Desktop-PC für vdr und Arbeit

  • Hallo,


    mein Desktop PC (P4) ist nicht mehr das Gelbe vom Ei (langsam und laut!). Deshalb überlege ich mir was neues zu kaufen. Er sollte:


    - Als vdr/fernseher dienen. Also (bei mäßiger CPU last) einigermaßen leise sein (Ich bin nicht verwöhnt). Wakeup (nvram, acpi) beherrschen.


    - Als Arbeitsrechner dienen, hautsächlich für Softwareentwicklung unter Linux. Das heißt er sollte einen einigermaßen flotten Prozessor haben (Core 2 Duo).


    Besondere Spieletauglichkeit ist nicht gefragt. Wenn armagetron darauf läuft, vielleicht noch compiz, dann bin ich zufrieden.


    Super währe natürlich wenn es sowas als PC von der Stange gibt. Hat da jemand erfahrungen?


    Viele Gruße


    Euer frausch

  • Quote

    Original von frausch
    Super währe natürlich wenn es sowas als PC von der Stange gibt. Hat da jemand erfahrungen?


    Als PC von der Stange gibbet selten was "rundes" .


    Was rund wäre , wenn du eh nen Intel DualCore nehmen willst , wäre :


    Intel CORE2DUO E6750-VPRO&SIPP, 775P,1333MHz,4MB,65nm,Fan,BOX
    Conroe, 2.66GHz, VT, TXT, SpeedStep, I64bit, NX


    Patriot DDR2 2GB Kit, PC6400 , 800MHz,CL4,(Kit-of-2)
    Low-Latency (4-4-4-12)


    auf z.B.


    ASUS P5K, PCX, P35
    FSB1333,Audio,1394,GLAN,asu-p5k139


    Bißchen Grafik für deine Daddeleien und ne 500er WD :)


    HJS

  • PC von der Stange würde ich nicht empfehlen.


    Wenn core2duo und auch leistungsstark ist E6750 vom Preis-/Leisungsverhältnis her sehr gut. Wenn trotzdem ein Core2Duo sein soll, aber günstiger eventuell E4400 oder E2140. Das sind dann aber eher Arbeitskisten. Wenn vernünftig dann E6750.


    P5K find ich auch gut. Wenn sonst etwas günstiger das P5K SE, oder GA-P35-DS3. Hat auch den P35erChip.


    Beim Speicher würd ich fast sagen: "einfacher" PC800er Speicher von Kingston. Gut, günstig, zuverlässig und teilweise im Benchmark auch besser als manche OCZs Kits.


    Die Spiele kenne ich jetzt gar nciht, aber ein wenig spieletauglich und noch relativ spreiswert ist z.B 8600GT.


    CU
    Kamikaze

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Tips. Den core2duo hab ich nur als leistungsklasse genannt. Ich bin nicht mit Intel Verheiratet.


    Ich dachte eigentlich, dass es Komplettsysteme ein durchgeplantes Kühlsystem hat.


    Habt ich euch einen Tip bezüglich Gehäuse und Netzteil. Die sind ja bezüglich Geräuschentwicklungauch wichtig.


    Viele Grüße


    Euer Felix

  • Quote

    Den core2duo hab ich nur als leistungsklasse genannt. Ich bin nicht mit Intel Verheiratet.


    Ansonsten vielleicht auch den X2 6000 von AMD ? Dazu ein M2N von Asus. [EDIT: ist zwar nicht leistungsgleich, aber schont das Portemoneie ]


    CPU Kühlung vielleicht von Zalmann CNPS 9700.


    Gehäuse und Netzteil bin ich nicht so firm... Bekannte Netzteile z.B. von be quiet - allerdings muss ich da mittlerweile sagen, dass ich da in letzter Zeit etwas enttäuscht wurde. Arbeite beim IT-Dienstleister und da haben wir zwar wenig be quiet - Netzteile verkauft, aber die meisten davon gingen auch kaputt... Wäre da daher eher vorsichtig... Gut, günstig, aber nicht die leistesten (aber auch nciht die lautesten) find ich mittlerweile die Xilence-Netzteile. Verkaufen wir recht oft und fallen dafür sehr wenig aus !
    Gehäuse würd ich sonst auf das gute alt bewährte Chieftec gehen. Wenn man mal wieder basteln will, hat man da wenigsten Platz;-)


    CU
    Kamikaze

    ***********************

    Hauptvdr: Easyvdr 3.5

    Clients: Easyvdr 3.5

    The post was edited 1 time, last by Kamikaze ().

  • Quote

    Original von frausch
    Habt ich euch einen Tip bezüglich Gehäuse und Netzteil. Die sind ja bezüglich Geräuschentwicklungauch wichtig.

