You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, February 4th 2006, 10:06am

Fernzugriff auf LinVDR zum Filme ansehen?

Hallo,

wir tragen uns mit dem Gedanken nach Neuseeland auszuwandern. Die TV-Landschaft in NZ ist etwas trostlos. 4 Kanäle über Kabel, einige PayTV-Programme über Sat. Das war´s auch schon.

Ist es möglich, den LinVDR hier in Deutschland mit Internetanbindung bei nem Kumpel stehen zu lassen und entweder die Aufnahmen per FTP runterzuladen oder direkt anzusehen?

Vielleicht fallen euch ja auch noch Alternativvorschläge ein ;)

Gruß

Steff
LinVDR 0.7 mit VDR 1.3.37 MT 20051128 incl. Cody-Patch, Silverstone LC02 mit Asus P4P800-VM und CT-479, Pentium M 1,4 auf 1,86 Mhz, 512 MB RAM, 250 GB, TT 1.6 und SS2 2.6d, demnächst AV-Board

IcyA1

Intermediate

Posts: 153

Location: Stuttgart

  • Send private message

2

Saturday, February 4th 2006, 10:15am

RE: Fernzugriff auf LinVDR zum Filme ansehen?

Quoted


Ist es möglich, den LinVDR hier in Deutschland mit Internetanbindung bei nem Kumpel stehen zu lassen und entweder die Aufnahmen per FTP runterzuladen oder direkt anzusehen?



Der LinVDR kann das, denn er ist fernsteuerbar über vdradmin und liefert seine Aufnahmedaten per streamdev ins Netz - ob im LAN oder nach Übersee. Der Flaschenhals ist der Upload der Daten ins Internet und die Geschwindigkeit der Datenübertragung. Hier im Forum habe ich gelesen, dass je nach Filmmaterial ca. 300 kB/s übertragen werden müssen, und das halte ich noch für wenig. Das mpg-Format der DVB-Daten ist nun mal nicht der Gipfel der Kompression. Deshalb werden Videos im Netz normalerweise höher komprimiert und von der Auflösung her runtergerechnet. Was man machen kann mit einer guten Verbindung und Geduld, sich die aufgenommenen Daten nach und nach per FTP zu holen, wenn Zeit und Kosten keine Rolle spielen. Fernsehen in Echtzeit geht dann natürlich nicht. Wie gesagt, Dein Kumpel braucht aber nen tollen Internetanschluß und einen Provider, der keine Schwierigkeiten macht (wie man jetzt öfter hört, wenn jemand seine Flatrate richtig gut nutzt).

Gruß, Al
VDR 3: Asrock K10N78M Pro, TT S2-1600, yavdr 0.3a (zeitweise XMBC live und WinXP/DVBviewer)
VDR 2 (z. Zt. stillgelegt): Digitainer mit easyvdr 0.6.08, FF DVB-S 1.3, Skystar 2
VDR 1 (im Ruhestand): IBM PL300, 192 MB RAM, 160 GB HD, TT S2300, LinVDR 0.7, Dr S. Kernel 2.6.20.1, Tarandor/MT 061109, Toxic 1.4.7-ext30-20070613

3

Saturday, February 4th 2006, 10:18am

klar möglich ist es. Aber wenn man mal rechnet das eine Std Film ca 2 GB sind, dann stellt man schnell fest das es mit einem upload von sagen wir mal 100kbit/s recht lange dauert bis dein Freund das dann zu dir geschickt hat. Da ist die Post fast schneller.

In deinem Fall wäre über streaming mit variabler Qualli und einem guten Codec nachzudenken. Flaschenhalz wird aber wohl die uploadrate deines Freundes sein.
Vielleicht kannst Du ja mal nachsehen um welche Rate wir hier reden würden.

Meine VDRs

VDR Server: Ubuntu Lucid Lynx mit 4TB im RAID und quadtuner DVB-S2
VDR Client1: MDL @ Raspberry Pi
VDR Client2: Ubuntu @ Laptop
VDR Client3: yaVDR @ Asus AT5IONT (Mit ION2 Chipsatz)
VDR Client4: zen2vdr @ SMT-7020s (wird zZ nicht benutzt)
VDR Client5: Android @ HP Touchpad mit VDR Manager App


4

Saturday, February 4th 2006, 10:32am

@decembersoul

MeinFreund hat derzeit DSL 2000, aber Upgrade auf DSL 6000 mit 576kb Upload wäre nicht das Problem.

