[ANNOUNCE] yaVDR: Die neue VDR-Distribution auf Ubuntu-Basis

  • Wir möchten Euch heute ein PreRelease der neuen VDR-Distribution yaVDR vorstellen. yaVDR basiert auf Ubuntu 9.10 sowie Paketen aus unseren Launchpad-PPA-Repositories, die unter https://launchpad.net/~the-vdr-team zu finden sind. yaVDR ist keine Distribution für alle Einsatzzwecke und jede Hardware. Auch wenn wir aktiv nichts tun um den Einsatz anderer Hardware zu verhindern, wird man nur mit einer VDPAU-geeigneten NVIDIA Grafikkarte/Onboard-Grafik optimale Ergebnisse bekommen.


    Für die Entwicklung von yaVDR haben wir uns folgende Ziele gesetzt:


    • HDTV-Wiedergabe
    • schneller Boot
    • weitgehend automatische Konfiguration
    • Konfiguration über Webfrontend
    • XBMC als Frontend für die Medienwiedergabe und als alternatives VDR-Frontend
    • S3-Support
    • zeitgemäßes Erscheinungsbild (PearlHD-Skin)


    yaVDR umfasst nur eine begrenzte Vorauswahl von Plugins. Das ist Teil des Konzepts. Der Umfang der vorinstallierten Plugins wird sich auch zukünftig nicht wesentlich ändern. Wir behalten uns aber vor, jederzeit Komponenten gegen besser geeignete auszuwechseln. Wir werden dabei Sorge tragen, dass der Wechsel so unauffällig wie möglich stattfinden wird. Wem dieses Konzept nicht gefällt, der ist vielleicht bei einer der anderen Distributionen besser aufgehoben. Selbstverständlich könnt ihr eure yaVDR Installation nachträglich individuell um weitere Plugins aus unserem PPA erweitern.


    yaVDR ist noch in einem sehr frühen Stadium. Da wir das Gefühl haben, dass es dem einen oder anderen nützlich sein könnte, wollen wir es dennoch schon zur Verfügung stellen. Es gibt noch genug offene Baustellen für uns. Von daher sind wir an allgemeinen Fehlermeldungen weniger interessiert. Sehr guten Bugreports mit Lösungen, so sie ins Konzept passen, stehen wir aber aufgeschlossen gegenüber.


    In sofern gilt: Helft uns indem Ihr euch selbst helft ! ;)


    Bei Diskussionen über zukünftige Erweiterungen, oder Änderungen der Ausrichtung von yaVDR, sind wir aber schnell zugeknöpft. yaVDR ist keine Übung in Basis-Demokratie, solche Entscheidungen werden nur im yaVDR-Team getroffen.


    Anders formuliert: Wir machen das in unserer Freizeit zu unserem Vergnügen. Wir begrüssen es, wenn es für euch auch nützlich ist. Es muss in erster Linie aber nützlich für uns sein und unseren Ansprüchen genügen. Also: Wer die Arbeit damit hat, darf auch bestimmen.


    Aber einen Versuch uns von der Notwendigkeit eurer Wünsche zu überzeugen ist es vielleicht wert. ;)


    Hinweise zur Installation


    Die Installations-CD ist ein remastertes Ubuntu Alternate ISO. Die Installation verläuft selbsterklärend. Am Anfang habt Ihr die Wahl zwischen yaVDR mit oder ohne dvb-s2api-liplianin. DVB-C-Benutzer wählen am besten ohne. Diese Entscheidung kann aber später jederzeit wieder revidiert werden. Aktuell ist während der Installation ein Internet-Anschluss zwingend erforderlich, kurzfristig werden wir das nicht ändern können.


    Der erste Boot nach der Installation dauert lange, damit die folgenden Boots schneller sind. Bitte habt etwas Geduld.


    Nach dem ersten Boot empfiehlt es sich das Webfrontend zur Konfiguration aufzusuchen. Am schönsten ist das mit einem separaten Computer. Wer den nicht hat, oder die IP-Adresse des yaVDR-Computers nicht kennt, der kann den eingebauten Browser benutzen. Dazu im OSD-Menü Applikationen->Internet auswählen. Da Anfangs die Fernbedienung noch nicht eingerichtet ist und der Browser auch nicht auf die Fernbedienung reagieren würde, empfiehlt sich dafür die Benutzung von Tastatur und Maus. Mit Hilfe des Browsers könnt Ihr die Fernbedienung konfigurieren und die IP-Adresse herausbekommen.


    Support


    Wer Fragen zu yaVDR hat, oder nur sagen möchte wie toll er yaVDR findet, kann das jetzt im yaVDR-Forum machen.


    Euer yaVDR-Team (gda, glotze44, hepi, HolgerR, hotzenplotz5, steffen_b).


