DFAtmo der Treiber für Atmolight Controller für VDR, xbmc und xinelib basierte video player

  • Quote

    Ich habe zwar nie mit einer FF getestet aber prinzipiell sollte das auch funktionieren.


    Danke, klingt schonmal gut. Ich habe aber nirgends etwas gefunden, wie man den Input im dfatmo dann auf diese Karte einstellt. Früher beim Atmo wurde dann von /dev/videoX gegrabt. Evtl. muss man da dann Codemäßig noch etwas anpassen oder habe ich etwas übersehen?

    VDR: OrigenAE X15E, E5300, 4GB RAM, Ubuntu 18.04, vdr 2.2.0, 60GB SSD, 8TB SSD, DVB-S2 TT S2-6400 + TT S2-3200

    Im Aufbau: Silverstone SG05 Lite, ASRock MB H510M-HDV R2.0, I3 10100, 8GB RAM, Ubuntu 22.04, vdr 2.6.1, 120GB SSD, 8TB SSD, Digital Devices Max S8X, FLIRC, Nvidia GT730 als temp. vaapi-softhddevice-Bug-Workarround


  • Danke, klingt schonmal gut. Ich habe aber nirgends etwas gefunden, wie man den Input im dfatmo dann auf diese Karte einstellt. Früher beim Atmo wurde dann von /dev/videoX gegrabt. Evtl. muss man da dann Codemäßig noch etwas anpassen oder habe ich etwas übersehen?


    Es wird über die standard Grab-Funktion des primären Device im VDR gegrabt. Deshalb gibt es da nichts einzustellen.

  • Hi,


    ich versuche gerade mein Sedu-Board mit 80 PIX-Platinen einzurichten. Leider geht's im Moment nur mit 64 Kanälen.
    Kann mir jemand einen Befehl für >64 Kanäle nennen, äquivalent zu diesem hier:

    Code
    1. Farbe auf Rot z.b: echo -e "\xa5\x5a\xff\xc0\x01\xff\x00\x00\xff" > /dev/ttySEDU


    ?


    BTW: Hardware-Version des Sedu-Boards ist V2.0 mit Firmware 2.1. Vielleicht liegt ja hier der Hund begraben...


    Grüße,

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 8GB RAM | 120GB SSD System + 3TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P553 | SEDU + 96 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • ich muss hier noch mal auf blöd fragen:


    dieses df10ch_setup.py Python Sktipt kann auch benutzen um das dfatmo auf andere Controller, bsw den SEDU mit WS2801 LED Stripes einzustellen, der Name des Sktipts kommt einfach daher das er im Zuge des DF10CH Projektes entwickelt wurde?


    Und wie viele separate Kanäle unterstützt das dfatmo Plugin bzw xbmc addon, der Controller macht ja in der aktuellen Version bis zu 256 Kanäle?


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



    The post was edited 1 time, last by CKone ().


  • Das df10ch_setup.py ist zur Zeit nur für den DF10CH Controler geeignet.
    Pro Bildschirmkante unterstützt das dfatmo zur Zeit bis zu 128 Kanäle, also insgesamt 517.
    Sieh auch das README zum Projekt.


    Gruss
    durchflieger

  • danke, dann fass ich mal zusammen:
    Der SEDU mit den Stripes spielt prima mit deinem dfatmo, sowohl mit vdr als auch mit deinem xbmc addon. - ist aber, gerade wenn es um viele PIX geht, nicht wirklich ergonomisch zu konfigurern, zumindest hab ich schon jemanden hier im Forum gefunden der so eine Kombination physisch vorhanden, jedoch nicht am laufen hat.


    Ist das soweit korrekt? Wenn sich das so verhält würden Horchi und ich da gern was machen, Controller sind zwar noch nicht vorhanden aber im Zulauf.


    Deshalb würde ich gern einen geeigneten Ansatz erörtern:
    - soll man das df10ch_setup.py dementsprechend erweitern? - Python ist jetzt nicht unsere Sprache, aber wenn das deiner Meinung nach nur marginale Änderungen sind ist gfs eine Alternative.
    - gibt es gfs schon ein passendes Tool für xbmc, windows oder whatever, dessen Konfiguration man konvertieren kann (Bevor alle losschreien, das Setuptool des Controllers läuft eh unter Windows)
    ---- was ist da mit diesem Tool von Krautmaster, ist das schon weiter und kann das mittlerweile (wie vor ein paar Monaten diskutiert) den Kontroller bei passender Firmware im miniDMX mode fahren.
    ---- warum ist das Konfigfile für xbmc egtl nicht äquivalent?
    - würde man es ins Pluginsetup des dfatmo bauen - würde ja egtl Sinn ergeben - wäre das im vdr nur mit der FB (ohne Tastatur und Maus) noch ergonomisch zu bedienen
    - hättest du dazu andere Ideen die wir weiter verfolgen könnten?


    Gruß
    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



    The post was edited 1 time, last by CKone ().


