You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, September 17th 2011, 6:09pm

MCE7 Umsteiger sucht Hilfe

Hallo,

bin absoluter Neuling,

habe hier schon einiges gelesen und würde bei mir jetzt auch gerne von MCE7 auf ein VDR System umsteigen.

Kurz zu meiner Hardware.



MB. Asus

Prozessor; AthlonII X2 250

RAM: 4GB

HDD. 500GB Sata Samsug

LG. Bluray Laufwerk/Brenner

TV Karte: Technisat Cablestar HD2

Grafik: HD Radeon 3200 Onboard

VFD Display



ich will im Grunde nur einen absolut zuverlässigen Videorecorder und Mediaplayer betreiben der soviele Formate wie möglich abspielt, wichtig ist das man sich darauf verlassen kann das Aufnahmen auch ordentlich funktionieren.

Wie gesagt ich bin wirklich blutiger Anfänger, und hab noch nie was mit Linux zu tun gehabt, ich würde mich freuen wenn ihr mir Tipps geben könntet wie mein vorhaben realisierbar ist, aber bitte Noobfreundlich, ohne spezielle Fachausdrücke ;-)

Grundsätzlich hätte ich eben die Frage welches System am Noob freundlichsten und am unkompliziertesten aufzusetzen ist, und auch mit meiner genannten Hardware zusammenarbeitet.

Angeschlossen wird der HTPC via HDMI an einen 42" Samsung Flachbildschirm

vielen Dank schonmal

2

Saturday, September 17th 2011, 6:39pm

Hallo und willkommen im Forum.

Wenn du HD-Material unter Linux wiedergeben willst, bist du aktuell auf eine nVidia-Grafikkarte mit VDPAU-Unterstützung (z.B. G210 oder GT 520) angewiesen. Für ATI/AMD-Grafikkarten gibt es unter Linux noch keine Treiberunterstützung für die Hardwarebeschleunigte Videowiedergabe.
Wie gesagt ich bin wirklich blutiger Anfänger, und hab noch nie was mit Linux zu tun gehabt, ich würde mich freuen wenn ihr mir Tipps geben könntet wie mein vorhaben realisierbar ist, aber bitte Noobfreundlich, ohne spezielle Fachausdrücke ;-)

Ohne Einlesen wirst du leider nicht allzu weit kommen. Es gibt viele Besonderheiten und Dinge die es zu beachten gilt, wenn man von einem System wie Windows auf Linux umsteigen will. Eine erste Anlaufstelle ist das Forum hier und das VDR-Wiki
Aufgrund der rechtlichen Problematik ist die Bluray-Wiedergabe unter Linux praktisch nicht auf legalem Wege möglich, auch für die DVD-Wiedergabe braucht man eine rechtlich zumindest fragwürdige Bibliothek (siehe http://wiki.ubuntuusers.de/Codecs#DVD-Wiedergabe), um diese Funktion mit dem VDR oder XBMC nutzen zu können.

Als "Einsteigerdistribution" kannst du dir die üblichen Verdächtigen ansehen (nur in alphabetischer Reihenfolge, keine Wertung): easyVDR 0.9, yaVDR 0.3a (oder du wartest auf die 0.4, die 0.4pre1 ist für Einsteiger absolut nicht zu empfehlen).
Für die Ersteinrichtung - bis (fast) alles so läuft wie es soll - würde ich trotzdem mal mindestens 1-2 Wochenenden einplanen (wobei du dich gerade beim VFD-Display schlau machen solltest, ob es von VDR-Plugins wie Graphlcd unterstützt wird).
yaVDR-Doku

Meine VDRs

VDR 1: Point of View Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,6 GHz). 2GB, 4TB HDD, KNC One DVB-C, Sundtek MediaTV Pro (DVB-C), Atric IR-Einschalter Rev.5, yaVDR 0.5 testing
VDR 2: Acer Revo 3610, 4GB Ram, 1x HDD 320 GB, Pinnacle PCTV SAT 452e, Medion X10, YaVDR 0.5
VDR 3: Intel DH67BL, Celeron 540, 4 GB Ram, POV Geforce 210 512 MB, 500 GB, DD Duo-flex CT, Arch LInux, VDR 2.1.6, CIR-Empfänger
Client 1: Raspberry Pi Model B, Arch Linux ARM, VDR 2.1.6
vdr-epg-daemon + MariaDB auf Cubietruck mit 32 GB SSD, Arch Linux ARM, optional Sundtek MediaTV Pro III + VDR 2.1.6
Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.

