wechsel von dvb-s auf dvb-c

  • hallo zusammen.


    Ich werde demnächst umziehen und muss dabei selbstverständlich auch an meinen vdr denken. (gaaanz wichtig ;-) )


    Dummerweise gibts in der neuen wohnung nur kabel digital. Jetzt hab ich allerdings null ahnung davon.
    Ich habe gerade gelesen das wohl nicht alle programme digital übertragen werden.
    Was ich auch nicht weiss ist, wie es sich bei kabel mit dem parallelen aufnehmen von mehreren sendern aussieht.
    Ist das vergleichbar mit sat, das ich programme die über den selben transponder ankommen auch parallel geguckt werden können?


    Vielleicht kann mir da jem. ne funktionierende lösung empfehlen.
    Dvb-t karte hatte ich auch schon dran gedacht, wäre aber nur ne notlösung.


    Ich hab gen2vdr (wechsel wäre denkbar), und möchte gerne 3 verschiedene programme sehen können (auch über stream, aber das ist ja nicht das problem).


    Ok, vielen dank schon mal für eure hilfe. Ich bin leider im moment zu sehr eingespannt um mir die antworten selber in kleinstarbeit zu ersuchen.


    Empfehlung für eine karte nehme ich auch gerne an.

    VDR1: Asus p5n7a-vm, E5200, nexus-s nova-s | yavdr 0.5
    Clienten: Android-Androvdr, Win7 Xbmc


    Hardware eingemottet: siemens scovery260 256Mb Ram; hauppauge nexus-s 2.1; Samsung HD400LD 400 GB | easyvdr

  • Hiho,


    also erst einmal mein Beileid. Ich selbst nutze DVB-C und ist nicht wirklich ein Vergnügen an manchen Stellen.


    Es fängt an, dass du in den meisten Gegenden in Deutschland im Kabelnetz eine Grundverschlüsselung auf allen Sendern hast. Du musst also auf jeden Fall an ein CI mit passendem CAM denken.


    Ausserdem haben wohl immer noch viele Karten die Probleme mit QAM256. Die Budgetkarten allerdings gehen soweit ich das weiß.


    Man kann mehrere Programme aufnehmen, die über ein und den gleichen Transponder kommen, ABER hier ist auf die Verschlüsselung zu achten.
    Wenn ich nicht vollkommen daneben liege, so kannst du nur Kanäle entschlüsseln wenn sie über die Karte reinkommen, an die das CI angeschlossen ist.
    Da du zwei VDRs hast und an beiden wohl auch aufnehmen möchtest denke ich mal, dass du also auch zwei CIs und zwei CAMs brauchst. Natürlich dann auch zwei Karten. Sind also einige Kosten, die da auf dich zukommen.


    Wie gesagt...nochmals mein Beileid...meine Empfehlung: NIMM DEINE SCHÜSSEL MIT!!!

  • Oh je,


    also wär meine idee auf dvb-t umzusteigen also gar nicht so verkehrt.
    Wenn budget karten funktionieren könnte ich demnach erst einmal damit anfangen. Obwohl.... ich hab keine lust mich auch noch mit verschlüsselung auseinander zu setzen.


    Schüssel mitnehmen wird wohl nichts, das haus ist erst 10 Jahre alt und da hängt nicht eine dran.


    Ist das problem nur beim vdr? Dann würde ich für aufnahmen auf dvb-t umsteigen und mir eine einfache dvb-c karte holen und es mit mediaportal versuchen (bitte nicht schlagen, ich will den vdr ja behalten)

    VDR1: Asus p5n7a-vm, E5200, nexus-s nova-s | yavdr 0.5
    Clienten: Android-Androvdr, Win7 Xbmc


    Hardware eingemottet: siemens scovery260 256Mb Ram; hauppauge nexus-s 2.1; Samsung HD400LD 400 GB | easyvdr

  • Quote

    Originally posted by ckaytwo
    Ist das problem nur beim vdr?


    Das Problem ist das ein CI-Modul immer nur einen Tuner zugeordnet ist. Deswegen kann der zweite Tuner nichts entschlüsseln. Und Kabel ist halt Grundverschlüsselt (bis auf die Öffendlich Rechtlichen).
    Deswegen machen Twins mit CI im Kabel nicht wirklich Spaß.