  • WIe gut oder schlecht das dfatmo mit dem sedu läuft dazu kann ich nichts sagen da ich kein sedu einsetze.
    Die Konfiguration so vieler Kanäle mit dem derzeitigen dfatmo serial Treiber ist aber sicher nicht optimal.
    Deshalb hab ich ja für den df10ch einen eigenen Treiber und eigenes Setup entwickelt.
    Meine Empfehlung wäre einen eigenen Treiber abgeleitet aus dem serial (und df10ch) für das sedu zu entwickeln.
    Bei den Stripes liegen die Kanäle ja immer schön seriell hintereinander so das eine Konfiguration jedes
    einzelnen Kanal wie derzeit in der "proto" Option realisiert nicht nötig ist (ist zu umständlich).
    Ein Weissabgleich sowie individuelle Gammakorrektur pro Kanal kann aber sinnvoll sein insbesondere
    wenn inhomogene LED's zum Einsatz kommen. Da wäre dann ein spezielles Setupprogramm alla
    df10ch_setup schon hilfreich. Dieses Programm könnte die Konfigurationsdaten ja in eine eigene
    Datei schreiben die dann vom sedu dfatmo treiber geladen würden. In dem Setupprogramm könnten
    auch die Treiber unabhängigen Parameter des dfatmo (oder ein Teil der Parameter) konfiguriert werden.
    Die derzeitige Treiberschnittstelle im dfatmo gibt das her und es wird vom df10ch Treiber auch genutzt.
    Damit wäre die Konfiguration Einheitlich für vdr und xbmc.


    Gruss
    durchflieger


    P.S.: Das dfatmo/df10ch war auch mein erstes Python Projekt. Hat sehr viel Spass gemacht mit dieser
    mächtigen Scriptsprache.

  • ok, danke.


    Wir lassen uns das mal auf der Zunge zergehen und schauen uns das im Code mit den bisherigen serial/df10ch Treibern an, gefällt uns aber auf den ersten Blick gut.


    Quote

    Ein Weissabgleich sowie individuelle Gammakorrektur pro Kanal kann aber sinnvoll sein insbesondere wenn inhomogene LED's zum Einsatz kommen.


    Würde das implizieren diese miniDMX firmware zu benutzen von der Krautmaser geredet hat? (Das hat für den Betrieb glaub ich noch andere Vorteile, hab ich in dem anderen Board gelesen)


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5




  • Wie gesagt mit dem sedu hab ich mich nicht näher beschäftigt kann somit auch nichts zur firmware sagen.
    Beim df10ch bin ich so vorgegangen das ich Weissabgleich und Gammakorrektur im dfatmo Treiber durchführe
    weil hier mehr als genug Rechenpower zur Verfügung steht. Die Konfigurationsdaten werden hier allerdings nicht
    in eine eigene Datei geschrieben sondern vollständig im NVRAM des Controller gespeichert. Somit ist das dann
    plug & play auch bei mehreren Controllern egal an welchem USB Port/Hub die eingesteckt sind.
    Unterstüzung für mehrere Controller gleichzeitig ist für das sedu ja nicht notwendig womit die Sache dann doch einfacher wird.

  • wir gehen jetzt in diese Richtung, sind aber noch nicht genau auf dem Weg. - Die Controller sind jetzt unterwegs, die Stripes werden vermutlich noch ne Woche dauern. - ich versuch mich derweil mit den Besonderheiten SEDU mit WS2801 auch mit den beiden FW zu erhellen.



    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



  • Hallo,


    nachdem ich jetzt auf YaVDR 0.5 upgedatet hab, bekomme ich den DF10CH leider nicht ans laufen. Ist hier jemand, der den DF10CH unter ya 0.5 am laufen hat?


    Ich bekomme die Fehlermeldung die hier im Thread schonmal genannt wurde, aber keine Abhilfe bisher gefunden wurde.


    Code
    1. DFAtmo: video open
    2. DFAtmo: search output driver '/usr/lib/dfatmo/drivers/dfatmo-df10ch.so'
    3. DFAtmo: loading output driver failed: /usr/lib/dfatmo/drivers/dfatmo-df10ch.so: undefined symbol: libusb_open


    Habe sowohl die automatische, als auch die manuelle Installation ausprobiert. Mit dem Test-Script läuft alles wunderbar, aber weder VDR noch XBMC leuchten.
    Libusb ist aktuell.


    Code
    1. libusb-1.0-0 ist schon die neueste Version.
    2. libusb-1.0-0-dev ist schon die neueste Version.


    Irgendwelche Ideen?


    Schonmal vielen Dank und super Arbeit mit dem Plugin :tup

  • Moin zusammen,
    ich würde gerene das dfatmo plugin mit softhddevice nutzen um mein karatelight anzusteuern.
    mittels xineliboutput hatte ich es am Laufen, aber was muss ich denn in der vdr-frontend.conf editieren, damit es mit dem sofhddevive funktioniert?


    Grüße, Doc.