This post has been edited 1 times, last edit by "seahawk1986" (Sep 17th 2011, 6:44pm)


cooljay032

Intermediate

Posts: 352

Location: Schwalbach "Rock-City"

Occupation: AWP

  • Send private message

3

Saturday, September 17th 2011, 6:47pm

welcome "on board" :D

ich sehe da auch ein

Quoted

Bluray Laufwerk/Brenner
bluray unter linux ist auch so ne sache... falls du da wert drauf legen solltest am besten auch mal genauer informieren was geht und was nicht
Asus M3N78-EM, AMD Athlon II X2 240e, 4GB DDR21066GeilGreen, Crucial M4 SSD+3TB WD Red, Mystique SaTiX-S2 Dual, Archlinux -> VDR4Arch

"Freunde sind Menschen, die dich mögen obwohl sie dich kennen"

4

Saturday, September 17th 2011, 6:49pm


Kurz zu meiner Hardware.

MB. Asus

Wow

Quoted

Prozessor; AthlonII X2 250

RAM: 4GB

reicht

Quoted

HDD. 500GB Sata Samsug

kann schnell zu klein werden

Quoted

LG. Bluray Laufwerk/Brenner

Blu-ray und Linux passen nicht zueinander, da Linux auf freier Software beruht und (Kauf)Blu-ray mit zahlreichen Restriktionen und Gängelungen versehen sind. Legal ist da nichts möglich und Illegales wird hier im Board grundsätzlich nichts behandelt. Ein zusätzlicher preiswerter Blu-ray Player bietet sich da an.

Quoted

TV Karte: Technisat Cablestar HD2

Sollte laufen, wobei bei Kabel fast immer das Problem der Verschlüsselung zu lösen ist, wenn man auf Privatsender Wert legt.

Quoted

Grafik: HD Radeon 3200 Onboard

Falscher Hersteller des Grafikchips, für VDR wäre Nvidia passend.

Quoted

VFD Display

muss man sehen ob das läuft

Quoted

ich will im Grunde nur einen absolut zuverlässigen Videorecorder [...] wichtig ist das man sich darauf verlassen kann das Aufnahmen auch ordentlich funktionieren.

Das ist bei VDR der Fall.

Quoted

Grundsätzlich hätte ich eben die Frage welches System am Noob freundlichsten und am unkompliziertesten aufzusetzen ist, und auch mit meiner genannten Hardware zusammenarbeitet.


Mit der Grafikkarte und dem Wunsch nach HD - KEINS. Mit aktuellen NVidia schon Einige - yavdr, easyvdr, gen2vdr V3 ...
1. gen2vdr ActivyEdition auf Activy 330, HD WD-10EAVS mit Digitus DS-33151 IDE-SATA Konverter
2. gen2vdr v2 auf Aopen i915GMm-HFS und CeleronM 360J, RAM 1GB, HD Samsung HD401LJ, DVD Pioneer DVR-A05, Funk-Tastatur Cherry mit USB-Empfänger, TT FF 1.5 (System nur noch selten im Einsatz)
3. gen2vdr v3 auf Gigabyte GA-E7AUM-DS2H (NVidia 9400 Onboard-Grafik) mit Core2Duo E8500, RAM 4 GB, SATA-Festplatte im Wechselrahmen, SATA BD-ROM/DVD-Brenner Pioneer, Tastatur, Skystar HD2

5

Saturday, September 17th 2011, 7:19pm

Eine 3.0 Ghz Dual-CPU sollte locker in der Lage sein HDTV zudekodieren!

Keine Ahnung ob es yavdr direkt unterstützt?

Johns
Sag mir, wo die Developer sind. Wo sind sie geblieben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SoftHdDevice - A software and GPU emulated HD output device plugin.
Sag mir, wo die Developer sind. Was ist geschehn?

Client0: Crown CW02 MSI_C847MS-E33 Zotac_GT640_passiv Cine-S2 iMon-MCE / streamdev softhddevice
Client1: Lian_Li_PC-Q09FB ASRock_H67M-ITX/HT I3-2100 ASUS_ENGT520_passiv / streamdev softhddevice
Test: Lian_Li_PC-Q09R Asus C60M1-I / streamdev
Server0: Dockstar TT-S2-3600-USB / streamdev
Server2: Lian_Li_PC-Q07R Intel_DH61DL G620 WD20EARX 90W PicoPSU Cine-S2+DuoFlex-S2+DuoFlex-CT / streamdev / 22 Watt Verbrauch

6

Saturday, September 17th 2011, 7:36pm

Keine Ahnung ob es yavdr direkt unterstützt?