Im W-LAN funktioniert bei mir Alles zur vollsten Zufriedenheit. Vom LinVDR über W-LAN an meinen Hauptrechner per VDRMediaClient, dort wird skaliert und auf meinen Röhrenprojektor in 720p ausgegeben. Echt genial.

Gruß

Steff
LinVDR 0.7 mit VDR 1.3.37 MT 20051128 incl. Cody-Patch, Silverstone LC02 mit Asus P4P800-VM und CT-479, Pentium M 1,4 auf 1,86 Mhz, 512 MB RAM, 250 GB, TT 1.6 und SS2 2.6d, demnächst AV-Board

SvenGWK

Professional

Posts: 1,432

Location: Berlin

Occupation: Staatlich geprüfter Techniker Informatik / Datentechnik

  • Send private message

5

Saturday, February 4th 2006, 10:41am

Quoted

Original von Steff
@decembersoul

MeinFreund hat derzeit DSL 2000, aber Upgrade auf DSL 6000 mit 576kb Upload wäre nicht das Problem.

I

Gruß

Steff


Verwechsel das mal nicht.
Das sind 576 kbit/s
Macht rund 70kbyte/s.
Da bist du noch lang davon entfernt DVB-Daten streamen zu können und der upload von 1Gb dauert auch unter Idealbedingungen ca. 4 Stunden.
VDR: Silverstone LC13, ASUS M4N78 Pro,Athlon II X2 235e, 4Gb Ram, 2x2Tb Sata,Hama MCE Remote, DVB: 2 x Cinergy 1200 DVB-C, Atmolight-SMD 4Ch.
yaVDR 0.5
TV: Panasonic TXP50GT30

Client: Raspberry PI mit Openelec an Panasonic TH-42PX80


mbruehl

Professional

Posts: 628

Location: Hennef / NRW

  • Send private message

6

Saturday, February 4th 2006, 10:42am

Also rein theoretisch:

Mit einem DSL 6000 mit 500 Upload bekommt man in 24 Stunden etwas mehr als 4 Gb geschickt. Ein Linux Progamm zum syncronisieren zweier Verzeichnisse (Video0-x) solle kein Problem sein. Je nachdem ob es öffentlich rechtliche oder private Sender sind reicht das für ca 2-3 Stunden Originalaufnahmen.
Alternativ ein Skript das alle Aufnahmen automatisch nach DIVX konvertiert, und dann syncronisiert.
Programmierung des VDR über VDRADMIN aus NZ aus. Live-TV sollte wegen der Zeitverschiebung eh weniger Interessant sein.
VDR: DD 5.5 mit 4 Tunern , Intel 847 mit nvidia Kepler 630 , 4GB RAM , 1x 1TB , yavdr 0.5 X10 Fernbedienung von Pollin zu Steuerung, Diverse XBMC (openelec + Windows) im Haus als Clients

7

Saturday, February 4th 2006, 10:43am

@steff

vielleicht hilf dir folgender ct Artikel weiter:

1. Oliver Linow (nij)
Grenzenloser Fernsehempfang
Der PC als DVB-Streamingserver
Know-how,Streaming,DVB, Streaming, Server, Video Lan, VLC, TSReader, Transportprotokoll, MPEG-2, MPEG-4, Video, Audio, TV, Fernsehen
c't 1/06, Seite 190

Ich habe den Artikel gelesen. Als Server wird vlc verwendet. Die ct hat unterschiedlichste Parameter getestet und gibt sie auch an. Als Beispiel wurden Parameter für einen Stream in die USA angegeben. Das ganze soll recht ordentlich funktionieren. Ist aber halt kein vdr.

Gruß
Wicky
Hardware: M2NPV-VM, AthlonXP-64 5700, Samsung 1TB HD, TT-1600, GF210
Software: Ubuntu 10.04 und yaVDR Pakete
dxr3-Links:
dxr3config, dxr3-Howto :], dxr3-Modul-Entwicklerseite, dxr3-Plugin-Entwicklerseite

8

Saturday, February 4th 2006, 10:57am

Ups, schon wieder was gelernt in Sachen Bandbreite.

