Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. Dezember 2011, 20:05

HD-Aufnahme in *.ts-Dateien umwandeln

Hallo,

ich möchte meine Aufnahmen von einem HD-Sender, die im *.ts-Format vorliegen, gerne auf eine DVD/Bluray brennen, um diese dann in meinem Bluray-Player abspielen zu können.

Doch wie kann ich am "einfachsten" die TS-Dateien umwandeln?

Habe bei der Suche viel zu ProjectX gefunden. Gibt es da nicht was einfacheres? Vielleicht ffmpeg?


Danke.
OS: Debian GNU/Linux wheezy 3.2.0-4-amd64
SW: 2.0.3-1~etobi1 (vor upgrade vdr 1.7.21-1~ctvdr1)
MB: POV/330 mit nVidia Corporation ION VGA
DVB: Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV

2

Sonntag, 11. Dezember 2011, 20:14

Moin!

Hängt von deinem Abspielgerät ab. DVD-Video muss MPEG2 sein, das ist eine HD-Aufnahme meistens nicht. Das würde ein Rekodieren und Qualitätsverlust bedeuten.

Bei einem Blu-ray-Player gibt es verschiedene Variationen. tsmuxer kann ts-Dateien in eine Blu-ray-Verzeichnisstruktur umwandeln (ohne Rekodieren, nur von einem Container in einen anderen packen). Oder man macht eine AVCHD daraus, das können auch viele Blu-ray-Player abspielen.

Zu tsmuser gibt es auch eine GUI (zumindest unter Windows), wie es unter Linux aussieht, weiß ich nicht.

Lars.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

berndb

Fortgeschrittener

Beiträge: 498

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Dezember 2011, 20:22

Kann der BlueRay Player auch Mediafiles spielen? Bei meinem LG reicht tatsächlich ein

Quellcode

1
ffmpeg -sn -i vdr.ts -vcodec copy -acodec copy ffmpeg.ts


Da ich nur eine Tonspur brauche und das ganze gleichzeitig schneiden will, sieht das dann im wirklichen Leben zum Beispiel so aus:

Quellcode

1
ffmpeg -sn -ss 00:04:00 -t 5279 -i 0001.ts -map 0.0 -vcodec copy -map 0.3 -acodec copy ffmpeg.ts


Beginnt also bei 4 Minuten und null Sekunden und kopiert die nächsten 5279 Filmsekunden in das File ffmpeg.ts. "-map 0.0" verweist auf den Videostream, der Stream 03 ist bei der ARD bislang immer der AC3-Ton, daher -map 0.3. Alle anderen Streams in der ts-Aufnahme werden so ignoriert.

Bei ganz neuen ffmpeg-Version ist der Syntax nicht -map x.x, sondern -map x:x (Doppelpunkt statt Punkt). So ein File kann mein LG und sicher auch die Samsungs, Philips und all die anderen Mediaplayer da draußen abspielen.

@mini73: tsmuxer hat auch eine GUI unter Linux.
Mystique SaTiX-S2 Sky PCI auf PIII,
Technotrend TT 1600 oder Skystar S2 auf AMD K7

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berndb« (11. Dezember 2011, 20:32)


4

Sonntag, 11. Dezember 2011, 20:54

Habe bei der Suche viel zu ProjectX gefunden. Gibt es da nicht was einfacheres?

ProjectX ist einfach! Aber es kann mit H.264 nichts anfangen, ist also für den Zweck nicht geeignet.

Meine VDR

1. gen2vdr v2 auf Aopen i915GMm-HFS und CeleronM 360J, RAM 1GB, HD Samsung HD401LJ, DVD Pioneer DVR-A05, Funk-Tastatur Cherry mit USB-Empfänger, TT FF 1.5 (System nur noch selten im Einsatz)

2. gen2vdr v3 auf Gigabyte GA-E7AUM-DS2H (NVidia 9400 Onboard-Grafik) mit Core2Duo E8500, RAM 4 GB, SATA-Festplatte im Wechselrahmen, SATA BD-ROM/DVD-Brenner Pioneer, Tastatur, Skystar HD2

5

Sonntag, 11. Dezember 2011, 21:50

Denke nicht, dass mein Bluray-Player auch ts-Dateien abspielen kann. Könnte ich aber ausprobieren.

