VDR mit VIA Epia - ich brauche euren Rat!

  • Hallo Forum,


    wie ihr meiner Signatur entnehmen könnt, habe ich bereits einen relativ "potenten" VDR und bin damit sehr glücklich. Diverse Konvertierereien, Dvix, DVDs erstellen, etc. sind damit kein Problem, dafür hab ich ehr mal mit der Lautstärke oder der Wärme im Gehäuse zu kämpfen :D


    Warum also dieses Posting???


    Mein Bruder hat jetzt ebenfalls Blut geleckt und würde sich gerne einen VDR bauen, allerdings sollen die "Eckpunkte" seines VDRs andere sein. Er kann auf Dvix-Wiedergabe verzichten, er möchte ein wirklich leises UND stromsparendes Gerät bauen. Es sollte 2 DVB-Karten haben, eine 250-300GB Platte und einen Brenner. Als Basis finden wir die VIA Epias recht interessant...


    Jetzt soll ich mal die entsprechenden Komponenten zusammenstellen und genau hier hab ich ein paar Fragen, die mir die Epia-User vielleicht beantworten können.



    1. Mein VDR wohnt momentan noch in unten angegebenem Silverston LaScala-Gehäuse. Bald wird er aber in ein gemoddetes 19"-Gehäuse umziehen, deshalb wollen wir das LaScala für den VDR meines Bruders verwenden. Nun habe ich eine Frage zum Formfaktor des Epia-Motherboards. Die Boards gehören ja zum Mini-ITX-Standard, mein Gehäuse unterstützt aber nur ATX bzw. MicroATX. Lässt sich so ein Epia-Board trotzdem einbauen? Muss ich da auf dem Motherboardträger neue Löcher bohren? Passt das I/O-Shield der Boards in die entsprechende Öffnung meines Gehäuses? (Zu den PCI-Slots komme ich noch ?( ).


    2. Wie sieht das mit den Raiser- bzw. Relocator-Karten für den PCI-Bus aus? Gibt es da Probleme, wenn ich eine FF und eine Budget auf einem Epia-Board einsetzen will??? Ich hab mir überlegt, dass ich die 2 PCI-Karten über einen flexiblen PCI-Raiser/Relocator in die vertikale Position bringe, so dass sie in das Gehäuse passen. Habt ihr Erfahrungen mit solchen Konstruktionen? Welche Raiser/Relocator sind da zu empfehlen?


    3. Das Netzteil sollte so knappe wie möglich dimensioniert sein, was meint ihr? Wieviel Watt muss ich da veranschlagen? Board + 2 DVB-Karten + 300GB-Platte + Brenner. Ich würde gerne eines dieser kleinen Netzteile verwenden, entweder ein offenes intern, oder aber ein komplett passives extern. Welche sind da zu empfehlen?


    4. Ich blick bei der Vielfalt der Epia-Boards nicht ganz durch, welche der Boards sind denn besonders gut für einen VDR geeignet? Das Ganze soll unter LinVDR laufen, welche Boards passen da besonders gut?


    5. Wieviel MHz/GHz brauch ich, wenn zwar Dvix-Erstellung wegfällt, die Konvertierung von Aufnahmen zu DVDs aber einigermaßen flüssig funktionieren soll? 600MHz? 800MHz? oder doch einen der größeren Epias mit 1.0GHz oder 1.2GHz?


    6. Was für Besonderheiten/Fallstricke gibt es allgemein bei diesen Boards zu beachten?


    7. Es gibt ja die alten FF-Karten nicht mehr, ab welchem Kernel (v.a. im Hinbllick auf LinVDR) werden denn die neuen "gemoddeten" FF-Karten vom DVB-Shop unterstützt? Funktionieren die schon mit dem DarkAngel-Kernel?



    Obwohl wir uns auf die Plattform schon ziemlich festgelegt haben: Welche (ebenso stromsparenden, leisen) Alternativen könntet ihr uns empfehlen? V.a. sollten sie preislich akzeptabel sein, die Pentium-M-Geschichten sind glaube ich einen ganzen Zacken teurer (lasse mich da gerne korrigieren). Alte PC-Hardware ist nicht vorhanden und mein Bruder möchte auch nichts Gebrauchtes von ebay oder so...



    Viele Fragen, ich weiß, trotzdem würde ich mich über ein paar Tipps/Erfahrungen freuen!

