HDTV-Decoder Karte selber bauen! Der Wahnsinn ist zu Ende!

  • Da ich mir jetzt nochmal die erste Seite angesehen habe und auch deine schönen Diagramme, wollte ich nurmal fragen mit wie vielen Slotblechen du so rechnest?
    Für mich werden das mind. 3.


    Da das hier ja mittlerweile alles prima läuft wollte ich einfach mal fragen ob du zufällig planst in der nächsten Revision ;) einen HDMI 1.3 Anschluss mit einzubauen.


    coke

    VDR:AMD Athlon X2 4850e, ASUS M3A-H/HDMI, 1 GB DDR2-RAM, 80 GB 3,5"HDD, Hauppauge DVB-C Rev. 2.1, Nova-T, Lorenzen DVB-T, Atric IR-Einschalter, easyvdr 0.6.2


    Server: Allnet ALL6250, 1xGb-LAN, 2xUSB, 400GB mit OPENNAS 1.7


    VDR-User #1475

  • Quote

    Original von coke


    Da das hier ja mittlerweile alles prima läuft wollte ich einfach mal fragen ob du zufällig planst in der nächsten Revision ;) einen HDMI 1.3 Anschluss mit einzubauen.


    coke


    Wofür? Ein DVI anschluss genügt doch.


    MfG
    Atti

  • Bringt der denn auch die gleiche Bandbreite wie das kommende HDMI es tun wird?
    Vielleicht gibt es ja irgendwann mal Daten ( aus dem TV oder von einer Disc)
    wofür DVI einfach nicht mehr reicht.

    VDR:AMD Athlon X2 4850e, ASUS M3A-H/HDMI, 1 GB DDR2-RAM, 80 GB 3,5"HDD, Hauppauge DVB-C Rev. 2.1, Nova-T, Lorenzen DVB-T, Atric IR-Einschalter, easyvdr 0.6.2


    Server: Allnet ALL6250, 1xGb-LAN, 2xUSB, 400GB mit OPENNAS 1.7


    VDR-User #1475

  • ...mal eine Frage, die ich mir gerade stelle...
    Besteht denn auch die Möglichkeit einnes digitalen Inputs (DVI). Sehe da nur Scart und SVideo... gibt es da technische Gründe oder praktische Überlegungen? Als Digitaler Videorecorder macht das doch sicherlich Sinn? Oder liege ich da falsch?

    Gen2VDR 1.2 vdr 1.4.6 incl BigPatch
    Kernel kernel 2.6.20.4
    Mein VDR: Silverstone GD01 Desktop, Asus M2NPV-VM, 1 GB Ram, 1x DVB-S TT 1.6, AVBoard 1.3, 200 GB HDD, Athlon X2 BE-2350, Logitech Harmony 785, Smartmouse
    Meine Activy 370 , 1100 Celeron, 256 MB RAM, DVD-Brenner, 2x DVBs Budget, gen2vdr 1.2

  • Quote

    Original von nichtswisser
    ...mal eine Frage, die ich mir gerade stelle...
    Besteht denn auch die Möglichkeit einnes digitalen Inputs (DVI). Sehe da nur Scart und SVideo... gibt es da technische Gründe oder praktische Überlegungen? Als Digitaler Videorecorder macht das doch sicherlich Sinn? Oder liege ich da falsch?


    Leider sind technische Gründe dafür verantwortlich. Der DM642 verfügt über 3 Videoports, VP0, VP1 und VP2 welche jeweils 20 bit breit sind, dummerweise ist beim VP0 und VP1 der Audioport in die jeweils oberen 10 bit integriert weswegen für Video nur 10 bit an diesen Ports verfügbar sind. Nur braucht der DM642 mindestens 16 bit für die große Datenmenge eines HDTV-Signals zu verarbeiten. Darum ist bei diesen Ports nur ein SDTV-Signal möglich. Der einzigste voll verfügbare Videoport ist VP2 woran schon der DVI- und Komponententransmitter hängen.


    Einen DVI-Eingang würde ich mir natürlich auch wünschen und wenn es möglich wäre, würde ich es machen.