    MB: Asrock H77 Pro4-M ||CPU: Celeron G540 || GPU: Zotac GT520 Synergy || Tuner: DuoFlex S2, Octupus CI PCie Treiber: || HDD: Crucial M4 128GB || PSU: picoPSX 160XT, Leicke 12V-10A-120Watt 5,5x2,5mm || Case: MS-Tech LC-01Remote: Logitech Harmony 900 + IR Blaster ||extensions: 8 Kanal Karatelight

  • Code
    1. DFAtmo: video open
    2. DFAtmo: search output driver '/usr/lib/dfatmo/drivers/dfatmo-df10ch.so'
    3. DFAtmo: loading output driver failed: /usr/lib/dfatmo/drivers/dfatmo-df10ch.so: undefined symbol: libusb_open

    Also, ich hab die Linkerflags im Verdacht.
    Die Zeile hier im Makefile hat bei mir scheinbar keinen Einfluss:

    Quote

    LIBS_USB ?= $(shell pkg-config --libs libusb-1.0)

    Kann ich sogar auskommentieren, fehlermeldung bleibt die gleiche.
    Hab aber keine Ahnung was da nicht passen sollte.


    Scheinbar benutzt hier keiner nen DF10CH mit YaVDR0.5?

  • Moin zusammen,
    ich würde gerene das dfatmo plugin mit softhddevice nutzen um mein karatelight anzusteuern.
    mittels xineliboutput hatte ich es am Laufen, aber was muss ich denn in der vdr-frontend.conf editieren, damit es mit dem sofhddevive funktioniert?


    Grüße, Doc

    Ich kann mich der Frage von Doc nur anschließen.
    Ich habe den Feiertag genutzt, um meinen VDR von yavdr 0.4 auf yavdr 0.5 umzurüsten. Unter yavdr 0.4 lief mein Atmolight CLASSIC unter xineliboutput einwandfrei. Bei yavdr 0.5 komme ich nun nicht weiter. Ich habe das Plugin vdr-plugin-atmo installierrt und in /etc/vdr/plugins/plugin.atmo.conf den Eintrag --input=FFDVB in SOFTDEVICE geändert, da ich ja softhddevice nutzen möchte. Beim Start des VDR erhalte ich nun kurz die Meldung angezeigt, dass das Eingabegerät nicht geöffnet werden kann.
    Was muss man tun, damit dfatmo mit softhddevice funktioniert? Alle Anleitungen, die ich fand bezogen sich nur auf xine und xineliboutput.


    Gruß, Fridi

  • Ich habe es nun selbst hinbekommen. Der Fehler war vdr-plugin-atmo aus der Web-Konfigurationsseite zu installieren.
    Stattdessen müssen "von Hand"
    dfatmo, vdr-plugin-dfatmo und libxine-dfatmo-plugin nachinstalliert werden.
    Nun noch im VDR-Menü die Einstellungen des dfatmo-plugins anpassen und es leuchtet! :]
    Bei mir musste unter driver parameter "/dev//ttyUSB0&proto:classic" eingetragen werden.


    @ Doc: In der vdr-frontend.conf gab es nichts zu editieren.


  • Also, ich hab die Linkerflags im Verdacht.
    Die Zeile hier im Makefile hat bei mir scheinbar keinen Einfluss:

    Kann ich sogar auskommentieren, fehlermeldung bleibt die gleiche.
    Hab aber keine Ahnung was da nicht passen sollte.


    Scheinbar benutzt hier keiner nen DF10CH mit YaVDR0.5?


    Nachtrag:
    ldd /usr/lib/dfatmo/drivers/dfatmo-df10ch.so bringt:

    Quote


    linux-vdso.so.1 => (0x00007fff66fff000)
    libc.so.6 => /lib/x86_64-linux-gnu/libc.so.6 (0x00007f5c11d7c000)
    /lib64/ld-linux-x86-64.so.2 (0x00007f5c12350000)

    Also libusb nicht verlinkt. Warum auch immer. Bin für Ratschläge jeglicher Art dankbar :]

  • Was sagt denn "pkg-config --libs libusb-1.0"?


    cu


  • Nabend,
    Danke für die Tips Fridi tut,
    allerdings waren bei mir folgende Eintraege per OSD nötig:
    DFAtmo General
    Output Driver: serial
    Driver parameters: /dev/ttyUSB0&speed:38400&proto:classic


    und benötigt man:
    -libxine-dfatmo-plugin
    wirklich für softhddevice?


    Danke an Durchflieger für die Arbeit!


    Gruß Ulf


    PS: per OSD unter DFAtmo Areas
    muss man natürlich noch je eines für top,bottem, left und right aktivieren

    Samsung UE43RU7479U, Antec Fusion Black, Prime A320m-k, Athlon 200GE, Geforce GT 1030, [ DVB-C oder] DVB-T2

    The post was edited 3 times, last by ULF ().

  • Hallo,


    die neue Version 0.3.0 des DFAtmo steht auf github zum Download bereit!


    Auszug aus dem Changelog:



    Update lohnt wegen der Performance Verbesserungen auf jeden Fall!


    DFAtmo auf github
    XBMC addon für Windows


    Viel Spass beim ausprobieren!


    Gruss
    durchflieger