    Gruß MacVDR (VDR user #912)
    –––––––––––––––––––––––––––

    Asus M2NPV-VM * AMD Athlon64 X2 3800+ EE * 1GB DDR2/667 * FF 1.5 * Budget * CI * 1TB WD RE2 FYPS * LG-Brenner

  • Hi,


    wie du wiederum meiner Signatur entnehmen kannst, habe ich einen VDR auf Epia Basis. Und ich muss dazu eines sagen: Würde ich nicht wieder machen. Die Hauptgründe sind:
    [list=1]
    [*]nur mit sehr viel Aufwand leise zu kriegen
    [*]auf max. 2 PCI Karten begrenzt
    [/list=1]
    Also, wenn du schon son schönes ATX Gehäuse , wie das LaScala hast, besorg dir ein gut ausgestattetes ATX/miniATX Board mit nem Pentium 3 ab 800MHz (am besten die Baureihe Coppermine). Der bringt mehr Leistung als der Nehemia, hat mehr Platz für Erweiterungen und lässt sich viel problemloser leise kriegen, da er kaum mehr Leistung aufnimmt und es Standardkomponenten gibt.


    --schmettow

    VDR 1.4.0 [dvd, dvdselect, mp3ng,remote, control, graphTFT, taste, tvonscreen, streamdev-server] - FW f32623
    OpenSuse 10.0 Vanilla 2.6.15.4 - vdrconvert - Noad
    Dign HV5, Asus P4P800 deluxe, Celeron M (silent modded) - TT 1.5 - Budget-S - AVBoard 1.3 - 12" TFT
    Peripherals: Kameleon 8060 - Philips DFR-9000 - Sharp 26GA4E - Pinnacle Showcenter 1000g

  • MacVDR


    Ich kann mich hier nur anschließen und auf meine Signatur verweisen, beide Rechner sind super leise. Wobei es sich bei dem Codegen Gehäuse um das Gehäuse handelt, das man auf Klaus Schmidingers Seite sieht. Im LaScala drehen 5(!) Lüfter (2x Netzteil BeQuiet, 2 Gehäuse, 1x Prozessor Arctic Cooling), steht im Wohnzimmer bei den anderen Geräten und hat etwa die Größe eines AV Receivers.


    Suche nach einem FSC Board, ein D1107 mit PIII Slot oder ein D1184 mit PIII S370 (wichtig Intel Chipsatz). Auf den Boards kann man den Prozessor passiv gekühlt betreiben, das Board kümmert sich darum, das der Prozessor nicht überhitzt. Die Boards gibts ab € 10,- bei Auktionshaus. Für den Sockel 370 bekommt man aber etwas leichter, also preisgünstiger, Kühler.


    Dann noch eine schickes Gehäuse für ATX Boards, SilverStone LaScala, eine schickes leises Netzteil, BeQuiet 350W, einen leisen Gehäuse Lüfter der die Wärme rauszieht, Artic Cooling o.ä. Und voilá Du kannst 5 PCI Karten reinstecken....


    Bis dann
    Frank

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 2 times, last by fnu ().

  • Hallo MacVDR,


    zu 1: Mini-ITX board passen ohne Probleme in ATX un MicroATX Gehäuse. Es werden halt nur vier Stützpunke benutzt.


    zu 2. Ich hab noch eine 2x Relocation Riser vom Reichelt bei mir rumliegen. Für das was ich vorhatte war sie nicht geeignet (aus mechanischen Gründen). Wie das mit DVB-Karten und einer 2x Reise geht weiß ich nicht. Das ist ja beio den Epias etwas speziell.


    zu 3: Interessiert mich auch. Vor allem suche ich ein passendes externes Netzteil.


    zu 4: Wenn es wirklich leiser werden soll als dein jetziger VDR, dann solltest Du ein passiv gekühltes nehmen (EDEN-Prozessor). Der EPIA-Lüfter ist wirklich laut. Ich selbst plane ein Passive heatpipe-Kühlung für meinen, bin aber aus Zeitgründen noch nicht weiter gekommen. An sosnten unterscheiden sich die Boards im Chipsatz, also auch dem Grafik-Chip, was aber für Dich eigentlich unerheblich sein sollte, da Du eine FF-Karte verwenden willst. Weitere Unterschiede sind die Anschlüsse, und der Preis. Such dir einfach eines aus, daß Dir disbezüglich gefällt.


    zu 5: Am besten Du läßt die Konvertierung einfach über Nacht laufen. An sonsten kommst du mit Punkt 1 in Konflikt. Schnell sind die EPIAS übrigens alle nicht. Ich mounte das /video Verzeichnis per NFS auf meinem Desktop rechner (P4) und erzeuge da die Images.


    zu 6: Eventuell mußt Du einen eigenen Kernel compilieren. Ist aber nicht so schwierig.