Live-TV ist aufgrund der Zeitverschiebung nicht angesagt, das ist korrekt.

@Wicky, die CT werd ich mir mal zur Brust nehmen, danke für den Tip.

Bundesliga funktioniert ja auch ganz gut über PPL*** aber halt nicht zeitversetzt.

Was ich auch noch gefunden habe, sind Dienste, wie onlinetvrecorder.com, quasi ein Videorecorder übers Internet. Die Qualität konnte ich noch nicht testen. Die Verfügbarkeit und Legalität läßt aber m. E. zu wünschen übrig.

Grundsätzlich sollte die Bildqualität möglichst gut sein, sonst ist der Absturz von derzeit fast HDTV-Qualität zu groß.

Steff
LinVDR 0.7 mit VDR 1.3.37 MT 20051128 incl. Cody-Patch, Silverstone LC02 mit Asus P4P800-VM und CT-479, Pentium M 1,4 auf 1,86 Mhz, 512 MB RAM, 250 GB, TT 1.6 und SS2 2.6d, demnächst AV-Board

Tuxer

Professional

Posts: 562

Location: Bamberg

Occupation: Netzwerkadministrator

  • Send private message

9

Saturday, February 4th 2006, 10:58am

Also LiveTV wirst du mit einer 6000er DSL Leitung mit sicherheit nicht hinbekommen, da die Aufnahmen zur Übertragung durch das Internet ja in Pakete zerlegt werden.
Über diese internationale Entfernung würden die Pakete nicht mehr in der richtigen Reihenfplge ankommen, da jedes einzelne vermutlich auf einem anderen Weg durch das Netz zum Ziel geroutet wird.
Das gleiche Prblem gibt es auch bei VoIP, dort kommen die Pakete auch Zeitversetzt und in falscher Reihenfolge am Ziel an. Um dies zu umgehen wird ein Jitterpuffer benutzt, der die Pakete sammelt, ordnet und in richtiger Reihenfolge wieder ausgibt.
Alternative wäre eine Realtimeverbindung, die du dir aus Kostengründen aber wahrscheinlich nicht zulegen willst.

Die einfachere Lösung ist, wie schon gesagt das du die Aufnahmen einfach aus einem FTP Verzeichnis herunterlädst.
Mit dem passenden Codec kansst du die Aufnahmen dann noch komprimieren, damit der Up-/Download schneller geht.

Gruß

Tuxer
Server
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, vdradmin-am, streamdev-server, femon. epgsearch
Hardware: Chenbro RM314, ABit AV8, AMD64 3200+, 512MB RAM, 4x Seagate 250GB@RAID5, 3ware 8500-4 SATA, Hauppauge dvb-s rev1.6+Nova-S

Wohnzimmer VDR
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, dvd, remote, games, femon, streamdev-client
Hardware: MSI Hermes 845GL, Hauppauge Nexus-S rev2.1, Nova-T FB, NEC DVD-Brenner

10

Saturday, February 4th 2006, 11:05am

Quoted

Original von Tuxer
Also LiveTV wirst du mit einer 6000er DSL Leitung mit sicherheit nicht hinbekommen, da die Aufnahmen zur Übertragung durch das Internet ja in Pakete zerlegt werden.
Über diese internationale Entfernung würden die Pakete nicht mehr in der richtigen Reihenfplge ankommen, da jedes einzelne vermutlich auf einem anderen Weg durch das Netz zum Ziel geroutet wird.


Blödsinn !! Entsprechende Programme verwenden caches und können so die Pakete wieder zusammensetzten. Notfalls kann man auch einezelne Pakete auslassen.

Quoted

Original von Tuxer
Das gleiche Prblem gibt es auch bei VoIP, dort kommen die Pakete auch Zeitversetzt und in falscher Reihenfolge am Ziel an. Um dies zu umgehen wird ein Jitterpuffer benutzt, der die Pakete sammelt, ordnet und in richtiger Reihenfolge wieder ausgibt.
Du kennst doch die Lösung !! Nur voip ist nicht recht vergleichbar, da man hier die größe des Puffers recht klein halten muss, da sonst Echos entstehen und eine "Live"-Kommunikation nicht mehr möglich ist. Bei TV ist das anders, da nur in eine Richtung Daten transferiert werden. Der Cache kann als beinahe beliebig groß sein.

