yavdr ansible

  • Ideen zur Problemlösung?

    Was steht denn im Log und welches Ausgabeplugin nutzt du?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hier mein syslog vom Kodi Start und Beenden. In dem Fall war schwarzes Bild mit Ton nach der Rückkehr zum VDR. Ich habe mal blind mit der Fernbedienung noch einmal Kodi gestartet was auch funktionierte. Nach nochmaligen beenden von Kodi wurde korrekt zum VDR zurückgekehrt.

    Ausgabeplugin ist softhddevice.



    Grüße,

    Olmimoe

    yavdr 0.7, Board: Asus M5A78L LE, Prozessor: AMD Athlon II X2 240e, Grafik: ASUS EN210 Silent/DI LP, TV Unitymedia: SATELCO EasyWatch PCI DVB-C und 2 Stück Sundtek MediaTV Pro

  • Und hier noch der Log wenn es beim Umschalten ein grünes Flackern gibt. In dem Fall passiert es beim Umschalten von RTL auf Sat1. Da gibt es einen vdpau Error. Nach Umschalten auf einen anderen Kanal ist es wieder OK.




    Grüße,

    Olmimoe

    yavdr 0.7, Board: Asus M5A78L LE, Prozessor: AMD Athlon II X2 240e, Grafik: ASUS EN210 Silent/DI LP, TV Unitymedia: SATELCO EasyWatch PCI DVB-C und 2 Stück Sundtek MediaTV Pro

  • Hallo seahawk1986,

    wenn man in install-yavdr.sh ein $@ hinzufügt, kann man -vv an ansible durchreichen.

    Code
    1. ansible-playbook yavdr07.yml -b -i 'localhost_inventory' --connection=local --tags="all" $@


    Konkret suche ich gerade warum create xorg.conf (for nvidia driver) fehlschlägt.

    Es fehlt eine Variable. Hat ja früher funktioniert.

    Code
    1. TASK [yavdr-xorg : create xorg.conf (for nvidia driver)] **************************************************************************************************************
    2. task path: /home/fauthd/yavdr-ansible/roles/yavdr-xorg/tasks/detect-xorg.yml:186
    3. <localhost> ESTABLISH LOCAL CONNECTION FOR USER: root
    4. <localhost> EXEC /bin/sh -c 'echo ~root && sleep 0'
    5. <localhost> EXEC /bin/sh -c '( umask 77 && mkdir -p "` echo /root/.ansible/tmp/ansible-tmp-1574187385.57-113100429527832 `" && echo ansible-tmp-1574187385.57-113100429527832="` echo /root/.ansible/tmp/ansible-tmp-1574187385.57-113100429527832 `" ) && sleep 0'
    6. <localhost> EXEC /bin/sh -c 'rm -f -r /root/.ansible/tmp/ansible-tmp-1574187385.57-113100429527832/ > /dev/null 2>&1 && sleep 0'
    7. fatal: [localhost]: FAILED! => {
    8. "changed": false,
    9. "msg": "AnsibleUndefinedVariable: 'dict object' has no attribute 'primary'"
    10. }

    Grüße, Dieter :-)

  • Hi,

    mit reboot und nochmals "sudo install-yavdr.sh" lief wieder alles.

    Aber eigentlich wollte ich ja das

    vdr-plugin-softhddevice-openglosd-ffmpeg-2.8

    ausprobieren.

    Nun ja, es geht nicht. Der altbekannte Fehler "[softhddev]: vdpau interop NOT initialized" verhindert den Start.

    Mit vdr-plugin-softhddevice läuft es.

    Grüße, Dieter :-)

  • Sollten wir nicht diesen Mammut-Thread schließen und für jedes Problem einen eigenen thread starten?

    Am besten in einem neuen Ansible Bereich.

