Mein neuer VDR - Basis Gigabyte GA-MA78GM-S2H

  • :moin,


    wie verklickere ich meinem GA-MA78GM-S2H dass es den CPU Lüfter anhalten soll solange die CPU Temp unter z.B. 30°C liegt?


    Ich habe den CPU Kühler der Boxed CPU BE-2350 im Einsatz, also einen 70x70mm mit 4-Pin Anschluß. Im BIOS (rev. F5) steht alles auf "Auto", C&Q ist aktiviert. Der Lüfter läuft beim Einschalten mit ca. 1000rpm an und steigt dann auf ca. 1400rpm, bei Last geht es hoch bis max 3000rpm.


    Das ganz übrigens unter Linux - was sonst :lovevdr Per "sensors" kann man über das module it87 die CPU Temp auslesen. Die ist immer unkritisch - weit unter 30°C auch beim Dekodieren von HDTV per xineliboutput plugin. Da muss doch was zu machen sein!?!


    Danke & Gruß, ollo

  • ganz Anhalten geht mittels BIOS beim Gigabyte wohl nicht - das geht m.W. nur bei Asus-Boards.
    wäre aber auch an so etwas interessiert.


    bist du sicher, dass die ausgelesene Temperatur stimmt? - es gibt diesen Temperatur-Auslese-BUG bei diesem Prozessor. Meiner misst z.B. gerade 35°C und 1280rpm - gleicher Prozessor, gleicher Lüfter, oben (noch) offenes Gehäuse, Idle. Unter Last ist das aber deutlich mehr.

    vdr3: yavdr-ansible | MSI B150M Mortar| Celeron 3930 | GT 630 passiv | DD Cine C/T/T2 (V7) | Noctua NH-L12 | Seasonic SS-300TGW (semi-passiv) | targavfd | Atric v5 | im Revox B-226 Gehäuse

    Edited once, last by aragorn ().

  • Hi aragorn,


    ok, danke. Und ich dachte schon ich mache was falsch. Dann werde ich mir mal pmwconfig & fancontrol näher ansehen.


    In wieweit die ausgelesenen Temperaturen stimmen, wage ich nicht zu beurteilen. Fakt ist, dass der BIOS health monitor das gleiche anzeigt wie lm-sensors mit dem it87 module. Das k8temp module reportet solide -2°C :unsch


    Gruß, ollo

  • Hi aragon,


    ich hab's nun per fancontrol hinbekommen. Idle habe ich hier ca. 32°C bei ca. 700rpm. Bei SDTV gehts auf 35°C bei ca. 1000rpm und bei HDTV ca. 42°C bei 1500rpm. Hier meine config:


    INTERVAL=3
    FCTEMPS=hwmon1/device/pwm1=hwmon1/device/temp2_input
    FCFANS=hwmon1/device/pwm1=hwmon1/device/fan1_input
    MINTEMP=hwmon1/device/pwm1=30
    MAXTEMP=hwmon1/device/pwm1=55
    MINSTART=hwmon1/device/pwm1=70
    MINSTOP=hwmon1/device/pwm1=65
    MINPWM=hwmon1/device/pwm1=0
    MAXPWM=hwmon1/device/pwm1=150


    Ich werde wohl den Lüfter gegen ein 120mm Modell austauschen dass dann versetzt auf dem Kühlkörper sitzt und so gleich noch den Chipsatzkühler und die power-FETs anblässt...


    Gruß, ollo

  • Ich will mir ebenfalls ein System auf Basis des Gigabyte GA-MA78GM-S2H aufbauen. Da ich das erste Mal ein VDR zusammenbastle (aber ein wenig linuxerfahren bin), habe ich mich bei der Zusammenstellung der Hardware stark an einem c't Artikel (Heft von 13.5.08) orientiert. Wahrscheinlich werde ich auch MythTV (über Knoppmyth?) installieren, um h.264 und xvid videos von der Fesplatte zu gucken und Musik wiederzugeben. Ich hoffe ich bin deswegen jetzt nicht gleich im falschen Forum/im falschen Beitrag.