    Rein technisch gibt es folgende Lösungsmöglichkeiten für einen funktionierenden Twin Tuner im Kabel:


    - Ein zertifizierter Receiver mit eingebauten CA System (Also nix VDR).
    - Ein Receiver mit, nicht ganz legal, nachträglich nachgerüsteten CA System (AKA Multicam).
    - Ein Receiver der verschlüsselt aufzeichnen kann. Dann wird die verschlüsselte Aufzeichnung später entschlüsselt wenn das CAM frei ist (Der VDR kann das nicht). Hilft aber nichts wenn man streamen will.
    - Theoretisch gibts auch ein CI-Interface was mittels USB angeschlossen wird. Das sollte das Problem theoretisch auch umgehen können. Läuft aber AFAIK nicht unter LINUX.
    - Jeder TV Karte ein CI-Modul spendieren und
    * Die SmartCard per Hardware sharen. Eigendlich gedacht um eine SmatCard zwischen meherer Receivern zu teilen. Keine Ahnung wie legal das ist
    * Mehere Abos holen und jeder TV Karte eine eigene SmartCard spendieren.


    Ist also kein reines VDR Problem. Kabel macht halt nur Spaß wenn man seine alte Röhre, ohne Receiver direkt in die Antennbuchse stecken will. Bei allem anderen wirds umständlich.


    cu

  • Also ich würde auch wenn das Haus erst 10 Jahre alt ist mir eine Möglichkeit für deine Schüssel überlegen.


    Kabel ist ok, nutze es ja selbst, aber gerade die Verschlüsselung ist wirklich bescheuert.


    DVB-T ist nicht schlecht aber die Vielfallt geht eindeutig verloren. Hat man beim Kabel schon weniger Programme als beim DVB-S so ist das bei DVB-T gar nicht erst der Rede wert. Hier sind es, wenn ich mich nicht arg täusche max. 30 Kanäle, die zur Verfügung stehen.


    viele Grüße


    Netdeus


    PS: Wohin genau ziehst du denn? Jeder Kabelanbieter hat da nochmal seine Eigenheiten...

  • Erst mal vielen dank für die Antworten, das hat mich schon mal gut weiter gebracht.


    Ich wechsle die Wohnung in Issum ( 47661 ).
    Das problem mit der Programmvielfalt von dvb-t stört mich nicht, da ich eigentlich immer nur die Hauptsender wie Pro7, Sat1, RTL und co gucke.


    Ich denke ich werd abwarten bis ich in die Wohnung soweit eingerichtet habe und mich dann nach einer dvb-c karte umschauen die wenn möglich mit Mediaportal als auch mit vdr kompatibel ist.


    Wie ich den Vdr weiterhin nutze weiss ich noch nicht. Evtl ne dvb-t karte rein.
    Vdr kann den stream von Mediaportal wohl nicht per streamdev abspielen, oder?


    Das ist ne riesen zwickmühle. Einerseits steh ich total auf unnötig bunte Oberflächen, andererseits aber auch auf super stabile systeme. (bisher hab ich es noch immer geschafft mediaportal zum absturz zu bringen ;-) vdr hingegen läuft, und läuft und läuft.....


    Eine intelligente kombination beider systeme wär mir am allerliebsten, aber dafür bräuchte ich n programmierer.



    Wie aufwendig ist denn die entschlüsselung wenn man erstmal nur eine karte für singelgucken einbaut?
    Das mit dem Abo hab ich noch nicht verstanden, ich will doch gar kein premiere oder andere pay-tv sender. Was muss denn dann da für eine Karte in den cl-slot rein?

    VDR1: Asus p5n7a-vm, E5200, nexus-s nova-s | yavdr 0.5
    Clienten: Android-Androvdr, Win7 Xbmc


    Hardware eingemottet: siemens scovery260 256Mb Ram; hauppauge nexus-s 2.1; Samsung HD400LD 400 GB | easyvdr

  • Quote

    Originally posted by ckaytwo
    Wie aufwendig ist denn die entschlüsselung wenn man erstmal nur eine karte für singelgucken einbaut?


    CI-Interface für die TV Karte einbauen und das pasende (wenn eines gibt) CI-Modul rein. Dann die SmartCard rein und fertig.


    http://www.ci-modul-abo.de/paytv-anbieter.php


    Quote

    Originally posted by ckaytwo
    Das mit dem Abo hab ich noch nicht verstanden, ich will doch gar kein premiere oder andere pay-tv sender. Was muss denn dann da für eine Karte in den cl-slot rein?


    Bei den meisten Kabelnetzbetreibern ist alles (ausser die Öffendlich Rechtlichen) verschlüsselt.
    Die passende Pay-TV SmartCard gibts dann entweder gegen eine Einmalgebühr oder gegen monatliche Gebühren (evtl. auch in den Gebühren für den "digitalen Kabelanschluß" enthalten).