AFAIK nein, da man die xorg.conf.yavdr und die Start-Skript für die Frontends anpassen müsste.
Außerdem bekomt man ein System mit einer zusätzlichen passiv gekühlten Grafikkarte + ggf. Gehäuselüfter vermutlich leiser als mit einer CPU, die (je nach Deinterlacer) dauerhaft einiges zu tun hat.
yaVDR-Doku

Meine VDRs

VDR 1: Point of View Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,6 GHz). 2GB, 4TB HDD, KNC One DVB-C, Sundtek MediaTV Pro (DVB-C), Atric IR-Einschalter Rev.5, yaVDR 0.5 testing
VDR 2: Acer Revo 3610, 4GB Ram, 1x HDD 320 GB, Pinnacle PCTV SAT 452e, Medion X10, YaVDR 0.5
VDR 3: Intel DH67BL, Celeron 540, 4 GB Ram, POV Geforce 210 512 MB, 500 GB, DD Duo-flex CT, Arch LInux, VDR 2.1.6, CIR-Empfänger
Client 1: Raspberry Pi Model B, Arch Linux ARM, VDR 2.1.6
vdr-epg-daemon + MariaDB auf Cubietruck mit 32 GB SSD, Arch Linux ARM, optional Sundtek MediaTV Pro III + VDR 2.1.6
Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.

heikoh73

Trainee

Posts: 163

Location: Lüneburg

  • Send private message

7

Wednesday, October 12th 2011, 7:36pm

Du ersparst die eine Menge Arbeit wenn Du Dir eine günstige GT520 leistest.
Das ist eigentlich grundsätzlich die Empfehlung von Seahawk :-)
(inszwischen kann ich das hier auf all meinen Systemen absolut bestätigen!TOP Bild TOP SOUND)
und er liegt damit absolut richtig!
Die läuft OOTB... zuverlässig und macht schöne Bilder. Kostet keine 50 Euro.
Ich würde jedem Anfänger immer empfehlen lieber die Hardware anzupassen sofern es im Rahmen liegt.
Das erspart sehr viel Ärger und spart sehr viele Nerven.
Ahja man bekommt dann auch nicht so schnell graue Haare *hehe*
YAVDR 0.4 SERVER Intel(R) Celeron(R) CPU 2.80GHz - 1 GB RAM - 1TB HDD - 1* NOVA HD2 1* Skystar HD2 1*Skystar USB HD CI
Client1 ... Testplattform
Client2 HP Compaq dc5750 AMD Athlon 64 X2 4000+ 2x 2.1GHz 2 GB Ram 80GB HDD - Apache2-MYSQL5-MYSQL4
Client3 HP Compaq dc5750 AMD Athlon 64 X2 4000+ 2x 2.1GHz 2 GB Ram 80GB HDD
Client4 HP Compaq dc5750 AMD Athlon 64 X2 4000+ 2x 2.1GHz 2 GB Ram 80GB HDD
Client5 HP Compaq dc5750 AMD Athlon 64 X2 4000+ 2x 2.1GHz 2 GB Ram 80GB HDD Pearl Display
Mein Traum -> Server Client Aufbau der alle Wünsche erfüllt.(50% würden schon reichen!)

This post has been edited 1 times, last edit by "heikoh73" (Oct 12th 2011, 8:09pm)


kolibri

Intermediate

Posts: 280

Occupation: Programmierer

  • Send private message

8

Tuesday, November 1st 2011, 5:12pm

Quoted

ich will im Grunde nur einen absolut zuverlässigen Videorecorder [...] wichtig ist das man sich darauf verlassen kann das Aufnahmen auch ordentlich funktionieren.

Das ist bei VDR der Fall.
naja......
als ABSOLUT zuverlässig würde ich den VDR auf keinen fall bezeichnen.. leider gibt es jedoch keine alternativen die nur annähernd so viel leisten wie ein VDR-system, und gleichzeitig bedingt als zuverlässig zu bezeichnen wären.

bei sehr sehr vielen timern gibts auch schonmal gut probleme! (womit ich nicht von timerkonflikten spreche, sondern schlicht fehler im aufnahmeverhalten).
Produktivsystem:MSI p45 Neo,DualCore E2700 @ 2,4 GHz,2 GB DDR 2,Hauppauge FB@ MCE USB Empfänger,Gainward 220,1 x 80 GB IDE Startplatte,1 x 1 TB Video,Debian Squeeze (Tobi) VDR 1.7.21, 1x Budget, 1x Hauppauge WinTV

Testsystem: schnauze voll...... wird jetzt komplett neu zusammengebastelt......

ofenheizer

Professional

Posts: 1,289

Location: Cottbus

  • Send private message

9

Tuesday, November 1st 2011, 5:18pm

Quoted

ich will im Grunde nur einen absolut zuverlässigen Videorecorder [...] wichtig ist das man sich darauf verlassen kann das Aufnahmen auch ordentlich funktionieren.

