Posts by andid

    Ich habe jetzt folgendes gemacht:
    die normale ISO CD downgeloaded, gemountet, dort die Datei easyvdr_base_ubin.tar.bz2 genommen und entpackt. Dort habe ich dann den Ordner usr/bin/easyvdr/backup/ gefunden.


    Von dort habe ich alle Datein genommen, die in /usr/bin/easyvdr/backup/ gefehlt hatten und dort hin kopiert. War das klug?


    Dann habe ich noch mal gestartet ...


    easyVDR-Keller:/usr/bin/easyvdr/backup# ./vdrbkp.sh
    sed: kann isolinux/message.txt nicht lesen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden


    mkbase start
    .....


    scheint soweit zu laufen.

    Vor kurzem bin ich endlich bei meinem Haupt VDR von LinVDR auf easyVDR umgestiegen. Das Teil läuft 7/24 und nimmt im Keller fleißig auf.


    Nach ca. 3 Wochen muss ich sagen: super, stabil und tatsächlich easy, großes Kompliment. Nach einigen Einstellungen geht alles genau so, wie ich mir das immer gewünscht habe.


    Ein Update über das Internet habe ich gemacht.


    Von dem aktuellen Stand wollte ich nun ein Backup machen. Das habe ich über das OSD versucht, hat nicht funktioniert.
    Ich habe dann /usr/bin/easyvdr/backup/vdrbkp.sh als ausführendes Script mal mit der Hand gestartet (als root) und bekomme folgenden output:


    head: ?README? kann nicht zum Lesen ge?ffnet werden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    sed: kann isolinux/message.txt nicht lesen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    sh: /usr/bin/easyvdr/backup/mkbase.sh: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    sh: /usr/bin/easyvdr/backup/mkadd.sh: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    sh: /usr/bin/easyvdr/backup/mkkrnl.sh: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    sh: /usr/bin/easyvdr/backup/mkcfg.sh: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    Calculating md5sums ...
    md5sum: easyvdr*.tar.bz2: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    touch: kann ?isolinux/README? nicht ber?hren: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    touch: kann ?isolinux/HISTORY? nicht ber?hren: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    sh: /usr/bin/easyvdr/backup/mkiso.sh: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    220 easyVDR-Keller SVDRP VideoDiskRecorder 1.4.7; Fri Apr 2 18:59:42 2010
    250 Message queued
    221 easyVDR-Keller closing connection


    ein ls -la /usr/bin/easyvdr/backup/ zeigt:
    drwxr-xr-x 4 root root 1024 2010-03-14 04:57 .
    drwxr-xr-x 7 root root 6144 2009-07-23 17:15 ..
    drwxr-xr-x 2 root root 1024 2009-06-21 09:25 doc
    -rwxrwxrwx 1 root root 131 2009-06-21 09:25 ex
    drwxr-xr-x 2 root root 1024 2010-04-02 18:59 isolinux
    -rwxrwxrwx 1 root root 1728 2009-06-21 09:25 linux_install_rc
    -rwxrwxrwx 1 root root 3894 2009-06-21 09:25 linux_live_rc
    -rwxr-xr-x 1 root root 4137 2009-06-21 09:25 mk_minilinux.sh
    -rwxr-xr-x 1 root root 26127 2009-06-21 09:25 setup.sh
    -rwxr-xr-x 1 root root 1556 2009-07-07 15:30 vdrbkp.sh


    Die fehlenden Scripte finde ich auch sonst nirgendwo.


    Ich habe ausführlich gesucht aber nichts von einem ähnlichem Problem gefunden.
    Neu installieren will ich deshalb aber auch nicht.
    Hat jemand einen Tip für mich, wie ich das Backup zum laufen bringen könnte.


    Eventuell genügt es, die fehlenden Scripten nach /usr/bin/easyvdr/backup/ zu legen. Kann mir jemand sein backup-Verzeichnis zusammenzippen und mir als PN schicken?