    Wenn ich das richtig verstanden habe sind die Probleme mit dem Board ja weitestgehend ausgebügelt und ich kann es auch als Anfänger nutzen, es wäre aber nett wenn ihr einmal einen Blick über die Komponenten werfen und vielleicht einige Anmerkungen/Tipps was noch zu beachten/verbessern wäre abgeben würdet.


    Arbeitsspeicher: 2x 1024MB DDR2 Corsair XMS2 CL 5, PC6400/800
    Zusatzlüfter: Arctic Cooling AF8025 PWM
    Hauptprozessor: Athlon 4850e (2,5 GHz)
    Netzteil: Enermax EPR385AWT (Pro82+)
    Mainboard: Gigabyte GA-MA78GM-S2H
    Grafikkarte: AMD 780G (Onboard)
    Festplatte: Samsung HD642JJ (SpinPoint S)
    CPU-Kühler: Scythe Shuriken
    Antivibrationsrahmen: Sharkoon HDD Vibe-Fixer 5,25"
    drahtlose Tastatur: Sharkoon Home Digital Keyboard RF Optical
    Gehäuse: SilverStone LaScala SST-LC17B
    Vorwiderstand: Zalman FanMate 2
    DVB-C FF-Karte: Hauppauge WinTV PVR 350
    drahtlose Maus: Logitech LX 6 Cordless Optical Mouse
    DVD-Brenner: NEC AD7191S bulk schwarz


    Dazu kommt noch eine Satelco EasyWatch dvb-c (keine HD) die ich momentan erfolgreich unter Ubuntu Hardy betreibe als Budget-Karte.


    Vielen Dank schon Mal im Voraus.

  • Quote

    Original von tearor
    DVB-C FF-Karte: Hauppauge WinTV PVR 350


    Die PVR 350 ist eine analoge Karte und keine DVB-C Karte. Wenn du die nicht grad als Eingang für eine Kamera oder sowas nehmen willst, dann wüßt ich nicht, warum man den analog-digital-Umwandel Weg gehen sollt.
    Aber ich lerne gern dazu!


    Faudeer

    Synchronisieren und Backup auch unter Linux! 250MB extra für euch und mich bei Dropbox-Anmeldung (zu den kostenlosen 2GB), wenn ihr meinen Referral nutzt.

  • Quote

    Original von Faudeer
    Die PVR 350 ist eine analoge Karte und keine DVB-C Karte. Wenn du die nicht grad als Eingang für eine Kamera oder sowas nehmen willst, dann wüßt ich nicht, warum man den analog-digital-Umwandel Weg gehen sollt.
    Aber ich lerne gern dazu!


    Faudeer


    Oh, da habe ich mich wohl vertan, ich hatte bis jetzt einfach angenommen die Karte sei DVB-C... danke für den Hinweis.
    Aber eigentlich geht es eher um den Hardware MPEG-Encoder, sodass ich sie als Ausgabegerät nutzen kann, für den DVB-C-Empfang habe ich ja die Satelco EasyWatch DVB-C. Ich brauche auch den SCART-Anschluss, um den VDR nachher an unseren (noch) Röhrenfernseher anzuschließen. Außerdem könnte ich den IR-Empfänger der Karte nutzen, eine passende Fernbedienung ist ja dabei. Ich bin Alternativen gegenüber jedoch immer offen, ich lass mich auch gern belehren ;) .

  • Nun, das kannst du schon alles machen, dagegen sei nichts gesagt.
    Aber mit einer richtigen DVB Karte halt alles auch und noch zusätzlich aufnehmen oder schauen (digital).
    Mit Alternativen tue ich mich schwer, da mein System schon lange steht.
    Jedenfalls hilft das Wiki (fast) immer weiter.
    Und wie ich grad seh, gibts jetzt auch DVB-T FF Karten.

    Synchronisieren und Backup auch unter Linux! 250MB extra für euch und mich bei Dropbox-Anmeldung (zu den kostenlosen 2GB), wenn ihr meinen Referral nutzt.

  • Ja, im Wiki habe ich mich bereits umgesehen... die Informationen scheinen aber auch nicht top aktuell zu sein. Die DVB-T FF-Karten scheinen recht teuer zu sein und einen SCART-Anschluss konnte ich auch nicht entdecken. Die beste (einzige?) Alternative wäre- wenn ich die Lage einigermaßen überblicke- eine Technotrend DVB-C 2.1 Premium mit AVBoard um den Fernseher per SCART anschließen zu können...