Kann unter debian das Tool tsmuxer nicht im repository mit apt-cache search finden.
OS: Debian GNU/Linux wheezy 3.2.0-4-amd64
SW: 2.0.3-1~etobi1 (vor upgrade vdr 1.7.21-1~ctvdr1)
MB: POV/330 mit nVidia Corporation ION VGA
DVB: Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV

6

Montag, 12. Dezember 2011, 09:22

Bisher konnte ich für linux noch nichts passendes finden, um den Film entweder direkt verlustfrei in ein anderes Format umzuwandeln, oder aber den Film direkt auf eine bluray-disc zubrennen.

Wie macht ihr denn sowas?

[edit]
Verwende folgenden Blu-ray Disc-Player BDP5180/12:
http://www.philips.de/c/blu-ray-dvd/5000…=specifications

Unterstützt werden die folgenden Formate:
Komprimierungsformate: DivX Plus™ HD, MKV, H.264, VC-1, MPEG2, XviD, AVCHD, WMV
[/edit]
OS: Debian GNU/Linux wheezy 3.2.0-4-amd64
SW: 2.0.3-1~etobi1 (vor upgrade vdr 1.7.21-1~ctvdr1)
MB: POV/330 mit nVidia Corporation ION VGA
DVB: Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Duff11« (12. Dezember 2011, 09:36) aus folgendem Grund: Link zum BP hinzugefügt


7

Montag, 12. Dezember 2011, 09:47

naja ehrlich gesagt, alle die ich kenne, haben das zeug auf einem server liegen, und schauen sich das von dort aus an. die zeit von cd/dvd/br sind meiner Meinung nach nur für die unwissenden Konsumenten interessant. Der Rest hat es auf einer Platte liegen, seit Platten so günstig sind (ok aktuelle wieder etwas teuerer)
mfg traxanos
____________________
Ist das neu?, Nein Linux!

VDR1: Zotac NM10-ITX Wifi - 2GB Ram - S2-6400 HD mit IR - yavdr 0.4 (development) - LianLi PC-Q11

Tags: VDR-HD - AT5IONT-I - 4GB Ram - 512MB ION - TT 3600 DVB-S2 - TT6400-FF - Sundtek DVB-S2 Sundtek DVB-C - Tevii S480 (dank an L4M für kostenlose Bereitstellung) - yaVDR 0.5 (development) - SKY - HD+ - Atric - X10 FB - Zotac ID41 PLUS - SilverStone LC19B-R - Yamaha RX-V671 - Samsung 8Series 55"

Beiträge: 683

Wohnort: Hamburg

Beruf: Web-Developer

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Dezember 2011, 10:05

Unterstützt werden die folgenden Formate:
Komprimierungsformate: DivX Plus™ HD, MKV, H.264, VC-1, MPEG2, XviD, AVCHD, WMV

Na also, sollte doch passen. HD-Aufnahmen vom VDR sind H.264. Dein Player erkennt die vermutlich
nur nicht im ts-Container. Ein einfaches Umpacken in MKV sollte reichen. txmuxer wurde ja schon
genannt. Da Du aber wohl kein Wintendo hast, suchst Du was für Linux. Ich schlage mal Avidemux
vor - das gibt's auch für Linux.

Dem Einwand von traxanos schließe ich mich allerdings auch mal an.
Mein VDR: OrigenAE/Amisos X15e, Asrock G41M-GE3, C2D E5700, 4 GB DDR3, WD SATA-HDD 500 GB, Nvidia GT 230 PCIe, TechnoTrend C-1501 + Terratec Cinergy C HD, 7" TFT (GraphTFT, ohne Touch), imon-Empfänger + Harmony 300i, yaVDR 0.4, Frontend xineliboutput, XBMC Eden aus testing, 24" PC-Monitor als Fernseher, 2.1 Boxen-Set Edifier C2 rev2, Kabelprovider Wilhelm Tell (ohne Grundverschlüsselung), 5 TB extern (USB) für Serien und Filme.
Hinweis für Allergiker: Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen enthalten.