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von gda ()

  • Hallo,


    so, wir hoffen, dass Ihr Euch das Wochenende über nun nicht langweilen werdet. :unsch


    Zum Web-Frontend: Ich möchte ergänzen, dass es unter Port 80 erreichbar ist, das heißt, man muss keine Portnummer angeben. Login am Web-Frontend ist mit dem Usernamen + Passwort möglich, den Ihr selbst beim Installieren der Distri eingerichtet habt. Screenshots gibt's auf http://www.yavdr.de/.


    Zur Installation: Wie die textbasierte Installation ungefähr aussieht, kann man sich hier anschauen: http://wiki.ubuntuusers.de/Alternate_Installation


    Und das wichtigste: Löscht bloß nicht Euer Produktivsystem! Dies ist ein 0.1er Release mit vielen Bugs! Enttäuschung garantiert! :unsch


    Gruß
    hepi

  • muss natürlich auch erwähnt werden:
    besten dank an die debian-hauptpaketbauer tomg/tobi
    (wir klauen alles für ubuntu) :D


    was aber geändert wurde, (nicht an den original-paketen)
    die alten init skripte deaktiviert, und umgestellt auf upstart.


    das bringt bei mir nach ca.14 sekunden ein bild !!


    was gda noch nicht erwähnt hat, nach dem ersten boot kommt das iptv-plugin
    zum vorschein, da ja sonst noch keine kanalliste existiert.
    jetzt gibt es 2 möglichkeiten:
    1. webfrontend eine bestehende kanalliste "hochladen"
    (hat noch einen kleinen fehler, man muss vdr nochmal beenden und neustarten)
    2. das wirbelscan-plugin (unter einstellungen-plugins) einen scan durchführen. aber leider macht das
    zumindest bei mir noch kleinere probleme.(dvb-c, kann gut sein, dass es bei allen anderen geht :D )


    ACHTUNG:
    vdr kann durch die umstellung auf upstart skripte nicht mehr wie üblich auf der konsole gestopt/gestartet werden.
    war : "/etc/init.d/vdr stop|start|restart"
    ist jetzt: " stop vdr" und/oder "start vdr"
    ----> im webfrontend soll auch noch ein schalter für eben das sein (noch nicht, aber bald)


    standardmässig wird das xine-plugin installiert.
    wem das nicht gefällt kann das einfach im webfrontend umstellen auf xineliboutput (siehe bild)


    unter applikationen lässt sich auch xbmc erreichen. will man zurück zu vdr muss man xbmc einfach beenden.
    so funktioniert das auch mit firefox (applikationen).
    einfach mit ctrl + q und schwupps ist man zurück in vdr


    sobald man seine lirc-fernbedienung im webfrontend ausgesucht und gespeichert hat, kann man in vdr den anlernvorgang starten.
    auch hier noch eine kleine einschränkung. standardskin ist pearlhd, eben jenes verschluckt einfach die zweite zeile beim anlernen in vdr. (dazu später mehr :D )
    muss jetzt los zur havut :unsch



    kleine vorschau [später mehr] (webfrontend):

  • Herzlichen Glückwunsch zum Go Live !


    Super, dann kann ich ja jetzt von Version 0.0.8 auf das Release umsteigen.


    :cool1

    1. Antec Remote Fusion, MSI G45M Digital (vorher Asus P5Q-EM - keine Lüftersteuerung), E7400, 2GB, 16 GB SSD + 1.5 TB, GT210, Cine S2 V5.4 (2 x S2-1600) mit yaVDR 0.5
    2. Samsung SMT-7020S
    TV: LG FullHD, ACR: RX-V2064, Boxen: Quantum 550 Serie

    yaVDR 0.1.1 Installationsbericht

  • Läuft diese Distri auch ohne 'VDPAU' ?


    Gruß,
    rfehr

    1x OctopusNet mit 2x DVB-S2 u. 2x DVB-C
    1x Zotac ITX-A Atom 330 als Client MLD 5.4.0-64bit
    1x Raspberry als Client MLD 5.4.0
    1x Cubietruck, das neue Spielzeug  
    1x BananaPi

  • Zitat

    Original von rfehr
    Läuft diese Distri auch ohne 'VDPAU' ?


    Gruß,
    rfehr


    Hast du den ersten Post gelesen?

    VDR:
    Hardware: Thermaltake DH102, Zotac ION ITX-F-E, 2Gig Ram, TechnoTrend
    dual DVB-S2 6400, TechnoTrend Connect CT-3650,


    Software: EasyVDR 1.0

  • Zitat

    Original von rfehr
    Läuft diese Distri auch ohne 'VDPAU' ?


    Ja, wobei Deine CPU dann die HD-Kanäle stemmen können muss. Aber unsere Tests verliefen meist auf VDPAU-Maschinen, so dass wir non-VDPAU kaum getestet haben.


    Gruß
    hepi

  • Und ich dachte schon, als Du in einem anderem Thread eine Überraschung ankündigtest, dass Du meinen Deckel nachher übernehmen willst :lol2.


