Beiträge von m. keller

    Hm deine Zeit scheint dir wohl nix wert zu sein, denn mit so alter Hardware wirst du viel Zeit investieren. Außerdem kann es bei so altem Zeug auch sein, dass die Hardware Fehler hat



    Ich bin zwar auch ein Fan von günstiger / gebrauchter Hardware. Aber dein Rechner war schon altes Eisen, als ich 2003 mit VDR angefangen hab!


    Wenn du wenig Geld investieren möchtest: Ebay: Da hab ich Ein neues Sockel 1155 Board (FSC D2990-A11 hier ) für 25€ gekauft. Dazu eine CPU für 15€, 2GB RAM 15€, Nvidia Graka ~30€ --> 85€
    Damit hast du eine sehr kostengünstige aber recht leistungsstarke Basis.
    Mit aktuellere Hardware wirds natürlich teurer. Ob evt. ein System mit Onboard CPU taugt, weiß ich nicht. Aber den ganzen Intel Atom und desse Abkömmlinge meide ich meistens, da die CPU Leistung doch recht mager ist.

    Moin,


    ich hab ein STM32F103 Board mit IRMP am laufen (Projekt siehe: hier bzw. hier)


    cat /dev/hidraw1 liefert etwas. Ebenfalls das Programm vom Autor des STM32 IRMP Projekts. wenn ich irmplircd mit

    Code
    1. irmplircd /dev/hidraw1



    starte und danach irw kommen keine Tastencodes. Als FB nutze ich eine von Technotrend (TT-3600?)


    Was mache ich falsch, bzw. wie kann ich dem Problem auf die Spur kommen?

    Hallo,


    ja 50Hz ist aktiviert.
    Vielleicht waren das zu wenig Informationen:


    die Xorg Config: http://pastebin.com/0nKJGLT7


    Ich habe jetzt bei Ebay eine Geforce 210 geschossen, aber mit der läuft das System gar nicht (schwarzer Bildschirm, ...) :wand . Die Karte funktioniert in einem anderen PC aber.


    Kann das für ein HW-Problem sprechen, welches auch die Bildprobleme hervorbringt?


    Edit:
    Ich werde mal eine andere Treiber Version versuchen...

    Hallo,


    bisher hatte ich die Hardware in der Signatur mit VGA2SCART an meiner 32" Röhre. Da war alles super: Tolles Bild, keine Probleme.


    Nun hab ich einen 47" LCD-LED TV und habe die Onboard-Grafikkarte über HDMI verbunden.


    Das Problem ist, dass ich im Live-TV im oberen 1/4 des Bildes starkes Tearing habe. Auf HD Sendern ist es stärker, ARD-HD und ZDF-HD sind am schlimmsten.
    Auch ruckelt das Bild bei Kameraschwenks sehr stark. Eigentlich ist das Bild so nicht genießbar, so dass ich aktuell bei Live-TV immer den Tuner des TVs nutze.


    Deinterlacer ist nur bob möglich, alles andere wird völlig unbrauchbar.


    Das habe ich bisher probiert:
    - Overscan compensation abgeschaltet ---> keine Änderung
    - Deinterlacer verändert --> nur Bob ist erträglich
    - CPU auf max Frequenz --> keine änderung


    Liegt hier ein HW Problem vor? GPU Speicher ist auf 512MB gestellt...


    Gibt es mehr Diagnosemöglichkeiten, die ich nicht ausgeschöpft habe?


    Zweites Problem: Audio über HDMI geht nicht, könnte aber evt. am defekten SPDIF sein.
    Kann das ganze an einem HW-Problem liegen?

    Eine späte Antwort, aber bin bisher nicht mehr dazu gekommen weiter zu testen.


    Vielen Dank Oliver für deine Antwort.


    So die Auflösung: Es lag an der kaputten bootcode.bin.