9

Montag, 12. Dezember 2011, 10:10

Moin!

Ich hab einen Philips 3200, die ts-Dateien verpacke ich mit avidemux (Script hab ich gerade nicht im Zugriff, kann ich aber mal raussuchen) in eine AVI-Datei (wenn kleiner als 4GB), kopiere sie auf einen USB-Stick und gut ist's.
HD-Dateien bearbeite ich vorher mit naludump, damit sie kleiner werden, dann schneide ich sie mit dem vdr (bis jetzt nur ÖR, deshalb keine Werbung), entferne überflüssige Spuren mit tsmuxer und dann geht's wieder in den avi-Container.
Mit mkv habe ich noch nicht ernsthaft herumprobiert, weil mein Philips ein Problem mit dem HD-Video hat, weil da angeblich irgendwelche "picture start codes" fehlen. Aber ich hab auch noch einen LG BD370 hier stehen, der hat damit keine Probleme (allerdings mit mkv...).

Wenn mein HD-VDR irgendwann fertig ist, wird der zum Abspielen benutzt werden.

Lars.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

10

Montag, 12. Dezember 2011, 10:18

Danke. Ich würde den vdr auch gerne zum Abspielen nutzen und mir diesen Umweg ersparen.

Jedoch friert mein Rechner bei HD und aktiviertem xine/libxineout regelmäßig ein. Des Weiteren ist die Qualität der Anzeige nicht wirklich gut. Vielleicht ist der Atom 330 einfach zu schwach?.

Also kleiner möchte ich die ts-Dateien nicht machen. Die gute HD-Qualität soll erhalten bleiben.


HAbe ich es richtig verstanden, dass ich mit avidemux script-gesteuert die ts-DAteien in einen mkv-Kontainer packen kann?
Diese müsste ich dann noch (wie auch immer) auf eine bluray-disc brennen (Die Aufnahmen sind alle ca. 8 GB groß).
OS: Debian GNU/Linux wheezy 3.2.0-4-amd64
SW: 2.0.3-1~etobi1 (vor upgrade vdr 1.7.21-1~ctvdr1)
MB: POV/330 mit nVidia Corporation ION VGA
DVB: Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV

11

Montag, 12. Dezember 2011, 12:35

Hi Duffl 1,

naludump macht die Dateien nicht dadurch kleiner, dass es die Qualität runterrechnet. ARD und ZDF füllen vielmehr den Datenstrom mit unnötigen Nullen auf, sodass sie auf die immer gleiche Bandbreite kommen. Diese Füllbits kann man mit gutem Gewissen wieder rausschmeissen, ohne das man an der Qualität was ändert.

Viele Gruesse
schneisa

Meine Hardware


VDR2: Asrock H61M-U3S3 mit G620, 4GB,Club 3D GT520, 1TB, 2xDVB-S Budget, Digitainer Gehäuse, CIR mit URC7960, yaVDR 0.5
VDR4: Asus MN378-PRO AMD X2 5050e, 2GB, 2TB, 2x DVB-C Budget,Thermaltake Mozart, CIR mit URC7950, yaVDR 0.6
VDR6: Asrock H61M-U3S3 mit G620, 4GB, Palit GT210, 2TB, Cine DVB-S (LNB Sharing), Digitainer Gehäuse, CIR mit URC7950, yaVDR 0.5 testing


12

Montag, 12. Dezember 2011, 13:16

Moin!

HAbe ich es richtig verstanden, dass ich mit avidemux script-gesteuert die ts-DAteien in einen mkv-Kontainer packen kann?
Diese müsste ich dann noch (wie auch immer) auf eine bluray-disc brennen (Die Aufnahmen sind alle ca. 8 GB groß).

Ja. Ich schau heute abend mal nach, wie mein Script aussieht, dann kann ich dir ein Beispiel posten.
Manche Player hab allerdings ein Problem mit mkv, je nach dem, welche Features des Containers eingesetzt werden.