    Danke für Eure Hilfe

    jaja, das behaupten alle: aber zu Deiner Beruhigung
    Bei mir laufen 5 x Mahlzeit mit Netzwerk problemlos, also funktioniert nach wissenschaftlichen Untersuchungen das Netzwerk in über 83% der Fälle (... dank Mahlzeit, Anm. d. Red)


    ;-))

    Hi,
    mache aus dem Befehl ein script



    #!/bin/sh
    # in /etc/vdr/run.d legen
    # Das wird immer dann ausgefuehrt, bevor der VDR ueber /etc/init.d/runvdr gestartet oder gestoppt wird
    # Skript bekommen von runvdr noch die Information "start" bzw. "stop" als 1. Parameter
    #
    DEIN SCRIPT



    lege das in


    /etc/vdr/run.d/


    und mache es per
    chmod a+x /etc/vdr/run.d/dateiname ausführbar.

    aber hallo, und wie das backup geht.
    Um ein Verzeichnis auszuschließen, in der Datei /etc/mylinvdr/mylinvdr.conf in SAVESTRUCTURE das gewünschte Verzeichnis mit aufnehmen, dann wird der Ordner ohne Inhalt mitgesichert. Die Zeile bei mir schaut so aus.


    SAVESTRUCTURE="/mylinvdr-tmp /pub /video /video0 /data/video /data/pub/mp3 /data/pub/mplayer /data/pub/export
    /data/pub/images /data/pub/web /data/video0/.tvm2vdr/+ /data/video0/.preview"


    EInfach mal in der Datei lesen, die ist vorbildlich dokumentiert

    hallo gekon,
    ich mache das mit streamdev ... wenn Du intern einen Stream mit dem vlc über die URL
    http://<meins>:3000/PES/<Kanalnummer>
    anschauen kannst, dann sollte das extern auch gehen, wenn ...
    1) die Internetverbinding zwischen Dir (Server) und dem Empfangspartner (Client) schnell genug ist. Da Du wahrscheinlich eine DSL Leitung hast, ist Deine Upload-Datenrate wahrscheinlich die linitierende Begrenzung und wahrscheinlich (je nach Internetleitung) deutlich zu schwach.
    2) die Ports richtig freigeschaltet sind. Bei Deinem Screenshot hast Du keinen Haken bei irgendeiner Weiterleitung. Du solltest dann die für den Stream einschalten Port80>3000, dann braucht Dein externer Partner aber logischerweise die folgende URL http://<meins>:80/PES/<Kanalnummer>.
    Irgendwie sinnvoller fände ich es, wenn Du den Port 3000 (extern) auf den Port 3000 (intern) weiterleitest und den Port 80 für den vdradmin frei hälst.

    1) nein, Du brauchst NICHT zwingend eine FF Karte. Wo wird das denn bei der Installation angezeigt??
    2) das ist meines Erachtens egal. Ich habe bei meinem Server glaube ich LIRC gewählt.
    3) wie greifen denn die Clients darauf zu? Wenn die Clients auch LinVDRs oder andere VDRs sind, dann brauchst Du auf dem Server und jedem Client das Streamdev Plugin. Dann kannst Du auch umschalten, wenn auch etwas träger als lokal auf dem Server. Du brauchst aber letztlich pro aktivem Client auch eine SAT Karte. Wenn der Client ein Computer ist, dann kannst Du auf dem Client z.B. VLC verwenden (das Programm wählst Du dann über der URL).


    hilft dir das


    [EDIT]oder willst Du mit den Clients nur auf Aufnahmen von einem VDR-Servers zugreifen? Dann solltest Du die Clients über smb auf die Platte der Servers zugreifen lassen. Lass mal genauer hören, was Du eigentlich vorhast[/EDIT]

    Hallo FeLLa, es wird dich sicher keiner schlagen ...
    normlerweise landest Du bzw. Dein LinVDR nach dem Start auf dem Terminal 1 (zu erreichen mit ALT + F1), nach einer Minute schaltet der LinVDR wieder automatisch auf Terminal 10 um (zu erreichen mit ALT + F10) ... dann musst Du halt wieder ALT + F1 drücken. Das st das normale Verhalten eines jeden LinVDRs, auch der Mahlzeit ISOs. Du kannst 9 shell-Terminals benutzen ALt + F1 bis ALT + F9.
    Beantwortet das Deine Frage?
    Einiges bei Mahlzeit ist etwas anders als bei dem "normalen" LinVDR, vieles aber gleich. Schau doch mal ins www.vdr-wiki.de.
    Ansonsten wären ein paar Infos von Deiner Seite hilfreich ... Hardware: SAT Karte oder Kabel, Full Featured Karte oder Budget, machst Du die Ausgabe über die Karte oder anders, ...
    Wenn Du eine Sat Karte verwnedest, dann würde ich mal versuchen, über die Fernsteuerung und das OSD in System / Einstellungen / LNB zu gehen und dort DISEQE einzuschalten, dann bekommst Du eventuell ein Signal ... ist aber nur geraten, aus Mangel an Infos ...
    grüße

    ... kleiner Nachtrag: ich glaube seit dem letzten update wird die crontab icht mehr abgearbeitet, das gab es schon mal >>hier<<


    Ähnlich dem Tipp dort habe ich ein


    chown -R root.root /ramdisk/cron/crontabs/


    direkt vor dem Start des crond eingefügt und schon geht es wieder.

