Beiträge von decembersoul

    Hallo


    Hat jemand einen Weg gefunden einen Video Stream mit der PS4 ab zu spielen?

    Plex würde wohl gehen, kostet aber Monatlich Geld.


    Ich bin erschrocken darüber das ich keinen Stream abspielen kann.

    Idealerweise wäre eine VDR Integration ja super aber Satip, Multicast oder allgemein mpeg-ts würde mir reichen. Will nur einen paar Tage mal auf einer PS4 was zeigen.



    Jemand eine Idee?

    Danke für die Infos. Habe mich da etwas durch geklickt und ein paar interessante Dinge gefunden. :tup
    Leider laufen alle darauf hinaus das man einen USB Stick verwendet. Ob der nun selber im PC oder in einem RasPi ist dabei egal.

    Hallo


    Ich bin auf der Suche nach einer Karte mit der ich mehrere DAB+ Sender aufnehmen kann.
    Leider darf es kein USB Stick sein.
    Als PCI Karte finde ich leider nur zwei Anbieter die extrem teuer sind.


    Kennt sich damit jemand aus? Kann man eine DVB-T Karte irgendwie missbrauchen um DAB+ auf zu nehmen? Oder geht es nur weil einige USB Sticks einen DAB und DVB-T Tuner haben?

    ffmpeg kann es aber ich gebe zu bedenken das es auf dauer teurer wird als wenn man eine neue Karte kauft.
    Das transcodieren verbraucht nicht wenig Rechenpower und damit im Endeffekt Strom.
    Schwer zu rechnen aber nach einer Zeit übersteigen die Kosten für den Strom sicher den Wert der FF Karte.
    Ich würde diesen Weg also lieber nicht gehen. Für mal einen Film wäre es ok aber nicht für dauer live.

    Meine Kinder bekommen von mir dieses Jahr was selber gebasteltes. :D



    Ok zugegeben, ist nicht ganz güntstig. Aber wer einen Beamer hat, der kann es recht kostengünstig nachbauen.


    Hier das Video von meinem Aufbaue.
    http://decembersoul.dd-dns.de/…k/sandbox/SandBox1024.mp4


    Hier ein anderer Aufbau
    https://www.youtube.com/watch?v=fnTiK3dsSto


    Abgesehen vom Beamer hat es mich ca 50 Euro gekostet.


    Sand 4 Euro.
    Stangen ca 20 Euro.
    Kinect 25 Euro
    Holz hatte ich noch.
    Beamer für 500 Euro hatte ich auch schon.
    Mein Laptop als PC


    Das ganze ist eine OpenSource AR Sandbox
    http://idav.ucdavis.edu/~okreylos/ResDev/SARndbox/


    Ich habe es mit einem Kollegen in der Mittagspause gebaut. Haben ca 3 Wochen gebraucht. Finetuning fehlt aber noch.
    Jemand der handwerklich begabt ist, kann es an einem Wochenende selber aufbauen.
    Die Kalibrierung ist leider etwas schwer.

    früher war ich stolz das ich einen C64 hatte.
    Dann habe ich gemerkt das die Hacker um mich herum alle noch früher angefangen sind.
    Jetzt muss ich feststellen das ich mich schon sehr alt führe wenn ich sage das ich einen C64 hatte. :wand
    Aber ich habe da drauf schon meine ersten Basic Programme geschrieben. C kannte ich da noch nicht. War ja auch erst in der dritten Klasse. :rolleyes:

    Ich habe gerade zugriff auf einen Server mit einer Quadro K2200


    Ich habe damit mal ein paar Videos nach h264 konvertiert.
    Einmal mit CPU und einmal mit GPU
    Ich muss dazu sagen das es ein Server ist der auch etwas Power hat. Daher ist das transcoding mit der CPU auch nicht sooo schlecht,


    Ich habe erst mal ein Video genommen und mit darauf folgende Videos erzeugt.
    Diese dienen als Input für meinen Test.
    hd1080_25_fps.ts 1920x1080
    hd1080_50_fps.ts
    hd480_25_fps.ts 852x480
    hd480_50_fps.ts
    hd720_25_fps.ts 1280x720
    hd720_50_fps.ts
    spal_25_fps.ts 768x576
    spal_50_fps.ts



    Hier nun mein Testscript


    Die Ausgaben sehen dann etwa so aus: (gekürzt)




    Hier nun die Ergebnisse.
    Die GPU Werte sind schon beeindruckend.
    hd1080_25_fps.ts CPU=48fps GPU=250fps => faktor 5,2
    hd1080_50_fps.ts CPU=61fps GPU=268fps => faktor 4,4
    hd720_25_fps.ts CPU=70fps GPU=541fps => faktor 7,7
    hd720_50_fps.ts CPU=83fps GPU=579fps => faktor 6,9
    hd480_25_fps.ts CPU=99fps GPU=998fps => faktor 10
    hd480_50_fps.ts CPU=118fps GPU=1156fps => faktor 9,8
    spal_25_fps.ts CPU=108fps GPU=982fps => faktor 9,1
    spal_50_fps.ts CPU=127fps GPU=1101fps => faktor 8,6


    Wo ich jedoch gerade etwas enttäuscht bin ist scaling. Wenn ich das Output Video in z.B. 640x480 haben will, dann ist die GPU fast so schlecht wie die CPU. Ich vermute das ich noch einen Fehler habe. Anscheinend wird das image zum scalen von der GPU in die CPU kopiert und zurück. Obwohl nvresize aktiv ist. Damit werde ich mich vielleicht nächste Woche mal befassen.

    leider ist es bei mir auch so das VDR immer weniger verwendet wird.
    Nur noch meine Frau schaut jeden Tag über den VDR.
    Kinder nutzen streaming und ich schaue recht wenig TV.


