[ANNOUNCE] VDR developer version 1.7.14

  • aus der ML:


    VDR developer version 1.7.14 is now available at


    ftp://ftp.tvdr.de/vdr/Developer/vdr-1.7.14.tar.bz2


    A 'diff' against the previous version is available at


    ftp://ftp.tvdr.de/vdr/Developer/vdr-1.7.13-1.7.14.diff




    WARNING:
    ========


    This is a developer version. Even though I use it in my productive
    environment. I strongly recommend that you only use it under controlled
    conditions and for testing and debugging.



    The changes since version 1.7.13:


    - Fixed handling empty strings in cSource::FromString().
    - Assigned the source character 'I' to "IPTV" (suggested by Rolf Ahrenberg).
    - Assigned the source character 'V' to "Analog Video" (suggested by Lars Hanisch).
    This obsoletes the ANALOGTV patch.
    - Added support for ATSC devices (thanks to Alex Lasnier).
    This obsoletes the ATSC patch.
    - The "Source" item in the "Edit channel" menu now wraps around the list of sources
    (suggested by Halim Sahin).
    - Fixed editing channel parameters.
    - The new setup option "Recording/Delete timeshift recording" controls whether a timeshift
    recording is automatically deleted after viewing it.
    This obsoletes the DELTIMESHIFTREC patch.
    Note that the meaning of the values for this option is different from the DELTIMESHIFTREC
    patch: 0 means timeshift recordings are not automatically deleted (the default behavior
    as in previous versions), while 1 means to ask the user whether the recording shall be
    deleted.
    - Added cChannel::IsSourceType() to test if a channel's source is of a given type.
    - Changed the polarization characters in cDvbSourceParam::GetOsdItem() to uppercase.
    - The full timer file name is now displayed if it ends with "TITLE" or "EPISODE"
    (pointed out by Udo Richter).
    - Fixed "attempt to drop wrong frame from ring buffer" when skipping +/- one minute
    during replay.
    - The new setup option "Folders in timer menu" controls whether the file names in
    the timer menu are shown with their full folder path.


    Have fun!


    Klaus

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), KNC One DVB-C, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive Asus GT610, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 18.04 per SSD

  • Das geht ja Schlag auf Schlag, Respekt !

  • Current cvs xineliboutput fails to compile with vdr-1.7.14.


    osd.c: In member function âvirtual void cXinelibOsd::Flush()â:
    osd.c:486: error: âSetVideoWindowâ was not declared in this scope
    make: *** [osd.o] Error 1

  • cvs xineliboutput without frontends (./configure --disable-fb) works...

    VDR im Keller:
    AMD Athlon II X2 220 2,8 GHz / 2GB RAM / 2x TechnoTrend 1600 DVB-S2 / Debian 6.0 / VDR 1.7.14 (+vdr-streamdev +iStreamdev + VDR-Admin-AM + Sky Komplett und HD+ Abo an /dev/ttySx )
    4x 2 TB als Raid 5 + 2x 8 GB SLC IDE SSD als Raid 1


    VDR Clienten 2x XBMC:
    Schlafzimmer: Revo an 23" LCD, Karmic + XBMC 10.0+pvr
    Wohnzimmer: HTPC an 40" LCD, Karmic + XBMC 10.0+pvr, Athlon X2 64 5400, BlueRay, nVidia 9400 GT, BlueRay unter Win7)
    2x iPhone 4 (iStreamdev)

  • Das hat mit der neuen VDR-Version gar nichts zu tun. Die momentane Xineliboutput-CVS-Version kompiliert nur ohne yaepg-Patch unabhängig von der VDR-Version. Also gehört das hier gar nicht hin...


    Übrigens: Vielen Dank für die neue Version :)

    Dr. Brömme grübelt:
    Acht Wochen, nachdem man ihm beim Kölner Straßenkarneval einen Gratiskorn angeboten hatte,
    dämmert ihm langsam, dass er einem hinterlistigen Alaafisten aufgesessen ist.

    The post was edited 1 time, last by udobroemme ().

