Neubau VDR mit 4K

  • Ich würde gerne meinen betagten VDR erneuern, natürlich soll er mit 4K/HDR laufen.

    Aber ich finde keine geeignete Hardwaregrundlage. Nun überlege ich tatsächlich schon, auf ein Vu+ Gerät auszuweichen, aber nach 15 Jahren VDR fällt mir dann doch schwer.


    Kurz: Hat jemand eine Idee für eine geeignete Hardwarekonfiguration?

    Silverstone LC 16-MR, P5N7A-VM , Cine S2 Dual DVB-S2 V5.5, E5200, 64 GB Crucial CT064M4, 2 TB WD 20EARX

    The post was edited 1 time, last by rkp ().

  • Hallo rtp,


    ich habe eine nvidia GT-1030 mit cuvid am laufen. Ich würde aber eher zu einer 1050 raten. Die 1030 ist die unterste grenze für 4K .


    Aber schau mal nach einem aktuellen intel board, das sollte auch 4K können und vor kurzen gab es eine Meldung über HDR patches:


    https://www.phoronix.com/scan.…DR-Display-Bits-Linux-5.3

  • Hi,

    Bei Nvidia regt sich ja was, ich vermute, es gibt bald auch HDR via Vdpau oder softhdcuvid. Unter Win haben sie ja HDR möglich gemacht diese Woche.

    Ging sonst ja künstlich beschränkt nur mit Profi Karten für CAD...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

    The post was edited 1 time, last by SurfaceCleanerZ ().

  • So eine Nvidia 1050 frisst wohl ziemlich viel Strom. Mehr als ca. 25 Watt sollte die Kiste eigentlich nicht benötigen. HDR bald unter VDPAU? Hast Du einen Link, Stephan?


    Intel mit integrierter Graphik wäre schön und kompakt, unter Windows ok, aber es scheint wohl noch zu dauern mit HDR unter Linux.


    Summa summarum: Wohl weiter warten

    Silverstone LC 16-MR, P5N7A-VM , Cine S2 Dual DVB-S2 V5.5, E5200, 64 GB Crucial CT064M4, 2 TB WD 20EARX

  • Thema 4K und HDR:

    wenn ich aktuell wirklich mal 4K mit HDR anschaue, z.B. Fussball bei RTL-UHD, dann benutze ich eine Ondroid-N2-Box, die das problemlos kann.

    Die kann nicht nur UHD mit HDR-HLG wiedergeben, die kann auch programmabhängig die Wiedergabeparameter umschalten, wie Auflösung (1080p zu 2160p), die Farbtiefe von 8bit bis 12bit, als auch den Farbraum von BT.709 für HD auf BT.2020 für UHD mit HDR.


    Wer einmal auf einem 65"-UHD-TV aus 3m Sitzabstand sich so etwas angeschaut hat, der will nie wieder Fussball nur mit HD anschauen. Das ist ein Unterschied wie SD mit HD! Es ist wirklich unglaublich wie plastisch und detailreich das Bild ist, wenn man von "normalen" FullHD auf UHD umschaltet. Man kann das ja sehr gut vergleichen, da ja RTL das gleiche Programm dann auch in HD über RTL-HD sendet.


    Da das ZDF schon einige Aussagen zu einer eventuellen Ausstrahlung in UHD gemacht hat, hoffe ich ja immer noch, dass das ZDF und vielleicht auch ARTE es schaffern bald einen Testsender zu installieren, der einige Beiträge in UHD sendet! Dann wäre UHD auch für die breitere Masse interessant.


    Aber eines muss ich auch sagen:

    Live-TV schauen macht über KODI nur halb soviel Spaß, wie mit dem VDR. Das kann der VDR einfach viel besser.

    Und genau das ist es, warum ich die Odroid-N2-Box nur ab und zu verwende, denn auf der läuft ja momentan nur LibreElec mit KODI. Es gibt zwar schon Ansätze, dass auf der Odroid-N2-Box auch Ubuntu läuft, aber dann würde ja doch wieder ein Ausgabedevice für dem Amlogic S922x fehlen!

