Posts by glotze44

    apt-get install libnss-mdns


    ok, hab das in den depends jetzt endlich geändert :]


    Gruß

    Ja, irgendwas passt da noch nicht zusammen. Wenn du die Verzeichnisse vom mac aus sehen kannst, zwischen den VDRs aber nicht, dann liegt dass daran, dass das Paket libnss-mdns noch fehlt (mea culpa, ich muss die dependency noch pflegen). Also mal nachinstallieren.


    Du solltest jetzt in den traces auch Fehlermeldungen finden, wie z.B. "...server.local kann nicht gefunden werden...". local kommt von der avahi eigenen Namensverwaltung.


    Wenn die Servicedefinition bei dir falsch wäre, dann würde auch der Mac nichts finden. Das ist dann wohl nicht das Problem.


    Gruß

    Ja, da fehlt noch libnss-mdns. avahi bringt dann eine eigene Namensauflösung mit. Ich sollte das jetzt endlich mal in die dependencies mit aufnehmen. Installier das mit apt-get. Dann sollte es gehen.


    Arno

    Hi,


    so, hat was gedauert. yavdr-addon-helix ist in unstable.


    Ein paar Sachen habe ich geändert:


    - helix wird per wget geholt und ausgepackt nach /opt
    - statt sunjdk verwende ich openjre. Kann bis jetzt keine Probleme feststellen.
    - openal konfiguriere ich nicht über geänderten lib, sondern Eintrag in /etc/openal/alsoft.conf sowie /var/lib/vdr/.openalrc
    Da steht zur Zeit noch fest "iec958" drin. Das muss ggf. angepasst werden. Gültige Einträge listet "aplay -L" auf.


    So, warte gespannt auf Rückmeldungen.


    Arno

    Quote

    Original von schmirl
    Ja, Aufzeichnungen musst Du über mount auf dem Client einbinden. Das Aufzeichnungsmenü von Remotetimers bietet Dir im Vergleich zum Original des VDR lediglich einige Zusatzfeatures wie serverseitiges Schneiden, Benutzer-IDs und Umbenennen/Verschieben.


    apt-get install vdr-addon-avahi-mounter auf beiden Rechner und es geht ohne weiteres zutun.


    Gruß
    Arno

    Na zuerst einmal sollten wir klären wie du den Share verwenden willst. Die einfachste Möglichkeit, die hinter dem link von gda erkärt wird, bindet den Share lesend ein. D.h. da kannst du dann keine Aufnahmen drauf erstellen. Die Aufnahmen müssen dann von einer weiteren VDR-Instanz auf dem entfernten Rechner gemacht werden.


    Wenn du die NFS-Platte allerdings als Aufnahmemedium nutzen willst, dann solltest du sie komplett per Eintrag in /etc/fstab nach /srv/vdr/video.00 mounten und die lokale Platte überhaupt nicht für Aufnahmen verwenden.


    Gruß
    Arno

    Hi,


    meine Empfehlung immer wieder habe ich schon hier:


    [neues Problem] [0.2] yaVDR und NFS


    ausführlich diskutiert. Allerdings bin ich mittlerweile von unionfs auf mhddfs umgestiegen. Konfiguraiton geht genauso, nur anderen Mounttyp verwenden. Vorteil: Du kannst jederzeit beliebig viele Platten einbauen, anhängen und transparent verwenden. Auch funktioniert das ganze dann problemlos, wenn du die Platten exportieren willst. Mit der Linkerei, die der vdr macht, klappt das nur sehr umständlich.


    Gruß
    Arno

    Quote

    Original von utiltiy
    Der Avahi-Mounter hat selbst mich überrascht wie gut der funktioniert. Ich habe die *.service dementsprechend meinen lokalen Pfaden angepaßt und es läuft. Auch auf meinen reinen Ubuntu-Fileserver habe ich die entsprechenden *.service im Einsatz :)


    Freut mich zu hören :lachen3


    Quote


    Ich würde mir nur ein, zwei weitere Mountbezeichnungen wünschen da ich weitere NFS Sharebezeichnungen nutze.


    Da muss ich mir noch was überlegen. Das Problem ist, dass die Bezeichnungen in der Servicedatei beim Abmelden eines Services nur zum Teil verfügbar sind und ich dann nicht mehr sicher sagen kann, welcher mount aufgehoben werden soll. Daher bin ich hier etwas eingeschränkt.


    Btw. was meinst du genau mit "Mountbezeichnungen"? Denkst du an andere Subtypen? Das liese sich leicht erweitern. Ich nehme Vorschläge gerne an.


    Gruß


    Arno

    Einfache Frage: Möchtest du das NFS-Verzeichnis nur zum Abspielen von Aufnahmen verwenden oder sollen da auch Aufnahmen, die du auf dem client machst abgelegt werden?


    Für den Fall 1 bringt yaVDR eine eigene Lösung mit, siehe auch mein aktuelles Announcement von heute bzgl vdr-addon-avahi-mounter. Für den zweiten Fall musst du leider basteln, weil, ja, der vdr startet zu schnell und da haben wir noch keine Lösung für gebaut. Ich vermute mal, dass du dir da mit sleeps in den Startscripten helfen musst.


    Gruß
    Arno


    Jup, ich plädiere ja schon eine geraume Zeit dafür das als quasi Standard in yaVDR aufzunehmen. Dieses video.ff Geraffel ist mit NFS-Export und verteilten Aufnahmen schlicht inkompatible und es wäre prima, da eine andere Lösung zu finden.


    Gebt doch bitte feedback, ob ihr noch auf Probleme stosst, ala performance schlecht etc.


    Gruß
    Arno

    Ok, unionfs funktioniert wohl nicht so, wie ich das gedacht habe. Es dient nicht dazu um meherer Platten zusammenzuhängen, sondern eher um ein readonly Filesystem durch ein beschreibbares zu überdecken.


    Für unsere Zwecke besser geeignet ist mhddfs:


    apt-get install mhddfs


    Eintrag in /etc/fstab:


    mhddfs#/data/video1,/data/video2 /data/video fuse nonempty,allow_other 0 0


    bzw. entsprechend angepasst


    Gruß
    Arno

    Quote

    Original von Cyberduke


    Was läuft hier schief?


    Gute Frage. Ich bin davon ausgegangen, dass dann automatisch die weiteren Mounts benutzt werden. Bei mir ist die erste Platte bisher noch nicht vollgelaufen. Ich habe mal eine Anfrage an die unionfs ML geschickt.


    Gruß
    Arno

    Hi,


    du solltest mal genauer erklären, was du da genau gemacht hast. Wenn das Verzeichnis /srv/vdr/video.00 dem user vdr gehört, dann hört es auch nach dem mount noch vdr.


    Hast du das neue Verzeichnis direkt in /srv/vdr/video.00 eingehängt? Wie sieht der fstab Eintrag aus?


    Flexibler ist übrigens das einhängen mit unionfs. Habe ich hier schon mal erläutert:


    [neues Problem] [0.2] yaVDR und NFS


    Gruß
    Arno