    Grüße,


    Alwin


    P.S.: Bin wieder auf 240 Airwires runter Juhu :D

  • irrer iwan :
    Über FETs hatte ich auch schon nachgedacht, aber die benötigen eine negative Gatespannung. Bei einem Ausgangssignal von +/-12V also noch unter -12V.
    Macht die Ansteuerung aufwendig. Und da der Audioausgang einen Innenwiderstand von ca. 600 Ohm hat, muss auch sehr niederohmig nach Masse geschaltet werden, sonst wird das Signal nur mehr oder weniger gedämpft.
    Ich habe im Moment einige Analogschalter von Maxim im Auge, aber gute Schalter scheinen nicht ganz billig zu sein :(

    Athlon II X2 240e, Asus M4A77T, 2GB RAM, Zotac GT220, Thermaltake DH202, 2x TT DVB-S2, TT DVB-S, yaVDR 0.5

  • So, hier jetzt mein Vorschlag für die Muteschaltung. EMV- und Statikschutzschaltung ist auch dabei. Der Varistor ist von AVX, das Filter von Panasonic. Den selben Varistor und Filter auch für die Audioeingänge verwenden.
    Der ADG452 ist ein vierfach-Analogschalter von Analog Devices, es werden also insgesamt 2 davon für die acht Ausgänge benötigt. Der Inverter für das MUTEC-Signal wird nur einmal benötigt.
    Für die Videoleitungen suche ich noch nach passenden EMV-Komponenten. Später mehr dazu.


    Edit: im Bild ist der Analogschalter falsch angeschlossen. VDD gehört an +12V, VSS an -12V und VCC an +5V. 15V statt 12V geht auch.

    Athlon II X2 240e, Asus M4A77T, 2GB RAM, Zotac GT220, Thermaltake DH202, 2x TT DVB-S2, TT DVB-S, yaVDR 0.5

    The post was edited 1 time, last by Locke ().

  • Hi,


    mal eine Anfänger-Frage zu dem Projekt, das ich mit riesen Respekt und grosser Begeisterung verfolge...


    Wie kann ein passiv gekühlter 720MHz Prozessor auf der Karte das leisten, wofür man derzeit einen dicken 3 GHz Prozessor braucht???


    Kenne mich da leider nicht so aus ;)


    Grüsse,
    Robsta


    Hardware: Antec Fusion Remote Black, Asus P5N7A-VM, E5200, Mystique SaTiX-S2 Dual V2, Stereo-Atmo
    TV: Samsung UE32B6000, BenQ W1070
    Software: yaVDR


  • Quote

    Original von d.a.one
    Ich vermute auch das das RISC Prozessoren sind.


    Ich denke eher, die Leistung ist darauf zurückzuführen,
    dass der Chip von TI ein Signalprozessor ist,
    extra aufs Dekodieren von Videomaterial spezialisiert.



    Gruß,
    Henning

    --==Mein neuer VDR läuft: DH102, Athlon64 X2 4850e, 1TB Samsung, Asus M2A-VM HDMI, 2 GB DDR2-800, 80+ Netzteil, TT DVB-S 1.6-4MB & Skystar II==--

    --==VDR 1.6.0-2, HgDVB, ACPI Wakeup, xineliboutput und graphtft auf X mit xf86-video-ati (DualHead / XVideo / DRI) ausm GIT auf Debian Lenny mit Kernel 2.6.28-rc6 ==--

  • ...vielleicht laienhaft auch mit einer xbox vergleichbar... da werkelt auch nur nen 800MHz Prozessor und liefert flüssige Grafik... halt spezialisiert auf eine Anwendung und kein Allrounder wie im PC...

    Gen2VDR 1.2 vdr 1.4.6 incl BigPatch
    Kernel kernel 2.6.20.4
    Mein VDR: Silverstone GD01 Desktop, Asus M2NPV-VM, 1 GB Ram, 1x DVB-S TT 1.6, AVBoard 1.3, 200 GB HDD, Athlon X2 BE-2350, Logitech Harmony 785, Smartmouse
    Meine Activy 370 , 1100 Celeron, 256 MB RAM, DVD-Brenner, 2x DVBs Budget, gen2vdr 1.2

  • Quote

    Original von d.a.one
    Ich vermute auch das das RISC Prozessoren sind.


    Sind heutzutage eigentlich nicht alle CPU´s RISC-Prozessoren? Hab mal irgendwo was gelesen das eine CISC-Architektur bei den heuttigen Taktraten zu schwer zu realisieren ist. Hab mich aber ehrlich noch nicht mit beschäftigt, da mir bisher egal war ob mein Athlon nun en RISC oder CISC ist, hauptsache er tut seinen Dienst 8).


