Beiträge von Boss666

    Code
    1. #/>

    Ist nur der Eingabeprompt ... ^^

    Okay, weil der Befehl wäre mir sonst gar nicht geläufig gewesen. Das heisst dann, dass er den Befehl gar nicht übernommen hatte und es hat trotzdem funktioniert...^^


    However ... jetzt den Befehl nochmal richtig eingegeben und die 1 steht:

    Code
    1. # cat /config/gtl.enabled
    2. 1

    ...nur für den Fall der Fälle. Reboot mache ich später, da gerade die Kanalsuche läuft.


    Tuner sind nun da, Kanalsuche läuft. dmsg sagt:


    Während der Kanalsuche läuft schon Kodi mit dem DD-Octopus-Addon und ich kann schauen. Sieht alles ziemlich gut aus. :)


    Gibts eigentlich bei der aufgelöteten Einschaltplatine eine Doku, wofür da welche LED ist? Das Entlöten und Einlöten einer Steckleiste um LEDs und Schalter vom Chieftec-Gehäuse zu verwenden habe ich bislang noch ausgespart.


    EDIT:
    Noch eine ergänzende Frage. Das Ding ist ja auch ein Gigabit-Switch. Kann es sein, dass der auf Megabit runterschaltet, wenn an einem LAN-Anschluss nur ein Gerät mit 100MBit-Lan angeschlossen ist?

    Nach meinem Verständnis müssten das die über der "7" sein. Wenn Du also den genommen hast von meinen Foto sollte alles gut sein.

    Ja, habe ich...also der über der 8. Erfolglos getestet auch den bei der 14, der bei mir mit bestückt ist.


    Zitat

    Das Flachbandkabel von der MaxS8 hast Du am richtigen Stecker auf der OctopusNet Platine?

    Jepps, ist im Handbuch der über der 18. Bei mir ist die Flachbandbuchse aber weiss.


    Zitat

    Wenn das passt, Telnet auf den Octopus Net:


    Code
    1. #/> echo 1 > /config/gtl.enabled


    Dann über das WebIF "Reboot"...

    Jetzt wirds für mich Vodoo. Muss ich den Befehl mit der Raute zum Auskommentieren eingeben? Ich habs probiert. Gestern Abend ging es nicht. Jetzt geht es auf einmal...es blinken nicht mehr alle LEDs der S8, sondern es leuchten nur noch 2.


    Kurios ist auch:

    Code
    1. # cat /config/gtl.enabled
    2. #

    Datei ist also leer. Löscht der das nach dem Reboot dort wieder raus? Muss das dauerhaft drin bleiben?


    Die FW der S8 in der Octo Net aktualisieren wollte ich eigentlich. Das war ja in dem von Frounds verlinkten Thread von dort nochmal verlinkt prima beschrieben, wie man das machen muss. Gestern wurde nur die S8 nicht erkannt, also auch kein FW-Check und ggf. Aktualisierung.

    Ja, ich meinte den für die MaxS8. Wenn eine MaxS8 an der Net Platine ist, werden die ersten beiden zum Lüfteranschluß ... nimmer Strom ...

    Wenn man von dem verlinkten PDF-Handbuch ausgeht, welche ersten beiden Anschlüsse wären das?


    Zitat

    Kannst Du Dich mal am Octopus anmelden und "/var/log/messages" posten?

    Na klar:

    Habe die Max S8 mal in einen Windows-Rechner eingebaut. Die hat schon die aktuelle FW 1.12. Im Windows-Rechner wurde sie einwandfrei erkannt.


    Wieder zurückgebaut in die Octopus Net Rack...Tuner werden wieder nicht erkannt. Wie in dem von Dir verlinkten Thread habe ich dann mal geschaut, ob ich das S8-FW-Update nicht über die Octopus nochmal drüber bügeln kann, komme ich nicht weit. Bei

    Code
    1. dmesg | grep "GTL HW"

    kommt nichts, was wiederum darauf hindeutet, dass die S8 gar nicht erkannt wird.


    Dafür blinken die LED auf der S8 beim Betrieb mit der Octopus Net Rack alle in grün und ohne aufzuhören. Habe aber keine Doku gesehen, wo die Bedeutung erklärt wird.


    Weitere Ideen wo und wie ich ansetzen kann, wären sehr wilkommen!

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade dabei nach der Vorstellung von fnu hier ein gleiches System aufzubauen.