  • vdr-1.7.13 with yaepghd patch works fine with current xinliboutput though. Furthermore the current patch for yaepghd does not even affect the code error I listed below. Patch does not even affect "SetVideoWindow"


    diff -Nru vdr-1.7.11_vanilla/osd.c vdr-1.7.11_yaepghd/osd.c
    --- vdr-1.7.11_vanilla/osd.c 2009-12-06 12:33:47.000000000 +0100
    +++ vdr-1.7.11_yaepghd/osd.c 2010-01-07 04:14:01.000000000 +0100
    @@ -739,6 +739,7 @@
    width = height = 0;
    level = Level;
    active = false;
    + vidWin.bpp = 0;
    for (int i = 0; i < Osds.Size(); i++) {
    if (Osds[i]->level > level) {
    Osds.Insert(this, i);
    diff -Nru vdr-1.7.11_vanilla/osd.h vdr-1.7.11_yaepghd/osd.h
    --- vdr-1.7.11_vanilla/osd.h 2009-05-08 15:41:03.000000000 +0200
    +++ vdr-1.7.11_yaepghd/osd.h 2010-01-07 04:14:42.000000000 +0100
    @@ -270,6 +270,8 @@
    int left, top, width, height;
    uint level;
    bool active;
    + public:
    + tArea vidWin;
    protected:
    cOsd(int Left, int Top, uint Level);
    ///< Initializes the OSD with the given coordinates.

  • Maybe you have patched 1.7.14 with yaepghd-Patch and didn't patch 1.7.13. The code with "SetVideoWindow' is only used with yaepghd-Patch. Look into the code of xineliboutput.
    I think

    Code
    1. SetVideoWindow

    is a typo. As far as I read the code it should be

    Code
    1. CmdVideoWindow

    Dr. Brömme grübelt:
    Acht Wochen, nachdem man ihm beim Kölner Straßenkarneval einen Gratiskorn angeboten hatte,
    dämmert ihm langsam, dass er einem hinterlistigen Alaafisten aufgesessen ist.

  • 1.7.14 läuft hier stabil mit den Plugins Remote, xine, dvbsddevice und upnp. Als DVB-C zuspielquelle dient ein Sundtek MediaTV DVB-C/T/FM/Radio-Stick.

    Gruss,
    Michael


    VDR1: openSuSe Linux 10.2 Kernel 2.6.22.9, P4 650, VDR 1.6.0-2, Terratec S-2300 modded+Full_TS-&4MB-Mod, DVB-S, GraphLCD,AvBoard. Plugins: femon,remote,live,dvd,radio,wirbelscan,burn,epgsearch,extrecmenu,fritzbox,streamdev;
    VDR2: openSuSe LEAP Kernel 4.4.120-45-default,TT-S2 6400 DVB-S, VDR 2.2.0, TouchTFT. Plugins: remote,dvbhddevice,live,graphtft,epgsearch,extrecmenu,fritzbox

  • Quote

    Original von Dr. Seltsam
    - The new setup option "Folders in timer menu" controls whether the file names in
    the timer menu are shown with their full folder path.
    Klaus


    Warum entweder ganz oder gar nicht? Ich wünsche mir eine Option die den Timernamen plus den umschliessenden Ordner enthält, was dann in den Fällen einer Serienaufnahme zur Anzeige von Serien- und Episodennamen führen würde aber alle weiteren Folder wären unterdrückt.


    Gruss,
    Gandalf

    --------------------------------------------------------------------------
    HW: AMD Athlon(tm) 7850, 2 GB RAM, Gainward G210 (NVidia GF 210), nvidia 195.36.31, 640+750GB internal HD, 1TB +(2*1TB) NAS (WD My Book World Edition I&II), Hauppauge FF Rev. 2.1, Budget: AVerTV DVB-T 771, WinTV HVR-4000 DVB-S(2)
    VDR: 1.7.15, Plugins: xineliboutput osdteletext dvbsddevice epgsearch streamdev-server vnsiserver skinsoppalusikka tvonscreen live fritzbox menuorg externalplayer dvd text2skin

  • Quote

    Original von EIB-Freak
    ... Als DVB-C zuspielquelle dient ein Sundtek MediaTV DVB-C/T/FM/Radio-Stick.


    Gehört hier nicht hinein... aber kannst du mir mehr zu dem DVB-C Stick sagen? Welchen Treiber verwendest du ... vielleicht per PM oder Mail, Danke!