    Gehäuse kann ich nur das Silentmaxx ST-11 Pro empfehlen. Ist zwar außen nicht aus Stahl oder Metall, dafür aber innen schon mit Dämmatten versehen und ich höre hier wirklich von dem Ding keinen Mux.


    Da spielen dann aber auch andere Komponenten eine wesentliche Rolle. Wo wir dann auch schon beim Netzteil wären. Bloß kein be quiet (zu teuer) und auch kein Xilence. Nimm ein Seasonic (z.B. S12 und dann entsprechend der Komponenten die passende Wattzahl).


    Das System kann auch nur dann leise sein, wenn auch der CPU-Kühler gut ist. Bei einem Gehäuse mit ausreichender Breite (wie dem genannten Silentmaxx) kannst Du einen Scythe Infinity oder mittlerweile Mugen verbauen. Dann die CPU-Temperaturen anschauen und den 120er Lüfter des Kühlers runterregeln (lassen).


    Unter Linux gilt ja Nvidia immer noch als das non-plus-ultra bei den Grafikkarten. Die 8800GT wurde schon genannt, ist allerdings schlecht verfügbar. Eine ATI HD3870 kostet nen bisserl weniger, hatte aber bei den ersten Benchmarks (für jemanden, der darauf Wert legt) unter Windows auch 10% weniger Leistung. Normalerweise kann AMD/ATI da noch mit neueren Treibern immer ein wenig aufholen.


    Unter Linux weiss ich allerdings nicht, wie es da mit der ATI-Treiberunterstützung für die Karte ausschaut. Das war ja immer noch so ein Manko. Bin leider nicht aktuell im Bilde, ob die HD3870 auch zu den Karten gehört, wo die Spezifikationen offengelegt wurden und sich die Community an die Programmierung vernünftiger 3D-Treiber ranmacht.


    Was bei der Karte unter Windows wirklich Klasse ist: Sie taktet sich im Desktopbetrieb (2D) automatisch runter, verbraucht so weniger Strom und bleibt kühler/leiser (wobei meine eh kaum zu vernehmen ist).


    Tja, wenn Du mit Intel nicht verheiratet bist, wäre ein X2 6000+ vielleicht wirklich eine gute Alternative. Kannst Dir ja auch mal die EE-Versionen der X2-Modelle anschauen, ob die Dir von der Leistung her reichen würden. Die verbrauchen auch wieder weniger Strom...Folgen sind die gleichen, wie schon oben bei der Grafikkarte genannt.


    Letztes AM2-Board, was ich mir gekauft habe, ist ein MSI K9A Platinum. Hat nen AMD/ATI-Chipsatz drauf, allerdings weiss ich nicht, wie das unter Linux (und ggf. ab welchem Kernel) unterstützt wird. Auch hier hatten Tests ergeben, dass sich das Board/der Chipsatz wohl irgendwie wenn nix zu tun ist in Windows zurückschalten kann. Egal ob nun Sockel für ne AMD oder Intel-CPU: versuche Boards mit Nvidia-Chipsatz zu vermeiden. Die Dinger werden ziemlich heiss und verbraten jede Menge Strom. P35 für nen Intel wäre da z.B. besser.


  • Sehe ich auch so. Ich hab' das hier mit einem Asus P5K-V, da hast du den G33-Chipsatz (=P35+Grafik Intel X3100 integriert), der tut's auch schon ganz gut zum Spielen und ist damit klar günstiger im Verbrauch! Wenn's nicht reicht, dann kannst du immer noch 'ne Grafikkarte nachrüsten.
    RAM vielleicht schon 2x2GB bei den heutigen Preisen, solltest du so für 100-120€ bekommen.
    Als Netzteil höre ich hier im Forum immer Seasonic.
    Ich selber habe ein Corsair HX520W (superleise) und bin hoch zufrieden. Kabelmanagement und bis 85% Wirkungsgrad.
    Aktuelle Tests u.a. hier.
    Von der Stange wirst du wohl immer Kompromisse machen müssen.


    Viele Grüsse,


    Frank


    Wohnzimmer: Geode NX1750 512MB M811, TT1.5, TT-DVB-S Budget, 2,4TB, Mahlzeit 4.0b,vdr 1.4.6extp25
    Spielwiese: Scenic-S, Cel 900, TT-Budget-S, dxr3 oder xine, 40 GB
    Analog: Athlon 2000XP, ECS K7S5A, 512MB, PVR350+PVR150MCE, 500GB, easyVDR 0.5rc1
    Neu: Asus P5K-V, E6750, 2GB, TT-Budget-S, 80GB, NV 7300GS, easyVDR 0.5rc2 mit xineliboutput

  • Ich kann dir einen Dell Optiplex GX260 oder 280 empfehlen. Linux läuft da gut drauf, Chipsätze incl. Onboard Graka alle von Intel. Compiz läuft auch gut, es gibt ne DVI Erweiterung und Lan ist Gbit. Oder muss es doch was ganz neues sein?