    Der Octopus Net ist dabei an einen Spaun SMS 52403 NF Multiswitch angeschlossen und hat den FW-Stand "OctopusNet 1.0.81, FW Date 18 Apr 2017 17:32". Der Spaun-Multiswitch hat keine Quattro-Stammausgänge. Dafür ist der Multiswitch via Quattro-Eingängen an ein Quattro-LNB angeschlossen. Sollte also soweit alles passen.


    Der Octopus Net findet allerdings die Tuner der Max S8 nicht. Im Webfrontend wird da - im Gegensatz zu hier - nichts angezeigt. dmesg auf der Octopus sagt:


    Stellt sich also die Frage, ob ich da irgendwas falsch angeschlossen habe.

    Die S8 habe ich exakt so angeschlossen mit Datenkabel und Sherlock-Stecker, wie von fnu hier dokumentiert.


    Interessant ist, dass DD selbst im PDF-Handbuch zur Octopus Net Rack-Serie (Seite 5) diesen Flachbandanschluss nicht dokumentiert. Er ist auf der dort abgebildeten Platine gar nicht eingezeichnet. Im Gegensatz zu dem Bild von fnu ist mein Anschluss auf der Platine weiss. Kann es sein, dass ich da einen anderen Flachbandanschluss hernehmen müsste? Ggf. welcher wäre der Richtige?


    Eine weitere Idee, wo das Problem liegen kann, wäre noch, dass ich die S8 gebraucht gekauft habe und nicht weiss, in welchem Modus sie vorher betrieben wurde. So ist für die Max S8 im Manual beschrieben, dass sie in 3 Modi betrieben werden kann. Einkabelsystem habe ich nicht und ich schließe die Max S8 ja auch nicht an ein Multiswitch mit Kaskadenausgängen an. Bliebe also m.E. nur der Modus "Quad-LNB oder 4 Multiswitch Ausgänge". Ich weiss aber auch nicht, ob das der richtige Modus für den Betrieb der S8 an der Octopus Net wäre und ob die S8 den letzten Modus in dem sie betrieben wurde irgendwo speichert.


    Habt Ihr Ideen, wo ich da ansetzen müsste?


    Vielen Dank!

    Das Net Rack scheint wieder erhältlich zu sein. :)


    Keine Ahnung, ob das im Vergleich zur Ursprungsversion ne neuere Revision ist und was die ggf. besser/schlechter macht.


    Was mich mal noch interessieren würde: Was verbraucht das Ding an Strom mit ner Max-Karte, wenn man 1x normal Fernsehen schaut und was kommt on top, wenn noch eine Aufnahme von einem anderen Transponder hinzukommt. Hat das schon mal jemand gemessen? Gibts eigentlich auch eine Art Stromsparmodus oder Standby, also wenn übers Netzwerk keine Anfrage nach einem Stream kommt? Wie ist ggf. da der Stromverbrauch?

    bei mir mit 12 gb Ram:


    top - 21:38:24 up 9 days, 8:02, 0 users, load average: 0.15, 0.13, 0.14
    Tasks: 121 total, 1 running, 117 sleeping, 0 stopped, 3 zombie Cpu(s): 1.3%us, 1.3%sy, 0.8%ni, 96.1%id, 0.3%wa, 0.0%hi, 0.2%si, 0.0%st Mem: 12181020k total, 11913848k used, 267172k free, 279552k buffers Swap: 4157436k total, 540k used, 4156896k free, 9370592k cached


    Und er swapt auch, zwar nur wenig aber...

    Da würde ich aber vor einer weiteren Fehlersuche erstmal die Zombieprozesse und deren Ursachen in Angriff nehmen...

    Ist zwar schon ein alter Thread, aber ich hole ihn mal aus der Versenkung...


    gda
    Ich bin gerade am rumexperimentieren, habe aber noch kein zufriedenstellendes Ergebnis unter Ubuntu 14.04. Mal ist die Dateigröße nachher okay, dann ist aber der Ton nicht synchron zum Bild, mal stimmt das Ansichtsverhältnis nicht etc pp.


    Was genau nimmst Du für Voreinstellungen (bei Video, Audio und Format) für die Umwandlung von .ts-Dateien in h.264 im mkv bei vorliegenden SD- als auch HD-Material?


    Danke vorab schon mal für Deine Tipps!

    Genial,


    es geht!!!