Das ist bei VDR der Fall.
bei sehr sehr vielen timern gibts auch schonmal gut probleme! (womit ich nicht von timerkonflikten spreche, sondern schlicht fehler im aufnahmeverhalten).
habe ich noch nie erlebt! wenn alles korrekt konfiguriert wurde ... wenn nicht grad ein stromausfall oder gewitter bzw. schneesturm war oder ein sendung im epg falsch bzw. kurzfristig geändert .... hat bisher jede aufnahme funktioniert.

signature

Hardware: Asrock B85M Pro4 - Intel Intel Pentium G3220 - 2GB DDR3 RAM 1333 - 3TB 3.5" WD AV-GP WD30EURS - Zotac GT630 passiv - Cine S2 V6.2 - Tevii S464 - Silverstone GD05B - CIR - Harmony200
Software: yavdr 0.5@softhddevice

kolibri

Intermediate

Posts: 280

Occupation: Programmierer

  • Send private message

10

Tuesday, November 1st 2011, 6:42pm

hi ofenheizer..

natürlich spreche ich hier nicht von höherer gewalt, wie stromausfälle etc.. das ist klar, da funktioniert kein gerät mehr.. da kann es noch so zuverlässig sein :D

ich spreche

- von klötzen im bild
- von tonaussetzern
- von tonfehlern (starkes piepen, meist einhergehend mit den bereits erwähnten klötzen)
- von aufnahmen, die gestartet werden (anzeige aufnahme "xxx" gestartet).. jedoch nicht gespeichert obwohl mehr als genug platz vorhanden
- von aufnahmen, die getimert sind jedoch nicht gestartet werden (meist bei vier bis sechs aufnahmen gleichzeitig) (nein, keine timerkonflikte)

aber auch abgesehen davon... gehen wir einfach mal davon aus, das system ist perfekt und macht alle aufnahmen wie gewollt..
BIS es erstmal soweit ist, als anfänger sowas zu bauen.. ist kein pappenstil !!

es ist garnicht mal so einfach ein vernünftiges board z.B dafür zu finden, was auch wirklich den ansprüchen gerecht wird..
aber auch die software ist nicht ohne.. klar.. installation ist easy.. auch bis mans erste bild sieht.. alles wunderbar.. und dann??? dann gehts los!
vor allem umsteiger von windows aufs linux werden sich sehr schwertun, wenn änderungen im system gemacht werden müssen.. man muss sich schon ordentlich befassen damit.. und 1-2 wochen?? nee.. sorry.. ausser natürlich man hat 18stunden am tag nix anderes zu tun als sich vor den VDR zu hocken und erstmal die grundzüge von UNIX-derivaten zu pauken.. :)

sehen wir jetzt auch einmal von diesen problemen ab... und gehen in den produktivteil über..
hat irgendjemand von euch schonmal ein system installiert, bis es lief und danach NICHT mehr angerührt, sondern einfach nur noch benutzt? ich habe jetzt mit mehreren distributionen und mehreren systemen immer die selben erfahrungen gemacht: das system wird mit der zeit immer mehr und mehr unzuverlässiger.. von "wartungsfrei" oder wenigstens "wartungsarm" also keine rede.. man muss immer wieder ran!!!

klar.. den meisten hier wirds spass machen.. tut mir leid daß ich das sagen muss, mir nicht! ich bin froh wenns läuft, und bin mir jedoch gleichzeitig auch SICHER, daß es in zukunft fehler geben wird, die mein eingreifen erfordern.. und dann gehen die probleme von vorn los!

tut mir leid, daß ich nicht in das loblied auf den VDR einstimmen kann.. ich bin halt "nur" ein benutzer, der zufällig auch mal nen bischen bastelt dran.. aber es eigentlich nicht wirklich möchte.. wenn es systeme gäbe die das selbe leisten (wie in meinem letzten post bereits angedeutet), ich würde sofort wechseln! VDR ist meines erachtens stellenweise viel zu kompliziert und oftmals auch einfach nicht zuverlässig (genug) für einen echten produktiveinsatz!

gruß
Produktivsystem:MSI p45 Neo,DualCore E2700 @ 2,4 GHz,2 GB DDR 2,Hauppauge FB@ MCE USB Empfänger,Gainward 220,1 x 80 GB IDE Startplatte,1 x 1 TB Video,Debian Squeeze (Tobi) VDR 1.7.21, 1x Budget, 1x Hauppauge WinTV

Testsystem: schnauze voll...... wird jetzt komplett neu zusammengebastelt......

rudirabbit

Professional

Posts: 1,347

Occupation: Kfz Elektroniker

  • Send private message

11

Tuesday, November 1st 2011, 7:16pm

Hi,
Ich muss kolibri schon rechtgeben.
Der VDR, oder sagen wir mal der HD-VDR hat noch seine Macken.
Das Projekt ist was für Leute die keine fertige Lösung suchen und gerne tüfteln und basteln.
Nebenbei lernt man noch ein wenig Unix, BashScripten, C++ ...