    Viele Grüße


    Dein Felix

  • servus
    ich habe ein 1000M mit Riserkarte von Epia und ein ext. Netzteil mit
    110W von Techcase , eine 160Gb Platte und einen DVD Brenner.
    Was soll ich sagen es funktioniert.
    gruß
    manfred

    VDR LinVDR 0.7 + Update von Cooper
    K7S41GX Haupauge Nexus FF ,CI Modul (Dragon)und Skystar2 Karte
    YeongYang Gehäuse,Atric Einschalter ,Lirc Empfänger , One for All Fernbedienung


    1ste Versuche mit der TechnoTrend Premium S2-6400 Twin DVB-S2, HDMI-Out, PCIe Karte
    und EasyVDR 0.9

  • Es muss nicht immer ein Epia-Board sein.
    Es gibt die Via-C3 CPUs auch einzeln ( Ich habe hier noch welche rumliegen...). Dazu noch ein altes Sockel 370 Board und du kannst auch Strom sparen.
    Alternativ mal bei diversen Onlineshops/Ebay nach "Via 2000+" oder so ähnlich suchen. Das ist ein MicroATX-Board mit einer 800 Mhz Via-Cpu und spart auch Strom. Allerdings ist da der Lüfter mit Kühler auf die CPU aufgeklebt. Wenn du das lüfterlos machen willst, musst du den Kühler irgendwie entfernen. Da der Lüfter aber sehr klein ist, hört man den kaum.



    phixom

  • Hi,


    um das mal klarzustellen: Die VIA CPUs sind keine Stromsparwunder. Wie oben bereits angemerkt, nimmt ein P3 (Coppermine) kaum mehr Leistung auf als ein Nehemia bringt aber mehr Recehenpower mit - insb. wenn es um Floating Point Arithmetik geht, die m.W. gerade beim En-/Decodieren gefragt ist.
    Wer's nicht glaubt: Processor Electrical Specifications.


    --schmettow.

    VDR 1.4.0 [dvd, dvdselect, mp3ng,remote, control, graphTFT, taste, tvonscreen, streamdev-server] - FW f32623
    OpenSuse 10.0 Vanilla 2.6.15.4 - vdrconvert - Noad
    Dign HV5, Asus P4P800 deluxe, Celeron M (silent modded) - TT 1.5 - Budget-S - AVBoard 1.3 - 12" TFT
    Peripherals: Kameleon 8060 - Philips DFR-9000 - Sharp 26GA4E - Pinnacle Showcenter 1000g

  • Hallo MacVDR,
    zu 1+2) Nicht jede Reiser funktioniert. Ich habe die originale von VIA. Diese "kippt" ohne weiteren Versatz den PCI Slot um 90° (liegend). Eine FF und eine Budget funktioniert damit problemlos. Wie das Ganze in das Silverstone passt, weiß ich nicht. Ich habe zwar das Board, aber nicht das Gehäuse.
    Wirklich leise sind nur die passiv gekühlten EPIAs (550 bzw. 600Mhz). Die Prozessorkühler sollen recht laut sein.


    3) Bei einem Notebookbrenner reichen 60W extern. Ich würde aber trotzdem etwas Reserve einplanen und ein 80W Netzteil verwenden.


    4) Guckst Du unter mini-itx.de. Laufen tun alle. Unterschiede gibt es bei nvram. Meins Board funktioniert nur mit dem Settimer Skript (ohne Einschränkungen).


    5) Wie definierst Du flüssige Konvertierung. Sind 1,5h pro Film flüssig ? (das kleinste Epia)

    6) nvram, passende Riser, Prozessorkühler. Keine Erweiterung mehr um eine zusätzliche Budget möglich. (also bei 2 Karten ist Schluss)


    7) ?


