Posts by vdr_rossi

    Jetzt müsste ich nochmal MinUserInactivity = 0 hochdrehen, Timer setzen und ebenfalls das Log beobachten...

    Habe meine VDRSternELEC Installation kürzlich aktualisiert.


    Weitere Erkenntnisse erst nach meine Urlaub. Also Ende Februar.


    Es ist nun MinUserInactivity = 123 gesetzt, Praxistest läuft und Rückmeldung folgt.


    Danke!

    Nein, es war "nur" der dvb-latest aus dem Kodi Addon installiert. Damit lief der Tuner von Anfang meiner VDRSternELEC Versuche an.

    Und aus Unwissenheit habe ich beim bauen immer -addon dvb-latest mit angegeben, aber nie explizit installiert.

    "Eigentlich" sollte das Addon (falls mit dem Image gebaut) im Image enthalten sein und sich selbst installieren, siehe hier.

    Aber wenn man die commits ansieht, funktioniert das nur, wenn noch keine Version des Plugins installiert ist.

    D.h. Addon per kodi deinstallieren, Verzeichnis /storage/.kodi/addons checken ob leer, VE-update installieren.

    Bin über den Hinweis: /storage/.kodi/addons checken drüber weg gekommen.


    Unter Umständen könnte so ein Mischmasch entstanden sein. Eben mit der Folge das kein Tuner mehr erkannt wird.


    Am Ende zählt für mich das Ergebnis.

    Außerdem wieder was gelernt.

    So, hier wieder alles chic!


    - Kodi gestartet und DVB driver deinstalliert

    - neu gestartet

    - Image: CoreELEC-Amlogic-ng.arm-20.3-Nexus_devel_20240208183448-Odroid_N2.img.gz (mit -addon dvb-latest build Option) per NFS in /storage/.update kopiert

    - Neustart und Installation abgewartet

    - kein Bild, dvb-latest wurde also nicht automatisch installiert

    - DVB Treiber: ~/VDRSternELEC/CoreELEC/target/addons/Amlogic-ng/20.3/arm/driver.dvb.dvb-latest/driver.dvb.dvb-latest-20.3.0.zip in /storage/downloads kopiert

    - Kodi gestartet und dieses dvb-latest Addon aus Zip-Datei installiert

    - Neustart

    - fertig


    Bitte ergänze das Readme im git diesbezüglich noch. Dort steht über diese Ausnahme nix.

    Für die paar mit lokalen USB Tuner...


    Ein vollständiges Log (incl. Startvorgang) ist im Anhang. Allerdings vom "reparierten" Zustand.


    Danke für die Hilfe!

    Bei mir liegt nach dem Build im Ordner VDRSternELEC/CoreELEC/target/addons/Amlogic-ng/20.3/arm/driver.dvb.dvb-latest/ eine Datei driver.dvb.dvb-latest-20.3.0.zip

    Das ist das addon, das Du installieren musst. Dazu muss in Kodi die Installation aus lokalen zip-Dateien freigeschaltet werden. Vorher am besten ein bereits installiertes addon aus dem CE-repository deinstallieren.

    Aha! Das muss man aber wissen...

    Ich meine, dass im Build-Prozess ein eigenes "Zabrimus-addon" dvb-latest erzeugt wird, das separat installiert werden muss. Wenn gleichzeitig auch das addon von CE installiert ist, kommt es evtl. zu einer Vermischung und im Ergebnis keinen lauffähigen Treibern.

    Gut, ich würde heute Abend unter Kodi das Addon deinstallieren und dann nochmal mein Image (mit Zabrimus dvb-latest) probieren.

    Was meinst Du mit "separat installiert werden muss" genau? Bzw. wo müsste ich das installieren? Reicht es nicht, dass ich es beim bauen mit angegeben habe?


    Insgesamt bin ich froh jetzt einen Lösungsansatz zu haben.

    Wenn du das Update durchgeführt hast, vergewissere dich, dass es auch funktioniert hat. Bei mir schlägt das manchmal aus welchen Gründen auch immer fehl. Ein Update überschreibt dir alles bis auf den /storage-Ordner. Da sind die Einstellungen drin.

    Hast du versucht, ein Image auf SD-Karte zu schreiben und diese Images bei beiden auszuprobieren? Wenn das geht, kann es nur an den Einstellungen, caches etc. unter /storage liegen. Und bevor du da lange suchst, geht es wahrscheinlich schneller, das System ganz neu aufzusetzen.