Für Leute die was fertiges mit dem gewissen etwas suchen, ist zum Beispiel der Edision Pingulux ein sehr preisgünstige Alternative.
Ich bleib trotzdem beim VDR :love:
VDR 1 (SD) : ASRock A330 GC, 1 GB RAM, TT- FF Karte rev. 2.3, 7'' TFT, Lirc X10 - Selbstbau Gehäuse - Suse 11.3 (64) vdr-1.7.10 diverse Plugins
VDR 2 (HD) : MSI G41M-P25, 2 GB RAM, E6700 2x3.20GHz, Gainward GT220, 2TB HD, Lirc X10, TT S2-3600 USB, TT S2-1600, - Suse 11.3 (64) NvidiaTreiber 260.19 vdr-1.7.18 - xineliboutplugin 1.0.90 cvs, xine-lib 1.1.90 , s2-liplianin DVB Treiber

kolibri

Intermediate

Posts: 280

Occupation: Programmierer

  • Send private message

12

Tuesday, November 1st 2011, 7:58pm

SD ist da nicht besser.. auch diese systeme geben nach gewisser zeit den geist auf.

Edision Pingulux... sieht garnicht mal so schlecht aus *grins*.. fällt aber gleich schon flach, da es nur von einem transponder aufnehmen kann.. schade :(
Produktivsystem:MSI p45 Neo,DualCore E2700 @ 2,4 GHz,2 GB DDR 2,Hauppauge FB@ MCE USB Empfänger,Gainward 220,1 x 80 GB IDE Startplatte,1 x 1 TB Video,Debian Squeeze (Tobi) VDR 1.7.21, 1x Budget, 1x Hauppauge WinTV

Testsystem: schnauze voll...... wird jetzt komplett neu zusammengebastelt......

13

Tuesday, November 1st 2011, 10:00pm

Quoted

SD ist da nicht besser.. auch diese systeme geben nach gewisser zeit den geist auf.

Man muss sich nicht immer als das Universum sehen, denn wenn es so waere , dann
wuerde VDR ja rockstable laufen , nur weil es bei mir so ist.
Fuer die Meisten laeuft VDR stabiler als alle anderen Geraete/Loesungen.
MEistens haben auch diejenigen Problem , welche ihre Griffel nicht vom System lassen koennen
aber kaum Hintergrundwissen haben.
Ich fange ja nun auch net an in einem Fertiggeraet einfach so rumzuloeten .

14

Tuesday, November 1st 2011, 10:05pm

SD ist da nicht besser.. auch diese systeme geben nach gewisser zeit den geist auf.


Wie tragisch, mir ist auch nach 4 Jahren VDR Dauerbetrieb das Netzteil abgeraucht, für 10 EUR gabs bei eBay nen neues. S-ATA Kabel für 1 EUR habe ich auch schonmal getauscht. Und hin und wieder muss man mal die HDD wechseln ;)

Kein Grund den VDR wegzuschmeissen, bei Fertigreceivern platzen auch mal die Kondensatoren, da wirds dann schwieriger. Nen VDR kann stabil sein wenn man es denn will.
Wer nen Bleeding edge dev VDR einer hochaktiven Distribution einsetzt erlebt evtl. mal Überraschungen nach nem dist-upgrade. Aber niemand zwingt einem upzudaten (hintern nem Router brauchts auch nicht zwingend scurity updates).

BTW: Wer nen prinzipiell gut laufenden VDR hat sollte den einfach mal nen Monat abschalten und sich nen Fertig-PVR (ich empfehle den Sky HD PVR ;) Sky leiht einem sogar umsonst die zertifizierte 200 GB HDD wenn man das grosse Abo abschliest ;) ) hinstellen wenn das Luxusmeckern anfängt, das rückt dann ganz schnell wieder alles zurecht ;)

cu

Mein VDR

Mein VDR
Digitainer2xBouget DVB-SDebian Squeeze (Kernel 2.6.35.3 von kernel.org)Softdevice Ausgabepluginvdr 1.6.0-3 (Extensions Patch 72) und viele Plugins von SourceMedion X10 FernbedienungSDC-Megtron Display (240x128x1) mit GraphLCD-PluginFreevo 1.9.0
Vodcatcher Helper in ein freundliches DEB verpackt, Tester Willkommen: http://dl.dropbox.com/s/705bh6ydgisfrqu/index.htmlFingerprint: 8A104A00D5031773A9F72A19BAEE135EA7860149