    Meines verbraucht übrigens knapp 40W.
    Absolut passiv wirst Du das trotzdem nicht hinbekommen. Die DVB Karten benötigen unbedingt noch aktive Kühlung, da sie wg. der Reiser liegen.


    Gruß
    beagle

    Asus TUSL2-C, 128MB, 1xTT FF 2300 mod. 2xTT Budget DVB-S 1.5, SP1614, ND3550A, 2.6.20.3, Debian etch, Tobi experimental etch(1.4.7-1ctvdr1), ACPI wakeup, Psone Display.

  • Also ich habe meinen Stromverbrauch über 48 H mit einem Celeron (1Ghz) und einem C3 Ezra Mobile (1Ghz) und einem C3 Nehemia(1,2Ghz) unter gleichen Bedingungen gemessen.
    Ergebnis, die C3 vor allem der Ezra haben viel weniger verbraucht. Hinzu kommt noch, dass sich die C3's im laufenden Betrieb hoch/runtertakten(longrun) lassen und somit weniger Strom ziehen.


    phixom

  • servus
    Das passt aber nicht in ein LAScala Gehäuse.
    mfg
    manfred

    VDR LinVDR 0.7 + Update von Cooper
    K7S41GX Haupauge Nexus FF ,CI Modul (Dragon)und Skystar2 Karte
    YeongYang Gehäuse,Atric Einschalter ,Lirc Empfänger , One for All Fernbedienung


    1ste Versuche mit der TechnoTrend Premium S2-6400 Twin DVB-S2, HDMI-Out, PCIe Karte
    und EasyVDR 0.9

  • Hallo,


    also ich habe seit kurzem meinen VDR auf ein Epia M10000 Board umgestellt und kann es nur empfehlen.
    Allerdings geb ich euch recht, der Standardlüfter ist sehr laut, aber es gibt ja schließlich aktive Alternativen. Hab auch noch einen sehr leisen Gehäuselüfter rein und ein leises Netzteil und schwups, das Teil ist kaum zu hören, lediglich das surren der Festplatte.


    Gruß
    Holger

  • Hi


    phixom :
    Was heisst viel? Laut obiger Quelle nehmen leistungsstärkere P3s zwischen 5-10W mehr auf als ein Nehemia. Zugegeben: Es kommt beim P3 sehr auf die genaue Baureihe an. Aber viel ist das m.E. nicht. Ob der Ezra mobile annähernd in einer vergleichbaren Leistungsklasse spielt, weiss ich nicht, wage ich aber zu bezweifeln.
    Das Longhaul Speedstepping ist bekanntermaßen (und nach eigener leidvollen Erfahrung) sehr kritisch, weil es unter Linux sehr instabil läuft.


    Persönlich bin ich der Ansicht, dass Epia z.Zt. stark überschätzt wird. Viel (tatsächlich käufliche) Innovation hat es seitens VIA seit 2 Jahren nicht mehr gegeben. Alles reine Produktpflege, keine Meilensteine. Außerdem sind die Boards mittlerweile überteuert. Für ca. €50-70 bekommt man heutzutage locker einen gebrauchten Business PC mit guter Austattung, durchdachtem Kühlkonzept und prima Erweiterungsmöglichkeiten. Optimal für einen VDR!


    Das einzige verbliebene Argument pro Epia ist der Formfaktor, aber da macht es überhaupt keinen Sinn, den in ein ATX-Gehäuse zu setzen.


    --schmettow

    VDR 1.4.0 [dvd, dvdselect, mp3ng,remote, control, graphTFT, taste, tvonscreen, streamdev-server] - FW f32623
    OpenSuse 10.0 Vanilla 2.6.15.4 - vdrconvert - Noad
    Dign HV5, Asus P4P800 deluxe, Celeron M (silent modded) - TT 1.5 - Budget-S - AVBoard 1.3 - 12" TFT
    Peripherals: Kameleon 8060 - Philips DFR-9000 - Sharp 26GA4E - Pinnacle Showcenter 1000g

  • schmettow :


    Die im nächsten Monat erscheinenden nanoItx Mainboards sind noch 8x8 cm groß.
    Das ist doch nicht schlecht !?


    Ich selbst baue gerade ein EpiaSP 13000 auf.


