Installationsmöglichkeiten - WLAN auf LAN - Erbitte Vorschläge

  • Hallo,


    in wenigen Wochen ziehe ich in eine andere Wohnung, nun habe ich mich erstmals gedanklich mit dem Aufstellen der EDV-Gerätschaften in meiner neuen Wohnung befasst. Und bin gleich auf ein riesiges Problem gestoßen:


    Der Hausanschluss mit DLS-Splitter liegt recht ungünstig, bzw. zu weit vom Arbeitszimmer entfernt. Ein Ethernetkabel quer durch die ganze Wohnung sieht nicht nur besch... aus, senkt auch den WAF !


    Also, was tun ?


    Davon abgesehen, dass WLAN pur doch reichlich Unbehagen in mir auslöst, welche Möglichkeiten hätte ich, um ein starkes WLAN-Signal abzugreifen und anschliessend wieder "ins Netzwerkkabel zu schicken" ?


    Dabei denke ich nun gerade an so Lösungen wie Game-Adapter, bzw. Ethernet-Bridge. Nur: Kann ich an einen solchen Adapter noch zusätzlich einen Switch hängen ? Schliesslich müssten gleich mehrere Netzwerkgeräte wie Drucker, NAS usw. versorgt werden.


    Bitte um Anregungen/Ideen. (Kabel verlegen ist wohl leider nicht praktikabel)


    Gruß
    VDRDAU

  • Meine Meinung: WLAN taugt nichts. Es geht nichts über ein gutes Kabel. Vor allem bei einem NAS kommt da keine Freude auf. Vielleicht wäre ja noch DLAN ne Alternative, aber Geschwindigkeiten wie über ein Netzwerkkabel sind da nicht erreichbar.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Der Hausanschluss mit DLS-Splitter liegt recht ungünstig, bzw. zu weit vom Arbeitszimmer entfernt. Ein Ethernetkabel quer durch die ganze Wohnung sieht nicht nur besch... aus, senkt auch den WAF !


    Bei mir hilft eine hohle Fußleiste auf dem Laminat.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Da gabs doch letztens nen Thread...


    http://www.tecchannel.de/netzw…iter_statt_netzwerkkabel/
    http://www.conrad.de/ce/de/pro…erkkabel-Starter-Kit-20-m


    Ich würde auf biegen und brechen versuchen, den Hausanschluss zu verlegen. Entweder damit oder einfach was 2-adriges. Was ein Game-Adapter sein soll weiss ich leider nicht, aber ein hochwertiger 300mbit WLAN Router sollte sich doch finden lassen. Machen würde ich es aber nicht.

  • Ich schließe mich anderen an was Kabel betrifft kabel ist immer besser.Wenn es so ein Wlan RE sein muss aus welchen grund auch immer.(bei mir war es zb. Faulheit zwei dicke Wende und Küche durchbohren) hab mich dann bei meine Küchen Client Raspi für TP-Link TL-WA830RE enschieden 300MBit wlan kostet um die 40€ bis jetz schaft der das was Raspi client von dem verlangt(HD,SD, stream so wie Nas zugrif mit streaming).


    Bei mir ist aber allerdings nur Raspi dran,wie der in knie geht wenn zwei drei Geräte dran hängen kann man sich vorstellen.



    Aber wie gesagt,wenn es anderes nicht geht,oder vorübergehend ist kann ich "The Chieff" Hand dafür ins feuer legen :D .


    MfG.Haris

    Meine VDR Spielzeuge VDR1 -Yavdr 0.6*SilverStone SST-M02B-MXR-GIADA MG-C1037SL -Imon Lcd-Imon FB-
    Intel Celeron 1037U*4GB RAM*GT-630*DD-Cine V5.5*


    Client1-Yavdr
    0.4 -MSI Media LiveGehäuse mit Original board-2 GB Ram60 GB SSD -
    Nvidia Gt210 -DM140 Plugin-Pearldpf display-Harmony
    One
    Onkyo TX-NR906
    Sony-KDL Serie
    Teufel Concept E


    Client2
    Raspberry XBMC auf XBIAN Basis mit xvdr

  • Vielleicht denke ich jetzt zu einfach, aber ich sehe da kein Problem.


    An den Hausanschluss kommt ein WLAN Router. In dein Arbeitszimmer ein AccessPoint. Dahinter dann ein Switch der alle deine Geräte versorgt.
    So hättest du NUR das DSL Signal über WLAN und die restliche Infrastruktur würde über Netzwerkkabel laufen ;-)


    Gruß Patrick

    Gruß Patrick


    [size=8]* Meine NeverEndingProjects ;-) *


    vectra --- glasslike ---

  • Hi


    - ist schon Tapete an der Wand?
    - gibts Fußleisten?
    - wird noch Fußbodenbelag verlegt?