This post has been edited 3 times, last edit by "Keine_Ahnung" (Nov 1st 2011, 10:12pm)


kolibri

Intermediate

Posts: 280

Occupation: Programmierer

  • Send private message

15

Wednesday, November 2nd 2011, 4:03am

luxusmeckern.. *lol*

also, wenn ich meine lieblingsserie nach 3 minuten schauen entnervt ausmache, weils mehr klötze zu sehen gibt als alles andere.. würde ich das nicht als "luxusmeckern" bezeichnen.. ich hätt dafür ganz andere worte parat.. die ich hier lieber nicht schreib..

ich sprach auch nicht von hardware, die nach gewisser zeit abraucht.. das zählt für mich auch zur höheren gewalt wie das gewitter etc..
ich sprech von der software, die ab einem bestimmten zeitpunkt dauerbetrieb von tag zu tag immer mehr mist und mumpitz verzapft!!!
aber klar. bin ja dann ich schuld, der immer dran rumfummelt.. :D hab ich garkeinen bock drauf! auch das sagte ich bereits.. wäre schön, wenns mal endlich so laufen würde wie es hier so gern dargestellt wird..

ich für meinen teil wäre jedenfalls schonmal froh, wenn das ding so aufnimmt und wiedergibt, wie man es erwarten würde............ ohne fehler in bild und/oder ton!

ich will euch ja nicht den spass am hobby (rumschrauben, tüfteln, machen, tun) vermiesen.. ich habe andere hobbies.. ich beschäftige mich nur mit dem teil, wenn ich es muss... weils mal wieder nicht läuft, wie es eigentlich müsste!!

ich hab eigentlich schon auf eine antwort wie "kauf dir ne reelbox" gewartet... aber sorry, daß ich das sagen muss.. das ist genau der selbe mist!!! auch im dortigen forum liest man oft genug über fehler, wie ich sie bereits beschrieben habe.. also ist das KEINE option! wenn es eine wäre, wäre ich bereit dafür die 900 schleifen hinzulegen.. oder wieviel das teil auch kostet..

wie ich bereits in meinem ersten posting geschrieben habe.. es gibt (leider) keine alternative zum VDR.. wenn alles mal fehlerfrei läuft (auch das passiert ab und zu), dann ist das system ja auch phantastisch.. keine frage..

aber um auf den anfang zurückzukommen:

Quoted

ich will im Grunde nur einen absolut zuverlässigen Videorecorder [...]
wichtig ist das man sich darauf verlassen kann das Aufnahmen auch
ordentlich funktionieren.

Quoted



Das ist bei VDR der Fall.

DAS kann ich persönlich SO EINFACH nicht unterschreiben!!
Produktivsystem:MSI p45 Neo,DualCore E2700 @ 2,4 GHz,2 GB DDR 2,Hauppauge FB@ MCE USB Empfänger,Gainward 220,1 x 80 GB IDE Startplatte,1 x 1 TB Video,Debian Squeeze (Tobi) VDR 1.7.21, 1x Budget, 1x Hauppauge WinTV

Testsystem: schnauze voll...... wird jetzt komplett neu zusammengebastelt......

16

Wednesday, November 2nd 2011, 10:10am

also, wenn ich meine lieblingsserie nach 3 minuten schauen entnervt ausmache, weils mehr klötze zu sehen gibt als alles andere.. würde ich das nicht als "luxusmeckern" bezeichnen.. ich hätt dafür ganz andere worte parat.. die ich hier lieber nicht schreib..


Das ist dann aber nicht einfach nur ein Softwareproblem, da ist dann einfach irendwas was kaputt. Klar, das macht dann keinen Spaß.

ich sprech von der software, die ab einem bestimmten zeitpunkt dauerbetrieb von tag zu tag immer mehr mist und mumpitz verzapft!!


Die Software ändert sich doch nicht. Im Prinzip kann man das Dateisystem Readonly setzen wenn alles läuft.


Das Problem beim VDR ist das es keine Referenzhardware gibt. Und das das darunterliegende System auch immer aktuallisiert wird. Würde man sich auf eine Hardware (inkl. der Fernbedienung und der DVB Karten) einigen (und bei einem Linux-/Kernelstand bleiben) könnte man dafür nen super funktionierendes Image erstellen. Weil dann könnte man alle vorhandenen Probleme gezielt Schritt für Schritt fixen bis irgendwann alles Bugfrei (sofern sowas irgend möglich ist) ist. Weil schon ein Kernelupdate kann nen super funktionierenden VDR in nen haufen Mist verwandeln.

cu

Mein VDR

Mein VDR
Digitainer2xBouget DVB-SDebian Squeeze (Kernel 2.6.35.3 von kernel.org)Softdevice Ausgabepluginvdr 1.6.0-3 (Extensions Patch 72) und viele Plugins von SourceMedion X10 FernbedienungSDC-Megtron Display (240x128x1) mit GraphLCD-PluginFreevo 1.9.0
Vodcatcher Helper in ein freundliches DEB verpackt, Tester Willkommen: http://dl.dropbox.com/s/705bh6ydgisfrqu/index.htmlFingerprint: 8A104A00D5031773A9F72A19BAEE135EA7860149