    Bei mir startet vdr als erstes, da sehe ich ja gleich ob ein Fernsehbild kommt... zur Kontrolle starte ich dann auch nochmal Kodi und damit bin ich fertig mit der Kontrolle. Beide Odroid Systeme haben eine eMMC, Update läuft über *.img.gz in /storage/.update


    Mit update meinst Du, Du legst eine Datei in /storage/.update? Welche? Das image oder die tar-Datei? Eigentlich sollte das keinen Unterschied machen und sowohl Kernel als auch System mit den neuen Dateien überschreiben. Wo ich mir jetzt nicht sicher bin ist, wie Zabrimus das mit den DVB-Treibern gelöst hat. Sind die direkt im Kernel durch aktuellere Versionen ersetzt worden, oder braucht man dazu ein addon "DVB drivers from the latest kernel"? Hier wäre es dann wichtig, dass nicht das gleichnamige addon aus dem CE-Paket sondern das von Zabrimus verwandt wird. Eigentlich sollten beide die WinTV dualHD unterstützen. Kann es sein, dass noch eine Firmwaredatei fehlt? Es gibt ja mehrere Revisionen von dem Stick, die unterschiedliche Firmwaredateien benötigen.

    Laut Deiner Ausgabe von journalctl | grep adapter gibt es keinen einzigen DVB adapter. Poste mal einen kompletten Auszug von journalctl ab Bootvorgang.

    Ja, ich hole mir das gebaute Image von meiner build vm (per NFS). Also z.B. CoreELEC-Amlogic-ng.arm-20.3-Nexus_devel_20240205204629-Odroid_N2.img.gz -> /storage/.update


    Ahh, DVB Treiber gebe ich beim bauen mit an (./build.sh -config CoreELEC-20-ng -extra dynamite,channellogos -addon dvb-latest,dvb-tools,network-tools,system-tools). Und zusätzlich ist noch das CoreELEC Addon dvb-latest installiert. Das ist ein guter Hinweis!

    Also entweder das Eine oder das Andere? Probiere es dann nochmal ohne dvb-lates im build Aufruf. Dachte es wäre das Gleiche, nur schon gleich im Image mit drin.

    Aber kann das am Ende das beschriebene Verhalten verursachen?


    Auf Firmware Meldungen im Journal hatte ich grep auch losgejagt. Da kam nix. Besitze insgesamt 3x WinTV dualHD, welche ich per dynamite als DVB-C oder DVB-T2 Tuner deklariere (je nach Serial). Das ermöglicht mir ein Tuner Mischbetrieb *HowTo.

    Mein Testsystem hat nur einen WinTV dualHD welcher auf DVB-C gestellt ist.


    Komplettes Startlog von journalctl reiche ich nach.


    Danke!

    Gestern habe ich dann noch ein build ohne dynamite gemacht und eingespielt. Mit dem Image wurde ebenfalls kein Tuner erkannt.

    Dann nochmal build Ordner gelöscht und über Nacht, komplett neu, mit dynamite bauen lassen.


    Heute Morgen das erzeugte Image eingespielt - alles läuft :]


    Besitze 2x Odroid. Die oben genannte Aktion passierte auf dem Testgerät. Dann war ich mutig und habe das identische (lauffähige) Image auf dem produktiven Odroid eingespielt.

    Und siehe da: keiner Tuner da - kein Signal verfügbar :§$%


    Dann nochmal alles stromlos gemacht, gewartet, nochmal probiert - immer noch kein Tuner da und als letzten Versuch nochmal mit dem selben Image upgedatet.

    Gleiches Ergebnis.


    Das Updateprozedere unter CoreELEC ist doch stetig? Zwischendurch bin ich auch mal zurück auf das Image vom 01.02 und dann wieder ein aktuelles zum Test eingespielt...

    Sollte ich mal komplett neu installieren? Ohne Update Prozedur hin und zurück.


    Ich bin ratlos.

    Code
    vdr2:~ #  journalctl | grep adapter
    Feb 07 19:14:31 CoreELEC kernel: cdc_acm: USB Abstract Control Model driver for USB modems and ISDN adapters
    Feb 07 19:14:31 CoreELEC kernel: video_framerate_adapter: loading out-of-tree module taints kernel.

    Nach git pull läuft gerade build...


    Ja, Kodi läuft. Nach dem build bzw. update berichte ich weiter.

    Nein, ich nutze nur einen lokalen USB Tuner (WinTV dualHD).