    Edit: dualcore gibts glaub erst ab GX270. Auch hab ich eher die Tower Version gemeint.

  • Quote

    Original von frausch
    Besondere Spieletauglichkeit ist nicht gefragt. Wenn armagetron darauf läuft, vielleicht noch compiz, dann bin ich zufrieden.


    Egal wie der Rest aussieht.. aber hol Dir auf jeden Fall ne Nvidia Graka. Ati hinkt in Sachen Linuxunterstützung schon arg hinterher.

    VDR1: Athlon XP@1200+, DVB-S FF1.6 + Nova, 112W Netzteil, Atric IR Einschalter
    VDR2: Celeron 533, DXR3, 2 x Skystar, Atric IR Einschalter
    jeweils Mahlzeit 3.2 + Toxic 1.4.7 (Extp. 34)
    ...seit vdr-1.0.3 dabei. Boah ist das geil geworden. :D

  • Quote

    Original von Boss666
    Kannst Dir ja auch mal die EE-Versionen der X2-Modelle anschauen, ob die Dir von der Leistung her reichen würden. Die verbrauchen auch wieder weniger Strom...

    Ich hab letztens einen Rechner mit einem Athlon X2 BE2400 aufgebaut, der braucht nur rund 45-50W(bei den Strompreisen muss man da schon schauen, wenn die Kiste 8 Stunden pro Tag läuft), ist echt flott (der BE2400 soll ungefähr vergleichbar mit den kleinen Core 2 Duo sein) und schon leise.


    Unter Linux würde ich momentan zu einem Mainboard mit Nvidia-Onboard-Grafik tendieren, da stimmt die Unterstützung (ist allerdings "nur" Closed-Source) und die 3D-Leistung ist auch recht ordentlich (für einen Gelegenheitsspieler sollte die locker reichen).

    Gruss
    SHF


  • Quote

    Original von Kamikaze
    Beim Speicher würd ich fast sagen: "einfacher" PC800er Speicher von Kingston. Gut, günstig, zuverlässig und teilweise im Benchmark auch besser als manche OCZs Kits.


    Hm - zumindest bei uns ist Kingston nicht günstiger als Patriot und besser als 4-4-4-12 haben die die 800MHz auch nicht ...


    Allerdings hätte ich bei Kingston auch keine Bedenken - hab schließlich auch 2 in meiner Kiste werkeln .

    Quote

    Original von Boss666
    Tja, wenn Du mit Intel nicht verheiratet bist, wäre ein X2 6000+ vielleicht wirklich eine gute Alternative.


    Inwiefern ?


    Zumindest in unseren Landen ist der nicht deutlich günstiger ( CHF210 gegen CHF250 für den 6750 ) , hat nur die Hälfte Cache und verbrät bei voller Leistung fast das doppelte an Power ( 125W zu 65W des Intel )


    Außerdem hat das Teil nur n FSB von 1000MHz , der Intel 1333 .


    Ich denke , daß es derzeit nich wirklich was runderes als nen 6750 im FSB1333 tauglichen Board mit passender RAM Bestückung ( Dual Channel , damit die RAM Her[t]zen auch bei 1333 landen ) gibt .


    HJS

  • Hallo,


    nochmal danke für die Tipps.


    Das Asus P5K-V ist im Prinzip ok für mich. Ich denke eine on-board Grafik tuts auf jeden Fall, und ich glaube die Intel Trieber sind auch open-source (was meiner erfahrung nach weniger Handarbeit für die Suspend-Modi macht). Allerdings sehe ich nur einen analogen VGA-Ausgang. Das währe für mich inakzeptabel. Bibt es da ein Slotblech zum Nachrüsten?


    Viele Grüße


    Euer frausch


  • [Edit:]
    Ah, ich weiß nicht genau, glaube aber ...
    damit müsste es gehen:
    Adapter Asus DVI-ADD2 PCIe-Karte (DVI-D)
    [/Edit]


    Viele Grüsse,


    Frank


    Wohnzimmer: Geode NX1750 512MB M811, TT1.5, TT-DVB-S Budget, 2,4TB, Mahlzeit 4.0b,vdr 1.4.6extp25
    Spielwiese: Scenic-S, Cel 900, TT-Budget-S, dxr3 oder xine, 40 GB
    Analog: Athlon 2000XP, ECS K7S5A, 512MB, PVR350+PVR150MCE, 500GB, easyVDR 0.5rc1
    Neu: Asus P5K-V, E6750, 2GB, TT-Budget-S, 80GB, NV 7300GS, easyVDR 0.5rc2 mit xineliboutput

    The post was edited 1 time, last by fabo ().

