• Hallo,


    nachdem ich vor einem halben Jahr schon mal mit Ansible getestet hatte (damals war es noch sehr hakelig), habe ich den Bionic-Branch jetzt mal auf meinem Intel-Bord J3455-ITX (nur mit onboard-intel-GPU) installiert. Installation läuft sauber durch, allerdings kein Bild zu sehen. Nach der Installation des i965-va-driver und Neustart war dann das Bild da. Xorg läuft aktuell mit dem modesetting-Treiber, keine Probleme soweit.


    Zwei Sachen laufen momentan noch nicht ganz rund:

    1. Bei DVB-T2 ist nur der Ton da, kein Bild (unter Kodi funktioniert es, DVB-S/S2 läuft wunderbar).

    2. Bei Kodi scheint die DNS-Namensauflösung nicht zu funktioneren. Dateien aus dem lokalen Netz sind erreichbar, da mein Serverzugriff per IP-Adresse erfolgt. Die Aktualierung z.B. der Filmdatenbank scheitert aber, weil diese namensbasiert ist. DNS an sich funktioniert aber, habe ich mit nslookup getestet.


    Megal

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • 1. Bei DVB-T2 ist nur der Ton da, kein Bild (unter Kodi funktioniert es, DVB-S/S2 läuft wunderbar).

    Eventuell ist das ein generelles Problem von ffmpeg 3.4 - mit VDPAU klappt es auch nur bis ffmpeg 3.3.6.

    Probier es mal mit dem Paket vdr-plugin-softhddevice-vdpau-hevc - das einer der letzten Stände des vdr-plugin-softhddevice-vpp Zweig, gegen ffmpeg 3.3.6 gebaut und damit funktioniert zumindes mit VDPAU die Hardwarebeschleunigte Wiedergabe von DVB-T2 Sendern.


    Wenn es mit ffmpeg 3.3.6 funktioniert, könnte man mal versuchen das Paket für das vaapidevice dagegen zu bauen (das Frontend-Skript muss auch noch angepasst werden, damit es das Plugin attachen kann, sobald der X-Server und Pulseaudio verfügbar sind).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nach der Installation von vdr-plugin-softhddevice-vdpau-hevc läuft DVB-T2 jetzt. Hätte nicht gedacht, dass das Plugin auch mit Intel funktioniert, vom Namen her würde ich es Nvidia zuordnen. Danke für den Tipp.

    Pulseaudio habe ich übrigens nicht installiert, da ich damit kein Passtrough hinbekommen habe.


    Hast du für das DNS-Problem unter Kodi evtl. auch eine Idee?


    Megal

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • Meist muss man für passthrough unter pulseaudio das Profil hdmi-stereo-extra auswählen. Ja, stereo. Nicht das surround-Profil wählen. Und passthrough in softhddevice aktivieren.


    Lars

  • Ich hatte auch erst überlegt, alle Profile durchzuprobieren. Aber da gibt's ja gefühlt unzählige, deshalb habe ich Pulseaudio entfernt und die asound.conf angepasst. Ging für mich am schnellsten, bei meiner 0.6.1er Installation habe ich es auch so am laufen.


    Megal

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • Hast du für das DNS-Problem unter Kodi evtl. auch eine Idee?

    Hast du bei der Netzwerkkonfiguration irgendetwas geändert oder wird das für IPv4 und IPv6 automatisch über DHCP konfiguriert?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Meist muss man für passthrough unter pulseaudio das Profil hdmi-stereo-extra auswählen. Ja, stereo. Nicht das surround-Profil wählen. Und passthrough in softhddevice aktivieren.


    Lars


    genau so geht das und funktioniert tadellos :thumbup:

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.0/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.0/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.0 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Hast du bei der Netzwerkkonfiguration irgendetwas geändert oder wird das für IPv4 und IPv6 automatisch über DHCP konfiguriert?

    Nach der Installation des Systems und von Ansible hatte ich die Standard-Netzwerkkonfiguration genutzt (DHCP). Mittlerweile habe ich eine feste IPv4-Adresse konfiguriert. Das DNS-Problem in Kodi hat aber von Anfang an bestanden.


    genau so geht das und funktioniert tadellos

    Gibt es Vorteile bei der Verwendung von Pulseaudio bzw. Nachteile, wenn man es nicht nutzt? Mit Alsa bin ich bis jetzt ganz gut gefahren, bin aber offen für Neues.


    Megal

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • Hi,

    Pulseaudio kann halt mehre Quellen abspielen, daher geht Ton bei laufendem vdr im Firefox...

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Interessant, danke für die Info. Wenn ich Pulseaudio mal benutzen möchte, weiß ich jetzt, wie es konfiguriert wird.


    Megal

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • Wobei passthrough natürlich nicht geht, wenn man mehrere Quellen gleichzeitig abspielt, weil die ja gemischt werden müssen.


    Aber man kann z.B. mit pulsecontrol im laufenden Betrieb die Ausgabe auf ein anderes Gerät umschalten, falls man das braucht.


    Lars

  • Habe gerade mein ansible-System neu aufgesetzt, weil ich mein System "verkonfiguriert" hatte.

    Das vdr-plugin-skindesigner läßt sich nicht mehr installieren:


    Am Anfang der Woche (auf der alten Installation) lief der Skindesigner noch. Jemand eine Idee?


    Megal

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • Hi,


    skindesigner muss neu gegen libcurl4 gebaut werden da epgd mit libcurl4 gebaut wurde

    Skindesigner wird ja schon gegen "libcurl4-openssl-dev" gebaut.

    Plugin Skindesigner wurde gegen libcurl3 (7.55.1-1ubuntu2.1 übersetzt Paket gibt es nicht mehr, jetzt

    libcurl3-(7.58.0-2ubuntu2). Rebuild von Plugin im PPA löst das Problem!


    PN an seahawk1986, ist da die beste Lösung.


    Gruss

    Wolfgang

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wolfi.m ()

  • Danke für die Info. Ich werde warten, bis seahawk das Paket neu gebaut hat, ist jetzt nicht so dringend, da der ansible-vdr noch nicht im produktiven Einsatz ist.


    Megal

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • Hallo,


    vor einiger Zeit hatte ich dieses Problem:


    Bei Kodi scheint die DNS-Namensauflösung nicht zu funktioneren. Dateien aus dem lokalen Netz sind erreichbar, da mein Serverzugriff per IP-Adresse erfolgt. Die Aktualierung z.B. der Filmdatenbank scheitert aber, weil diese namensbasiert ist. DNS an sich funktioniert aber, habe ich mit nslookup getestet.

    Es lag nicht am DNS, die Installation des Pakets kodi-repository-kodi hat das Problem behoben.


    Megal.

    VDR 1 (produktiv): Asrock J3455-ITX, yaVDR 0.7 ansible, Hauppauge WinTV Starburst DVB-S2, Hauppauge WinTV SoloHD DVB-T2

    VDR 2 (alt): Nvidia AT3 ION, Tevii S471, yaVDR 0.6.1

  • Megal

    Welche Ubuntu Version nutzt Du?

    Gruß
    Frodo

  • Wer mit yaVDR-Paketen für den VDR 2.3.9 unter Ubuntu 18.04 spielen will: https://launchpad.net/~seahawk…+archive/ubuntu/vdr-2.3.9

    Ich habe die VDR 2.3.9 Fixes eingepflegt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)