    Dann brauchst du natürlich noch meistens ne Serienummer eines zertifizierten Receivers um zu beweisen das du berechtigt bist ne SmartCard zu erhalten.
    Oft gibts auch noch einen zertifizierten Dummyreceiver (es soll auch Leute gegen die diesen Receiver tatsächlich benutzen. Deswegen kann man mit diesen Dingern sogar TV shcauen wenn man leidensfähig ist ;) ) kostenlos dazu.



    BTW: Kannst auch ne DVB-T Karte reinstecken und fürs Kabel ne analoge TV Karte. Ich selber habe mit analogen TV Karten im VDR keine Erfahrung, soll aber funktionieren. Das EPG kann man ja auch dem Internet laden lassen.


    cu

  • hi


    Quote

    * Die SmartCard per Hardware sharen. Eigendlich gedacht um eine SmatCard zwischen meherer Receivern zu teilen. Keine Ahnung wie legal das ist


    hab ich irgendwo auchschonmal gesehen, einen sogenannten Cardserver. Kann mir nicht vorstellen das das nicht legal sein sollte da du die Smartcard ja extra für die Grundverschlüsselung bekommst und auch bezahlst (!!!). Ist ja kein gekracktes Prem**....


    Da mich das Problem ebenfalls ereilen könnte, gibts hierzu genauere Infos?


    gruss
    Tobias

    :vdr1 VDR User #626:fans
    VDR II: YeongYang A106, Fusi D1522, Celeron 2GHz, Frontend per DVB-s FF, 2xDVB-c, ATRIC-IR, YaVDR 0.3a
    VDR III HDTV: Inter-Tech 2008V mit iMonLCD, Atric, ASRock Extreme3 770 AM3, AMD Sempron 140 1x 2.70GHz AM3, 1,5TB WD15EADS, 2TB WD20EARS, 2x4GB DDR3-1600, NVidia GT520 passiv, 3x DVB-c, YaVDR 0.5 @ Samsung PS-50B550

  • Digital TV über nen cardserver ist auch bei den "standard" Programmen genau so illegal wie bei Premiere.
    Für ne Zweitkarte üm nen 2ten Receiver zu betreiben muss man ja auch zahlen, und bei "nicht zertifizierten" Receivern umgeht man ja auch evtl. "Schutzmechanismen" was aber imho nur gegen die AGBs verstösst.
    Dann lieber analog mit ner PVR, und wegen der wesentlich höheren Bandbreite pro Sender dürfte das bereitstellen der analogen Sender wesentlich kostspieliger sein als das digitale Programm...
    Und durch die mickige Bandbreite bei einigen Sendern gibts Artefakte und analog ist teilweise wieder besser von der qualität...

  • Das sind ja schon mal gute informationen. Besten dank.


    Das das solche probleme gibt hatte ich nicht gewusst. Aber analog würde doch mein rechner (600MHz) nicht mehr packen, oder geht das? Ich denke ich werd die FF sat karte auch drin lassen und den decoder davon nutzen.
    Was muss ich denn bei ner pvr beachten?
    Karte rein, und los geht, oder ist das komplizierter?
    Das analoge signal muss doch erstmal digitalisiert werden, oder?
    Das das Kabel digital probleme mit artefakten macht habe ich auch schon im mediaportal forum gelesen, aber das soll auch von karte zu karte (entsprechend dem anbieter) unterschiedlich sein. Entsprechend würde ich deren erfahrung nutzen und gucken ob eine taugliche karte auch vdr-kompatibel ist.


    Digital ist für mich in sofern interessant, da ich davon ausgegangen bin das vdr analog nicht ohne weiteres kann.
    Des weiteren ist es schon sehr nett die kanalinformationen direkt auf dem tv zu haben. Oder kommt es aufs gleiche raus wenn ich die übers internet hole?


    Wie gut funktioniert das streamen von analogen Kanälen denn?


    Soweit ich das in erfahrung gebracht habe wird bei uns nur unitimedia angeboten. Wisst ihr was eine zweite karte kostet? (die geben doch hoffentlich keine informationen an die gez weiter wie viele TV reciver karten ich habe)


    Sind ne menge Fragen. Ist halt im moment noch viel spekulation da ich jetzt halt wider von null anfangen muss.