  • Naja, der X2 6000+ ist in der EE Version momentan sogar am günstigsten ... gut 112 Euro. Demgegenüber fast 150 Euro für einen E6750. TDP steht da 89W zu 65W. Wobei die Angaben ja bei AMD immer Höchstwerte und bei Intel Durchschnittswerte waren. Hinzu kommt, dass die 64er Athlons idle / c'n'q immer noch weniger Strom verbrauchen als Desktop-Core2-Duo-CPUs, die im Vergleich zu früheren P4-CPUs zumindest schon mal das Runtertakten beherrschen, aber da immer noch nicht an die AMDs rankommen.


    Cache spielt als Argument da nicht die Rolle, da der bei AMD CPUs für die Geschwindigkeit nicht so entscheidend ist, wie bei Intel-CPUs. Wäre in etwa vergleichbar, wenn ich jetzt behaupten würde, dass der X2 6000+ EE der ja 2x 3GHz hat schneller/besser ist als der E6750 mit seinen 2,67 GHz pro Core ;). Mit dem FSB gebe ich Dir allerdings recht. Die andere Frage ist dann die, was Speicherriegel (mehr) kosten, die so einen FSB auch mitmachen.


    Um das Ganze aber abzurunden: Der E6750 ist mit Sicherheit auch eine Klasse CPU!

  • Quote

    Original von Boss666
    Mit dem FSB gebe ich Dir allerdings recht. Die andere Frage ist dann die, was Speicherriegel (mehr) kosten, die so einen FSB auch mitmachen.


    Nich wirklich viel - mit Dual Channel reichen dir die 667 MHz Chips ja .
    Wenn man die DDR3 Preise anschaut , wird einem ja eher übel .
    Die AM2+ Generation von AMD sollte Quad Channel beherrschen , dann könnten die n Intel Gespann vermutlich in jeder Standard Übung sehr deutlich plätten - mit nem "Busspeed" von 3.6 G oder so - und das bezahlbar .


    Quote


    Um das Ganze aber abzurunden: Der E6750 ist mit Sicherheit auch eine Klasse CPU!


    Hähä - seeehr diplomatisch ;D


    HJS

  • Hallo,


    jetzt hab ich mich mal bei einem hiesigen Händler erkundigt.


    Momentan wohne ich in Frankreich, in der nähe zu Genf. Ich kenn mich halt nicht bei den französischen Versandhändlern aus. Das macht die Sache etwas schwieriger. Der hat mir folgendes empfohlen:


    - ASUS P5K
    - INTEL CORE 2 DUO E6750 2.66 GHz (Zunächst wollte er mir einen quad-core mit 2.33GHz verkaufen, aber ich glaube für mich ist der dual core mit einer etwas höheren Taktfrequenz besser).
    - kingston DDR2 800mhz PC2-6400 2x 1GB
    - Seagate 500Gb sata-300
    - Gehäuse: Antec 900 (Das könnte etwas overkill sein. Das Ding hat haufenweise große Lüfter, die aber alle geräuschlos sind.)
    - Netzteil TRUST 420 WATT
    - Grafik ASUS EN8600GT (nvidia, möglicherwise auch etwas zu stark, hat aber 2 DVI ausgänge).


    Viele Grüße


    Euer frausch

  • Hallo,


    was haltet ihr von dem Gehäuse Antec Solo. Hat da schon jemand Erfahrungen. Als Netzteil würde ich dann ein Seasonic nehmen (mit einem Antec Netzteil hatte ich schon schlechte Erfahrungen. Außerdem haben die kaum 80plus Netzteile).


    Viele Grüße


    Euer frausch

  • Quote

    Original von frausch
    - ASUS P5K


    Warum nicht P5KC ? Hat 1394 dabei und GLAN wenigstens Marvel und nicht RealTec


    Da die ASUS HP gerade nich antwortet , seh ich nich , was das P5K hat ...


    HJS

  • Hallo hjs,


    soweit ich das sehe kann ist der unterschied, dass das p5kc ddr3 kann. Ich weiß nicht ob mir das nochmal was nützen wird (momentan sind mir die ddr3 Speicher noch zu teuer).


    Viele Grüße


    Dein frausch

  • Quote

    Original von frausch
    soweit ich das sehe kann ist der unterschied, dass das p5kc ddr3 kann. Ich weiß nicht ob mir das nochmal was nützen wird (momentan sind mir die ddr3 Speicher noch zu teuer).


    Und 1394 - wenn mans braucht .


    DDR3 ist derzeit nicht wirklich bezahlbar - aber das wird sich vor EOL des Boards ändern .
    Dann sparste nich mit der CPU Strom , sondern mit den RAMs :)


    HJS