vdr-plugin-dynamite, Anpassung an aktuelle VDR Version

  • Hallo,


    Ich möchte vdr-plugin-dynamite gerne mit der aktuellen VDR Version nutzen.

    Es gibt ja einen Patch, der mit kleinen Anpassungen auch für den aktuellen VDR anwendbar ist.

    Ich erinnere mich aber, hier im Forum von Lars gelesen zu haben, dass man das nicht machen sollte. Dazu folgende Fragen:

    • Mit welchen Fehlern muss ich rechnen, wenn ich diesen Patch+Plugin mit dem aktuellen VDR verwende?
    • Welche Änderung im VDR hat zu dieser Inkompatibilität geführt?
    • Wie müsste ich vorgehen, wenn ich ein (vereinfachtes) dynamite für den Aktuellen VDR entwickeln will?
      • Ich will nur das DVB Device schließen, wenn es nicht verwendet wird. Und wieder öffnen, wenn es gebraucht wird.

    ~Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Ich hatte mit dem Patch angefangen, ihn aber nie zu Ende programmiert. Ich hab meinen vdr seit Ewigkeiten nicht mehr gestartet...


    Es gab Änderungen in cDvbDevice wegen Geräten, die mehrere Frontends anbieten, von denen immer nur eins genutzt werden kann (Hybrid-Karten mit S/T). Da sind dann ein paar Funktionen dazugekommen, die ich mit dem Patch schon selbst implementiert hatte (Schließen/Öffnen des Device). Dadurch muss der ganze Code an der Stelle komplett überarbeitet werden. Hab ich bisher einfach keine Zeit gefunden, und ich weiß auch nicht, ob ich dafür irgendwann Zeit finden kann.


    Ich würde am ehesten ganz von vorne anfangen und SVDRP-Befehle für das Schließen eines dvb-devices einbauen und automatisches wieder öffnen, sobald es benutzt wird. Direkt im vdr ohne Plugin. Dynamite hat quasi jedes Device mit einem Proxy-Device ersetzt, damit es eine Chance hat, sich in die Kommunikation zwischen vdr und device einzuhängen und je nach Zustand dann dem vdr zu sagen "device ist nicht verfügbar" bzw. das Device dann einfach wieder zu öffnen.


    Sowas würde ich heute eher weglassen und mich auf die eine Aufgabe konzentrieren: Device schließen (auf Befehl oder nach irgend einem Timeout) und wieder öffnen, wenn es gebraucht wird. Dazu einfach mal einen älteren vdr und den passenden Patch begutachten, was und wo da was passiert. Sollte eigentlich mit etwas Zeit machbar sein.


    Lars

  • Hi Lars,


    vielen Dank für die Erklärung, ich werde es mal versuchen (wenn das Wetter am WE mal wieder schlecht ist ...).


    ~ Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Ich hoffe ja auch noch auf ein funktionierendes dynamite-Plugin für vdr > 2.4.0. ;)


    Ich hatte ja schon im Frühjahr begonnen auf yavdr-focal umzustellen und vermisse seit dem das dynamit-Plugin ( siehe hier ).

    Wobei ich ja eigentlich nur die Funktion des dynamischen aus- und einhängen der DVB-Tuner während des laufenden VDRs benötige.

    Leider sind meine Programmierkentnisse = 0, so dass ich hier auf die Hilfe anderer angewiesen bin. ?(


    Aber falls es was zum testen gibt, dann bin ich dabei!

    Bis dahin habe ich eben immer tausende Einträge mit frontend 0/0 timed out while tuning to channel ... im syslog stehen, wenn ich die SAT-Schüssel nicht zum Empfang nutzen kann.

    Ist für mich mehr ein kosmetisches Problem, aber schön ist es nicht! ;)


    Da merkt man leider auch wieder einmal, dass die VDR-Gemeinschaft immer weniger wird und somit es auch immer weniger Entwickler für Plugins usw. gibt. Das ist echt Schade, da der VDR für mich immer noch das beste Programm für Live-TV ist. Für alle anderen Medien ist natürlich KODI mit der Datenbank-Funktion bestens geeignet.

  • Bei mir hat letztlich Netflix/Prime gewonnen. Die letzte Serie, die ich aufgenommen habe, war Big Bang Theory, aber die ist ja vorbei.


    Bei mir fehlt eigentlich nur noch die Kündigung des Kabelanschlusses, weil ich den schon seit ein paar Jahren nicht wirklich genutzt habe.

  • Bei mir hat letztlich Netflix/Prime gewonnen.