    Bei mir ist, bezüglich VDR, auch etwas die Luft raus.
    VDR ist cool aber das Konzept mit TV Aufzeichnen wird durch Streaming überholt.

    VLC geht mit HEVC eigentlich ganz gut. Braucht nur erschreckend viel Rechenpower. Mein Laptop geht an den Anschlag. Der reicht leider nicht.
    Mein Arbeitstier läuft aber gut.


    ffmpeg hat mit libx265 einen codec dabei der auch schon brauchbar arbeitet.


    Gespannt bin ich auf Nvidia


    Nvidia hat ein Decoder & Encoder Plugin für ffmpeg raus gebracht das H264
    und H265 in HW kann.
    Laut dem Datenblatt (abhängig von der GPU und dem h264 Profile) sollen
    der Encoder bis zu 1123 FPS hin bekommen. Das ist natürlich ein extremer Wert.
    Aber selbst wenn es nur 500 Frames wären, dann wäre das 40x Echtzeit.
    Ok bei VDR interessiert und nur der Decoder.
    Könnte aber sein das mal jemand auf die Idee kommt später sein h264 in h265 um zu wandeln :-)
    In der HW steckt also gut was drinnen und sooo teuer sind die Karten nicht.
    Habe meinen Chef schon eine bestellen lassen.


    https://developer.nvidia.com/ffmpeg
    https://developer.nvidia.com/nvidia-video-codec-sdk
    https://developer.nvidia.com/application-note

    Was mir aufgefallen ist.


    Laut Doku sind nuh_layer_id + nuh_temporal_id_plus1 = 9 bit

    Code
    1. nal_unit_header( ) {
    2. forbidden_zero_bit :f(1)
    3. nal_unit_type :u(6)
    4. nuh_layer_id :u(6)
    5. nuh_temporal_id_plus1 :u(3)
    6. }


    Du machst aber nur ein GetByte()
    Dadurch dürfte Dein first_slice_segment_in_pic_flag um ein bit daneben liegen.


    Oder liege ich da falsch?

    mir geht es um die Technik an sich. Ich will ein Projekt unabhängig von VDR machen und ich habe auf dem Server keinen VDR laufen.
    Daher fällt Streamdev weg. Aber ich werde mir noch mal streamdev ansehen wie die es machen um die Aufnahme z.B. mit VLC an zu sehen. Aber ich vermute mal das es Progressive Download ist.

    Hallo Ollo,


    danke für Deine Antwort.


    Streamdev nutze ich selber auch schon seit Jahren.
    Auf meine Aufzeichnungen greife ich auch per NFS zu.


    Ich habe jedoch ein Projekt vor bei dem VDR nicht involviert ist.
    Ziel ist es einen HTML5 Player oder vielleicht VLC zu verwenden und damit auf Aufzeichnungen zu zu greifen während sie noch aufgezeichnet werden.
    Das ganze muss über ein Netzwerk gehen, also NFS Mount fällt auch aus.

    Hallo


    Ich habe mal eine Frage die nicht direkt was mit VDR zu tun hat.


    Ich würde gernen einen Multicast MPEG-TS Stream (H.264/AAC) aufnehmen und diesen noch während er die Daten in eine Datei schreibt ansehen können.


    Die Aufnahme soll also während sie noch aufgenommen wird wieder als Stream abspielbar sein. Das an sich ist noch nicht das Problem. Beim abspielen soll seek möglich sein und die Länge soll richtig angezeigt werden bzw soll man sehen das das File wächst.


    So wie ich es sehe, gibt es da mehrere Möglichkeiten. Ich habe mir nun aber erst mal nur drei angesehen.


    MPEG-Dash
    HLS
    Progressive Download


    HLS hat die Möglichkeit über eine Playlist die Daten zur Verfügung zu stellen. Die neue Version kann auch mit Single Files und einem Byteoffset Arbeiten. Problem ist das die Playlist vom Aufnahmeprogramm geschrieben werden muss. Die meisten Tools unterstützten noch das alte HLS Format mit dem ich dann 1000 Files bekommen würde. Aber selbst dann bin ich mir nicht sicher ob ein Player (z.B. VLC) alles so macht wie ich es mir vorstelle.


    Progressive Download scheint mir unabhängig vom Aufnahmetool zu sein und daher eine gute Idee. Der VLC greift damit quasi direkt auf die Datei zu. Problem ist das ich im HTTP Header eine Länge angeben muss. Der VLC ließt aber nur beim ersten Aufruf den Header aus und damit ist dann der Fortschrittsbalken vom VLC fest. VLC bekommt also nicht mit ob die Datei größer wird und bricht auch am Ende ab. Alternativ kann man im HTTP Header mit angeben das kein Ende hat, dann kann ich aber auch nicht seeken.


    Mit MPEG-Dash habe ich leider noch keine Erfahrungen.


    Tools mit denen ich mit vorstellen könnte das man da weiter kommt.
    ffplay, gstreamer, apache, ...


    Hat da jemand mehr Erfahrung und kann mir ein paar Hinweise geben?

    Ist in dem Peering Fundament auch eingeplant das man die Kommunikation verschlüsselt und/oder Passwortgeschützt macht?
    Da bei uns gerade VDSL ausgebaut wird und einige Freunde von mir auch VDR Server/Client haben, könnte man drüber nachdenken diese mit ein zu binden.