Sind Umschaltzeiten unter einer Sekunde OK? VNSI-Server für XBMC ist da!

  • Hi Chris,


    wenn es das wirklich sein sollte probier einfach den vdr 1.7x - ich verwende den auch problemlos für dvb-s.


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • würde es auch auf einem Testsystem mit VDRdevel testen,
    das Plugin verwendet viele Klassen des VDR's die inzwischen zu sehr angepasst wurden und dementsprechend funktioniert es mit VDR 1.6 nicht mehr!


    falls du es wirklich testen möchtest:


    Die Zeilen 195,200,502 kannst du vermutlich mit einem // auskommentieren.
    Die Zeile 562, allerdings ohne Garantie mit folgender Zeile austauschen

    Code
    1. if (number <= 0 || number > (uint32_t)Timers.Count())


    funktioniert möglicherweise das einfach auf den gleichen Datentyp zu casten!


    Die Zeile 385 ist schon schwieriger denn wie die Fehlermeldung und auch das VDR-Wiki sagen gabs das vType bei VDR < 1.7.1 noch nicht.
    Konnte aus der Doku auch nicht herausfinden was es genau macht bzw. für was es da ist. Zumindest kann ich dir sagen dass es ein Integer ist und du vielleicht mal probieren könntest der Funktion einen konstanten Wert zu geben!
    Rauslöschen oder Auskommentieren darfst du die Zeile nicht, da das Protokoll, dass Alwin für die Netzwerkkommunikation entwickelt hat, diesen Wert vermutlich nutzt und dementsprechend dann nicht mehr funktionieren würde.


    mfg


    Ps.: Vermute aber selbst wenn du dieses File zum kompilieren bringst dass du dann bei anderen Files weitere Fehler bekommen wirst!

  • Hi,


    super Sache, die Umschaltzeiten sind bei meiner Kiste auch etwas lange. Wie lange hast du jetzt daran gearbeitet?


    Was denkst du in welchem Zeitraum du es zu der aktuellen streamdev Funktionalität schaffst? Ändert sich dadurch auch etwas an der Tatsache, dass ein Zugriff auf das OSD nicht möglich ist? Kann man jetzt vllt. doch mit NoAD rechnen?


    Grüße aus dem Saarland ^_^

    Arbeitssystem:
    Intel Core i7-920, 6GB DDR3 Corsair, Zotac GF GTX260, 2x250GB Hitachi SATA Raid 0, Windows Vista Ultimate


    Mediacenter:
    POV/ION330-1, 4GB DDR2 Corsair, 320GB, DVD-RW, Ubuntu/XBMC/VDR

  • Hi,


    ich denke nicht, dass man auf das OSD Zugriff haben wird, ich halte das persöhnlich auch nicht für notwendig da eigentlich alles was man benötigt vorhanden ist oder durch xbmc direkt unterstützt wird.


    NOAD wäre natürlich Klasse!


    Mal ein großes LOB an Pingpong! Ich setze XBMC jetzt komplett fürs Fernsehen ein. Läuft tadellos :)


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • Quote

    Original von der-moep
    Kann man jetzt vllt. doch mit NoAD rechnen?


    NoAd geht heute schon denn es läuft unabhängig von XBMC und baut einfach eine entsprechende marks Datei für die Aufnahme auf. Die müsste natürlich von Alwin ausgewertet werden...


    Womit wir wieder beim ToDo des Implementierens der Schittfunktion wären ;)


    Gandalf

    --------------------------------------------------------------------------
    HW: AMD Athlon(tm) 7850, 2 GB RAM, Gainward G210 (NVidia GF 210), nvidia 195.36.31, 640+750GB internal HD, 1TB +(2*1TB) NAS (WD My Book World Edition I&II), Hauppauge FF Rev. 2.1, Budget: AVerTV DVB-T 771, WinTV HVR-4000 DVB-S(2)
    VDR: 1.7.15, Plugins: xineliboutput osdteletext dvbsddevice epgsearch streamdev-server vnsiserver skinsoppalusikka tvonscreen live fritzbox menuorg externalplayer dvd text2skin

  • entschuldigt, wenn ich mal eine bloede verstaendnisfrage stelle, aber ich verstehe leider noch nicht so ganz worum es in dem thread geht. da ich mich aber wissbegierig auf alles stuerze was mit hd, streaming etc zu tun hat, konnte ich nicht umhin auch diesen thread zu lesen.


    verstehen tu ich's allerdings noch nicht.... was ist vdrdevel? brauch ich das?


    ich hab hier einen vdr-1.7.10 client mit 2x dvb-s 3200 selbstkompiliert auf debian basis. dann noch einen netclient/netceiver, und dann noch ein nas, in das ich auch eine dvb-s karte einbauen kann, und dann noch ein zotac-ion board mit yavdr OHNE dvb-s karte das auf eine verwendung wartet (die tevii 660 usb treibt mich noch in den wahnsinn). eine streamingloesug waere hier ideal, und xbmc auch geil.


    welche kiste(n) wuerde sich fuer diese projekt am besten eignen?


    danke :)

    produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.6.1, cir lirc
    testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
    tv: samsung 75" amp:denon avr-x1300

  • WARNUNG: Dieser Thread entwickelt sich im Nu zu einem Jeder-stellt-mal-irgendeine-Frage-Thread. Das gefällt mir nicht. :lehrer1


    Hier geht es nur um das neue VDR-Plugin vnsiserver und den PVR-Client vdr-vnsi für XBMC.


    pingpong : Bitte ändere den Thread-Titel, weil die Leute sonst gar nicht merken, dass es hier um XBMC als Frontend geht.