    Lösung


    Die Firmware dvb_ttpci-01.fw muss in /lib/firmware liegen. bootcode.bin kann (muss?) in /lib/firmware/av7110 liegen


    Hallo,


    ich versuch nun seit Stunden schon eine Debian Wheezy (32bit) Installation mit einer meiner Fusi FF DVB-C Karte(n) ans laufen zu bekommen.
    Ich hab nun auch schon zwei Karten versucht die definitiv letzte Woche noch mit easyVDR 1.0 liefen.


    Nach einiger suche habe ich die aktuellen v4l-sourcen ausgecheckt und aus firmware/av7110/bootcode.bin und Boot.S kopiert.


    Aus Unwissenheit wo nun die Firmware hin muss habe ich die Firmware "dvb-ttpci-01.fw-fb2624" zusammen mit bootcode.bin und Boot.S hier:

    Code
    1. /usr/local/lib/firmware/av7110/
    2. /usr/local/lib/firmware/
    3. /lib/firmware/av7110
    4. /lib/firmware/


    Nun bekomm ich aber folgende Log-Meldung:

    Code
    1. Jul 15 00:21:41 vdrthea kernel: [ 4.676145] av7110 0000:00:0a.0: firmware: agent loaded dvb-ttpci-01.fw into memory
    2. Jul 15 00:21:41 vdrthea kernel: [ 4.781227] dvb-ttpci: load_dram(): timeout at block 0
    3. Jul 15 00:21:41 vdrthea kernel: [ 4.781395] dvb-ttpci: av7110_bootarm(): load_dram() failed
    4. md5sum /usr/local/lib/firmware/av7110/bootcode.bin
    5. 759d978893391cd479224132af348182 /usr/local/lib/firmware/av7110/bootcode.bin


    Das ganze mit zwei verschiedenen Karten und zwei PCI-Slots.

    Code
    1. 00:0a.0 Multimedia controller [0480]: Philips Semiconductors SAA7146 [1131:7146] (rev 01)
    2. Subsystem: Siemens Nixdorf AG Fujitsu/Siemens DVB-C card rev1.5 [110a:0000]
    3. Flags: medium devsel, IRQ 18
    4. Memory at ff6ffc00 (32-bit, non-prefetchable) [size=512]


    Hat jemand einen Tipp?


    Danke!

    Also die Kiste lief seit dem fehlerfrei mit Debian 6.0. Ich will aber eigentlich eine fehlerfreie Umschaltung zwischen XBMC und VDR-Frontend und das habe ich mit meiner eigenen Frickellösung nicht immer, deshalb will ich zu yaVDR wechseln. :wand


    Hat niemand einen Anhaltspunkt? Ich werde mal yaVDR auf einer anderen Kiste ausprobieren, einfach um das System besser kennen zu lernen

    Danke für die schnellen Antworten.

    Hallo, hatte das Problem auch. Fing bei mir an als ich meinen VDR-Server von DHCP auf statische IP umgestellt hatte. Ping lief problemlos, SSH nur sehr zeitverzögert bzw. teilweise gar nicht. Das Problem lies sich durch Umstellung auf DHCP wieder beheben. Das Problem trat nicht immer auf aber immer mal wieder. Mittlerweile habe ich auf meinem Router eine IP Adresse der MAC meines VDR-Servers fest zugewiesen. Damit läuft das ganze seit mehreren Wochen wieder problemlos. System siehe Signatur.


    Grüße


    Drops

    Danke, aber das klingt sehr abenteuerlich, wenn so etwas wie feste IP-Addresse nicht funktioniert. Meine Kiste holt sich per DHCP die IP-Adresse.


    @seahawk1986
    Anders als in meiner SIG habe ich aktuell nur ein RAID1 + LVM sowie LVM über 3 Platten ohne RAID für die Videos.
    Die eine Platte hat schon den ein oder anderen Fehler geloggt, war aber vermutlich das Kabel. Komisch ist aber, dass es unter dem alten System läuft. Werde jetzt nochmal Debian booten und das ganze beobachten.