    Nun zu Robsta´s Frage.
    Wie schon gesagt braucht der DSP ja kein komplettes Computersystem zu unterstützen und kann sich voll auf das dekodieren der Videodaten konzentrieren, desweiteren ist der DSP auf solche Algorithmen spezialisiert. Laut verschiedenen Benchmarks dekodiert er ein 1080i h264 Video nur mit etwa 30-40% CPU-Auslastung. Hatte vor Jahren mal die fixe Idee ein Multitasking OS in Assembler zu schreiben (Protected Mode, MT, Memorymanagment, generelle Hardware lief ;D ) und hab dabei festgestellt wieviel Leistung allein schon das Multitaskhandling einem System abverlangt und das alles gibts beim DSP nicht.


    Zu Lockes Vorschlag bezüglich des Muting:
    Die Schaltung gefählt mir sehr, allerdings ist kein Platz mehr da für 2 oder 3 SO16 IC´s unterzukriegen, kam schon bei dem DC/DC-Konverter ziehmlich in schlaucheln. Hab noch mal bei CirrusLogic geschaut, errinere mich wage das es dazu mal eine AN gab, hab aber leider nichts mehr gefunden nur das in allen Datenblättern diese Schaltung als Mutelösung gepriesen wird. Werde mal wenn ich wieder zuhause bin einen kleinen Testaufbau machen und mal schauen was bei raus kommt. Die EMV- und Statikschutzschaltung wird auf jedenfall auf das Slotblech müssen.


    Hab übrigens den Reset etwas abgeändert, verwende jetzt wie von dir vorgeschlagen den TPS3307-33D allerdings gehe ich nicht mit 1,4V in Sense 3 sondern mit den 1,8V, Sense 2 ist nun über einen Pullup mit 3,3V verbunden welcher über den Powerfail der Spannungsregler gesteuert wird und an Sense 1 hängen jetzt die 5V, damit hab ich alle Spannungen abgecheckt.


    Und ich bin endlich mit dem routen fertig, Juhu :D, ist zwar noch nicht optimiert und beim DRC fliegen mir noch die DesignRules um die Ohren :rolleyes: aber es sind alle Bauteile am Platz und alle Leitungen gezogen (für diesen Moment jedenfalls).


    Hab den ersten Post geupdated, mit allen geänderten Schaltplänen und ein Bild des Layouts, übrigens wenn jemand die Löcher für den Kühlkörper sucht, kommt ein selbstklebender druf.


    Grüße,


    Alwin Esch

  • Quote

    Original von pingpong
    ...kam schon bei dem DC/DC-Konverter ziehmlich in schlaucheln.


    Da ich nichts sinnvolles beitragen kann, vielleicht kurz ein sinnfreier Beitrag verbunden mit einem Lob für die blumige Formulierung an den Verfasser :D
    Ich liebe neue Wörter abseits des fürchterlichen Denglishs, und schlaucheln war mir bisher nicht untergekommen. Zudem klingt schlaucheln auch noch lustig.

    Dr. Brömme grübelt:
    Acht Wochen, nachdem man ihm beim Kölner Straßenkarneval einen Gratiskorn angeboten hatte,
    dämmert ihm langsam, dass er einem hinterlistigen Alaafisten aufgesessen ist.

  • pingpong


    hi,


    ich habe die datenblätter und das layout mal meinem nachbarn zum lesen gegeben und er hat bisher bis seite 10 durchgearbeitet
    hier was er mir dazu gesagt hat:


    Blatt 3


    OG1 und OG2 (Quarz)
    Eingang 1 ist NC - Datenblatt wiederspricht sich GND bzw. VCC -> empfehlung min. pullup


    ic1 (ics512), eingang 7 mit R gegen ground -> laut datenblatt ist das ein tristate eingag, kein pulldown R (besser gegen ground)


    2 x C5 im Plan und beide sind scheinbar im wert vertauscht (siehe datenblatt)



    Blatt 5


    IC5, pin 13 NC, da sollte laut datenplatt ein pullup hin




    Blatt 7


    im datenplatt steht z-diode zw. +1.4V und +3.3V (wenn beide nicht gleichzeitig, dann mögliche schäden am IC)

  • Quote

    Original von pingpong
    Sind heutzutage eigentlich nicht alle CPU´s RISC-Prozessoren? Hab mal irgendwo was gelesen das eine CISC-Architektur bei den heuttigen Taktraten zu schwer zu realisieren ist. Hab mich aber ehrlich noch nicht mit beschäftigt, da mir bisher egal war ob mein Athlon nun en RISC oder CISC ist, hauptsache er tut seinen Dienst 8).

    Das wächst zusammen. Der Athlon ist weiterhin eine CISC CPU, aber mit Komponenten und Designvorbildern, die von RISC CPUs stammen.