Und abschließend nochmals, die Redakteure von ct habe das ganze zum laufen gebracht!!!

Gruß
Wicky
Hardware: M2NPV-VM, AthlonXP-64 5700, Samsung 1TB HD, TT-1600, GF210
Software: Ubuntu 10.04 und yaVDR Pakete
dxr3-Links:
dxr3config, dxr3-Howto :], dxr3-Modul-Entwicklerseite, dxr3-Plugin-Entwicklerseite

andid

Intermediate

Posts: 355

Location: Planet Erde

  • Send private message

11

Saturday, February 4th 2006, 12:07pm

RE: Fernzugriff auf LinVDR zum Filme ansehen?

Hi, ich mache sowas mit einem Freund auf einer kleinen Karibikinsel. Er macht hier Aufnahmen (programmiert er über Web über den vdr admin) die er mit einer bestimmten Zeichenfolgen am Anfang benennt. Dann schaut ein Script immer nach, ob es so eine Aufnahme gibt, ob ein 00x.vdr Aufnahmefile schon die maximale Größe erreicht hat, falls ja, dann wird es in divx konvertiert und per ftp auf seine X-Box (aufgebohrt und Mediacenter läuft drauf) abgelegt. Mit einem Zeitversatz von 3-6 Stunden kann er dann ein gucken ... Die Qualität ist je nach Kompressionsrate okay, aber nicht wirklich toll. Je besser, desto größer die files, desto länger dauert das ganze. Statt der XBox kann man natürlich auch einen 2ten LinVDR nehmen, der dann die DIVXe mit dem mplayer abspielt.
Klappt recht zufriedenstellend.

Tuxer

Professional

Posts: 562

Location: Bamberg

Occupation: Netzwerkadministrator

  • Send private message

12

Saturday, February 4th 2006, 12:13pm

Im Grunde ist alles möglich, wenn man die Qualität dementsprechend runterschraubt wie in dem ct Artikel ja zu lesen ist.
Jedoch wirst du immer irgendwelche Verzögerungen, ruckler oder Artekate im Bild haben. Das ist ja schon zu sehen, wenn du ne DVD in ne VideoCD konvertierst, und da ist noch kein Internet im Spiel.

Dieses Proggi habe ich vor einiger Zeit mal gestestet
http://www.onlinetv2.de/
Damit ist auch Streaming von TV Aufzeichungen von Pro7 usw. und LiveTV von einigen Sendern mit einer Bitrate von 240Kbit/s und 320kbit/s möglich.
Das bestätigt was ich oben beschrieben habe.
Wenn man am PC mal schnell seine Lieblingssoap schauen will, dann ist es akzeptabel, aber für irgendwelche Spielfilme über den Fernseher, kann ich die Qualität absolut nicht empfehlen.
Bei schnellen Bewegungen ist das auch gut zu sehen.

Dazu ist auch noch zu sagen, das die ct das Projekt sicherlich mit Idealbedingungen getestet hat, das heißt, kein weiterer internetverkehr.

Mag sein, das ich falsch liege, aber ich glaube manche Sachen erst wenn ich sie sehe.

Gruß

Tuxer
Server
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, vdradmin-am, streamdev-server, femon. epgsearch
Hardware: Chenbro RM314, ABit AV8, AMD64 3200+, 512MB RAM, 4x Seagate 250GB@RAID5, 3ware 8500-4 SATA, Hauppauge dvb-s rev1.6+Nova-S

Wohnzimmer VDR
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, dvd, remote, games, femon, streamdev-client
Hardware: MSI Hermes 845GL, Hauppauge Nexus-S rev2.1, Nova-T FB, NEC DVD-Brenner

This post has been edited 2 times, last edit by "Tuxer" (Feb 4th 2006, 12:37pm)


13

Saturday, February 4th 2006, 12:42pm

Quoted

Original von Tuxer
Dazu ist auch noch zu sagen, das die ct das Projekt sicherlich mit Idealbedingungen getestet hat, das heißt, kein weiterer internetverkehr.