    Das soll jetzt nicht zu OT werden, aber kurz meinen Senf dazu:

    Ich habe auch seit kurzer Zeit Prime Video und schaue das auch öfters, da neben der riesigen Auswahl auch die Bildqualität sehr gut ist.

    Außerdem kommen da nicht am Tag gefühlt 10 Talkshows von Will, Lanz und co., die immer wieder das gleiche durchkauen und belanglos sind und auch absolut nichts bewirken, außer die Gebührengelder zu verschleudern.

    Was mir aber bei den Streamingdiensten allerdings noch fehlt sind die aktuellen, lokalen Nachrichten und vor allem die guten Dokumentationen, wie sie bei ARTE und auch ServusTV zu sehen sind.


    Das könnte man vermutlich auch in den Mediatheken anschauen, aber da hatte ich oftmals schlechte Erfahrung mit der Bildqualität gemacht.

    Sollte ich doch wiedermal testen, vielleicht ist inzwischen die Bildqualität wieder besser geworden. Auf einem großen TV (65" bei 3m Sehabstand) sieht man leider sofort, wenn die Bildqualität nicht gut ist.


    Aber nun ist genug OT , zurück zum eigentlichen Thema:

    Was Du sagst ist natürlich auch wiederum ein Grund, warum es beim VDR immer weniger Beteiligung gibt, denn der VDR ist ja praktisch nur fürs Live-TV gemacht und da ist der VDR einfach der Beste. Es gibt eben nur noch sehr wenige Plugin-Entwickler. Wenn ich da an meine ersten Schritte mit dem VDR denke (so ab 2003) so ist das ja auch schon 17 Jahre her und da gab es wirklich sehr viele Plugin-Entwickler! Und mit der Weiterentwicklung von Plugins, Ausgabedevices usw. sthet und fällt das Überleben des VDR für eine breitere Community.

    Aber heutzutage verliert das lineare TV immer mehr an Bedeutung (siehe m. M. oben) und für alles was mit Streaming, Medien-Wiedergabe usw. zu tun nimmt man dann lieber KODI oder eine der Android-Mediaboxen mit den entsprechenden Apps.

    The post was edited 1 time, last by Paulaner ().

  • Hi,


    der dynamite Patch fügt die Methoden cDvbTuner::OpenFrontend und cDvbTuner::CloseFrontend hinzu.

    Ich würde diese Methoden für vdr 2.4.5. wie folgt ändern:



    Sind damit die wichtigsten VDR Änderungen berücksichtigt oder habe ich etwas übersehen?


    ~Markus

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Hallo,


    Anbei 2 Patches:

    • vdr-2.4.5-dynamite.patch ist der an VDR 2.4.5 angepasste Patch, mit dem vdr-2.4.5 gepatcht wird.
    • dynamite-vdr.patch ist ein Patch, mit dem das dynamite plugin gepatcht wird.

    Damit läuft dynamite wieder :).


    ~Markus

    Files

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Prima, ich packe die Patches dann mal in https://launchpad.net/~seahawk…/ubuntu/vdr-2.4.5-patches und lasse die Pakete neu bauen, sobald das VDR-Paket fertig ist - dann können die mehr Interessierte ausprobieren.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ups, ich kompilier grad alle plugins neu, nachdem der vdr mit dem patch erstmal läuft ... dynamite selbst kommt dann zuletzt :)

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-dkms-460.67), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.2-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.12.0-rc7-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • War noch nicht mit allen Plugins fertig, da gibt es schon die komplette Version auf seahawks ppa :)

    Achtung: nach der Installation gab es bei mir erstmal "kein Bild, kein Ton" - ich habe auch softhddevice-cuvid (auch wenn meine Graka das nicht kann, aber zumindest den anamorphic scaler bringt das) de- und das "normale" softhddevice installiert, keine Änderung.

    Erst ein beherztes "vdrctl disable dynamite" gefolgt von "restart vdr" brachte beides wieder.

    Allerdings änderte auch ein neuerliches "vdrctl enable dynamite" am Endlich-wieder-Funktionieren nichts mehr.

    Hab sicherheitshalber das jeweils erste SAT- und Kabel-Device vor Aushängen geschützt ...


    Danke, lieber Seahawk :)

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-dkms-460.67), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.2-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.12.0-rc7-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Ich habe das mal auf einer Testpartition ausprobiert und bei mir hat es prinzipiell funktioniert.

    Die Ausgabe erfolgt dabei über das softhddevice-cuvid.