    Hallo,


    nachdem meine Debian 6.0 basierte Installation nur noch Probleme macht,
    siehe http://www.vdr-portal.de/board60-linux/board14-betriebssystem/board68-debian-und-derivate/115158-nach-update-vdr-sxfe-hängt-bei-xvid-video-und-dvd-image/


    habe ich beschlossen die sehr aktive yaVDR Distri anzutesten. Die Installation war ja schon fast zu einfach, ich hatte innerhalb von Minuten ein Bild auf meiner Röhre (Geforce 8300 + VGA2SCART) mit Ton und auch recht schnell meinen selbstbau IR-Empfänger. Danach fingen die Probleme an, wenn ich etwa VDR-Plugins nachinstallieren wollte und dazu stop vdr und stop eventlircd aufgerufen habe, hing die Kiste und konnte nicht mehr mit ssh erreicht werden, nur noch hartes abschalten half (hab leider keine Tastatur am VDR).


    Gerade wollte ich die syslog fürs Forum holen und da hängt gerade wieder die ssh-session,


    ich kann mich auch nicht mehr einloggen

    Code
    1. login as: matthias
    2. matthias@chef's password:


    Danach kommt nix mehr. Anpingen geht. Webfrontend kann ich aufrufen, aber alle Aktionen auf der Oberfläche schlagen fehl.



    Auch der login an ssh ist seltsam: Zwischen bestätigen des Benutzers und auftauchen der Passwortabfrage vergehen locker 20s. Ist das normal?


    Ansonsten verabschieded sich oft lirc.


    Sorry die Probleme sind irgendwie sehr unspezifisch. Wie taste ich mich jetzt weiter vorran? Liegt es an der Hardware in Kombination mit dem Kernel, denn unter Debian 6.0 hatte (fast nie) solche Probleme.



    Die syslog und syslog.1 liefere ich nach sobald ich wiede Zugriff hab ....
    Danke schonmal

    Servus,


    habe vor ein paar Tagen ein aptitude full-upgrade bei meinem System durchgeführt und den VDR von was auch immer 1.7.xx auf 1.7.28 aktuallisiert. Nun laufen die HD Geschichten deutlich besser (H264, MKVs).


    Mit erschrecken habe ich festgestellt, dass beim abspielen einer alten XVID Videodatei die CPU-Last auf 100% geht und sich nichts mehr bewegt.



    Außerdem spielt er keine DVD-Images mehr hab, weder mit dvdswitch noch mit xineliboutput selber. Entweder stürzt er ab oder er überspringt immer einige Minuten.



    Software-Versionen:


    Hat jemand einen Tipp?

    Nein ist der ist wieder im Einsatz. Hängt jetzt am VDR meiner Mutter, dieser hatte 6 Jahren lang einen einfachen seriellen Empfänger, der nun den Geist aufgegeben hat und durch den Atric ersetzt wurde.


    Auch OT:
    Ich hab den Atric auch an mein ASUS Board angeschlossen und hatte starke Probleme mit dem Timing. Es wurden nur selten IR-Codes empfangen. Das war der Grund wieso ich den USB-IR Empfänger. Also würde ich mich nicht auf den Atric-Empfänger versteifen, welcher im Grunde auch nur ein primitiv Empfänger ist.

    IRMP hatte ich schon versucht auf einen PIC + USB CDC zu portieren, hab leider gerade nicht so viel Zeit.



    Danke für den link. Als ich meinen USB-Empfänger gebaut habe, gabs den glaub ich noch nicht, oder ich habs übersehen :wand


    Irgendwie scheint der rapidshare-link nicht zu gehen.... Geht jetzt!