  • Wann kann man eigentlich diese gute Leistung des 780G Chips unter Linux/Xv bewundern? Wie stark wird überhaupt am Videobereich bei ATi oder den freien Treibern gearbeitet?


    Würden dafür eigentlich schon Infos von ATi rausgegeben und enthalten die auch die Videoeinheiten? Mit guter Videounterstützung des Chipsatzes, bräuchte man ja nur eine vergleichsweise schmale CPU (z.B. eben jene) reichen.

  • Die PVR hat einen EN-Coder um die alanlogen Antennen-Eingangsignale ohne CPU Power nach MPEG zu kodieren. Zur Ausgabe brächtest du einen DE-Coder. Der ist auf den DVB FF Karten...

  • Wenn die enorme Videoleistung des 780G unter Linux mal voll genutzt werden kann, dann steht dem VDR auch eine rosige Zukunft was Produkte angeht vorraus.


    Es gibt von Jetway jetzt auch ein Mini-ITX 780G Board mit HDMI, dazu SP/DIF, GB-LAN, eSATA. Neben einem Board mit PCIe gibt es auch eines mit PCI, das Jetway NC81 - da konnte man super eine DVB-S2 Karte (am besten in low-profile :) ) unterbringen und hätte dann bald alles, was ein HD-VDR braucht.
    [Blocked Image: http://www.jetway.com.tw/jw/pic/big/NC81.jpg]


    Da könnte man schön ein CompactFlash draufsetzen, ein kleiner AMD 35W Prozessor mit flachem Kühler und dann über NAS/NFS oder eSATA mit Videoinhalten versorgen, während das Ding in einem Gehäuse von der Größe einer Keksdose steckt.
    :lovevdr

  • Hallo,


    versuche seit mehreren Tagen die Netzwerkkarte auf dem GA-MA78G-S2H zum laufen zu bringen (gen2vdr 2.0).


    Ich habe genau das gleiche Problem, wie hier unten:
    [erledigt]Asus M2A-VM Netzwerkprobleme


    dmesg | grep eth0 bringt
    eth0: RTL8168b/8111b ... IRQ 0


    lilo.conf habe ich angepasst, aber das Board Rev 1.1 BIOS Vers 3 hat keine Funktion, um PNP OS auf Off zu setzen.


    Wie habt Ihr die Netzwerkkarte ins System eingebunden?


    PS: Da das Board nur zwei PCI Steckplätze hat, die ich für zwei DVB Karten nutzen möchte, habe ich keine Möglichkeit eine gesonderte Netzwerkkarte einzubauen.

  • Hab mir auch das Board zugelegt.


    ...und ebenfalls riesen Probleme mit vdr-sxfe und Xineliboutput.


    Mein System..
    Ubuntu 8.04
    vdr 1.6.0-1 (aus Hannos Repos)
    xineliboutput 1.0.1, xine-lib 1.1.14
    fglrx ist version 8.6 (installiert mit EnvyNG)

    Ubuntu/Jaunty (Kernel 2.6.28-15) VDR 1.7.9 (im Aufbau), xineliboutput 1.0.90-CSV mit Xine-VDPAU r284 + durchflieger Patch | ASUS M3N78-EM, DVB-S Nexus 2.1, PSOne TFT, IR-Einschalter, Atmolight

  • Mit Easyvdr 2.0 läuft es bei mir jetzt mit der boardinternen Netzwerkkarte. TV gucke ich mit dem Ausgang der FF DVB-s Karte.
    Meine IDE Festplatte erkennt das System bei einem Neustart erst nachdem ich einmal auf den Reset Knopf gedrückt habe (so auch die Empfehlung bei Gigabyte FAQ). Für zeitgesteuerte Aufnahmen ist das relativ ungünstig da ich nicht immer neben dem Gerät sitze wenn eine Aufnahme ansteht.
    Ich werde mir jetzt einen Memorystick basteln, als Bootstick verwenden, im Bios den Stick als letzte Boot Alternative aussuchen und nach dem erfolgreichen booten vom Stick einen Reset ausführen, damit beim zweiten Bootvorgang die Festplatte - und das VDR Betriebssystem erkannt wird.
    Im Ernst, mein alter VDR (Vers 0.90 von Anfang 2002!!!) der bis zum Blitzschlag vor ein paar Wochen super lief war da wesentlich unkomplizierter.