Mag sein, das ich falsch liege, aber ich glaube manche Sachen erst wenn ich sie sehe.


ct hat nicht unter Idealbedingungen getestet: Streaming USA-Hannover dürfte wohl nicht ideal sein. Sie geben auch die Parameter für diese Verbindung an.
Ich zitiere:

Quoted

Mit nachfogenden parametern kontten wir aber immerhin über mehrere Stunden ungestört und in ansehlicher Qualität über mehrere Stunden ungestört und in ansehnlicher Qualität ein TV-Programm aus den USA über einen DSL Anschluss mit einem Up-stream von 576 kbit/s nach Deutschland schicken: .....



Gruß
Wicky
Hardware: M2NPV-VM, AthlonXP-64 5700, Samsung 1TB HD, TT-1600, GF210
Software: Ubuntu 10.04 und yaVDR Pakete
dxr3-Links:
dxr3config, dxr3-Howto :], dxr3-Modul-Entwicklerseite, dxr3-Plugin-Entwicklerseite

Tuxer

Professional

Posts: 562

Location: Bamberg

Occupation: Netzwerkadministrator

  • Send private message

14

Saturday, February 4th 2006, 1:04pm

Quoted

Streaming USA-Hannover dürfte wohl nicht ideal sein

Das habe ich nicht gemeint, darüber kann man sich ja jetzt streiten :)
Ich habe mich mit der Aussage eigentlich mehr auf den Datendurchsatz bezogen, bzw. auf den Datendurchsatz den eben genau DIESE Verbindung hergibt, wenn kein weiterer Traffic über diese Leitung läuft. Mal von der Laufzeit der Verbindung (USA-Hannover) abgesehen.

Gruß

Tuxer
Server
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, vdradmin-am, streamdev-server, femon. epgsearch
Hardware: Chenbro RM314, ABit AV8, AMD64 3200+, 512MB RAM, 4x Seagate 250GB@RAID5, 3ware 8500-4 SATA, Hauppauge dvb-s rev1.6+Nova-S

Wohnzimmer VDR
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, dvd, remote, games, femon, streamdev-client
Hardware: MSI Hermes 845GL, Hauppauge Nexus-S rev2.1, Nova-T FB, NEC DVD-Brenner

Posts: 4,478

Location: nahe Eschwege/Göttingen

Occupation: Linux-Redakteur

  • Send private message

15

Sunday, February 5th 2006, 5:09am

Servus,

es kommt immer drauf an, wie viel dir das Ganze wert ist. So könnte man mit einem Internet-Provider reden, der entsprechend gut ans Internet angeboten ist. 1&1 wäre da ideal, aber ich glaube die werden das nicht machen :)

Die meisten Provider bieten dir an, den eigenen Server unterzustellen. Das kostet je nach Provider sagen wir mal 50 Euro im Monat. Hinzu käme noch das Aufstellen der Schüssel plus Kabel zu deinem Server -- wobei du da auf die Kooperation des Providers angewiesen bist, evtl. solltest du mal einen lokalen Provider ansprechen. Dann hättest du deinen ganz privaten VDR im Rechenzentrum, der genügend Bandbeite zum Live-Streaming hat bzw. zum Übertragen der Aufzeichnungen.

In Neuseeland bräuchtest du nur einen guten DSL-Anschluss, damit du den Live-Stream empfangen kannst und damit das Übertragen der Aufzeichnungen nicht so ewig lange dauert.

Durchführbar ist das Projekt auf jeden Fall, eine gute Lösung ist allerdings schon ein bischen eine Geldfrage.

Viele Grüße, Mirko

SvenGWK

Professional

Posts: 1,432

Location: Berlin

Occupation: Staatlich geprüfter Techniker Informatik / Datentechnik

  • Send private message

16

Sunday, February 5th 2006, 6:18am

Mit den Providern braucht man da nicht lage zu diskutieren, da das ganze Vorhaben sich in einer rechtlichen Grauzone bewegt.
Was keiner weiss macht keinen heiss, aber an offizieller Stelle anfragen wäre ein klassischer Fall von Selbststellung...
VDR: Silverstone LC13, ASUS M4N78 Pro,Athlon II X2 235e, 4Gb Ram, 2x2Tb Sata,Hama MCE Remote, DVB: 2 x Cinergy 1200 DVB-C, Atmolight-SMD 4Ch.
yaVDR 0.5
TV: Panasonic TXP50GT30

Client: Raspberry PI mit Openelec an Panasonic TH-42PX80


pbriesch

Intermediate

Posts: 283

Location: Bekond

  • Send private message

17

Sunday, February 5th 2006, 12:26pm

@ andid

könntest Du das Script mal posten, das automatisch VDR-Aufnahmen in divx konvertiert?
Ich hab einen Kumpel in den USA der sich gerne ab und zu mal eine Talkshow anschauen möchte.