    Quote

    PS: mit linvdrupdater wird seit kurzem der aktuelle Dr. Seltsam Kernel 2.6.23.9, das aktuelleste VDR-Kompilat von Toxic-Tonic sowie die Updates für PVRx50 und vomp verteilt. Hat diesen Update schon jemand am Laufen? Gab/Gibt es irgendwelche Probleme damit?


    Hallo Mahlzeit, danke dafür. Läuft ohne Probleme auf 3 LinVDRs ;-)

    Hallo, nachden ich jetzt viel probiert habe und viel gesucht habe, bin ich ratlos:


    ich habe mehrere Activys und will nun eine einem Freund vermachen:
    Activy 300, DVD+-RW Brenner, Budget SAT Karte
    Plugins: em84xx, alcd, burn, dvd, epgsearch, femon, image, mplayer, trayopen, vcd, em84xx-eject
    Es läuft die neueste und ge-updatete Mahlzeit 4.02b)


    Output über EM84XX, Overlay ist aus.


    Soweit geht alles, allerdings kann ich keine DVDs abspielen (selbst gebrannt, nicht verschlüsselt). Das Bild kommt kurz, dann stockt es (ca. 1 sec. schwarzer Bildschirm), dann ist es wieder ganz kurz sichtbar, usw. Ich habe verschiedene DVD versicht, auf den anderen Activys laufen sie alle. Ich habe mal das Laufwerk getauscht, immer das gleiche.


    DMA für das DVD Lauferk ist an (= 1).


    Was mir bei einer anderen Activy aufgefallen ist: ich habe bei der das gleiche Problem, wenn ich als Ausgabe "EM84XX" wähle. Wenn ich aber die Ausgabe über die FF-Karte mache, dann geht das einwandfrei.


    Das kann ich aber aus Ermangelung einer FF-Karte bei der Freund-Activy eben nicht machen.


    Übersehe ich irgendwas oder geht das ganz einfach nicht?
    Hat da jemand Erfahrung mit?


    Danke für Euere Hilfe
    Andi

    nur zur Info (ich fasse den Inhalt eines Beitrages von cooper in eigenen Worten zusammen, der einige Monate her ist):
    LinVDR wird trotz Koproduktion mit mottobug nur von cooper unter´s Volk gebracht. Cooper ist umgezogen und hat einen neuen Arbeitgeber. Es wird ein LiVDR 0.8 geben, frühestens gegen Ende des Jahres. (... fertig, wenn es fertig ist - das kann also durchaus noch länger dauern). Er hat einfach kaum Zeit dafür, ebenso wie Foren-Mitarbeit. Die emails unter linvdr@linvdr.org nimmt er nicht mehr an, da pro Tag ca. 500 Spam mails ankamen und sonst nichts mehr.

    hallo,
    ich komme deshalb drauf, die /etc/sysconfig zu verwenden statt der /etc/vdr/sysconfig, weil der meister persönlich das sagt
    >>hier<<
    Wenn Du etwas im setup veränderst, wird das eben auch in der /etc/sysconfig eingetragen, das ist seit der mahlzeit 4.0ß eben so. Warum weiss ich nicht, das musst Du Mahlzeit fragen.


    Aber wenn es jetzt geht, ist ja gut.

    Hallo,
    erster kleiner, aber entscheidender Fehler:
    Du musst die "/etc/sysconfig" ändern (dort NOADRUN="YES" statt NOAD="YES"), NICHT die "/etc/vdr/sysconfig".
    Wenn in der /etc/sysconfig noch NOAD="YES" steht, wird das Programm yes gestartet und verbrät eben 100% Prozessorzeit.


    Mit online und offline ... das hatte auch schon mal gefragt, siehe >>hier<<