    VDR1: Asus p5n7a-vm, E5200, nexus-s nova-s | yavdr 0.5
    Clienten: Android-Androvdr, Win7 Xbmc


    Hardware eingemottet: siemens scovery260 256Mb Ram; hauppauge nexus-s 2.1; Samsung HD400LD 400 GB | easyvdr

  • Ich würde ne budget DVB-C Karte holen + Smartcard. Ich hatte irgendwie in erinnerung, dass ab VDR 1.7 die Smartcards geteilt werden können. Bin mir aber nicht sicher.


    Wenn du auf keinen Fall DVB-C willst bleibt halt nur ne PVR Karte, dann hast du aber einige Nachteile wie schlechte Qualtität, schwierigere Installation usw...
    EPG bekommst du dann durchs Wiki.
    Schau dazu mal ins wiki. Wirklich praxistauglich sind nur Karten mit Encoder (Hauppauge PVR150 und PVR250)


    Bei der GEZ zahlst du eh nur ein TV Geräte alles darüber ist kostenlos.

    VDR-Server: AMD Athlon X2 5200+ ,ASUS M3N78 (Geforce8200), 2x 2GB RAM, 2xTT DVB-C 1501, 3x WD AV-GP 2000GB in RAID5, yaVDR 0.5
    Client 1: Desktop PC, Win7

  • Quote

    Original von ckaytwo
    Aber analog würde doch mein rechner (600MHz) nicht mehr packen, oder geht das? Ich denke ich werd die FF sat karte auch drin lassen und den decoder davon nutzen.
    Was muss ich denn bei ner pvr beachten?
    Karte rein, und los geht, oder ist das komplizierter?
    Das analoge signal muss doch erstmal digitalisiert werden, oder?


    bei einer PVR150, PVR250 oder PVRUSB2 erfolgt die Encodierung per Hardwarechip auf der Karte, da reicht ein 600 MHz-Rechner.


    Ein aktuelles pvrinput-Plugin sollte man auch für gen2vdr hinkriegen, falls noch nicht im Sortiment kann helau das bestimmt kompilieren.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Quote

    Original von m. keller
    Ich würde ne budget DVB-C Karte holen + Smartcard. Ich hatte irgendwie in erinnerung, dass ab VDR 1.7 die Smartcards geteilt werden können. Bin mir aber nicht sicher.


    Nein, können sie nicht. Die SM ist immer nur für die Karte, an der sie physisch dran hängt.
    Ein Problem ist das aber nicht unbedingt. Im Kabelnetz liegen meistens die ganzen Privaten (TRL, SAT1, Kabel, Pro7 usw.) auf einer Frequenz, sprich Transponder. Alles was auf einem Transponder liegt kann man mit einer Karte und einer SM aufzeichnen/anschauen/was auch immer.


    Ich hab hier auch nur einen VDR mit nur einer TV-Karte (Unitymedia ist der Anbieter). Oft nehm ich von RTL was auf und gleichzeitig auf Kabel und schaue dabei VOX. Das geht, weil die Sender auf einem Transponder liegen.


    Diesbeszüglich ist im Kabelnetz die Anordnung der Sender meistens günstiger als bei Sat-Empfang.

  • angesichts der aktuellen Entwicklungen sollte man ergänzen, dass das zukünftige Funktionieren eines CAMs in Kabelnetzten höchst unsicher ist:
    -einige Anbieter stellen die Verschlüsselung auf NDS um, dafür gibt es keine CAMs
    -Mascom wird die Nutzung von Smartcards der Kabel Deutschland aufgrund juristischem Druck künftig nicht mehr supporten. Die Auswirkungen sind noch unklar.

    ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Intel Core i3-3240, 4 GB DDR3 RAM 1600 MHz, passive Geforce GT1030 von MSI, Sandisk 2TB SSD, 2xWinTV DualHD, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 auf 64GB Sandisk SSD.

  • Ok, ich danke euch erstmal allen für die Informationen. Ich denke ich bin jetzt soweit auf dem Laufenden das ich weiter komme. In 20 Tagen beginnt dann erstmal die renovierung und dann hoffe ich, das auch der Umzug nicht zu lange dauert damit ich mich so schnell wie möglch meinem VDR widmen kann.



    Wünsche noch einen schönen Abend.


    ckaytwo

    VDR1: Asus p5n7a-vm, E5200, nexus-s nova-s | yavdr 0.5
    Clienten: Android-Androvdr, Win7 Xbmc


    Hardware eingemottet: siemens scovery260 256Mb Ram; hauppauge nexus-s 2.1; Samsung HD400LD 400 GB | easyvdr