    Der Vorteil vom VDR gegenüber KODI sind zum einen die kürzeren Umschaltzeiten beim VDR, dann das PIP, was es bei KODI gar nicht gibt und auch die Timerprogrammierung ist beim VDR wesentlich komfortabler. Deshalb hoffe ich ja, dass es beim VDR auch endlich in Sachen UHD und HDR vorwärts geht.



    Es gibt ja inzwischen für den VDR auch das softhdcuvid-Plugin, was allerdings auf dem CUVID-Treiber aufsetzt und nicht auf VDPAU, weil das damals keine UHD-HDR-Unterstützung konnte und von Nvidia nicht weiter entwickelt wurde.

    Aber das vdr-softhdcuvid-Plugin hat noch ein paar Problemchen mit HDR und den unterschiedlichen Farbräumen und vor allem kann es nur, durch eine Limitierung des nvidia-CUVID-Treibers für Linux, maximal eine Farbtiefe von 8bit über HDMI darstellen. Das ist natürlich für UHD mit HDR kontraproduktiv, denn das wird ja mit 10bit Farbtiefe gesendet.

    Deshalb wäre es wirklich super, wenn es Nvidia endlich mal gebacken bekommt einen vernünftigen, zukunftsfähigen Treiber zu entwickeln der auch für UHD mit HDR unter Linux geeignet ist.



    Noch etwas zu der Ondroid-N2-Box:

    Diese Box verwendet den neuen Amlogic-SOC S922x, der inzwischen auch von anderen China-Boxen verwendet wird, so z.B. der VIM3 und der BeeLinK GT King. Der Amlogic-SOC S922x kann eigentlich alles, was man für UHD mit HDR braucht und das bei maximal 5W Verlustleistung!


    Ich habe mir Anfang diesen Jahres die Ondroid-N2 gekauft, weil dies als erstes erhältlich war.

    Die Odroid-N2 betreibe ich unter CoreElec und KODI-18, dabei verbraucht die Box maximal 5W.

    Das TV-Signal kommt von meinem "normalen" VDR den ich über das vdr-vnsi-Addon von Kodi anzapfe, um Live-TV zu bekommen.


    Wer noch mehr dazu wissen will und es auch testen möchte, der findet hier jede Menge Lesestoff:

    Odroid-N2-Forum vom Hersteller Hardkernel: Odroid N2 Forum (english)

    CoreElec Forum für ein Minimal-Linux mit KODI: CoreElec-Forum (english)

    The post was edited 2 times, last by Paulaner ().

  • https://www.google.de/url?sa=t…DwYs7uVTjjpOY3WP9&ampcf=1


    Meinte ich.

    Ich fürchte, wie oben ergänzt, dass es nur via cuvid kommen wird...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Kodi ist in der Tat kein Ersatz für den VDR, das Handling ist auch mir zu umständlich.


    Tja, ist wohl nichts mit VDR und UHD. Das ist nicht gut für die weitere Entwicklung des VDR, fürchte ich.

    Silverstone LC 16-MR, P5N7A-VM , Cine S2 Dual DVB-S2 V5.5, E5200, 64 GB Crucial CT064M4, 2 TB WD 20EARX

  • Sorry für die naive Frage, aber UHD wird momentan nur über Sky ausgestrahlt oder?

    Nein.

  • Hi,

    Äh ja und was davon soll interessant sein? Shopping TV bleibt auflösungsunabhängig langweilig...

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Und Werbung und Prekariats TV in UHD ala RTL braucht man auch nicht


    Bis UHD wirklich im TV angekommen ist, vergehen noch ein paar Jahre.


    Bei BluRay oder Streaming Diensten sieht das anders aus. Dafür ist der VDR aber auch nicht da.

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Momentan sehe ich ebenfalls keinen sinnvollen UHD-Sender.