  • Quote

    Original von Zimbo
    Die PVR hat einen EN-Coder um die alanlogen Antennen-Eingangsignale ohne CPU Power nach MPEG zu kodieren. Zur Ausgabe brächtest du einen DE-Coder. Der ist auf den DVB FF Karten...


    damit das hier nicht verlorengeht: Die PVR350 hat (als einzige PVR) auch einen DEkoder onboard.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • So, es juckt mir in den Fingern meinen 'alten' vdr aufzurüsten.


    Da es so viel gutes zu lesen gab über das board und die CPU habe ich jetzt zugeschlagen:


    - Mainboard Gigabyte GA-MA78GM-S2H
    mit 780G und SB700, HDMI & integrierte Grafik
    - CPU AMD Athlon X2 BE-2400 AM2 Box (ADH2400DOBOX)
    bin gespannt wie der Lüfter sich macht
    - HD Samsung SpinPoint S250 250GB SATA II 8MB (HD250HJ)
    eine Scheibe, soll laut c't schön schnell und leise sein
    - 2GB DDR2 PC800 (weniger gibt es ja fast nicht mehr!)
    - eine DVB-S und eine DVB-C FF


    Leider wird die Lieferung wohl etwas auf sich warten lassen, da das board zZ nicht auf Lager ist.


    Das ganze soll dann per HDMI an meinen Toshiba LCD (bisher nur HD ready 1366 x 76 .


    Dann hat evtl. das gute AVBoard ausgedient!


    Zu dem board gibt es auch eine COM Bracket, die Fernbedienung wird also weiterhin funktionieren.


    Partitionen (angedacht):
    - vdr / linvdr produktiv (5GB)
    - vdr / testen (5GB)
    - video (~196GB)
    - swap (4GB)
    - ubuntu (20GB) - mythtv?
    - win... (20GB)


    Ich werde berichten...


    gruß ooo12 :portal1

  • Sodele, nach tagelangem hin und her tut's jetzt einigermaßen :)


    - Wakeup läuft
    - Ton über HDMI läuft
    - Bild sieht einigermaßen gut aus (auch wenn's besser sein könnte)


    Nachdem die Ausgabe über xv ja dauernd den vdr gekillt hat, und zwar immer auf den gleichen Sendern, bin ich jetzt zur SDL gewechselt. Das tut mal!


    Im großen und ganzen also okay :lovevdr


    Bleiben noch zwei Dinge offen:


    1. OnBoard LAN - das scheint aber ein Problem der Treiber zu sein und die wird's wohl in den nächsten Kerneln irgendwann mal geben
    Fussel: Wie hast du die denn bitte an's laufen gebracht?


    2. Ich kann nicht zwischen VDR und Freevo hin und her schalten
    Scheint ja beides auf Konsole 7 zu laufen. Auf 8 kann ich mir VDR-Logmeldungen ansehen.
    Hat irgendjemand 'ne Ahnung, was da falsch ist? Weder switch_console noch ein stop vdr hilft hier. Ich bekomm's einfach nicht hin :doof


    Ach ja... nochwas... ich les jetzt schon 'ne Zeitlang mit.... ihr seid klasse :portal1

    HTPC: Thermaltake Tenor, Gigabyte GA-MA78GM-S2H, BeQuiet P5-370W, 2048MB Ram, 250GB SATA Samsung HD252HJ, TT-1500 incl. CI,LG DVD-Brenner
    VDR: Gen2Vdr 2.0 Patch 24, Kernel 2.6.25-gentoo-r7
    TV: Samsung LE-40A616A - 40'' LCD, Full HD, 100Hz

  • Hallo,


    wie sind denn die Erfahrungen bezüglich NVRAM? Kann man NVRAM auch den Wochentag bzw. den genauen Tag mit geben? Gibt es Erfahrungen mit dem Betrieb von zwei Karten (FF und LB)?


    Vielen Dank.


    Gruß


    Obelix



Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!