  • Hallo *,


    ich mag es nicht, dass die prev- und next-Taste im Abspielmodus bei Aufzeichnungen ohne Marken nichts tun. Vielleicht finde ich das ja nicht alleine doof. Mein Vorschlag daher: Solange die Aufzeichnung keine Marken enthält, haben die prev- und next-Taste die gleiche Funktion wie die grüne beziehungsweise gelbe Taste. Ein mehr oder weniger schöner Patch dazu hängt an.


    Update: Ich hab etwas mehr verändert als ich wollte, offenbar hab ich beim Patchen geschlafen. Der aktualisierte Patch hängt an und bewahrt das alte bekannte Verhalten für die Tasten grün, gelb, 7 und 9. Es wird nur das Verhalten der Tasten next und prev angepasst: Sind keine Marken vorhanden, dann springen next und prev um eine Minute vor bzw. zurück (wie die grüne und gelbe Taste). Sind jedoch Marken vorhanden, dann springen next und prev zur nächsten bzw. vorherigen Marke (wie die Tasten 7 und 9).

  • Quote

    Original von rechenknechtler
    Hallo *,


    ich mag es nicht, dass die prev- und next-Taste im Abspielmodus bei Aufzeichnungen ohne Marken nichts tun. Vielleicht finde ich das ja nicht alleine doof. Mein Vorschlag daher: Solange die Aufzeichnung keine Marken enthält, haben die prev- und next-Taste die gleiche Funktion wie die grüne beziehungsweise gelbe Taste. Ein mehr oder weniger schöner Patch dazu hängt an.


    War das Springen zwischen Schnittmarken mit Prev und Next nicht auch ein patch? Normal sind es die Tasten 7 und 9.


    mfg Thomas

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Die "Power Tasten Funktion" zum herunterfahren des vdr über die P-Taste funktioniert bei mir nicht mehr in 1.7.14:


    - XKeySym.Power p in der remote.conf ist gesetzt
    - shutdown="/sbin/shutdown -h now" im vdr Aufruf gesetzt (geprüft mit ps -a nach vdr Start)
    - EmergencyExit = 1 in setup.conf gesetzt
    - mit MinUserInactivity = 1 fährt er selbstständig nach 6 Minuten herunter
    - Mit vdr-1.7.10 getestet funktioniert es noch.
    - testweise auch mal gegen dieselbe xineliboutput-cvs Version kompiliert wie in vdr-1.7.10 - keine Änderung, P-Taste geht nicht


    Kann das jemand rasch prüfen und bestätigen? Einfach P-Taste drücken und der vdr müsste eine Meldung im OSD ausgeben ("press Key to cancel shutdown" oder so...)


    Wie sieht es aus mit Lirc? Ich hab im Moment keine Fernbedienung im Betrieb -> was passiert dort beim drücken der Power Taste?

    MSI P6NGM-FD | ASROCK A785GXH | Grafik: GeForce 9400GT| DVB-S2 Karten: Twinhan VP 1041 & Skystar HD

    The post was edited 1 time, last by Lou ().

  • Ich kann das von Dir beschriebene Verhalten nicht bestätigen.
    Sowohl mit der P-Taste, als auch per Fernbedienung (Lirc) kommt die OSD-Meldung und der VDR-1.7.14 fährt herunter.
    Allerdings benutze ich das xine-plugin als Ausgabedevice.

    SW: Ubuntu 14.04 LTS x64; Kernel-3.13; VDR-2.2.0; SoftHDDevice
    HW: Silverstone ML03B; ASRock H87M; Intel Core i3 4130; 4GB DDR3; Samsung SSD 840 EVO 120GB; DD Cine CT2 V7

  • Quote

    Original von Copperhead
    Ich habe hier Probleme mit dem dvbsddevice, welches ja dem VDR beiliegt. Wenn ich es als Ausgabe benutze, und oft zappe, stürzt der gesamte VDR ab.


    Wenn ich aus einer Aufnahme zurück zum Live-Bild springe kommt es vor, das das Bild schwarz bleibt...


    Passiert dies auch ohne VDR- oder dvbsddevice Patches und ohne weitere Plugins ?
    Gibts im Log irgendwelche Eintraege ?