    KA ob das was gescheites ist, aber 2,2mm kann man fast immer verstecken


    http://www.voelkner.de/product…bel-Starter-Kit-20-m.html

    Dirk

  • Suche mal bei Reichelt nach "Patchkabel flach", falls das hier nicht funktioniert: http://www.reichelt.de/index.html?&ACTION=446&LA=0
    Lässt sich unter dem Teppichboden, hinter der Fußleiste und sogar hinter der Tapete verlegen. GBit-LAN läuft auch drüber...

  • ich würd auch die ysty Leitung vorm Splitter/TAE-Dose verlängern, ist jedenfalls gutmütiger zu verlegen und weniger störanfällig.

    Software: gen2vdr V3 ( Beta8 ) / gen2vdr V2
    Hardware: Intel 5200EE - 5N7A-VM - Scythe Shuriken - BeQuiet(Netzteil) - X10-USB Remote
    SMT 7020S & P3@900 - Testsystem mit FF und X10-USB Remote
    Links für Neueinsteiger


    "Jetzt, wo ich weiß wie es geht, versteh ich auch die Gebrauchsanleitung"

  • Ich kann auch nur meine Historie erzählen:


    Nach einer WLan-Brücke (war recht instabil) und Power-Lan (selbst 500MBit bei mir für HD zu langsam), habe ich dann letzten Endes bei mir Gigabit-Kabel verlegt. Und das ist das einzig wahre. Versteck es in Kabelkanälen oder stell Möbel davor. Wenn Du Glück hast, findest Du vielleicht noch ein Lehrrohr, wo's mit reinpasst.


    Die Glasfaserkabel von Dirk finde ich nicht so toll, weil 2 Netzteile nötig sind. Evtl. kommst Du mit Power-Lan weiter.

    Mediaportal: AVT, Celeron 733 / 256 MB / 320 GB / Hauppauge DVB-C + CI + rebach RGB-Out / DVB-C Unitymedia / LAN-Modul / gen2vdr
    neuer HTPC: Antec Fusion Remote Black / Asus P5N7A-VM / Intel E4400@3GHz / 2GB / WD10EADS / TechniSat CableStar HD2 / ...(noch nicht fertig)


    Der Schnäppchenticker

  • Vielleicht denke ich jetzt zu einfach, aber ich sehe da kein Problem.


    An den Hausanschluss kommt ein WLAN Router. In dein Arbeitszimmer ein AccessPoint. Dahinter dann ein Switch der alle deine Geräte versorgt.
    So hättest du NUR das DSL Signal über WLAN und die restliche Infrastruktur würde über Netzwerkkabel laufen ;-)


    Gruß Patrick


    Die Idee fänd ich noch gut, falls es garnicht anders geht.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • vectra130 hat es doch schon genau erkannt, je nachdem wie breitbandig der DSL Anschluss ist gibt es absolut keine Probleme. Bei einer 6MBit Anbindung würde ich mir keinen Kopf machen.


  • Was ist mit den Powerline-Netzwerkadapter ? Die müssten doch auch gehen. Da gibt es welche die haben auch einen Stromsteckdose drauf das man nicht die Steckdose verliert wenn man sie einsteckt. Haben auch Wlan und auch bis zu 2 od. 4 Ethernet Anschlüssen drauf.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Das mit den Powerline Teilen ist immer so eine Sache. Ich hab die Dinger auch schon bei Kunden installiert. Mal klappt's prima und mal überhaupt nicht. Es fängt meistens schon an zu streiken wenn die zwei Steckdosen nicht auf der selben Phase hängen. Dann benötigt man Phasenkoppler. Und es gab auch Fälle da konnte ich keine Verbindung herstellen obwohl es theoretisch hätte klappen müssen.
    Wie gesagt, probieren, wenn geht ist gut, wenn nicht dann nicht.


    Aber ich hatte in meiner vorherigen Wohnung ein kleines Netzwerk in meiner Garage aufgebaut. Nach dem Prinzip:
    AccessPoint verbindet sich zum Router für DSL.
    Und an dem accessPoint hing dann auch der Switch.
    So wie in meinem vorigen Post erwähnt.
    Hatte nie Probleme damit. War übrigens eine 6000er DSL


    Gruß Patrick

    Gruß Patrick


    [size=8]* Meine NeverEndingProjects ;-) *


    vectra --- glasslike ---