This post has been edited 4 times, last edit by "Keine_Ahnung" (Nov 2nd 2011, 10:22am)


rudirabbit

Professional

Posts: 1,347

Occupation: Kfz Elektroniker

  • Send private message

17

Wednesday, November 2nd 2011, 7:12pm

Hallo,
SD ist da nicht besser.. auch diese systeme geben nach gewisser zeit den geist auf.
Ich meinte SD auf Basis der "alten" SDFF Karte, das lief doch rockstabil oder nicht ? (bis auf die Fehler im Hardwaredesign einiger Revisionen)

also, wenn ich meine lieblingsserie nach 3 minuten schauen entnervt ausmache, weils mehr klötze zu sehen gibt als alles andere.. würde ich das nicht als "luxusmeckern" bezeichnen.. ich hätt dafür ganz andere worte parat.. die ich hier lieber nicht schreib..

So extrem wie du das beschreibst habe ich es an meinem HD-VDR noch nie gesehen 8o
Evtl. passt da was an deiner config nicht ganz, oder ist die Hardware etwas zu schwach.

Wenn allerdings bei längerem Betrieb eine Applikation Mist macht, gibt es durchaus die Möglicheit, das dies am Code liegt. (z.b. memory leaks)
Der Vorschlag von Keine_Ahnung das Dateisystem auf Readonly zu setzen, ist bei einem runtime Problem sicherlich keine Lösung

Egal...

Ich meinte eher dies (Zitat von iNOB) aus einem anderem Thread:

Quoted

Die von dir genannten und das ab und zu auftretende Bildruckeln während des laufenden TV-Programms. Auch wenn das nur hin und wieder vorkommt und je nach Hardwareausstattung mehr oder weniger auffällt, im xine.log stehts trotzdem drin, wenn Bilder verworfen werden. Da kann man xine zu Tode optimieren, wegbekommen hab ich das noch nie.

Dies beschreibt das Problem eigentlich ziemlich prazise.

Wenn wir schon beim Meckern sind:
Der von mir gelobte kommerzielle Receiver Edison Pingulux ruckelt extrem wenn OSD offen ( auf transparent Mode) - das mit aktuellem Spark Image (orginal Edison)
Der VDR ist dort deutlich besser !
So schlecht ist der VDR also nicht, und wenn man über längeren Zeitraum die Entwicklungen testet, ist eine deutliche Verbesserung zu bemerken.
VDR 1 (SD) : ASRock A330 GC, 1 GB RAM, TT- FF Karte rev. 2.3, 7'' TFT, Lirc X10 - Selbstbau Gehäuse - Suse 11.3 (64) vdr-1.7.10 diverse Plugins
VDR 2 (HD) : MSI G41M-P25, 2 GB RAM, E6700 2x3.20GHz, Gainward GT220, 2TB HD, Lirc X10, TT S2-3600 USB, TT S2-1600, - Suse 11.3 (64) NvidiaTreiber 260.19 vdr-1.7.18 - xineliboutplugin 1.0.90 cvs, xine-lib 1.1.90 , s2-liplianin DVB Treiber

This post has been edited 1 times, last edit by "rudirabbit" (Nov 2nd 2011, 7:55pm)


18

Wednesday, November 2nd 2011, 7:49pm

Ich meinte SD auf Basis der "alten" SDFF Karte, das lief doch rockstabil oder nicht ? (bis auf die Fehler im Hardwaredesign einiger Revisionen)


Sie läuft "so gut wie rockstabil". Bis dahin ist aber AFAIK auch einiges an Zeit vergangen... Ähnliches läuft nun bei der HD-FF. Sie *könnte* irgendwann mal sehr stabil sein. Man hat schließlich den Vorteil der immer gleichen Hardware, auf die man perfekt optimieren kann. Bis sie aber sehr stabil ist, vergeht noch einige Zeit...

kolibri

Intermediate

Posts: 280

Occupation: Programmierer

  • Send private message

19

Thursday, November 3rd 2011, 2:29pm

Quoted

Ich meinte SD auf Basis der "alten" SDFF Karte, das lief doch rockstabil
oder nicht ? (bis auf die Fehler im Hardwaredesign einiger Revisionen)
nein.
das bild war okay.. dort gabs eigentlich keine probleme wie beschrieben, jedoch gabs auch dort probleme mit den aufnahmen, sie wurden entweder überhaupt nicht aufgenommen, oder viel zu spät angefangen (nein, keine verschiebung der anfangszeiten aus welchem grund auch immer), oder zu früh beendet. jedoch kann ich hier nur vom uralten lin-vdr sprechen. diese probleme traten wie gesagt erst nach einiger zeit auf, wenn das system bereits 6-12 monate in betrieb war.. veränderungen wurden am system selbst nicht gemacht.. halt nur aufgenommen, gelöscht, timer hinzugefügt, timer gelöscht.. etc.. halt alles, was zum normalen betrieb eines VDR gehört.