Gruß

Paul
Server: Vomp für MediaMVP
Clients: Hauppauge MediaMVP

andid

Intermediate

Posts: 355

Location: Planet Erde

  • Send private message

18

Sunday, February 5th 2006, 1:02pm

hallo, sorry, das programm, dass die files prüft und die konvertierung anwirft, ist in JAVA gemacht. Das muss ich erst mal nachfragen, ob ich das so einfach hergeben darf. Die eigentliche konvertierung machen wir mit dem mencoder:

mencoder datei.vdr -vf "pp=lb,scale=360:288" -nosound -ovc lavc -lavcopts "vcodec=mpeg4:vbitrate=800:vhq:qpel:v
pass=1" -passlogfile ~/Encoded/passlogfile-datei.log -o ~/Encoded/datei.avi

mencoder datei.vdr -vf "pp=lb,scale=360:288" -oac mp3lame -lameopts "cbr:br=96" -ovc lavc -lavcopts "vcodec=mpe
g4:vbitrate=800:vhq:qpel:vpass=2" -passlogfile ~/Encoded/passlogfile-datei.log -o ~/Encoded/datei.avi

Tuxer

Professional

Posts: 562

Location: Bamberg

Occupation: Netzwerkadministrator

  • Send private message

19

Sunday, February 5th 2006, 1:41pm

Quoted

Original von Cooper
1&1 wäre da ideal, aber ich glaube die werden das nicht machen


Das glaube ich auch nicht!
1&1 kannst du vergessen, die bieten Bandbreiten an, die sie nur kurzzeitig erreichen und nicht halten können, da sie in Wirklichkeit überhaupt nicht über die nötigen Kapazitäten verfügen.
Aus dem Grund wird Kunden die ne Flatrate bei 1&1 haben und diese stark ausnutzen sogar Geld angeboten, damit sie zu einem anderen Provider wechseln.
Mit anderen Worten kann 1&1 mit Powersaugern oder in diesem Fall Poweruploader nichts anfangen und will diese deshalb loswerden.

Bis vor einiger Zeit wusste ich das auch noch nicht, aber als einige Bekannte von mir dieses Problem hatten, kann ich diesen Verein überhaupt nicht mehr empfehlen.

Ich finde, das sollte man wissen, bevor man sich dort ne Flat holt.

Gruß

Tuxer
Server
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, vdradmin-am, streamdev-server, femon. epgsearch
Hardware: Chenbro RM314, ABit AV8, AMD64 3200+, 512MB RAM, 4x Seagate 250GB@RAID5, 3ware 8500-4 SATA, Hauppauge dvb-s rev1.6+Nova-S

Wohnzimmer VDR
Software: Debian Lenny, VDR 1.6.0, dvd, remote, games, femon, streamdev-client
Hardware: MSI Hermes 845GL, Hauppauge Nexus-S rev2.1, Nova-T FB, NEC DVD-Brenner

This post has been edited 2 times, last edit by "Tuxer" (Feb 5th 2006, 1:42pm)


andid

Intermediate

Posts: 355

Location: Planet Erde

  • Send private message

20

Sunday, February 5th 2006, 1:48pm

bezüglich meines letzten Beitrages ... ist natürlich völliger Quatsch, das nützt dir ohne JAVA eh nix, welches auf dem LinVDR nicht vorhanden ist. Bei mir läuft der Krempel auf dem Server (dort liegt das gemeinsame Videoverzeicnis der LinVDRs), der hat JAVA.
Wie dringend ist das denn, ich bin zwar nicht der Programmierer vorm Herrn und habe wenig Zeit, aber ich könnte mal über ein paar Shell-Scripts nachdenken, damit sollte das eigentlich zu machen sein.