    Grüße, Dieter :-)

  • Was für Hardware hast du da im System? Welcher nvidia-Treiber wurde da installiert? Ein eigener Thread wäre sicherlich nicht verkehrt...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Code
    1. NVIDIA Corporation GK208 [GeForce GT 630 Rev. 2] (rev a1)

    Treiber:

    xserver-xorg-video-nvidia-435


    Läuft seit Jahren ohne Probleme.


    Der Treiber war seither r430, wurde heute auf r435 angehoben. (Vermutlich der Grund für die xorg Problem von oben.)

    Grüße, Dieter :-)

  • Der 435 läuft erst ab der Nvidia-700er-Serie, die 630 braucht schon den Legacy-Treiber bzw. den nvidia-390.

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, softhddevice-vpp
    Octopus (ddbridge-6.5) mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF610 (nvidia-390)
    System SSD btrfs, snapper, 8TB HDD XFS /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.1-frodo, hwe-Kernel 5.3.0-24,

    epgd/tvm/tvsp (Frodo), vdradmin-am, vdrmanager (Smartphone als FB) + FLIRC und Standard-FB

  • Na witzig - hab eine 630 vor 3 Wochen erst in meinen VDR einbauen wollen, hatte damit auch Probleme, auf der nvidia-Site wurde mir nur der 390er-Treiber angeboten dafür. Hab dann doch den Intel-Chip verwendet.

    Jetzt hab ich nochmal nachgesehen, es wird nun der neue nvidia-440 zum Download angeboten für Linux ....

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, softhddevice-vpp
    Octopus (ddbridge-6.5) mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF610 (nvidia-390)
    System SSD btrfs, snapper, 8TB HDD XFS /srv/vdr, yavdr-ansible-2.4.1-frodo, hwe-Kernel 5.3.0-24,

    epgd/tvm/tvsp (Frodo), vdradmin-am, vdrmanager (Smartphone als FB) + FLIRC und Standard-FB

  • Aber der 435 läuft soweit ohne Probleme mit softhddevice.

    Grüße, Dieter :-)

  • Das "herkömmliche" softhddevice läuft meines Wissens ohne Hardwarebeschleunigung.

    Dafür gibts ...-openglosd(-ffmpeg2.8) - das läuft mit meiner alten Karte in der Signatur ziemlich einwandfrei mit Nvidia 390.116-0ubuntu0.18.04.1 unter Ansible.

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Muss man einfach das Paket "vdr-plugin-softhddevice-openglosd-ffmpeg-2.8" installieren und ffmpeg 2.8 wird nachgezogen?.


    Sonst muss nichts beachtet werden?

  • Sonst muss nichts beachtet werden?

    Ich habe einfach in meiner localhost das Plugin auf das von dir genannte Plugin umgestellt und das Ansible-Installationsskript laufen lassen.

    Aber Inj hat recht: es gibt mittlerweile verschiedenste Ausprägungen von softhddevice.

    Für unsere alte Graka ist die genannte Version aber vermutlich die beste/stabilste. Ich lasse mich hier aber auch gerne eines Besseren belehren...

    MyVDR: yaVDR-Ansible - softhddevice-openglosd (ffmpeg 2.8) - epgd/epg2vdr - skindesigner estuary4vdr (adaptiert) - 1920x1080@50 Hz | kodi 18 - inputstream + amazon vod *broken*
    Aerocube M40 | 300W | ASRock H61M-GE | Intel G530 | Asus ENGT520 | 2 x TT-budget S2-3200 | ASRock Smart Remote (CIR) | 4 GB RAM | 120 GB SSD | 3 TB HDD

  • Ich habs einfach gemacht.Ging ohne Probleme.


    Was ich beim installieren (aus meiner Sicht) falsch gemacht habe Lvm einzurichten.


    Bekommt man das wieder los?


    Ansonsten das bis jetzt beste Yavdr und Kodi.

  • pille2011


    Herzlichen Dank, sieht so aus, als ob es das war. :thumbup:

    Allerdings habe ich auf vdr-plugin-softhddevice-ffmpeg-2.8 zurückgegriffen, also ohne "openglosd".

