Posts by henfri

    Hallo,


    also

    Code
    1. vt -test -quality -test 30
    2. [h264_vaapi @ 0x561f65b0fc80] Invalid quality level: valid range is 0-2, using 2.

    Ich finde keine Dokumentation von "quality".

    Und

    Führt auch zu 30G.


    Gruß,

    Hendrik

    Files

    • logfile.zip

      (34.37 kB, downloaded 15 times, last: )

    Hallo,


    sorry, hab die Log-Datei nochmal oben angehängt - ich weiß nicht, was da schief gegangen ist.

    Hier die betreffende Zeile:

    Code
    1. ffmpeg -hide_banner -hwaccel vaapi -vaapi_device /dev/dri/renderD128 -hwaccel_output_format vaapi -i concat:00001.ts -map 0:v:0 -map 0:1 -map 0:2 -map 0:3 -c:v:0 h264_vaapi -profile:v high -level 4.1 -qp 21 -g 50 -vf deinterlace_vaapi -c:1 aac -b:1 96k -c:2 copy -c:3 copy -quality 0.5 -map_chapters -1 ../2018-09-01.00.28.10-14.rec/00001.ts

    Da wird ja der Quality Parameter korrekt übergeben.


    Gruß,

    Hendrik

    Hallo,


    ich habe jetzt dies getestet:

    ORIGINAL 4G

    DEFAULT 31G

    CRF30 31G

    QUALITY 30 0.4G

    QUALITY 1.5 2G


    Ich werde jetzt mal zwischenstufen ausprobieren und gucken, wo die Qualität vergleichbar zum Original ist.


    Was anderes:

    Kann man vt so einstellen, dass es nicht konvertiert, wenn die Quelle schon h264 ist, wenn das Ziel auch h264 ist?

    Natürlich gibt es das scenario, dass man dann dennoch konvertieren will, um die Bitrate anzupassen. Aber ich würde h264 Aufnahmen skippen wollen.


    Gruß,

    Hendrik

    Hallo,


    zur Qualität: Die ist etwas zu gut...

    Die Original-Datei (RTL, SD) hat 4GB, die konvertierte Datei (h264) hat 32gb.

    Anbei die Logdatei.


    FFProbe sagt:


    (Konvertiert)

    Code
    1. Input #0, mpegts, from '00001.ts':
    2. Duration: 01:48:37.50, start: 1.400000, bitrate: 40253 kb/s
    3. Program 1
    4. Metadata:
    5. service_name : Service01
    6. service_provider: FFmpeg
    7. Stream #0:0[0x100]: Video: h264 (High) ([27][0][0][0] / 0x001B), yuv420p(progressive), 720x576 [SAR 64:45 DAR 16:9], 25 fps, 25 tbr, 90k tbn, 50 tbc
    8. Stream #0:1[0x101](deu): Audio: aac (LC) ([15][0][0][0] / 0x000F), 48000 Hz, stereo, fltp, 101 kb/s
    9. Stream #0:2[0x102](deu): Audio: ac3 ([129][0][0][0] / 0x0081), 48000 Hz, stereo, fltp, 384 kb/s
    10. Stream #0:3[0x103](deu): Subtitle: dvb_subtitle ([6][0][0][0] / 0x0006) (hearing impaired)


    (Original)

    Code
    1. Input #0, mpegts, from '00001.ts':
    2. Duration: 01:48:37.51, start: 50890.010367, bitrate: 5975 kb/s
    3. Program 132
    4. Stream #0:0[0xa3]: Video: mpeg2video (Main) ([2][0][0][0] / 0x0002), yuv420p(tv, top first), 720x576 [SAR 64:45 DAR 16:9], 25 fps, 25 tbr, 90k tbn, 50 tbc
    5. Stream #0:1[0x68](deu): Audio: mp2 ([3][0][0][0] / 0x0003), 48000 Hz, stereo, fltp, 192 kb/s
    6. Stream #0:2[0x6a](deu): Audio: ac3 ([6][0][0][0] / 0x0006), 48000 Hz, stereo, fltp, 384 kb/s
    7. Stream #0:3[0x6e](deu): Subtitle: dvb_subtitle ([6][0][0][0] / 0x0006) (hearing impaired)



    Gruß,

    Hendrik

    Files

    • logfile.txt

      (139.62 kB, downloaded 7 times, last: )

    Hallo,


    nee, das fehlte nicht. Aber eine neue Zeile direkt dahinter fehlte (es war die letzte Zeile in der /etc/vdr-transcode.conf).

    Ich habe nur einen Zeilenumbruch am Ende hinzugefügt und jetzt läuft es (und ca 15 mal schneller als ohne vaapi)


    Danke!