    Mein letztes (lauffähiges) Update ist vom 01.02. - d.h. es lief vdr 2.6.6 und dynamite schon bei mir.

    Hatte gestern auch den build Unterordner gelöscht und nochmal komplett neu bauen lassen. Mit dem gleichen Ergebnis.

    Und DVB Treiber kommen ja von CoreELEC. Hatte dort extra nochmal dvb-latest aus Repository aktualisiert. Ohne Erfolg.


    Oh, das N2L ist ein copy&paste Fehler von mir :wand habe schon das richtige N2 Image verwendet.


    Schaue mir das heute Abend nochmal weiter im Detail an. Probiere dann mal ohne dynamite zu bauen...

    So, Heute habe ich meine Installation upgedatet - jetzt wird allerdings keine dvb Hardware mehr gefunden.


    Baue in einer Ubuntu vm selber. Also im VDRSternELEC Pfad ein git pull ausgeführt und danach./build.sh -config CoreELEC-20-ng -extra dynamite,channellogos -addon dvb-latest,dvb-tools,network-tools,system-tools abgeschickt.

    Das erstellte Image (CoreELEC-Amlogic-ng.arm-20.3-Nexus_devel_20240205204629-Odroid_N2L.img.gz) auf den Odroid N2+ in .update kopiert und neu gestartet.


    Update ist durchgelaufen. Aber nach Neustart kommt Kanal nicht verfügbar.

    Code
    vdr2:~ #  journalctl | grep dvb
    Feb 06 21:04:02 CoreELEC kernel-overlays-setup: processing conf /storage/.cache/kernel-overlays/50-driver.dvb.dvb-latest.conf
    Feb 06 21:04:02 CoreELEC kernel-overlays-setup: added modules from /storage/.kodi/addons/driver.dvb.dvb-latest//kernel-overlay/lib/modules/4.9.269
    Feb 06 21:04:03 vdr2 systemd[1]: Starting amlogic-dvb.service...
    Feb 06 21:04:04 vdr2 systemd[1]: amlogic-dvb.service: Deactivated successfully.
    Feb 06 21:04:04 vdr2 systemd[1]: Finished amlogic-dvb.service.
    Feb 06 21:04:12 vdr2 vdr[3668]: [3671] dynamite udev monitor for subsystem dvb thread started (pid=3668, tid=3671, prio=high)
    Feb 06 21:04:13 vdr2 vdr[3668]: [3668] udev: no devices found for dvb/DVB_DEVICE_TYPE=frontend
    Feb 06 21:04:14 vdr2 kernel: vfm_map_store:add dvblpath dvbldec amvideo


    WinTV dualHD Tuner ist angeschlossen:

    Code
    vdr2:~ # lsusb
    ...
    Bus 001 Device 004: ID 2040:8265 Hauppauge dualHD
    Code
    vdr2:~ #  journalctl | grep dual
    Feb 06 21:04:02 CoreELEC kernel: usb 1-1.2: Product: dualHD
    Feb 06 21:10:45 vdr2 kernel: usb 1-1.2: Product: dualHD

    Liegt es am dynamite oder vtuner Integration? Oder?

    Nutzt Du den internen IR-Empfänger?


    lircd wird nicht benötigt und ist standardmäßig auch nicht aktiviert. Die Aufgabe übernimmt eventlircd. Es übersetzt die über die Kernelschnittstelle kommenden events und stellt sie für vdr auf dem socket /run/lirc/lircd bereit.

    Ja, nach Deiner Anleitung.


    Wenn ich in ~/.config/vdropt/conf.d/vdr.conf lircd auskommetiere:

    und neu starte, funktioniert meine FB nicht mehr :(


    Oder anders gefragt: Wie deaktiviere ich lircd denn korrekt?

    Hallo,


    setze VDRSternELEC Distribution ein. Sehe das mein Log (journalctl -f) von folgenden Meldung geflutet wird:

    Code
    Feb 03 20:08:16 vdr1 lircd_helper[3540]: lircd-0.10.2[3540]: Error: could not get file information for /dev/lirc0
    Feb 03 20:08:16 vdr1 lircd_helper[3540]: lircd-0.10.2[3540]: default_init(): No such file or directory
    Feb 03 20:08:16 vdr1 lircd-0.10.2[3540]: Error: could not get file information for /dev/lirc0
    Feb 03 20:08:16 vdr1 lircd-0.10.2[3540]: default_init(): No such file or directory

    Lässt sich das irgendwie abschalten? Ohne Lircd geht es ja nicht?