Aber bevor du Rohlinge verschwendest: Mein Philips 3200 akzeptiert auch NTFS am USB-Port, damit lassen sich auch Dateien > 4GB abspielen. Solltest du einfach mal probieren.
Ach ja, dein 5180 hat ja sogar einen Netzwerkport und ist nach DLNA zertifiziert. Vielleicht würde ein DLNA-Server auf dem vdr schon reichen. Aber in dem Bereich weiß ich nicht, was es so gibt und ob es taugt.

Lars.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

13

Montag, 12. Dezember 2011, 14:02

Unter Windows mache ich sowas mit multiAVCHD

evtl. läuft das auch unter wine.

Mein VDR

VDR1 Mediaportal mit QVT-Board, Intel 810 Chipsatz, Pentium III 1,1 Ghz, 256 Mb Ram, WDC WD5000AAKB, DVB-S TT 1.5, Nova-S, Digidish 33, Gentoo Kernel 2.6.31, VDR 1.4.7
VDR2 Asrock M3N78D, Athlon X2 610e, 8 Gb Ram, Geforce GT 710, SL DVB-T, AirStar 2, MSI DIGIVOX Duo, PVR 350, Gentoo Kernel 4.1.15, VDR 2.2.0, softhddevice
VDR3 MC-1200, GA-B85M-HD3, Celeron G1840, GeForce GT 730. 4G Ram, TOSHIBA DT01ABA300, Mystique SaTiX-S2 Dual (v2), TT Budget S2-1600, Nova-TD Stick, Gentoo Kernel 3.18.12, VDR 2.2.0, softhddevice
TV TX-37LZD85F, AV VSX-S500 - Consono 35


vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

14

Montag, 12. Dezember 2011, 15:42

Moin!

HAbe ich es richtig verstanden, dass ich mit avidemux script-gesteuert die ts-DAteien in einen mkv-Kontainer packen kann?
Diese müsste ich dann noch (wie auch immer) auf eine bluray-disc brennen (Die Aufnahmen sind alle ca. 8 GB groß).

Ja. Ich schau heute abend mal nach, wie mein Script aussieht, dann kann ich dir ein Beispiel posten.
Manche Player hab allerdings ein Problem mit mkv, je nach dem, welche Features des Containers eingesetzt werden.

Aber bevor du Rohlinge verschwendest: Mein Philips 3200 akzeptiert auch NTFS am USB-Port, damit lassen sich auch Dateien > 4GB abspielen. Solltest du einfach mal probieren.
Ach ja, dein 5180 hat ja sogar einen Netzwerkport und ist nach DLNA zertifiziert. Vielleicht würde ein DLNA-Server auf dem vdr schon reichen. Aber in dem Bereich weiß ich nicht, was es so gibt und ob es taugt.

Lars.

Das mit dem Skript als Beispiel wäre super!!!

Ja, ich habe sogar einen DLNA-Dienst auf dem vdr laufen, mediatomb. Allerdings hatte ich dort bisher feststellen müssen, dass die Filme beim Abspielen nicht ganz ruckelfrei liefen. Leider.
Die Fritzbox, an der die Rechner verbunden sind, hat allerdings auch nur 100 MBit/s fürs LAN.
OS: Debian GNU/Linux wheezy 3.2.0-4-amd64
SW: 2.0.3-1~etobi1 (vor upgrade vdr 1.7.21-1~ctvdr1)
MB: POV/330 mit nVidia Corporation ION VGA
DVB: Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV

15

Montag, 12. Dezember 2011, 15:53

Moin!

100MBit ist eigentlich vollkommen ausreichend.

Lars.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

berndb

Fortgeschrittener

Beiträge: 498

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

16

Montag, 12. Dezember 2011, 17:43

Da der Player mkv kann, würden

- naludump (am besten gleich den Patch nehmen, damit naludump gleich bei der Aufnahme aktiv ist)
- ffmpeg (wie oben von mir beschrieben)
- mkvmerge (https://www.bunkus.org/videotools/mkvtoolnix/ - seit Version 5 unterstützt das Tool ts-Files als Input und im nu hat man eine mkv)

reichen.