    Mit gab es kein Bild, nur Ton und beim Schalten einen Crash.



    Jetzt habe ich doch nochmal umdisponiert, weil ich festgestellt habe, dass beim Neustart des VDRs öfters kein Bild aber Ton da war. Erst ein Umschalten auf einen anderen Sender zeigte dann ein einwandfreies Bild. Außerdem entdeckte ich noch eine Seltsamheit: Beim Pausieren einer Aufnahme und anschließender erneuter Wiedergabe switchte das Standbild auf Schwarz mit Ton. Nur ein Minutenspringen brachte dann Bild zurück.


    Also dachte ich mir, dass ich mal alle Softhddevice-Versionen mal durchprobieren muss. Das vdr-plugin-softhddevice-vpp scheint mir bei meinem J4105-Mainboard einwandfrei zu funktionieren.


    Die ganzen softhddevice-Versionen haben sicher ihren Sinn, aber die sind auch - ob der schwer zu verstehenden (für mich) Unterschiede - verwirrend.

    :bpl
    __________________________
    Athlon 3Kern auf MSI 870A-G54, ASUS GT1030, 2x TT S2-1600 im Coolermaster Cavalier 4 + LG OLED65C7D -
    MLD 5.3 stable

    4kTestsystem: Asrock J4105M + 2x DVBSky S952 V3 + smart Mickey Mouse + LG OLED65C7D - yavdr ansible - softhddevice 1k + Kodi in 4k

  • Ich blick da auch nicht durch,aber ist ja alles noch experimentell und die Profis hier werden das schon richten.

    Was die Jungs hier leisten ist echt der Hammer.

    Ich halte mich in Zukunft lieber raus da ich keinen Plan habe.


    Bei mir funktioniert "vdr-plugin-softhddevice-openglosd-ffmpeg-2.8"

    ohne Probleme.

    VDR :ASUS AT3IONT-I Mini-ITX/2GB Kingston ValueRAM,SSD-32GB/HD-1TB,FB-One for All 7145,CSL 300Mbit WLan-Stick,yaVDR-ansible alle Updates

    Client: Raspberry Pi 3,LibreELEC 9.1.501

    The post was edited 1 time, last by pille2011 ().

  • Hallo,
    wie installiere ich bei yavdr ansible ein selbstgebautes Plugin??
    Ich wollte gerne dieses weiterentwickelte live plugin testen:

    vdr-live-plugin HTML5 Web-Streaming

    Nach dem Bau habe ich ...

    Code
    1. cp libvdr-live.so /usr/lib/vdr/plugins/
    2. cp -a live . /var/lib/vdr/plugins


    ... gemacht und den vdr neu gestartet.

    Mein Plugin Verzeichnis sieht jetzt so aus:


    Code
    1. root@vdr:/usr/lib/vdr/plugins# ls
    2. libvdr-dbus2vdr.so.2.4.0 libvdr-dvbapi.so.2.4.0 libvdr-live.so libvdr-osd2web.so.2.4.0 libvdr-softhddevice.so.2.4.0 skindesigner
    3. libvdr-desktop.so.2.4.0 libvdr-epg2vdr.so.2.4.0 libvdr-markad.so.2.4.0 libvdr-pulsecontrol.so.2.4.0 libvdr-tvguideng.so.2.4.0
    4. libvdr-devstatus.so.2.4.0 libvdr-femon.so.2.4.0 libvdr-menuorg.so.2.4.0 libvdr-skindesigner.so.2.4.0 libvdr-vnsiserver.so.2.4.0

    Cine S2 V6.5 + DuoFlex V4 Apollo-Lake Celeron (Asrock J3355M), ATRIC Einschalter, MLD 5.4 testing

  • Damit der VDR ein Plugin lädt, muss es eine passende Konfigurationsdatei in /etc/vdr/conf.d/ geben - vgl. https://www.yavdr.org/document…mentation.html#org35d6058

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)