    Das dynamite-Plugin habe ich getestet und dabei meine SAT-Tuner beim laufenden VDR Ein- und Ausgehangen, was erstmal einwandfrei funktioniert hat.


    Das einzigste was mir aufgefallen ist, war das nun das dynamite-Plugin insgesamt 31 Geräte anlegt.

    Und das Primär-Gerät vom softhddevice-cuvid wurde von vorher "Gerät 8" auf nun "Gerät 17" geändert, obwohl ich nur 7 Tuner im VDR verbaut habe.


    Ich konnte allerdings nur sehr kurz testen, da dann der VDR von der Familie belegt wurde und ich erst morgen wieder etwas testen könnte.

  • Das einzigste was mir aufgefallen ist, war das nun das dynamite-Plugin insgesamt 31 Geräte anlegt.

    Das dürfte daran liegen, dass ich die maximale Anzahl der Tuner, die der VDR maximal nutzen kann im PPA per Patch auf 32 hochgedreht habe.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Achtung: nach der Installation gab es bei mir erstmal "kein Bild, kein Ton" -


    Das kann alle möglichen Ursachen haben. Falls das öfter auftritt, poste doch bitte das Log.

    Client1: ASUS P5QC, Dual Core 3G, Cine S2, Ext. Board von TBE, Xubuntu 20.04, VDR 2.4x

    Client2: RPI3

    Server: RPI4, Sundtek SkyTV Dual 2x

  • Lieber MarkusE, danke :)

    Habe mir die Haare gerauft und im Log da nichts gefunden, erstmal mit vdrctl alle möglichen Plugins disabled, auch softhddevice-cuvid gegen das Standard-softhddevice getauscht, und im Log schien alles ok - Xorg und openbox liefen, vdr auch. softhddevice war "not suspended", aber Schwarzbild und kein OSD.

    Als ich dann mit vdrctl das Dynamite-Plugin mal disabled hatte und den systemctl restart vdr, war alles da - aber in den Plugins-Einstellungen war auch dynamite nach wie vor vorhanden und ich hab mal den ersten SAT- und den ersten Cable-Tuner "vor aushängen geschützt".

    Seither läuft es problemlos, auch nachdem ich "vdrctl enable dynamite" ausgeführt habe. Es ist auch nur (vorher und nachher, btrfs-snapshots) EIN Link zur dynamite.conf im /etc/vdr/conf.d - Verzeichnis.


    Liebe Grüße aus Wien :)


    P.S.: als gestern vormittag das "Telekabel" ausgefallen ist (und noch immer ...), trat der Effekt wieder auf - ich mußte wieder Dynamite deaktivieren und dann zumindest den SAT-Tuner "vor Aushängen schützen" :)

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-dkms-460.67), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.2-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.12.0-rc7-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

    The post was edited 1 time, last by wmautner ().

  • Hi, ich habe hier einen Raspberry Pi 4b (archlinuxarm) mit 2 USB DVB-S2 Devices am Laufen, die 2 gingen "schlafen" und 1 DVB Device wachte wieder auf als ich mit einem Client per VNSI auf einen Kanal wechselte.

    Ein herzliches Dankeschön für die Patches! :)

  • Hi MarkusE und Seeadler :)

    Habe - nachdem der Kabelanschluß repariert wurde - einen Channelscan durchführen wollen, und sowohl das plugin channelscan als auch wirbelscan sind mir sofort abgestürzt bzw. der vdr ist neu gestartet.

    Mit deaktiviertem dynamite läuft es nun.

    Ich tippe stark darauf, daß die Erweiterung auf 32 Devices diesen Plugins zuviel ist.

    Frage: der in vdr selbst eingebaute Scan wird ja hoffentlich nicht betroffen sein?


    Liebe Grüße aus Wien!

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Lenovo SFF M83, Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, zram-swap/tmp, ubuntu-focal, softhddevice-vdpau
    ddbridge-6.x mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, nvidia-GF720 SFF passiv (nvidia-dkms-460.67), System SSD btrfs,

    snapper, 8TB HDD XFS/cow /srv/vdr, yavdr-ansible-2.5.2-seahawk, vdr-epg-daemon mit Frodo-plugins, Kernel 5.12.0-rc7-xfsscrub

    vdradmin-am, live+webstreaming, vdrmanager (Smartphones als FB), ffmpeg-4.3.1-libfdk_aac, vdr-plugin-hbbtv. Folding@home läuft auf CPU.

  • Hi,

    Nimm doch wscan2.

    Mfg Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de