    Super, das wird sicherlich einer Menge Leute den Einstieg in die HD-Welt erleichtern. Ich habe mich da mühsam über Monate durchgewühlt, und ohne die erwähnten Repos wäre ich wohl immer noch nicht ansatzweise so weit.


    Danke & Gruß,
    Karlson.

  • Wow, das kling wirklich vielversprechend. :applaus


    Vielleicht eine dumme Frage: Andere VDR-Distributionen verändern das Grundsystem oft so stark (easyvdr...), dass es nicht normal updatefähig ist. Ist das hier auch der Fall oder bleibt die Sache Ubuntu-kompatibel?

    VDR-Server: AMD Athlon X2 5200+ ,ASUS M3N78 (Geforce8200), 2x 2GB RAM, 2xTT DVB-C 1501, 3x WD AV-GP 2000GB in RAID5, yaVDR 0.5
    Client 1: Desktop PC, Win7

  • Zitat

    Original von m. keller
    bleibt die Sache Ubuntu-kompatibel?


    Auf jeden Fall.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Zitat

    Original von m. keller
    Wow, das kling wirklich vielversprechend. :applaus


    Vielleicht eine dumme Frage: Andere VDR-Distributionen verändern das Grundsystem oft so stark (easyvdr...), dass es nicht normal updatefähig ist. Ist das hier auch der Fall oder bleibt die Sache Ubuntu-kompatibel?


    Wir sehen es als Arbeitserleichterung für uns an, so weit wie möglich am Standard zu bleiben. Alle modifizierten Non-Standard-Pakete, die bei uns Verwendung finden, liegen in den bekannten PPAs (https://launchpad.net/~the-vdr-team/). Mit einem "apt-get upgrade" bekommt man bei yaVDR sämtliche normalen Ubuntu-Updates + die Updates aus den PPAs.


    Wir verwenden den Standard-Ubuntu-Kernel. Wer auf s2-liplianin angewiesen ist sollte Kernel-Updates nicht zum frühstmöglichen Termin einspielen, wenn er nicht der erste sein will, der neue Problem entdecken will. ;-)


    Gruß
    hepi

  • Zitat

    Original von UKFencer
    Gibt es irgendwelche Hardwarevorraussetzungen in Bezug auf die CPU..? Muss es INTEL sein oder kann man auch mit AMD glücklich werden?


    Na klar geht AMD auch. Bei K8 CPUs wird automatisch C&Q abgeschaltet, damit es nicht ruckelt. K10 CPUs laufen mit C&Q ohne Probleme.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Zitat

    Original von m. keller
    Vielleicht eine dumme Frage: Andere VDR-Distributionen verändern das Grundsystem oft so stark (easyvdr...), dass es nicht normal updatefähig ist. Ist das hier auch der Fall oder bleibt die Sache Ubuntu-kompatibel?


    Die Frage ist nicht dumm. Du hast ja recht. Aber mach dir keine Sorgen: Es ist für alles gesorgt. Unsere Repositories sind voreingestellt, genau so wie die normalen Karmic Repositories. Ein einfaches "apt-get update && apt-get upgrade" holt dir stets die passenden Pakete.


    Das ganze ist aber eine VDR/XBMC Distribution. Ein nachträgliches Installieren von Gnome und gdm würde ich dir also nicht empfehlen. Ansonsten: Nur zu!


    Gruß
    Holger

  • Zitat

    Original von HolgerR


    Die Frage ist nicht dumm. Du hast ja recht. Aber mach dir keine Sorgen: Es ist für alles gesorgt. Unsere Repositories sind voreingestellt, genau so wie die normalen Karmic Repositories. Ein einfaches "apt-get update && apt-get upgrade" holt dir stets die passenden Pakete.


    Das ganze ist aber eine VDR/XBMC Distribution. Ein nachträgliches Installieren von Gnome und gdm würde ich dir also nicht empfehlen. Ansonsten: Nur zu!


    Für Experten ist aber auch das drin. Wir habe dafür gesorgt, dass unser X-Server zumindest nicht im Weg ist.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Zitat

    Original von hepi


    Ja, wobei Deine CPU dann die HD-Kanäle stemmen können muss. Aber unsere Tests verliefen meist auf VDPAU-Maschinen, so dass wir non-VDPAU kaum getestet haben.


    Gruß
    hepi


    Läuft auch ohne 'VDPAU' bei SD-Kanälen ohne Probleme.
    Super Arbeit !!!!:lol2


    Gruß,
    rfehr

    1x OctopusNet mit 2x DVB-S2 u. 2x DVB-C
    1x Zotac ITX-A Atom 330 als Client MLD 5.4.0-64bit
    1x Raspberry als Client MLD 5.4.0
    1x Cubietruck, das neue Spielzeug  
    1x BananaPi