Quoted

So extrem wie du das beschreibst habe ich es an meinem HD-VDR noch nie gesehen 8o
Evtl. passt da was an deiner config nicht ganz, oder ist die Hardware etwas zu schwach.
Hardware siehst du in meinem Footer.. ich denke, daß die ausreichend ist.. zwar nicht die welt, aber VDR läuft bekanntlich auch auf viel schwachbrüstigeren systemen.
ich denke, daß der übeltäter bei der eHD zu suchen ist. die beschriebenen bild- und tonruckler habe ich so in dieser form und masse nie auf SD systemen mit FF karten beobachten können. auch die gute alte activy (3xx) hat ihren dienst um längen besser getan als das jetzige system. ihr problem ist jedoch, daß die hardware relativ schnell abraucht, und das bild für meinen geschmack nicht allzu gut ist im vergleich zu anderen VDRs mit anderen wiedergabe-systemen (jetzt mal vom unterschied SD->HD abgesehen). auch können dort keine SATA-platten angeschlossen werden (jedenfalls nicht ohne grössere klimmzüge), und das stört mich schon arg..

ich hatte mcih damals beim bau des systems für die eHD entschieden, weil diese mir empfohlen wurde. es sei der leichteste weg, ein bild vom selbstgebauten system per HDMI auf den TV zu bringen. eigentlich schon richtig.. jedoch denke ich, daß diese karte mehr probleme bringt als daß sie löst.. und heute würde ich mich wohl er für eine wiedergabelösung über grafikkarte entscheiden.

da dies jedoch unser produktivsystem ist, und meine frau mir den kopf abhacken würde, wenn sie 2 tage nicht aufnehmen könnte, muss das system unangetastet bleiben *grins* also bleibt mir nur, ein paar wochen zu warten, hardware für ein neues system zu besorgen und von neuem zu starten.

Quoted

Die von dir genannten und das ab und zu auftretende Bildruckeln während des laufenden TV-Programms. Auch wenn das nur hin und wieder vorkommt und je nach Hardwareausstattung mehr oder weniger auffällt, im xine.log stehts trotzdem drin, wenn Bilder verworfen werden. Da kann man xine zu Tode optimieren, wegbekommen hab ich das noch nie.
hmmm.. im xine.log? soweit ich informiert bin, wird xine doch garnicht benutzt, wenn eine eHD eingebaut ist, oder irre ich mich jetzt????
Produktivsystem:MSI p45 Neo,DualCore E2700 @ 2,4 GHz,2 GB DDR 2,Hauppauge FB@ MCE USB Empfänger,Gainward 220,1 x 80 GB IDE Startplatte,1 x 1 TB Video,Debian Squeeze (Tobi) VDR 1.7.21, 1x Budget, 1x Hauppauge WinTV

Testsystem: schnauze voll...... wird jetzt komplett neu zusammengebastelt......

kolibri

Intermediate

Posts: 280

Occupation: Programmierer

  • Send private message

20

Thursday, November 3rd 2011, 2:32pm

Das Problem beim VDR ist das es keine Referenzhardware gibt. Und das das darunterliegende System auch immer aktuallisiert wird. Würde man sich auf eine Hardware (inkl. der Fernbedienung und der DVB Karten) einigen (und bei einem Linux-/Kernelstand bleiben) könnte man dafür nen super funktionierendes Image erstellen. Weil dann könnte man alle vorhandenen Probleme gezielt Schritt für Schritt fixen bis irgendwann alles Bugfrei (sofern sowas irgend möglich ist) ist. Weil schon ein Kernelupdate kann nen super funktionierenden VDR in nen haufen Mist verwandeln.

cu
das heisst jetzt? mein system würde besser funktionieren, wenn ich mit einer normalen distri wie suse, ubuntu, debian oder dergleichen beginne und vdr und alles nötige (jedoch NUR das) nachinstalliere???
Produktivsystem:MSI p45 Neo,DualCore E2700 @ 2,4 GHz,2 GB DDR 2,Hauppauge FB@ MCE USB Empfänger,Gainward 220,1 x 80 GB IDE Startplatte,1 x 1 TB Video,Debian Squeeze (Tobi) VDR 1.7.21, 1x Budget, 1x Hauppauge WinTV

Testsystem: schnauze voll...... wird jetzt komplett neu zusammengebastelt......

Similar threads