht man aber, um ueber USB3.0 beim Plattenzugriff auf Speed zu kommen, der normale usb-storage-Treiber bringt ueber USB3.0 nicht viel mehr als ueber USB2.0.


    Ausserdem scheinst Du wieder beide Platten ueber einen Hub am selben XHCI-Controller zu betreiben. Das ist (mit usb-storage) eigentlich immer langsamer, als beide Platten an verschiedene XHCI/EHCI-Controller zu haengen.


    Hast Du die Platten neu partitioniert, oder das originale WD-Partitionslayout behalten? Sind ja sicher Platten mit 4k-Sektoren, aber bei WD gibt es manchmal Jumper oder spezielle Plattenfirmware, die die (emulierten 512Byte-) Sektornummern verschieben. Misalignte Partitionen wuerden die extreme Langsamkeit erklaeren.


    Gruss,
    S:oren

  • Hi


    ich denke das liegt am ntfs


    bei mir (je 500MB)


    bei xfs (2TB Samsung Platte in USB3 Docking):


    USB3-HDD -> /dev/null = ca 62MB/s
    SSD -> USB3-HDD = 59,2MB/s
    USB3-HDD -> USB3-HDD = 55,4MB/s (gleiche HDD)


    bei vfat (3TB Seagete Platte in Intenso USB3 Gehäsue)):


    USB3-HDD -> /dev/null = ca 58MB/s
    SSD -> USB3-HDD = 44,5MB/s
    USB3-HDD -> USB3-HDD = 23,5MB/s (gleiche HDD)


    ntfs hab ich gerade keine Platte zu Verfügung und das dort zu testen.

    Dirk

  • Moin!


    Hab mir heute bei Saturn mal die Intenso 3TB USB3 Platte gekauft (NTFS formatiert). Kopiere da gerade über Netzwerk von meinem Windows-PC aus ein paar Daten rüber, die Platte hängt direkt am Intel Board DH67BLB3 (mein vdr ist der einzige im Haushalt mit USB3-Port).
    Datenrate liegt bei ca. 76MB/s. Da bremst vermutlich das GBit-LAN ein bisschen... :)
    Es sind ca. 360GB an DVD-Images (nicht ISO-Dateien, sondern VIDEO_TS-Ordner, d.h. viele, relativ große Dateien).


    Lars.

  • Du kaufst Dir neue Hardware und wieder USB [Blocked Image: http://thinkpad-forum.de/images/smilies/facepalm_icon.gif] . Siehe meinen Post oben.
    NTFS ist unter linux lahm, aber bei Dir liegst an der Hardwareanbindung.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 8GB RAM | 120GB SSD System + 3TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P553 | SEDU + 96 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • Hi


    mach mal bitte aus Spaß einen Gegentest mit Linux. Ich denke das hier die NTFS/VFAT Kernelmodule stark bremsen


    Edit: @ <kein>
    USB3 und eSATA nehmen sich nicht wirklich viel. Oft kann USB3 sogar effektiv schneller sein als eSATA, denn die haben nicht selten nur 3GBit/s und USB3 schafft 5GBit/s.


    PS: bei mir war das Kopieren an einem Atom330 mit USB3 über miniPCIe Karte, da bremst die CPU auch nochmal. ;D

    Dirk

  • Du kaufst Dir neue Hardware und wieder USB [Blocked Image: http://thinkpad-forum.de/images/smilies/facepalm_icon.gif] . Siehe meinen Post oben.


    Dein Vergleich mit eSATA bezog sich auf USB 2.0


    USB 3.0 mit bis zu 5Gbit/s ist zumindest in der Theorie schneller als mein SATA2 mit 3 Gbit/s.
    Ich hatten diversen Kommentaren in Bewertungen auf Amazon entnommen, dass in der Praxis Schreibgeschwindigkeiten von knapp über 100 MB/s bei USB 3.0 erreicht werden. Schneller sind die Platten ohnehin nicht.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Zumindest beim Lesen kann ich hier von einer 2.5" Platte mit ca 80MB/s über USB3.0 (Über Gbit Lan auf meinen Fileserver) - Schreiben macht er mit 43-52MB/s - ist wohl CPU Last abhängig - geht vielleicht schneller wenn der Rechner sonst nix zu tun hat. (Core i Architektur Pentium 630T hier !) Auf dem selben USB Adapter über USB kopieren habe ich noch nicht probiert. Die 2.5" Platte ist NTFS - zeigt sehr schön das NTFS wohl nicht optimal ist.

  • ich habe festgestellt, dass ich selbst über eSATA beim Kopieren zwischen 2 Platten (beide am SATAII-Controller des Boards angeschlossen) kaum über 50 MB/s komme (goße Dateien ab 1 GB). Sollte ein AM2-Board aus 2008 mit SATAII-Controller nicht mehr schaffen? Auch wenn die Platten (WD Caviar Green) wohl nicht die schnellsten sind...

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.