    Hallo,


    ich nutze jetzt deine neue Version und rufe vt im rec-verzeichnis auf


    Und das logfile:



    Viele Grüße,

    Hendrik

    Ich habe dann mal den rc_mode parameter weggelassen:

    Hallo,


    dass ein neues Verzeichnis als Unterordner vom aktuellen angelegt wird wusste ich nicht.

    Ein Logfile findet sich da:



    Und:


    Vielen Dank für deine Hilfe!


    Gruß,

    Hendrik

    Hallo,


    das Zielverzeichnis ist in meinem Fall doch das Aufnahmeverzeichnis, oder?

    Da ist keine Log-Datei zu finden :-(


    Mein ffmpeg kann ja scheinbar den Parameter nicht:


    Gruß,

    Hendrik

    Hallo,


    sorry, ich habe den Beitrag oben berichtigt. Ich weiß nicht, woran das lag.

    Die Konfigurationsdatei sollte für Dich so aussehen


    Code
    1. -aaclib aac
    2. -h264enc h264_vaapi
    3. -hevcenc hevc_vaapi
    4. -hwaccel vaapi


    Die Log-Datei sollte im Aufnahmeverzeichnis liegen, oder?

    Da ist keine:

    Gruß,

    Hendrik

    Hallo,


    ffmpeg mit aac. Ich dachte, dass vt nur AAC kann, da nur diese Einträge in der conf sind:

    Code
    1. # -aaclib libfdk_aac
    2. -aaclib libfaac



    Hätte da gestanden


    Code
    1. #Choose one of the audio options below
    2. # -aaclib libfdk_aac
    3. -aaclib libfaac
    4. #-mp2 copy
    5. #-ac3_stereo aac



    Dann hätte ich es wohl verstanden.

    Vorschlag: Default auf libfdk_aac finde ich nicht gut, denn es scheint als wäre der so gut wie nie in Distributions-FFMPEGs enthalten.


    Mit -mp2 copy funktioniert es. Allerdings recht langsam.

    Daher wollte ich vaapi ausprobieren.

    Code
    1. apt-get install i965-va-driver

    funktioniert ffmpeg mit diesem Aufruf schonmal:


    Code
    1. ffmpeg -vaapi_device /dev/dri/renderD128


    Mit VT allerdings nicht:



    Code
    1. root@homeserver:/srv/dev-disk-by-label-DataPool1/Video/VDR# vt -i Carolin_Kebekus_live\!/2018-09-01.00.28.10-0.rec/00001.ts
    2. Stream #0:0[0xa3]: Video: mpeg2video (Main) ([2][0][0][0] / 0x0002), yuv420p(tv, top first), 720x576 [SAR 64:45 DAR 16:9], 25 fps, 25 tbr, 90k tbn, 50 tbc
    3. Stream #0:1[0x68](deu): Audio: mp2 ([3][0][0][0] / 0x0003), 48000 Hz, stereo, fltp, 192 kb/s
    4. Stream #0:2[0x6a](deu): Audio: ac3 ([6][0][0][0] / 0x0006), 48000 Hz, stereo, fltp, 384 kb/s
    5. Stream #0:3[0x6e](deu): Subtitle: dvb_subtitle ([6][0][0][0] / 0x0006) (hearing impaired)
    6. Unrecognized option 'rc_mode'.
    7. Error splitting the argument list: Option not found

    Habe ich etwas falsch gemacht?



    Gruß,

    Hendrik

    Hallo,


    ich wollte auch mal vt ausprobieren. Leider mache ich scheinbar was falsch:


    Woran kann das liegen?


    Gruß,

    Hendrik

    Noch besser wäre, wenn der VDR auf den ganzen Enigma Clones laufend würde.

    Dafür gibt es ja augenscheinlich Linux Treiber. Hier hätte man nicht nur einen Streaming Client, sondern gleichzeitig günstige Tuner.

    Viele dieser Boxen haben sogenannte FBC Tuner die alle Transponder eines Bandes gleichzeitig aufnehmen können.

    Damit erreicht man umschaltzeiten wie zu analog Zeiten und einen vollständigen 4k VDR mit DVB Hardware für 150 bis 200€. FullHD für 90€ (ohne FBC).


    Wenn da der VDR drauf laufen würde würde ich sofort zuschlagen. Ich glaube von dem Funktionen muss sich die darauf laufende Software gar nicht mal verstecken. aber die Zähne drum herum ist in meinen Augen sehr viel weniger professionell. Damit meine ich gar nicht die Entwickler sondern die Foren. wenn da etwas nicht funktioniert wird halt das andere Image geflasht, statt ins log zugucken.


    Gruß,

    Hendrik