Posts by davie2000

    Ich glaube, das war ein Typo und soll "got" heißen.

    Weiters glaube ich, dass der Start des VDR dann so lange verzögert wird, bis die CAM(s) verfügbar sind.

    Also nein: da wird meines Wissens nach nicht neu gestartet, sondern beim Starten gewartet.

    Das Einzige was ich vermisse ist das webif.

    Ohja stimmt - das hätte ich noch erwähnen sollen: Webif gibts unter Ansible keines mehr.

    Hatte anfangs auch starke Bedenken deswegen, habe mich aber mittlerweile voll daran gewöhnt, das Wenige was noch (halbwegs regelmässig zu tun ist) über SSH zu machen.

    Du scheinst eine höhere Version des vdr2epg-Plugins zu benutzen, aber ansonsten schauts bei mir gleich aus und es scheint zu funktionieren - habe jedenfalls keine solchen Meldungen im syslog:

    Code
    1. epgd-tool -show-stats
    2. +--------------------------------------------+-------+--------+-----------------+--------------+---------------------------+---------------------------+---------------------------+
    3. | version | dbapi | master | ip | state | last touch | last download | next download |
    4. +--------------------------------------------+-------+--------+-----------------+--------------+---------------------------+---------------------------+---------------------------+
    5. | vdr 2.4.0 epg2vdr 1.1.105-GIT (17.12.2019) | 7 | y | 192.168.192.150 | attached | 7th January 2020 12:11:25 | 7th January 2020 09:17:48 | NULL |
    6. | epgd 1.1.149-GIT (15.12.2019) | 7 | - | 192.168.192.150 | busy (match) | 7th January 2020 12:10:55 | 7th January 2020 11:57:03 | 7th January 2020 23:57:03 |
    7. +--------------------------------------------+-------+--------+-----------------+--------------+---------------------------+---------------------------+---------------------------+


    Meins kommt (wieder) von Frodo:

    Code: apt-cache policy vdr-plugin-epg2vdr
    1. vdr-plugin-epg2vdr:
    2. Installiert: 3:1.1.105-1frodo0~bionic
    3. Installationskandidat: 3:1.1.105-1frodo0~bionic
    4. Versionstabelle:
    5. *** 3:1.1.105-1frodo0~bionic 500
    6. 500 http://ppa.launchpad.net/frodo-vdr/experimental-vdr-yavdr/ubuntu bionic/main amd64 Packages
    7. 100 /var/lib/dpkg/status
    8. 1.1.106-0yavdr0~bionic 500
    9. 500 http://ppa.launchpad.net/yavdr/experimental-vdr/ubuntu bionic/main amd64 Packages

    yaVDR-Ansible dürfte ähnlich "out of the box" sein, wie schon yaVDR 0.6; setzt allerdings eine Ubuntu 18 Server Installation voraus (= kein DVD-Image mehr).

    Mit Ansible kannst du die VDR-Installation komplett an deine Bedürfnisse anpassen (Ausgabedevice, Skindesigner, EPG-Quelle, Fernbedienung, Aufwachverhalten, etc.) und dann einfach (immer wieder!) laufen lassen.

    Es gibt auch schon ein (experimentelles?) yaVDR-Ansible das auf Ubuntu 20 aufbaut.

    Entferne mal die "+" vor den Codezeilen, die dienten nur der Veranschaulichung vom Diff.

    Also zB statt +INCLUDES += $(shell pkg-config --cflags freetype2) einfach nur INCLUDES += $(shell pkg-config --cflags freetype2)

    Und die Zeile über den beiden "endif"s muss wohl auch raus.

    Wenn ich z.B. nach Pastewka im Amazon Plugin suche wird mir nur Staffel 1-7 angezeigt.

    Hab gerade kontrolliert: Pastewka Staffeln 1-9 werden gefunden vom Plugin - Staffel 10 habe ich nicht gesehen.


    Bei mir lief das immer nur in SD.

    Bis vor kurzem lief es via Kodi überhaupt gar nicht mehr. Ich bin über SD (bzw. "bis HD" ;-)) schon recht glücklich.

    Und (HD bzw.) UHD gibts nur mit einiger weniger ausgewählter Hardware, die von Google zertifiziert wurde (wg. widevine-Library).

    Bin gerade eher zufällig darüber gestolpert, dass es mittlerweile doch wieder eine funktionierende Version des Amazon VOD Plugins gibt.


    Mit einer frischen Kodi 18.5 (via yaVDR Ansible unter Ubuntu 18) Installation, braucht man nur Sandmanns Repository aus ZIP zu installieren,

    dann daraus das Amazon VOD Plugin.

    Dann noch manuell das Inputstream-Plugin samt Abhängigkeiten installieren:

    sudo apt-get install kodi-inputstream-adaptive und sudo apt-get install libnss3

    Und dann wieder in Kodi die Zugangsdaten für Amazon VOD eingeben und sich freuen: zumindest "bis HD" läuft Amazon Prime Video jetzt wieder.

    Jetzt häng ich mich auch mal hier rein:

    für meine alte GT520 Grafikkarte ist softhddevice mit opengl gg. ffmpeg 2.8 wohl das höchste der Gefühle?

    Oder würde es sich lohnen, doch mal softhdcuvid auszuprobieren?

    Wenn du die Rolle entfernst bzw. auskommentierst, dann wird beim nächsten Install-Skript zwar sicher epgd&co nicht mehr installiert,

    aber ich glaube nicht, dass eine vorhandene Installation der Plugins dadurch deinstalliert wird. Ich glaube, das musst du manuell machen.