    Ich hatte in einem anderen Thread ja geschrieben, dass das Display defekt war. Ein freundlicher User hatte mir ein L4M-Display geschickt, was er noch hatte. Jetzt war nur der IR-Empfänger mit den 3 Pins falsch herum drangeklemmt. Das habe ich gerade behoben und nun läuft es. :)


    Vielen herzlichen Dank seahawk!

    Gibts da noch was, wo ich das prüfen kann, ob das Gerät von eventlircd eingebunden wird? Die remote.conf des VDR habe ich nicht verändert, ja noch nichtmal irgendwas im WFE geändert/eingestellt.


    Wenn es das nicht ist, bliebe eigentlich nur noch, dass der IR-Empfänger jetzt nen Heimatschuss hat?


    EDIT: Oder ist eventlircd davon abhängig, ob das Display hiddev0 oder hiddev1 ist? Da kann ich mich dunkel dran erinnern, dass ich da schon mal in eine Falle getappt war, als ich eine USB-Tastatur angeschlossen hatte - wie jetzt gerade auch - und der nach nem Neustart munter hiddev0 und hiddev1 immer an das andere Gerät vergeben hatte. Den VDR mit nem USB-Keyboard zu bedienen, geht grad jedenfalls. Nur mal noch so eine mögliche Fehlerquelle...

    Das schaut ja schon mal gut aus! Also das Display selbst läuft jetzt bzw. zeigt das an, was es soll. Ich kam nur mit den anderen Verzeichnissen und den Orten der conf-Dateien nicht klar. ^^


    Fehlt nur noch, dass die FB auch wieder geht...


    udevadm info --query=all --name=/dev/input/by-id/usb-Linux4Media_GmbH_IR__RF_Control-event-kbd:


    und udevadm info --query=all --name=/dev/input/by-id/usb-Linux4Media_GmbH_IR__RF_Control-event-mouse:

    Code
    1. udevadm info --query=all --name=/dev/input/by-id/usb-Linux4Media_GmbH_IR__RF_Control-event-mouse


    So...und spätestens jetzt schau ich wieder wie ein Schwein ins neue Uhrwerk. :wand

    Nein, habe grad die erste Regel. Heisst dann, dass es das Device "hiddev1" ist, weil das der Gruppe "vdr" zugeordnet wurde?



    Ich vermisse in 0.6.1 eine /etc/init/remoted.conf ... die sah in der Vorgängerversion so aus:


    Hättest da noch nen Tipp, wo ich das jetzt finde oder anpassen müsste? Also den unteren Part mit inputlircd meine ich...

    Hallo,


    bin gerade dabei in einen VDR hier das L4M-Display wieder zum Laufen zu bekommen. Es handelt sich um das L4M-USB-Display mit IR-Empfänger.


    Aus meiner Doku zur früheren yaVDR-Installation mit diesem Display hatte ich mir notiert, dass ich eine eigene udev-rule anlegen musste, damit das Display korrekt vom System erkannt wurde:


    Code
    1. sudo nano /etc/udev/rules.d/20-l4m-display.rules
    2. # Linux4Media Dispay
    3. SYSFS{idVendor}=="4243", SYSFS{idProduct}=="ee08", GROUP="vdr", MODE="0660"
    4. ODER
    5. sudo nano /etc/udev/rules.d/10-eigenes.rules
    6. # Linux4Media Dispay
    7. BUS=="usb", KERNEL=="hiddev?", SYSFS{idVendor}=="4243", SYSFS{idProduct}=="ee08", SYMLINK+="usb/usblcd"


    Das Ganze funktioniert mit der 0.6.1 yaVDR-Variante nun nicht mehr. lsusb sagt nach einem Neustart immer noch:


    Heißt wohl, dass das "Bus 003 Device 007: ID 4243:ee08"-Device nicht korrekt installiert wurde:

    Code
    1. ls -al /dev/usb/
    2. insgesamt 0
    3. drwxr-xr-x 2 root root 80 Mär 19 16:29 .
    4. drwxr-xr-x 17 root root 4420 Mär 19 16:29 ..
    5. crw------- 1 root root 180, 0 Mär 19 16:29 hiddev0
    6. crw-rw---- 1 root vdr 180, 1 Mär 19 16:29 hiddev1


    Wo müsste ich da ansetzen? Passen die alten udev-Parameter nicht mehr?
    Merci & viele Grüße