    Max. 15 W hat der Prozessor
    Hochintegrierte North- and Southbridge mit wenig Leistung. Guck mal auf die alten "Business"-PC.
    Alles noch in altem Silizium, nix sparsame Nano-Technologie.
    Zähl mal Chips auf einem alten Mainboard :-)


    Mich ärgert nur der laute Lüfter, aber solche Krachmacher sind heute doch mit einfachen Mitteln zu beruhigen.


    Gruß

  • Hi,


    ich hab nen EPIA ME6000 ( 600MHz ) und bin sehr zufrieden. Das ME6000 ist passiv gekühlt, von Haus aus.


    Was ish noch nicht getestet habe, ist mit 2 PCI- Karten mittels Riser-card - liget schon lange auf dem Tisch aber da meine Frau das Teil beschlagnahmt hat und nur zu unmöglichen Zeiten hergibt ( meist auch nur 10 min. ) wars bis jetzt auch nicht möglich.


    Empfehlen kann ich da auch die "TC" ausführung, die hat den DC-DC-Wandler schon on Board und ist mit 12V DC zufrieden.


    Grüsse Magicdragon67

  • computerkammer


    Hi, die 8 x 8 Boards sind aber ohne PCI, soweit mir bekannt.


    Grüsse Magicdragon67

  • Hallo,
    in einem muß ich schmettow@ ja recht geben:
    IMHO lohnt sich ein EPIA nur, wenn man eines der kleinen nimmt (<=600MHz). Bei den größeren ist der Stromverbrauch nicht mehr viel niedriger als bei einem gut designten runtergetaktetetn AMD.
    Die GHZ Epias finde ich auch überteuert.
    Bleibt noch der Formfaktor....


    magicdragon67 , die TC Teile sind ja schön, aber schweinisch teuer. Für den Differenzbetrag bekommt man ja schon fast 3 Netzteile.


    Gruß
    beagle

    Asus TUSL2-C, 128MB, 1xTT FF 2300 mod. 2xTT Budget DVB-S 1.5, SP1614, ND3550A, 2.6.20.3, Debian etch, Tobi experimental etch(1.4.7-1ctvdr1), ACPI wakeup, Psone Display.

    The post was edited 1 time, last by beagle ().

  • Quote

    Original von computerkammer
    schmettow :


    Die im nächsten Monat erscheinenden nanoItx Mainboards sind noch 8x8 cm groß.
    Das ist doch nicht schlecht !?


    Sach ich ja: Der Formfaktor ist schon ne coole Sache - wenn man ein kleines Gehäuse verwenden will.


    PIII-800EB: 20,8W. Ist auch nicht viel mehr. Habe vor kurzem einen HP Vectra VL400 mit selbigem in Betrieb genommen. Der bleibt im Normalbetrieb unter 40W und ist dabei ausgesprochen leise. Der Trick: Die CPU benötigt keinen eigenen Lüfter, sondern wird über einen Kanal durch den Netzteillüfter mitgekühlt

    Quote


    Mich ärgert nur der laute Lüfter, aber solche Krachmacher sind heute doch mit einfachen Mitteln zu beruhigen.


    Einfache out-of-the-box Lösungen gibt es für Epia so gut wie gar nicht. Einige greifen zu Heatpipe Mods, die sind aber alles andere als einfach. Große Lüfter mit einem Adapter sind auch eine Lösung, sind aber oft aus Platzgründen problematisch.


    --schmettow

    VDR 1.4.0 [dvd, dvdselect, mp3ng,remote, control, graphTFT, taste, tvonscreen, streamdev-server] - FW f32623
    OpenSuse 10.0 Vanilla 2.6.15.4 - vdrconvert - Noad
    Dign HV5, Asus P4P800 deluxe, Celeron M (silent modded) - TT 1.5 - Budget-S - AVBoard 1.3 - 12" TFT
    Peripherals: Kameleon 8060 - Philips DFR-9000 - Sharp 26GA4E - Pinnacle Showcenter 1000g

  • Also ich bin mit meinem ME6000 (600 Mhz, passiv - siehe Signatur) sehr zufrieden. Verwende nur einen 90mm Gehäuselüfter und hab' die DVB-Tuner mit zusätzlichen Chipsatzkühlern versehen.