    Aber das ist nicht die Problematik. Es ging mir nur darum festzustellen, ob man momentan einen funktionierenden UHD-VDR bauen kann. Geht offenbar nicht. Frage beantwortet.

    Silverstone LC 16-MR, P5N7A-VM , Cine S2 Dual DVB-S2 V5.5, E5200, 64 GB Crucial CT064M4, 2 TB WD 20EARX

  • Es ging mir nur darum festzustellen, ob man momentan einen funktionierenden UHD-VDR bauen kann. Geht offenbar nicht.

    Ganz so kann man das nicht sagen, denn es gibt ja das softhdcuvid-Plugin, was eine Erweiterung des softhddevice-Plugins um die Wiedergabe von 4K/UHD/2160p mit einer rudimentären HDR Wiedergabe ist. Damit kann man immerhin die UHD-Sender, auch mit einer GT1030, problemlos darstellen. Allerdings muss man dazu dann noch zusätzlich zum Ubuntu die NVidia CUVID-Pakete und auch ein neueres FFMPEG installieren.



    Es sind nur die Feinheiten, wie sie für die beste Anzeige von UHD mit HDR wichtig sind, die noch nicht so richtig, bzw. nur nach einer manuellen Umschaltung gehen, wie z. B.:

    • Umschaltung von SDR auf HDR10 bzw. HDR-HLG
    • Umschaltung des Farbraumes von BT.709 (SDR) auf BT.2020 (HDR)
    • Wiedergabe der Farbtiefe > 8bit für UHD über HDMI, was aber wohl nun mit dem neuesten Treiber gehen soll.


    Diese ganzen Punkte können die neueren Amlogic-S922x-Boxen einwandfrei machen!

    Nur gibt es kein VDR-Ausgabeplugin für Amlogic, denn sonst könnte man mit so einer Amlogic-Box einen perfekten, stromarmen VDR-Client aufbauen, der alles wiedergeben kann, was momentan erforderlich ist. ;)

  • Das wäre ja echt genial, wenn es für diese Amlogic-Boxen auch ein VDR-Ausgabe-Plugin geben würde.

    Denn wie schon gesagt, ist so eine kleine, stromsparende Box der ideale Client für einen VDR. :thumbup:

  • Noch besser wäre, wenn der VDR auf den ganzen Enigma Clones laufend würde.

    Dafür gibt es ja augenscheinlich Linux Treiber. Hier hätte man nicht nur einen Streaming Client, sondern gleichzeitig günstige Tuner.

    Viele dieser Boxen haben sogenannte FBC Tuner die alle Transponder eines Bandes gleichzeitig aufnehmen können.

    Damit erreicht man umschaltzeiten wie zu analog Zeiten und einen vollständigen 4k VDR mit DVB Hardware für 150 bis 200€. FullHD für 90€ (ohne FBC).


    Wenn da der VDR drauf laufen würde würde ich sofort zuschlagen. Ich glaube von dem Funktionen muss sich die darauf laufende Software gar nicht mal verstecken. aber die Zähne drum herum ist in meinen Augen sehr viel weniger professionell. Damit meine ich gar nicht die Entwickler sondern die Foren. wenn da etwas nicht funktioniert wird halt das andere Image geflasht, statt ins log zugucken.


    Gruß,

    Hendrik

  • Hallo


    sobald sich NVIDIA dazu durchringt auch 10 Bit auf HDMI zu unterstützen und auch die HDR Metadaten durchlässt werde ich den softhdcuvid natürlich anpassen. Ich bin froh das Intel das schonmal in ihrem drm eingebaut hat. Das sollte etwas druck auf NVIDIA ausüben.

    Im Moment spiele ich noch mit dem Gedanken vaapi einzubauen damit auch AMD und Intel Karten funktionieren. Die Augabe ist mit libplacebo ja eh schon entkoppelt vom decoder.


    mfg

    Jojo