    Danke

    Da bin ich ja mal gespannt, wie dein Log aussieht.

    Habe einfach mal wahllos eine Aufnahme gestartet. Also sie zuende war fing markad an zu laufen. Soweit so gut.

    Wenn ich dann den Powerbutton drücke kommt:

    Code
    ...
    Feb 03 19:32:50 vdr1 vdr[3910]: [3910] Power button pressed
    Feb 03 19:32:50 vdr1 vdr[3910]: [3910] markad: got shutdown request
    Feb 03 19:32:50 vdr1 vdr[3910]: [3910] markad: markad is running for recording Hargila - Der Storch und die Frauen, defere shutdown
    Feb 03 19:32:50 vdr1 vdr[3910]: [3910] warning: VDR schaltet später aus - Power zum Erzwingen

    Jetzt müsste ich nochmal MinUserInactivity = 0 hochdrehen, Timer setzen und ebenfalls das Log beobachten...

    Das hängt davon ab, wie deine Disti den Rechner runter fährt. Normalerweise macht das der VDR selbst und der weiß über das markad Plugin, dass da noch ein markad Prozess läuft und wartet auf den. Das sind die wesentlichen Aufgaben des markad Plugins: starten von markad und Überwachen, ob es noch läuft.

    Bei VDRSternELEC wird vdr mit Option --shutdown=/storage/.config/vdropt/vdrshutdown.sh gestartet, siehe /storage/.config/vdropt/conf.d/vdr.conf



    und /storage/.config/vdropt/vdrshutdown.sh

    Bash
    #!/bin/bash
    sudo hwclock --systohc --utc
    NextTimer=$(($1 - 600 ))  # 10 minutes earlier
       bash -c "echo 0 > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm"
    if test $NextTimer -gt "0"; then
       bash -c "echo $NextTimer > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm"
    fi
    /sbin/poweroff

    Dann wird doch nicht an VDR vorbei ausgeschaltet?

    Oh, dann lasse ich mein ARM Kiste mal probeweise durchlaufen (MinUserInactivity = 0)

    Mann müsste bei der Distri was einbauen, was bei laufendem markad Prozess, ein herunterfahren verhindert...


    journalctl | grep vdr geht nicht weit genug zurück. Hardware war ja zwischendurch ausgeschaltet.


    Erstmal weiter probieren mit durchlaufender Hardware.

    Gut, markad.logVPS = 1 ist gesetzt.


    Bei mir ist 10min Aufnahme Nachlauf eingestellt. Das kann eigentlich nicht sein. Blöd ist nur das es unter CoreElec (VDRSternELEC) kein /var/log/syslog gibt. Nur ein livelog mit journalctl -f

    Und die Aufnahme ist ja auch bis zum Ende aufgenommen worden.


    Hmm, doch was Distributionsspezifisches :/

    Ok, wir nähern uns weiter.


    Jetzt habe ich ein Beispiel, wo nur Startmarke gesetzt wurde. Mein ursprüngliches Problem...

    Die Vermutung, dass --vps fehlt, hat sich nicht bestätigt. Siehe angehängtes markad.log


    Das Log wurde beim Aufruf vom Plugin geschrieben. Plugin Settings:

    Methode von Aufruf und Settings habe ich jetzt verstanden. Das passt.


    Betroffene Aufnahme habe ich hochgeladen -> https://www.dropbox.com/scl/fi…2og10195oa56xgmb403o&dl=0


    Hoffe Du kannst es damit nachvollziehen.

    Ja, ist hier besser.


    Für mich bleibt unklar, warum ––vps dann nicht beim ursprünglichem Aufruf verwendet wurde (wie ich vermute)? Weil mit markad.useVPS = 1 ja gesetzt.

    Darum hatte ich unter dem Distrifaden gefragt.


    Wie dem auch sein, bei zukünftigen Aufnahmen lasse ich nun ein Log ins Aufnameverzeichnis schreiben.

    Damit werde ich schlauer.

    Aha, ich habe das Plugin enabled. Also starte es hier automatisch.

    Genauer: Es startet markad mit den Settings aus /storage/.config/vdropt/conf.d automatisch.

    Und benutzt dabei ebenso gesetzte Parameter (OSD) vom Plugins.


    Das war ein Verständnisproblem bei mir, weil ich dachte eine Aufrufoption fehlt...

    Also alles ok.


    Mein Problem mit dem Plugin wird im markad Thema weiter diskutiert.