    Verwende ein externes 80W Morex-Netzteil, die Kiste zieht gemessene 45-55W. Die verwendung von 2 Karten ist mir eigentlich nur mit der original VIA 2-fach Risercard gelungen, weil man da die Interrupts durch jumpern anpassen kann (allerdings seeehr mühsam!).


    Einen 2h- Spielfilm in ein DVD-ISO umzuwandeln dauert bei mir ca. 45-50 Minuten, Brenner hab' ich keinen drinnen - die Zeit käme also noch dazu.


    Über das LaScala weiss ich nix (verwende ja einen Eigenbau), hab' aber gehört, dass es schwierig ist, die PCI-Karten mit der Risercard an die richtige Position zu bringen. Da ist wohl Bastelei angesagt.


    Ein EPIA PD10000 hab' ich übrigens als Router in Verwendung und kann den nervigen CPU-Lüfter nur bestätigen. Für Wohnzimmergebrauch ist der auf jeden Fall ungeeignet!

    Verpanschtes LinVDR 0.7 MT edition; VIA EPIA ME6000; RAM: 256 MB DDR; HDD: 160 GB Samsung SpinPoint; DVB-C: 2x TT FF Rev. 2.1; CAM: PCI + Cryptoworks; STB AVBoard 1.3; Rebach GLCD 128x64; Case: Eigener Metabox-Umbau

    The post was edited 1 time, last by plejad ().

  • Nun gebe ich auch noch meinen Senf dazu:


    Habe ein Epia SP8000 (passiv gekühlt) und bin sehr zufrieden.
    Läuft alles (nach kleinen Startproblemen) einwandfrei und ist
    nicht zu hören. Ne volle DVD konvertieren und brennen
    dauert < 60min.
    Klar, Karten kann man nur max. zwei verwenden (mit Riser).


    Gruß
    L.

    Software: LinVDR0.7 + MT20050518 + MyLinVDR0.5
    Hardware: Epia SP8000E, Samsung SP1614N (Nidec), NEC3540A, TT1.6 (TTS35AI FB)
    Gehäuse: Silverstone LC06; Graph-LCD 128x64(LPT)

    in progress: 99% Hardware-Lösung(nahe Plug'nPlay) für IR,WakeUp,
    zeitgesteuerte FB-Befehle,LCD-Bedienung per FB

  • Quote

    Original von computerkammer
    schmettow :


    Die im nächsten Monat erscheinenden nanoItx Mainboards sind noch 8x8 cm groß.
    Das ist doch nicht schlecht !?


    Quote

    Original von magicdragon67
    computerkammer


    Hi, die 8 x 8 Boards sind aber ohne PCI, soweit mir bekannt.


    Grüsse Magicdragon67


    Hallo
    scheinbar kann man das nanoITX VIA EDEN-N schon hier für $299.00 bestellen.


    Features:
    EPIA-N
    - VIA EDEN-N Processor (nanoBGA package)
    - 1 DDR266/333/400 SODIMM socket
    - Integrated S3 Graphics Unichrome Pro AGP graphics with MPEG-2 decoder/MPEG-4 acceleration
    - 1 Mini-PCI
    - 2 X UltraDMA 133/100/66 Connector
    - VIA VT6103 10/100 Base-T Ethernet PHY
    - VIA Vinyl Six-TRAC 6- channel AC'97 Audio
    - 1 RCA port (S/PDIF or TV out)


    Product Description:
    EPIA Nano-ITX N-Series
    Providing the signature low profile, minimal noise and reduced power of the VIA EPIA series on a 12 by 12 cm small form factor, the VIA EPIA Nano-ITX N-Series is based on VIA CN400 Digigtal Media Chipset.
    The VIA CN400 is VIA's flagship core small logic chipset for digital entertainment devices, featuring the S3 Graphics UniChrome Pro 2D/3D graphics core with integrated hardware MPEG-2 and MPEG-4 acceleration for exceptional playback of various digital video formats.
    The VIA EPIA Nano-ITX N-Series is using the world's smallest, lowest power native x86 fanless processor with the most advanced embedded security features.
    Measuring just 15mm x 15mm, the VIA Eden-N in the nanoBGA package is the world's smallest natie x 86 precessor- small enought to fit on a penny, yet packing a performance punch and embedded security features with unprecedented low levels of power consumtion, opening us exciting new possibilities in fanless system design innovation


    Gruß MAK