    Gruß
    hepi

  • Quote

    Originally posted by hepi
    Hier geht es nur um das neue VDR-Plugin vnsiserver und den PVR-Client vdr-vnsi für XBMC.


    genau darauf bezog sich doch meine frage ?!

    produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.6.1, cir lirc
    testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
    tv: samsung 75" amp:denon avr-x1300

    The post was edited 1 time, last by izeman ().

  • Erstmal ging es mir bei meinem Gefühlsausbruch nicht direkt nur um Dein Posting, sondern darum, dass der Thread gehijacked wird, um Grundfragen nochmal anzusprechen, wie die Frage nach der Integration des VDR-OSDs in XBMC. Für genau diese Grundfragen gibt es bereits mindestens zwei-drei Threads und man kann gerne auch einen neuen Aufmachen, aber ich mag das Hijacken nicht.


    Dann sehe halt in Deinem Posting mehrere Fragen:


    Quote

    Original von izeman
    entschuldigt, wenn ich mal eine bloede verstaendnisfrage stelle, aber ich verstehe leider noch nicht so ganz worum es in dem thread geht.


    Das interpretiere ich als erste Frage.


    Quote

    Original von izeman
    was ist vdrdevel? brauch ich das?


    Das interpretiere ich als zweite Frage.


    Quote

    Original von izeman
    welche kiste(n) wuerde sich fuer diese projekt am besten eignen?


    Frage Nummer 3: XBMC als PVR-Frontend für's Streamen von TV vom VDR wird im XBMC-Forum rauf und runter diskutiert, seit mehr als einem Jahr. Warum Du gerade in diesem Thread Deine Streaming-Landschaft hardwaremäßig diskutieren willst, ist mir schleierhaft.


    Für XBMC als PVR-Frontent brauchste ja auch nicht unbedingt den allerneuesten Ansatz (vnsi), sondern Du kannst auch erstmal zum Einstieg den bewährten Weg über streamdev-server gehen.


    Gruß
    hepi

  • also meines erachtens geht es hier um das neue plugin, und ich wollte mehr dazu erfahren, und auf welche plattform es am meisten sinn macht es einzusetzen. (frage 1+3). fuer frage2 haette ich wohl einen eigenen thread aufmachen sollen - oder googlen ;)


    aber da bis auf frage 2 keine frage beantwortet wurde, sondern nur bashing betrieben wird, warte ich einfach mal ab, und lese inzwischen woanders weiter.


    nix fuer ungut. nicht jeder hat an ein forum die selben ansprueche. aber damit lass ich es mal gut sein, sonst muellen wir 2 hier noch sinnlos alles zu.

    produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.6.1, cir lirc
    testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
    tv: samsung 75" amp:denon avr-x1300

  • Wollte mit Thread titel ein wenig provozieren ;). Hab ihn ein wenig angepasst.


    Als stand der Dinge, hoffe in den nächsten zwei Tagen den XBMC Klient und das VDR Plugin in den SVN laden zu können. Hab derzeit noch kleinere Probleme was h264 angeht (bleibt manchmal nach dem umschalten schwarz und such mir hier nen Wolf warum) und kleinere Anpassungen bezüglich Wiedergabe von Aufnahmen sind noch notwendig, sowie ein Aufräumen des Klienten und Verbesserung im Falle wenn VDR abschmiert.


    Derzeit update ich den branch mit dem trunk, vielleicht behebt das mein h264 Problem.


    Aber im ganzen ist alles fertig, denke sogar noch ein paar ms beim umschalten rausgekitzelt zu haben.


    Grüße,


    Alwin

  • Hallo,


    klingt Klasse, immer rein in den SVN Zweig - noch heisst er ja PVR-testing :) Wird das dann auch in den momentanen merge mit einfließen?


    Gruß
    Atech

    HTPC:
    Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
    Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, TT3650-CI USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

  • Scheint nun ja im SVN zu sein, werd ich morgen mal ne neue OSX Version bauen.


    Grüsse
    TheChief

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Hallo Leute,


    hab gerade das VNSI-Server Plugin und den neuen Klienten für XBMC in den SVN geladen.


    Es hat alle Features was auch der streamdev Klient hatte und noch ein paar mehr. Eine Neuerung das VDR den Pfad zu seinem Aufnahme Verzeichnis übergibt und der Klient versucht lokal darauf zuzugreifen, wenn dies gelingt (vorausgesetzt Verzeichnis im lokalen Dateisystem vorhanden und Nutzer rechte ok) öffnet und ließt XBMC die Dateien direkt anstatt über den VNSI-Server die Option wie beim streamdev Klienten ein Verzeichnis anzugeben gibt es natürlich auch noch. Des weiteren verbindend sich der Klient automatisch wieder wenn die Verbindung unterbrochen wurde. Anzeige der Signalqualität funktioniert auch (braucht kein femon).


    Das einzige Problem derzeit sind noch die h264 Sender, bleiben ab und zu immer noch schwarz (hab den Fehler noch nicht gefunden).


    Also "Anzeige der Signalqualität" aktivieren und "Zeitlimit für Kanaleingabe" auf 0 setzen und loslegen.


    Grüße,


    Alwin

  • Quote

    Original von pingpong
    Es hat alle Features was auch der streamdev Klient hatte und noch ein paar mehr.


    Was ist mit dem Runterfahren des VDRs wovon ich ja schon geschrieben habe?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470