    Man braucht auf Host-Seite halt keine zusätzliche Software, wenn man diese Lösung hier nimmt. Bisher leider auf RC5 beschränkt

    03.03.2012


    Link zum Zip-Archiv, da als Anhang zu groß:
    https://rapidshare.com/files/2…/USBIRr.v101_mk.zip?bin=1


    ----------
    Hallo,


    nachdem mein Attric IR-Einschalter mit dem neuen Mainboard nicht mehr richtig geht (timing-Problem am seriellen Port) habe ich mich nach brauchbaren Alternativen umgesehen.
    Irgendwann bin ich auf http://hackaday.com/2008/10/30…-remote-control-receiver/ gestoßen und hab diesen nachgebaut, weil ich sonst nichts finden konnte.


    Zur Hardware / Firmware:


    Bisher gehen halt nur RC5 Fernbedienungen, meine One-For-All war sowieso schon so eingestellt, also: passt.


    Habe noch einen "Einschalter" integriert: Es hängt ein Relais zwischen zwei Pins welches beim hart-codiertem Code 76 (Power-Taste) von Adresse 5 (One-for-all auf Code 0081 VCR1 eingestellt --> Philips VCR1) ein Relais für 0,5s einschaltet und damit den Rechner eingeschaltet. Dabei wird das Relais nur im Poweroff oder Standby des PC geschaltet. Wer einen anderen Code hat muss das ganze neu übersetzten.


    Mit dazugepackt habe ich den USB-HID Bootloader. Unter Linux kann man mphidflash nutzen http://code.google.com/p/mphidflash/


    Zu LIRC:


    Die Firmware ist als USB CDC gedacht, meldet sich also als serielle Schnittstelle.

    Code
    1. Mar 3 16:07:53 chef kernel: [ 2424.082003] usb 4-2: New USB device found, idVendor=04d8, idProduct=000a
    2. Mar 3 16:07:53 chef kernel: [ 2424.082012] usb 4-2: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0
    3. Mar 3 16:07:53 chef kernel: [ 2424.082019] usb 4-2: Product: CDC RS-232 Emulation Demo
    4. Mar 3 16:07:53 chef kernel: [ 2424.082024] usb 4-2: Manufacturer: Microchip Technology Inc.
    5. Mar 3 16:07:53 chef kernel: [ 2424.084855] cdc_acm 4-2:1.0: ttyACM0: USB ACM device
    6. root@chef:~# lsusb
    7. Bus 004 Device 008: ID 04d8:000a Microchip Technology, Inc. CDC RS-232 Emulation Demo


    Code
    1. root@chef:~# cat /etc/lirc/hardware.conf
    2. # /etc/lirc/hardware.conf
    3. #Try to load appropriate kernel modules
    4. LOAD_MODULES=true
    5. DRIVER="irman"
    6. DEVICE="/dev/ttyACM0"




    Vielleicht hilft das dem ein oder anderen. :) :tup

    ich bin zufällig über diesen Thread gestolpert und hab bei meinen Platten mal nachgeschaut:



    Wie man sieht haben wohl beide das Problem, wobei die neuere 2TB Platte somit schon fast 50% ÜBER der erwarteten Zyklenzahl ist, bei nur 1/3 der Laufzeit der 1TB...
    Aber bisher laufen die Platten einwandfrei.


    Trotzdem werd ich mir wieder WD Platten holen, dass sie nämlich noch immer laufen trotz der 50% überschrittenen Load-cycle-Time ist für mich eher positiv :) Bisher ist mir nämlich noch keine WD Platte ausgefallen...
    Werde die Platten dann wohl die Platten vorsorglich austauschen und diese hier in unkritischeren Bereichen einsetzen.

    Problem gelöst:
    Ohne adequates Signal am FBAS schaltet der TV nicht auf RGB um. Die Lötstelle vom FBAS war wohl nicht i.O....


    Jetzt klappts. Nun muss ich noch rausfinden wie ich das alles unter einen Hut bekomme:
    -KDE auf DVI-Monitor
    -VDR und XBMC umschalten auf dem TV ...
    aber das ist ein anderes Thema :)