Ich mache das schon seit einer handvoll Aufnahmen (seit Erscheinen der Version 5 von MKVToolnix) und habe nix zu meckern.

TSMuxer findet man auf den einschlägigen Softwarekatalogen (zum Beispiel http://www.videohelp.com/tools/tsMuxeR und es lässt sich unter Linux ohne Installation direkt aus dem entpackten Archiv starten.
Mystique SaTiX-S2 Sky PCI auf PIII,
Technotrend TT 1600 oder Skystar S2 auf AMD K7

17

Montag, 12. Dezember 2011, 20:02

Moin!

naludump würde ich auch empfehlen. Und ob du nun ffmpeg oder tsmuxer benutzt, um nur die Spuren zu nehmen, die du brauchst, ist eigentlich egal. Probier einfach, mit was du zurecht kommst.
Ich hab noch mkvmerge 4.9.1 hier, wenn 5 jetzt mit ts-Dateien umgehen kann, dann lohnt es sich, sich das anzusehen.

Ich benutze avidemux so (allerdings unter Windows):

Quellcode

1
avidemux2_cli.exe --nogui --autoindex --load "00001.ts" --rebuild-index --video-codec COPY --audio-codec COPY --output-format AVI --save "film.avi" --quit

Statt AVI kannst du auch MKV nehmen.

Lesenswert ist eventuell: https://www.bunkus.org/blog/2011/12/comm…rdware-players/

Lars.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

18

Dienstag, 13. Dezember 2011, 14:17

Erstmal Danke.

Ich muss gestehen, dass ich mich mit der Konvertierung von Filmen nicht auskenne. Ich habe mehrere *.ts-Dateien, da diese immer max. 2 GB groß werden dürfen und anschließend eine neue ts-Datei erstellt wird.

Schneiden möchte ich diese Dateien nicht, da sie bereits ohne Werbung sind. Ich möchte sie "nur" in einen mkv-Kontainer unterbringen, um diesen dann über BDP abspielen zu können.
OS: Debian GNU/Linux wheezy 3.2.0-4-amd64
SW: 2.0.3-1~etobi1 (vor upgrade vdr 1.7.21-1~ctvdr1)
MB: POV/330 mit nVidia Corporation ION VGA
DVB: Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV

louis

Erleuchteter

Beiträge: 5 656

Wohnort: Mannheim

Beruf: Mäuse jagen

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 13. Dezember 2011, 14:49

Hi,

das einfachste wäre, du benutzt den TS Doctor unter Windows...der kann das. Kostet zwar ein paar Euros, ist aber meiner Meinung nach schneller und einfacher als die Linux-Frickellösungen.

Ciao Louis

Mein VDR

Gen2VDR V5.3 mit softhddevice, Mainboard: Asrock Q1900M, GPU: Asus GT 730 Low Profile, DVB: DD Cine C2/T2 V7, RAM: 2 * 4G DDR3, HDD: 32 GB SSD, 500GB USB Video, Gehäuse: OrigenAE S10V

Skin Designer, TVGuideNG Plugin, epgd and scraper2Vdr, WeatherForecast, Softhddevice Fork mit OpenGL OSD

20

Dienstag, 13. Dezember 2011, 15:00

Hi,

das einfachste wäre, du benutzt den TS Doctor unter Windows...der kann das. Kostet zwar ein paar Euros, ist aber meiner Meinung nach schneller und einfacher als die Linux-Frickellösungen.

Ciao Louis
Prinzipiell eine Idee, jedoch besitze ich keinen Windows-Rechner.
Habe einen vdr-server mit debian squeeze und ein notebook mit debian squeeze.
OS: Debian GNU/Linux wheezy 3.2.0-4-amd64
SW: 2.0.3-1~etobi1 (vor upgrade vdr 1.7.21-1~ctvdr1)
MB: POV/330 mit nVidia Corporation ION VGA
DVB: Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV

Immortal Romance Spielautomat